von Schögler, Schunkler und Verschaukler

Die Hl. christliche Wissenschaft von Feuerreinigungsrituale der Pneumatik von Pyromantie und Kristallomantie

von Schögler, Schunkler und Verschaukler

Postby Admin1 » 23 Apr 2020, 02:07

Hi, herzlich willkommen im Spacglobe Form Reilgionswissenschaft.

Hræsvelgr, auch Hräsvelgr oder Hräswelg nordischer Mythologie, gilt als Riese in Adlergestalt, der mit seinen Schwingen den Wind entfacht. Dieser Adler der rauschenden Yggdarsil des Säuslen vor der Grotte Wind zu säen und Sturm der Heidenpriester zu ernten, symbolisiert daher die Rhythmen, Perioden von Schwingungszahlenr den jewieligen Grad wie Materie, Stoff, Substanz, Energie, Geist wahrgenommen wird.
Widofnir, d.h. Windweber, nenn man den Vogel in der Krone des Weltenbaum Mimameid.
Auf dem Montmatre von Paris steht eine rote Windmühle. Don Quijote, der Ritter von der traurigen Gestalt stritt auf seinem weißen Ross Rosinante, also mit der cristichen Lehre, vergeblich gegen die Windmühlen die er für die übermenschliche Riesen hielt.
Diese Mindmacher und Windmaschinen stehen offenbar in Zusammenhang mit der Kost (Mühle), Asch und Verbrennung des Lebensbaums (Weltenbrand) durch falsche Pyromanen und Cinema-Cintamani Kristalle der Kimematographie der -Hexen-Visionnen von Hexenmeister und Mänaden auf der Jagd nach Beute die niedersten Instinkte zu wecken.
Die psyche-delischen Jagd-Aspekte der Artemis waren auch ihre Kult- und Beinamen. Homer nennt sie potnia theron, „Herrin der Tiere“, und Agrotera, Jägerin auf der Pirsch bei Anbruch der Dämmerung, lt. Carlos Castaneda Bruch zwischen den Welten. Als Agrotera besaß sie in Attika ein bedeutendes Heiligtum, doch verehrte man sie auch unter diesem Namen etwa in Sparta, wo man ihr vor der Schlacht opferte.

Ihr Geburtsort verlieh der Göttin den Beinamen Kynthia (lateinisch Cynthia, die Zündende „(die) vom brennenden Berg Kynthos Kommende“). Ein weiterer Beiname der Göttin ist Phoibe (lateinisch Phoebe - >Radium-Girl<), nach ihrer Großmutter und in Angleichung an die Namensgebung ihres Bruders Phoibos Apollon. Auch hatte sie den Beinamen Psyche-Delia, „die von der Insel Delos Stammende“. Nach der griechischen Sage wurden Artemis und ihr Bruder Apollon auf dem Berge Kynthos, d.h. der Stadt des Edelstein (eine Charakteristikum des Petra-Generix-Edelstein oder Stemmstein des Uluru von Kainiten mit dem Abel erschlagen wurde der schwer im Manipura Chakra oder im Nabel derCelia-Vestalin liegt ) auf der Insel Delos (Mani Dvipa) geboren die an 4 Säulen aus Diamant verankert war. Man kann daher von einem monoithischen Versteinerungskult der Kristall- oder Steinzeit des sogenannten Megalithsternwarten-Kultur (Stonehenge) von Cephonasims des Zephon (Zephyr) sprechen (Tiermenchen) die als Beobachter des Firmaments gelten, sod ass dieser Schlagenflüsterer Problmene haben mit den 7 Sternen die auf Allvater hören müsssen, da unter den 7 einer ein eingeborenerTeufel ist.
Bei der Artemis handelt es sich also um die Eigenschaften sterblichen Verwesunsgsprozesse von Leichenspielen sogenannten Tamas-Manas-Pol entsprechender Agonie des Hekakte-Triloka, welche als Kannibalismus unter den Jagdtrieben des Shaktismus einer Baum- oder Jagdgöttin auf den Fresh Mind durch Geschmacksbildung des Goethe-Hexendoktor-Kult der Artemis kultiviert wird sich die Jugend ,Kraft, Intelligenz von Teren oder Menschen buchstäblich einzuverleiben, weshlab auch Christus dieser Art von Medizinschamanen einer Jagdgöttin um den Vesta Flamme den Braten in der Röhre zu riechen sprach auch sein Blut zu trinken und sein Fleisch zu essen.


Image
Hekate Kapitol Rom.
Die dreifache Hekate Göttin der Unterwelt dieser neopaganen Aschermittwoch Narrenvolksbrauchtumsgemeinschaft zum mythologischen Reich der Hekate zählender Kali Yuga Kaste des roten Proto-Shiva im Feuer des Kali Anch-Schlüssels auf dem Shiva (Überselbst des Ich-Wahn was Egomanisches oder EIgenenützlliches zu haben) zu tanzen die 5 Sinnesorgane weltsinnlichen Imagination des Cyber-Mechanikstil zu entarten.
Die 4 Hände der Hekate halten die Flamme der Weltenbrandzerstörung in der Schwebe, die vulkanisch bindende blaue Einweihungsflamme (mit der Fessel, Geißel in der anderen Hand), den magischen Dolch den ihre Leibpriesterärzte Pharao Teti II. in den Hinterkopf des Hemisphärenmodell der Psychologischer Marktforschung für die kainitische Taxonomie von Kain-Malzeichen des Tieres rammte den Widorfnir der Mimameid (Mimosa akademia) zu töten , und den Schlüssel zum Abgrund der 9 Pforten der Erkenntnis oder ihre Höllenlöcher des Rastau für das Gewürm öffnet. Man kann diese Hekate, als die einzige grieschische Göttin mit drei Tierköpfe wie die 3 Tigerköpfe der Kali oder Scharzen-Kore-Schwestern der Kleopatra aus Nubien mit mehreren Armen, mit dem roten Proto-Shiva, der gleichzeitig ein Mondgott der Nakshastras der Sanah scritt (der Himmmelsfahrt ) ist, vergleichen.

Image
Kali-Dakini mit den 28 Mondstationen um den Hals und mit blutbefleckter Schürze mit abgehackten Negerhänden zu handeln nach der kainitischen Transformation Struwwelpeter-Lieblinngsbuch im Auftrag den Shiva oder das Selbst entfernender Alienisten der Transformation, die gerne Atome neu verschmelzen, der Geschichte von den schwarzen Buben die der von Dante dargestellte Satan(a) mit den 3 Köpfen verschlingt aus weiß schwarz zu malen den Einfluss von 36 Deknasternen auf den hypnotisierten Nervenleib wie eine Halskrause oder Mühlstein um den Hals zu legen (hier die 28 Mondgesichter des Lunacy Effect oder animalichen Mesmerismus) den Drehwurm des RIchtfest-Pfahl zu kriegen ihren Opfern an den Grabstein noch einen Kranz zu spendieren, tanzt auf Shiva nach dem Kore-Matriarchat der schawrzen Voodoo-Schwestern der Kleopatra aus Madagaskar den Shiva bei jedem Vollmond anzupissen.'

Image
Der äußere Kreis bildet der Zodiakus von 36 Dekantsternen, weshalb sich die Univeritätsrektoren gerne als Dekan, Schögler oder Stellargott titulieren den sideralen EInfluss des Dekanat der Zahl 666-720 Jahren für10 Grad westlicher Bewegung der Präzession des Frühlingspunktes den Mode-Einfluss von Zeit und Raum einer Epoche auf den Intellekt zu manipulieren unter den Sternen von Wappentiere das Klima oder die jeweilige Pariser Monde druchzusetzen, einen Sattwa Buddhi zu unterbinden, weshlab die Bibel lt. Offb. 13 sich das Menschenlater von 666 stützt der letzen 700 Jahre Gnadenfrist das letzte Dekanat ab anno 1350 dem Ende edes Tausenjährigen der Päpste durch Dekane und Lokalmatadore unter die letzten Malzeichen des Tieres kybernetisch zu entarten die alten Geschütze der Heavy-Metal--Industrie noch einmal aufzufahren , der die Tür in das immanente Hl. Revier öffnet dalle unter dem Himmel fliegende Vögle der Nakshastras durch das Narrenvolk der Doktor Schnabel abzuknallen die ienen Vogel haben, der zweite Kreis 19 Phasen der Mondlunation sideralen Lunatismus mit zuviel EIsen im Blut (3 Zustände von 5 Sinne (5 Organe des Handels von fünf Pantcha Tattwa oder AUren) = 15 Glieder des astralen Kausalkörper Linga Sharira + 4 innere Instrumente Buddhi (Intellekt)-+ Manas (Denksusbtanz des Triloka oder abgetauchtes Sinnes-Unterbewusstsien eines verschwommene Fish Tank) + Engo + Citta (Geist als Kristallmeer, wellche das Intuitive Arbietn ermöglich, was auch hais automatisches Es erscheint über das keimende Ich-Wahnbewusstsein zum kosmischen universellen Allbewusstein aufschwingen zu können, weshlab auch ein Kant einräumen musste, der zwichen reiner Vernunf und praktischer Vernunft unterschidem wie dei Tegologe nin Suhha manas (reine Vernunft), kama manas (niedriges INtellekt oder Bewusstsein) dass noch ewtas über den Verstand oder die Denksubstanz Mania des Verrsandes kleiner Kalkulatoren des Weltverstandes hinausgehen das dumem Volke sich aber trotzdem in aller Bösertigkeit von in der Materie fixierten Teufel, die edie reale Wlet jeneists ihrer Sinne oder nieren Bewusstseins des monolithischen Volks eines Verseinerungskult nur als Halluinationen von Cinma-Sahara-Visionäe in einem Vektorraum umsetzen können, gegen die christliche transzendentale Sonderstellung ruchtet ) + 9 Phasen des Mondes innersten Kreis mit dem roten Rudra = 7*4 = 28 Stationen, Zustände von 28 Mondgöttinnen von 9 Pforten oder die 9 Ringe von Dantes Nürnberger Trichter des Reich der Hekate. Washala malte Dante die drei Köpfes seiner Satan(a) im Kokytos des 9. Kreis in den Farben Schwarz-Rot-Gelb?

In den alten Schriften der Sanha scritt, Ägyptisches und Tibetanischen Totenbuch finden sich Beschreibungen von Reisen der Urchristen und späteren ägyptische Vorschule zum Mond (chandra mandale), zu Sonne (surya mandala)) und Sternen (nakshastra mandala) .
Unnere Vorfahren der urchiristlichen Bergkultur von unter dem Himmel fliegendnr Vögel , weshalb diese von den manisch-technischen Erfinder-Henochios-Volltrottel niederesten, elementaren Geistesgrundzustand den Erfinder-Kainiten neidischer Invidia wurden zuerst den Abel durch Kain der Pärastronautik von Exoten umzubringen das für dieses INdustrievolk unerforschlcieh Wesen Gottes nicht mehr zu heren seine Tempel zu schließen die Werke der INdustrie höherer Abgötterei von Pristerärzten oder Verrückte Wissenschjaftler höherzu veranschlagen , ass der abgesetzte, asu dem Campus der eigenaftien Saturnalien frankophiler Mensechenrechte vertriebene >Käfermacher< , kannten die Möglichkeit von Reisen im interstellaren Raum ohne die Kenntnis von inferioren Volltrottel sinnlicher doer wletlicher Verfehlungen der Kain-Erbsünder udnene die modernen mechanischen Erfindungen zugrundeliegen. Dass ihr Raumschiff der Geist war, demonstriert noch heute mit der Großen Pyramide auf dem Plateau von Gizeh der wohl erhabenste NASA-Waltraumbahnhof aller Zeiten, von dem sich die NASA heute nichts mehr träumen lasst mit der Astralpojektion zu arbeiten.
Wir rekapitulieren daher die Zenta Vesta oder derf Kriege Jehova mit der Schwarzen Sonne mit diesen kanitischen Volltrotteln des roten Proto-Shiva der sicher in die letzte Runde geht.

Da also die vier Tiere um den Thron Gottes nichst weiter sidn als die vierfältige Vorstellung Gottes durch die Magengrube des Vishnu Nabhi oder Nabel der Welt über Raum und Zeit hinwegszuehen, plagte den Astrophysiker Sir James Jeans sein Gewissen das Christentum wie ein EInstein, Isaac Newton , Kopernikus usw. zu korrumpieren, die größte Trübsal aller Zeiten für alle Schwangeren zu verbrechen und begann lt. Offb. 2.5 Reue zu fühlen über die mechanische Nichtigkeit und Sinnlosigkeit der Erkenntnisse durch das bewunderte GroßInstrumentarium der Industrie der letzten tragenden Kore-Säule Tycho Brahes nur das Wissen zu mehren des Ignomarus et Ignorabimus nichts nichts zu wissen zu den Unwissenenden überhaupt zu zählen die Welträtsel und gordischen Knoten auf der ersten mechanischen, infantilen Naturmenschen-Stufe der Bildung molekularer Maschinen geistig zurückzugehen und keinen geistigen Fortschitt zu machen, und sprrach dann aus, was alle denken, dass das Universum eher einem großen Gedanken gleicht, denn einer Maschine.
Je mahr man Zeit und Raum in dem Teleskop des Verfasser analysiert, desto mehr werden sie zu einer bloßen Idee. Geist und Atman lassen sich nicht trennen. Bewegung des Zwerchfell ist Zeit.

Die kainitischen Vottrottel des mechanischen Lernes, dei keien allspezifsche Vollwertigkeit des Bewusstseins zulässt noch wneiger INtelligenzpartikel zu haben als eien Amöbe, die erstmals die versteinernde Abgottschlange des Kain gemästet haben, welche das Ungeziefer nach Hesekiel 8,1-18 darstellen, müssen das Universum nicht schon wieder mitnehmen auf ihre Reise; den bei dem UNgeziefer, dass der Staat zum morbiden Arzt oder Professor Unrat asubildet, die keine moralischen Skrupel eies Sittenspiegel kennen, sich an irgendein Gesetz oder Gebot zu halten, macht ja schon den Reltivitäts-Effekt des Relitätsverlust asu die Zeit erhebliche zu verkürzen, zurückzuentwicklen und zu beschkeunigen, das keine Generationen von Loser mehr folgen., da die letzte schon fürsich für 4 oder 5 Generationen schnellebiger Ephemetriden zählt die natürlich stoischer Armseligkeit keine Intelligenz entwickeln können.

Diese Neopanismus alter slawischer Anbeter von Baumkulten auf die chirstliche HochKultur zu hetzen, die wieder von Anbeter der Donar-Eiche oder Mercedes-Stern belästigt werden, macht dieses Land zu einem unsicheren Kriegsschauplatz, da die Ärzet asu ihrer dämonischen Geschichte des Medea-Medizinschamanismus über die Anziehung und Abstoßung der Psychologischen Marktforschung zu bestimmen, wellche ihrer Diipetes sie mit Jagdlust und welche Mittel sie mit
Schmerzen des Scharzen Sündenbock verbinden, entspringt der chirstlichen Dämonologie des schamanischen, finsteren Volksheidentum von Intressensverbände des Rotlctlichmileu von St. Pauli die Zuneigung von Glücksritter oder Schwarzen Industrie Ritter der Scharezn Sonne nach den den Dingen die Glück versprechen ist die Abneigung danach zu verlangen die Gegenstäden die Unglücks zu beeseitigen zu polarisieren.

Die Macht der UNwissenheit setzt sich aus den Zwiebelringen vieler Schichten dunkler Mächte des Manas Pol zusammen, die Egoismus aus der polarisieren Kraft der Maya die Abhängigkeit von Zu- und Abneigungen und die Beharrlichkeit des Glaube an die sichtbaren Erscheinungen der Camera obscura oder äußeren Reiz-Instrumente erzeugen eine Maschine vor sich zu haben die im optischen Fenster eines Windows digital-darwinistisch arbeitet, anstatt an die unwandelbare Wirklichkeit der 7 Sterne der Genesis.
Die Maya von in der Materie fixierten Teufel erzeugt Egoismus, wenn man nicht zwischen dem physischen Körper des Proto-Shiva ders Hekate-Triloka (Ich-Wahn), der wieder zur Nahrurng wird, und dem wahren unsterblichen, unwaldbaren, unteilbaren Selbst als Erlöser zu wählen unterscheiden kann, was sich wirklich veredeln lässt.

Dazu ist der Neopaganismus ausftändischen Rotlichtmilieu der Fremdenlegion der Mareseillaise nicht fähig. Beharrlichkeit an dem Flaschen oder Fallstreifen oder Schwagerschaftsstreifen wieder dem Drehwurm der Ärzte unterworfen durch die Himmelstür wieder ins Exil gehen zu müssen vdem Sterben und Wiedergeurt der vormenhlichen Dreierwelt der Ärzte mit dem roten Kreuz des roten Rudra und der Abbildugen von Mantis religiosa auf den zugenähten schnekl der Artemis von diesem Ungeziefer udn Gewürm lebendig aufgefressen zu werden erneut zu durchlaufen , die diesen Kreislauf um ihren Nabel des Baphomet seit anno 1350 in den letzen 700 Jahren Gnadenfrist bestimmen, ist das Ergebnis zu widernatürlicher Umstände des Falles von neopaganen Ärzten des Schamanismus gewzungen zu werden an die Endgültrigkeit der Natzurgesetze zu glauben ihre Teufel in der Klon-Retorte-Mangel künstlichen Schwangerschaften erdgebunderer Seele seit dem abgelaufenbenen Kali Yuga ab anno 1699 neu in der Materie hinabzusteigen und zu fixieren ihrem Naturgift statt von oben aus dem Himmel offenbarte Lehre des Chirstentum eine neue Gärung auszusetzen diese druch eine bloß mechanische ndustrie-Invidia-Gärung abzufangen, durch die christliche Wiedergeburt der Aufersehung von den Toten mittels Zusammenballung neopaganen Volksheidentums die neue Weltornung des Christentum weiter bis aufs Messer zu bekämpfen noch an die allerzeugende Wunderkräfte (siddhi) der noch ungeflickten, unmanipulierten Seele zu glauben die Kraft des Shaktismus mit dem um seien Seele oder Kraft, Stoff, Materie, Substanz, Energie entblödeten bösen Geist Satan(a) durch ihre Ärzte neu in eins zu flicken, aus dessen Hekate-Triloka aufsteigenden MIasma oder Avidya des Palladion zu züchenden giftigsten Tiere oder Dämonen wie Schlangen, Krokile, Gewürm usw. auf dem nach dem Bilogen Rupert Sheldrae morphogenetischen Feld der DReiewlet einer Diana geboren werden.

Mit der Freiheit der vollkommenen Gedanken Gottes ist es bald ganz vorbei: Elon Musk demonstriert Minicomputer fürs Gehirn:
>Der US-Unternehmer will mit einem Chip Gehirne mit Computern verbinden. Nun präsentiert er die Fortschritte seiner Firma Neuralink – an Schweinen.
Langfristig stellt er sich vor, dass JEDER, der mag, sein Gerät in den Schädel implantiert bekommen könnte. Dann sei laut des Unternehmers das Teilen von Gedanken zwischen Menschen möglich, ohne sie aussprechen zu müssen, oder auch das Speichern oder Übertragen von Erinnerungen auf einen anderen Körper oder Roboter. Er sei sich bewusst, dass das wie eine Episode der dystopischen Science-Fiction-Fernsehserie Black Mirror klinge, sagte Musik. Fügte dann aber hinzu: "Die Zukunft wird seltsam sein." Und die nicht mögen und keinen Chip im Kopf wollen, da unmanipulierte normale Menschen die Sehnsucht dieser Mephisto ihre um die Seele entblödete Jagdgöttin zu rehabilitieren nicht teilen können, da die Christen bereits einen vollkommenen Geist Gottes besitzen , werden natürlich gezwungen es zu mögen alles druch den amoralisch ungebildeten Verückten Erfinder oder morbiden Arzt zu dämonisieren.

Man sieht wie diese dämonischen Tiermenschen oder Gewürm das Potential der Hl. Wissenschaft des Hl. Atman tradiernden Narrenvolksbrauchtums angreifen den epischen Krieg ihre Zenta Vesta gegen das Christentum durchzugreifen, um den Besitz der allerzeugenden Krat der Psyche zu führen diese von ihrem Hl. Geist mittels des perfekten Algorithmus der Trennaschine künstlcih verstärkter Insekten-Intelligenz unter ihrer Ampel zu trennen und für sich von diesem darum entbödeten Geist nur die allerbösesten Intelligenzpartikel zu sichern.

Diiese Kinkar-Henochios-Fehlentwicklung des Mister Machine oder Mister Magorium's Wonder Imporium, lässt sich durch die Offenbarung der Hunt-Tribes einer Jagdgöttin von Marines der Marinette mit den dürren Armen des Bumerang-Effekt
der Kainiten zwischen NIke-Sichel-Emblem und Leviathan erklären den Himmel Uranos zu entmannen.
Offb 19. 17 >Dann sah ich einen Engel, der in der Sonne stand. Er rief mit lauter Stimme allen Vögeln zu, die hoch am Himmel flogen: Kommt her! Versammelt euch zum großen Mahl Gottes! 18 Fresst
Fleisch von Königen, von Heerführern und von Helden, Fleisch von Pferden und ihren Reitern, Fleisch von allen, von Freien und Sklaven, von Großen und Kleinen! 19 Dann sah ich das Tier und die
Könige der Erde und ihre Heere versammelt, um mit dem, der auf dem Pferd saß, und seinem Heer Krieg zu führen. 20 Aber das Tier wurde gepackt und mit ihm der falsche Prophet; er hatte vor seinen
Augen Zeichen getan und dadurch alle verführt, die das Kennzeichen des Tieres angenommen und sein Standbild angebetet hatten. Bei lebendigem Leib wurden beide in den See von brennendem
Schwefel geworfen. 21 Die Übrigen wurden getötet mit dem Schwert, das aus dem Mund des Reiters kam; und alle Vögel fraßen sich satt an ihrem Fleisch.<

>Himmelsgaben< 2.440602.9 (Harmagedon). >Wird aber der „Drache“ oder die „Hure“ damit wohl zufrieden sein, so ihr Hauptstrom (Anm. HS. von Flüssen die als heilig golten) vertrocknen wird, wenn
ihr Gericht, ihr Einfluß bei den Großen der Welt geschmälert, ja endlich ganz versiegen wird, wenn ihr Machtspruch unter den geweckten Völkern der Erde von der Wirkung sein wird wie das nächtliche
Gesumse einer Gelse?
10. O damit wird der „Drache“ nicht zufrieden sein! – Er wird sich gar gewaltig ärgern und wird seine falschen Propheten aussenden, wie er selbst einer ist im vollsten Sinne. Und diese werden sein
gleich drei „Fröschen“ (Anm. HS: die drei Frösche asu dem Drachenmaul, welche die Assiimilation des Gewürm des Hekate-Triloka-Narrenwelt kennzeichben, aus den 3 Lilien oder Lotusblumen des Chlodwig I.), die zur Nachtzeit ganz gewaltig in den Sümpfen und Morästen quaken (Anm. HS. in denen die Pfahlgötter von der anthropomorphen PFahlgöttin Wikinker standen und Menschen opferten).
11. Wer wohl sind so ganz eigentlich die „Frösche“, diese „unreinen Geister“, diese echten „Teufel“? – Ich brauche sie dir nicht namentlich aufzuführen, aber bezeichnen will Ich sie dir, daß du sie leicht
erkennen wirst.
12. Siehe, die „Frösche“ sind die drei Hauptgesellschaften (Anm. HS: Dreierwelt der Ärzte die nur drei Kreuze machen können) unter dem Szepter der Hure, die da in der Zeit sich überall hervortun und Demut, Entsagung und die allerstrengste Buße predigen und rufen die „Könige“ und die Großen um Aufnahme und Beistand an (Anm. HS: mittels Karl Steinbuch >Mensch und Automat<) , auf daß sie dann leichter herrschen möchten über alle Kreaturen der Erde. Denn demütige, allem entsagende und somit büßende Völker sind leicht zu regieren und gewähren den Herrschern die größten Vorteile!
13. Aber eben diese drei Gesellschaften sind selbst die herrschsüchtigsten und sind vorzugsweise der „Strom Euphrat“, über den nun die Schale ausgegossen wird.
14. Sie rüsten sich wohl zum „Kampfe am Tage Gottes“. – Ich aber werde sie alle versammeln im Orte der ewigen Nacht, „Harmagedon“. Und Mein Tag wird sie verschlingen auf immer – also wie der die
Diener des Zeus (Anm. HS. Kureten) verschlungen hat.
15. Dieser große Tag aber ist schon da und breitet sich im verborgenen aus und kommt heimlich wie ein Dieb.
16. Wohl euch, die ihr ihn erkannt habt und euch schon lange sonnet an seinen lebendigen Strahlen!
17. Wehe aber denen, die dieser Tag unvorbereitet treffen wird! – Wahrlich, die Tiefe des Meeres mit einem Mühlsteine am Halse wäre ihnen besser denn dieser Tag, der euch schon so helle leuchtet
zum ewigen Leben!
18. Das ist der Sinn des „sechsten Engels“! – Verstehet ihn wohl! – Amen.<

Über Zeus ( klassische Aussprache ungefähr „dze-u?s“; neugriechisch ?e?? bzw. ??a? Dias; lateinisch Iuppiter) stand nur das personifizierte Schicksal – seine Töchter, die 3 Moiren.
Der Name entspringt derselben indogermanischen Wortwurzel *diu („hell“, „Tag“), die im lat. Iuppiter (Iu pi tar = Trink- und Essgeschirr die Speise des Hl. Atma aus den Händen Gottes betreffend ohne die jeder In Elend sterben muss) und dem vedisch-altind. Dyaúh pitá „Himmel Vater“ enthalten ist. Sie ist Ausdruck eines gemeinsamen indogermanischen Gottesbildes und von den jeweiligen Wörtern für „Gott“ abgeleitet; z. B. lat. deus, germ. *Tiwaz und vedisch-altind. dEvá.

In Frankreich denkt man nicht gern daran zurück, was sich vor 150 Jahren zutrug, aber schlechtn Zeiten wie deie Cororna-Krisen zwingen zum Nachdenken. Die Truppen von Kaiser Napoleon III. befanden sich seit Mitte Juli im Krieg mit Preussen. Die Schlacht von Sedan, um einen Ort im französisch-belgischen Grenzgebiet, dauerte knapp zwei Tage. Dann mussten sich die Franzosen am 2. September 1870 kapitulieren.
Mit den rund 100 000 Soldaten musste auch Napoleon III. in deutsche Kriegsgefangenschaft.
Die Schlacht von Sedan besiegelte den Untergang des französischen Kaiserreichs. Am 4. September wurde die Dritte Republik oder Dritte Reich ausgerufen. Der Krieg gegen slawische Polski-Preussen ging dennoch weiter, und erst im Frühjahr 1871 anerkannten die Franzosen ihre Niederlage. Dass damit der Verlust Elsass-Lothringens an das deutsche Kaiserreich einherging, weckte in Frankreich starke Revanchegelüste. Sie sollten die Erbfeindschaft die Nachbarn druch die frankophile Aufklärung lehrakademischen Triumpfahlzug des Dionysos, des Liebsabgott freier Liebe aller rasenden Mänaden Task Force des ersten Weltparlament der Religion von Universitätsjesuiten oder Mukettiere des freimaurischen Kardinal Richlieu, zu unterwanden, über weitere Jahrzehnte befeuern.
Das Wochenmagazin «Le Point» vergleicht die Corona-Krise mit einer Reihe von zerstörerischen Kriegen,, in denen Frankreichs ärgste Feinde von Deutschland waren die noch von der Lobby frankophiler Aufllärung des Machine Learning Schwachinnige im mechanischen Partikelwahn von Minderbemittelten zu rekrutieren den Adel (3 Quaker, Linien von Henochios-Earthquaker ) auf ihre Seite zu bringen die christlichen Hauslehrer wie Rober Blum zu ermorden noch folgten, die aber das Christentum noch etwas für sich nutzen wollten die Namenschristen der Außenkirche weiter in aller Demut und Schiksalsgebundenheit Schlange stehen zu lassen von den wilden Tieren im Kolosseum verzehren zu lasssen die mit dieser Mausi ihre Boa constrictor fett füttern : >12. Siehe, die „Frösche“ sind die drei Hauptgesellschaften (Anm. HS: Dreierelt der Ärzte die nur drei Kreuze machen können) unter dem Szepter der Hure, die da in der Zeit sich überall hervortun und Demut, Entsagung und die allerstrengste Buße predigen und rufen die „Könige“ und die Großen um Aufnahme und Beistand an (Anm. HS: mittels Karl Steinbuch >Mensch und Automat<) , auf daß sie dann leichter herrschen möchten über alle Kreaturen der Erde. Denn demütige, allem entsagende und somit büßende Völker sind leicht zu regieren und gewähren den Herrschern die größten Vorteile!<
Doch hat die Pandemie auch ein Phänomen entlarvt, das die ursprünglich aus der Schweiz stammenden Schriftstellerin Germaine de Staël schon zu Beginn der Gothic literature Goethe-Vorbilder des 19. Jahrhunderts faustischen Srerbens der Freimaurer als «Germanomanie» erkannt haben will: die geradezu obsessive Beschäftigung der französischenAufkläörung- Elite mit den metaphysischen Geist des deutschen Nachbarn, deren Bild nicht gezwungenermassen der Realität entsprechen musste.
Die massive Gothic literature Infiltartion der französischen Aufklärung von Dekane mittels der mechanische Kybernetik -Restriktion von Raum udn Zeit des Cyborg-Akademismus den Stoffwechselprozess von SS-Priesterärzten der Torenkopf-Kampfverbände der Dreierwelt anzuheizen die bestialischste Spezifikalinetlligenzpartiel von vormenschlcihen Gefäße als Helden-Elite von Malzeichen des Tieres zu favorisieren noch vor den Deutschen die Ersten und Höchsten einer neuen akademischen ELite des externalisierten Brain Trust sein zu wollen, war daher zwangsläufig schon vorprogrammiert ein Adolf Hilter einzuschieben die neue Bestial-Partikelintelligenz druch die Jesuiten-Universitäten abzusegnen von Völker die ihre eigenen Tyrannen oder Mister Henoch-Hanoch-Kinkar-Machine-Restriktion bewerben die noch durch das Chirstentum menschlcihen, vergeistigten Spezifikalintellgenzpartkel mittel der Mimosa oder Mimameid des Campus aussitzenden
Akademismus die hoch am Himmel flogen Widofnir >Kommt her! Versammelt euch zum großen Mahl Gottes!< aus de Nervenleib zu brennen und zu peinigen.
Der Befehl von Hilter Paris, dei Stadt der Weltverschwörer , zu zerstören, wurde daher auch nicht ausgeführt.
Dass Adolf Hilter ein spiritistisches Schauspieler-Medium wie eine Bauchrednerpuppe von Freimaurer war, der vor dem Spiegel übte, weiß doch jedes Kind. Das war das ideele instrument an dem künstlcihen Design einer Insekten-INtellgenz-anpassender Propaganda-Heavy-Metal-Maschinenamedien-Show an das EIngemachte zu gehen.
MIt diesen Regenmacher oder Jongleure einerneopagn nicht ganz gheuren akadenmsichen Artistenfakultät wird das Chistentum daher davon klassicher Sinnenkonditionierung belästigt, da deise Halli galli oder Koryphöen von Aufklärung des roten gallsichen Han auf den Kirchturmspitzen der Jesuiten-Uiverstäten des Kardiunal Rilchlieu wieder an dem ersten Stellvetretre Gottes Kinkar vim anzuschließen Geissteszustand von 3 Quaker oder Heakte-Triloka von Medea-Medizinschanen nicht im im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte asu ihrem verschwoiommenen Fish Tank zu keinem klaren, nüchteren Bewusstsein oder ruhigen Zustand des Citta (des jadegrünenn Kristallmeer ) gelangen zu können.
Das vierfältige Atom unter dem EInfluss des Cit (der universellen Erkenntnsi des Sohn Gottes oder christlichen Weisheitslehre) gestellt, bildet das Citta, den ruhigen Zustand des Geistes in dem das Zwerchfell nicht weht und wie beim einem Schiff in Flaute die Wehen von Raum und Zeit quasi beruhigt werden, wobei die Titanic dennoch der Eiskube schieterte, dann erfolgt dsa Inkratterten des Nektar der Unsterblichen die unwillkürlichen Nerven zu speisen und aufzuladen, in seiner höchsten Ausdrucksform die Materie mit Leben erüllende, bewusst machende allwissenden Gefühls Intelligenz (Buddhi) genannt wird. Ohne die Natur spezifiziern könnende Gefühl daher keine Intelligenz.
Sein Gegenpol ist die Astralprojektion einer Denksubstanz (Spezifikalpartikelintelligenz von Kugeltiechen oder atomistischen Tierchen) des Femina-Manas-Pol des Proto-Shiva (Ego) , also des Sinnes-Unterbewusstsein der TReierwelt vormenschlicher Gefäße die wieder zur Nahrung deinen, in dem Shiva (Alter EGo), also das Selbst mit Ahamkara (altes Haus), dem Ich-Wahn mit dem Körper zusammen sterben und in ein NIchts vergehen zu müssen, die Wahnvorstellung eines von Gott getrennten Daseins mittels Priesterärzte oder roten Rudra eder Beharrlichkeit auf eine schwer Dissoziative Identätsstörung allgemein zu projizeren, dei Typisch für diese Cephonasims sind, lebt.

Die paranoid-schizophrenen Ärzte der Ungeziefer-Abgötterei und ihre Erfüllunsgehilfen benötigen daher dringend Hilfe wegen des Lebenstils der grundverkehrten ARt von der Welt der Assiimilation des Rotlichtmilieu das druch das Selbst definierte Niveau und die nNtelligenz zu konusmieren , das sie studieren, was über das Manische ist nicht verstehen zu können.
Die freimaurischen Universitäten bildet daher nur Hexendoktoren aus, welche daher mit Yama (innere Reinigung dru moralische, immaterielle Erziehug, Studium der Hl. Schrift, als Vorbereitung für hohere Bildungsstrufen ) udd Niyama (Reinheit, Asugewoigenheit, Verehrung der wahren harmoanischen EIgenschaften Gottes), da deren Ziel nicht ist die erste Stufe der Bildung die Tür in die inner Welt des Geistes zu betreten nichts damit anfangen können, was über die fabalehafte Mythologie von das Fabelwesen des Tierreich hinausgeht, das Selbst als Erlöser zu wählen, das ihre Lehrer gestohlen haben die Durchsetzungskraft der Außeblebensphäre des organisierten Verbrechen zu steigern die Natu rihres ISIS-Schleiers am Brunnen des frankophilen Föderationstag nicht zu berauben.

Ehe daher die Relionswissenschaft von dem gemeinen Pöbel einer Artistenfakultät von Robotern gewzungen werden mit einer Kalaschnikow im Anschlag zu leben, das Heil udn Gesundheit ihrer Psyche vor dem akademisch organisierten Veberchervolk des Prof. Unrat mit dem Paragrapghen 51 oder Jagdschein zu verteidigen, muss die Offb. §§ 19, 20 druchgesett werden : > Aber das Tier wurde gepackt und mit ihm der falsche Prophet; er hatte vor seinen
Augen Zeichen getan und dadurch alle verführt, die das Kennzeichen des Tieres angenommen und sein Standbild angebetet hatten. Bei lebendigem Leib wurden beide in den See von brennendem
Schwefel geworfen. 21 Die Übrigen wurden getötet mit dem Schwert, das aus dem Mund des Reiters kam; und alle Vögel fraßen sich satt an ihrem Fleisch.<

Der Weise Patanjali definiert Yoga in seinen Yoga-Aphorismen als das Abchalten der Erscheinungsformen des manischn Denksubtanz , den Himmel der großen Leere Svarloka des agnostischen Buddhismus (Nirwana) zu erreichen., was ohne Kontrolle des Atmem nicht möglich ist, da Geist und Atem (Äther) innig mitenander eins sind.
Aither oder Aether ist in der griechischen Mythologie die Personifikation (Nous) des „oberen Himmels“, der als Sitz des Lichts und der Götter gedacht wurde. In den orphischen Hymnen ist er die Seele der Welt und Element allen Lebens. Bis in die Archaik herrschte in der griechischen Religion die Vorstellung vor, der Nous steige in den Aither auf, während die Seele (nach dem manischer Roman noir) in Gaia-Hades hinabsinken.

Image
Die Büste von Jesus Christus? ER wird in Kürze wiederkommen, was werden sie dann tun persönlich gerichtet zu werden von wegen niemandem Rechenschaft zu schulden. Chrirstus benötigte 700 Jahre nach Eintritt des Kali Yuga 701 v. Chr. geboren zu werden und 700 Gnadenfrist ab anno 1350 die Wiederkunft vorzuebreiten, wovon anno 1699 das Kali Yuga zu überstehen +/-350 Jahre, verbleiben nur noch 30 Jahre. Diesmal erscheint er mit allen seinen gewonnenen Beamten und Freunden seiner himmlischen Braut des Neuen Jerusalem alles neu zu machen. Händels Oratorium >Messiah< ist schon eine Einstimmung mittls Musik und mit Gutenbergs Buchdruck mittels Literatu, weshlab die eine IInformationsgesellschaft geworedn ist, dass sich niemand mehr iim Verhör sich mit UNwissenheit rauseden könne er sei Analphabet und sein Name Hase er wisse von nichts. Vonseiten der Massenmedieninformation und Stand christlichen Aufklärung und frankophiler Gegenrüstung spricht also nichts mehr gegen eine Wiederkunft von Jesus Christus der seine Feinde jedoch ausfahren, deren Bekennerschreiben sinnlosen Müll von Stoiker mit dem Verstand einer Eintagsfliege die Staatsbibliotheken platzen lassen, die glauben die nachfolgenden Generation würden die Fehler udn Südenfä#le ihre Eltern ewig wiederholen und büßen zu müssen, das sinnmachende Christentum zu korrumpieren.

Anhand der Büste des Zeus wird ersichtlich wie abstoßend die griechische Inzest-KöperKultur epikureischer Lehrschweine ist und in welcher weltlichen Verfleischichungsgrade und Verstrickung des Gamynasiums der Seele Adolf Hilter die Bibel umrdeuten und Christus als arischer Gott Deus ex Machina zum mythologischen Produkt künstlicher Intellgenz einer satanischen Weltmachination trasnformieren wollte.

Nicht alle Naturforscher wollen jedoch als die kainitische Erfinder-Inzucht oder Volltrottel der Erbsünde von Sündenfälle ihrer Eltern darstehen bloß von der Erbmasse geborener geisteskranker Verbercher abzuhängen: >Ich glaube, dass der Geist die Kraft besitzt, auf das Atom und auf Atomgruppen einzuwirken, um so die Zufälligkeit des Verhaltens der Atome zu beeinflussen.
Und ich glkaube, dass dim Letzteren selbst der Lauif der Welt nicht allein durch physikalische, sondern auch durch geitige Gesetze bestimmt wird und durch den Willen des Menschen geändert werde nkann. (Sir Arthur Eddington).

Gefunden in Otricoli bei Ausgrabungen von 1781—1782. 1783 wurden Büste, Nacken und Hinterkopf von Giovanni Pierantoni restauriert. 1798–1815 in Paris unter der Leitung von Napoleon.
Das Original hat Amelung richtig auf den Meister des Sarapis, Bryaxis, zurückgeführt. Serapis ist einer der zwölf Meister der Weisheit und des Zusammenklanges des allwissenden Gefühls bzw. der Weißen Loge. Dieser Meister wurde seinerzeit auch von der Adyar-TG anerkannt. Zuweilen wird Meister Serapis auch als inkarnierter Engel (Pitri) angesehen.
Der Kopf des Sarapis zeigt das gleiche Verhältnis von Gesicht und Haar, auch die Asymmetrie des Schnurrbarts, jedoch nicht die markanten Gesichtzüger des Sat Urnus von unter dem Sternzeichen des Steinbock geborener. Etwas erinnert diese Büste daher an das Grabtuch von Turin, obwohl an die griechisch-sinnliche Körperwelten des DoktorTod angepasst worden.

Man unterscheidet daher die veste Beharrlichkeit den Campus von in der Materei fixierten Teufel der schändlichen Barbarei der ersten Stufe mechanschen Industriebildung an ein Körperschafts-Medium das wieder zur Nahrung dient und demzufolge auf die sichtbaren Phänomene eines kristallinen Sehens und Hörens von Tiuermenschen abergläubig mittels optischen Linsensystme zu beharren sich geistig rückzuentwickeln von der fortschittlichen, christlich- geisteswissenschaftlichen Bildung des geistigen Auges in der Großen Pyramide, wonahc jedes noch zu verstckte, verborgene Dinge sein wahre Natur offenbaren muss, wessen Geites KInd drinsteckt.
Der Unterschied der griechischen Büste zu dem Grabtuch von Turin dürfte daher augenscheinlich verständlich sein. Das industrialsierte, etwa zurückgeblieben Neu-Heidentum sollet daher nicht einer Wissenschaft als die Mittel des Wahnsinns eines lehrmedizinischen Rangsuchtkult der Gegensatzbildung zum origialten Legalitätsprinzip des Christentum durch die CIBA-Foundation-Widofnir-Transformation die noch menschlichen Spezifikalintelligenzpartikel in ihre sinnlich-zoomorphe Mythologie von Fabeltiere des Reineke Fuchs oder Schawrzen Sündenbock des roten Proto-Shiva benutzt werden. Zuminedst ein mit etwas Vernunft begabtes Tier, wird sicher keine sozailen Eperimente oder Exempel statuieren den Unterschied zu provozieren, um die Gewalt, Jagd- und Mordlust von Goethes Diana-Kali zu legalisieren Trophäen zu sammeln den Kosmos ihrer Kali danmit wieder ausschmücken.

Das Christentum handelt nicht mit Fabelteiere, Visionen, Halluzinationen von Chaos-Ärzte schwarzmagischer Unetrderuckkammerder Black Box Science Fiction Billionen mit dem Windows-Rahmenwerk zu verdienen, sondern mit der Ausgewogenheit
von Ordnungskreäften nicht wie die NASA nach Ausrockung aller Hl. Ströme und des Meeeres aus dem ganzen Komsos von 3 Moiren oder 3 Quaker des Chlodwig I. zu fliegen nihen endgültig den Hals der mechanuischen Ente umzudrehen Logik und höhere Vernuft der wahren Natur der Díngen des dafür unerforschlichen immanenten Wesens udn des wahren Weens Gottes durch ein geschlosses Arbeiterklassenbewusstseins unter den Malzeichen aufgestellten Bidl des Tieres nicht mehr zur Kenntnis zu nehmen und zu ehren gegen die originale oder wahren Ämter Gottes des Christentum weiter zu intrigieren und mittel s Inndustrie-Polenmik-Informatik zu verschwören.
Bei den Feinden der wahre Natur muss daher von Schwasinnigkeit geistig beienträchter oder kranken Personen einer Subspezies ausgegangen werden der Brilllanz von Freimaurer und auch dem Verfasser geistig nicht folgen z ukönnen.

Der schwere mörderische Kainiten-Abel-Uluru-Stemmstein-Konflickt unter dem der Vogel Phoeniux 3 Tage liegt die Asche in alle Winderichtungen zu zerstreuen für technisierte Naturmenschen kainitischen Henoichos-Hanoch-Indusrievolk-Wiederholung, was asu der Asch ihrer Mittwioch oder Midgrad noch auferstehen kann, bereits die urchristliche Bergkulturr verführt und vernichtet zu haben sich damit in die Luft zu sprengen die Elementarkräfte der Natur zu entfesseln der nur die Arche Noah entkommen konnte, wie dei Bibel berichtet, weshlab das daher weiter fortgeführt wird und noch immer die alten Illusionen haben die Gottheit wie ein Uranos zu entmannen kein Verständnis für die vom dem Pontiff Kinkar vor der Sündflut verfasste Buch der avestischen Zenta Vesta den Kriege Gottes um den Nabel der Welt des Baphomet-Beelzebub-Proto-Shiva zu entfachen die Gotthiet durch das Kinkar- Buch aus allen seinen Tempeln das Lebenslicht der Menora des Jehova auszublasen, der Sanah scritt oder heutigen Sankhya -Wissenschaft der Indien-Apostel Thomas/Paulus Christusbewusstsein entwickeln zu können, weshlab die Regierungen und das organsierte Verbrechen mit dem ersten Weltparlament der Religionen, in der Stadt des Al Capone, Chicago 1893, aufgrund des Vielvölker-Multikulti-Melting-Pot nichts anfangen können, da nur das Christentum der alleinseligmachenden Kirche des erlösenden Selbst des Legalitätsprinzip der originalen Ämter des Eingottglaubens ausamchen, alle anderen sind neopaganer Schläfer oder tickende Zeitbomben für das Chrisntentum das Gewürm als Gegenkraft zu dem Hl. Georg zu wecken , und Irrlichter eines Traumfabrikkmob nach ihren Anpöbelungen durch seelisch un d geitig tote frankophile Aufgeklärten die den Fortschrittler die Außenlebensphäre mittels Industrie zu erweitern im Wege stehen, weshlab die Anhänger von Chritsus durch das Jagdrevier-Volk besondere Zechen-Bergewerke (Ruhrpott, Hafenmilieu) weiter zu jagen und zu köpfen, die Apostel zwar nicht in geschlosse KZ oder Arbeilslager (Gulag) wegsteckstecken, jedoch mittelos und obdachlos auf die Straße werfen und in CIA-Folter-Psychiatrien und Heimen der Traumfabrik verschwinden lassen durch die Träume und Drogen Kinematographie des Marvel Universum von Comic Firmen Billion zu verdienen die Goethe-Fantasien von Roimanautoren der Gothic literature faustisch umzusetzen Verrückter Wissenschaftler finanziell abzusichern, da das Sinnes-Unterbewusstsein dieser lehrakademischen Kali Yuga Kaste nur zu 1/4 digitalen Bewusstsein sich nur in Bezug auf das intelligente Klai-Design eines Vektorraum eine Dante oder Nürnberger Knobeltrichter bewusst ist, d.h. in Bezug auf ein Auge der 4 Kali Würfel mal 6 Augen den Kommissar X Zufall aus den 24 Grundursachen der Schöpfung der Unwissenheit zu mixen = 24000 Jahre Platonischen Weltentenjahr / 666 = 1/36 Dekanstern des ägypt. Nutbuch einer Dekade von 666 Jahren Präzession der Uni-Dekane (322 Bonesman) von 4 Weltzeitalter gegen die neue Wletordnung des Christentums vorzueghen..

Der Verfasser lehrt hier keine Philsophie, keine Wissenschaft die auf die matereillen Erscheninungen des Akademismus beharren, da diese Scharlatane die von Drogendealer die ebenfallsmit Halluzinationen handeln beneidet werden druch Cinema-Comc-Firmen und Traumfabirken mit dem Narrenvolk von fiktiven Götzen- und Bildeder von Romano noir der Kinatographie udn Fabeln der Ärzet Billionen zu verdienen., sondern das originale Chrirstentum , dqa mit den neopaganen Tempelaspekten von Fablen nichts zu tun hat, bald keine neopagane Abgötterei von Scharlatarnen, Philosophen, Sysops, Äztre,Verrückerte WIssenschaftler, Zukunftsvisonäre usw. nebenen sich diese zahllosne Abgötter oder Hitler von deidnischen Temleaspekte-Gebräuche und - Rituale nicht länger zu dulden, die mit Identitäten, Visionen und Träumen usw. einen Seelenhandel der schwarzen Magie betreiben un dihrer Narrenvolksgeneinschaft ihre Träume , Fiktionen und Visionen im Rahmenwerk eines Windows virtuellre Spinnerei und Wahnvorstellungen verkaufen können. Diesen Noepaganen die sich von dem Monismus einer EIngotteinhiet von zahhlosen, irre Templeaspekte das Bidl des Tieres aufstellen sind daher noch überschatteter, verschnitterner und schizophrener als ein Schauspieler von seinen Rollen oder eine verwaschen Hure von ihren zahllosen Freier. Dieses kranken Dämonen bilden das auf der Bühne zuckende Gewürm die alleinseligmachende Kirche des orginalen Chirstentums durch h verbildende Kunst der Abfgötterei von allen möglichen Tiergestalten tierischen Assimilation der Dämonologie anzugreifen.

Eine rein digitale Welt wird auf Dauer nicht funktionieren aus den Halluzinationen geisteskranker Schwerverbercher oder Dealer Wertschöpfungen oder gar virtuelle Vektorräume für kranken Bewussteinszuständemittels künstlicher Intelligenzpartikel zu kreieren.
Wer immer vor dem Bildschirm hockt und halluzioniert über alle Dieeg der Infromatik oder Destruktion der IT-BRanche fealsche Vorstellung zu heben, da deren Mittel der Wahnsinn ist, kann am Ende nur auf den Grad der eigenen Erschöpfung stolz sein und wie muss sich unsere Arbeitswelt dajer jetzt verändern, sagt äder Psychologe Stephan Grünewald.
Eine unnatürliceh und widernatürliche Lebensweise der Industrialisierung zur Zwansganpassng an Maschinenleistungen auf die Assimilation udd Verbrennung des Nervenleib eines Verhärtungs, Verarmungs- und Versteineurungsprozes des Nervenleib abziehlt dieses interaktiven BIndegleid das Leib und Seele zusammenhält alle noch menschlichen Spezifikalintelligenzaprtikel in dem promethischen Ringen um die Verbrennung der Priestsärzte zu peinigen und zu berauben diese drcuh künstliche Intelliganzpartikel der Augemend Reality zu ersetzen. Der 2. Tod wird daher furchtbar sein.'

Fakt ist traditionell-historischen Narrenvoksbrauchtums des Neopagaganismus bedingt die lehrkademische Macht der Unwissenheit oder Hades-Unterwelt der wiedere an ein ELement, Sphäre oder Zustandautomat erdgebundenen Seelen zu verteten dieese von derr christlichen Auferstehung des Fleisches von den Knochen zu sepapreiren, weshlab man bei der Yale Universiyt von 322 Bonesman spricht und von en Skull and Bones Campus der scharzen Piratenflagge der FLying Dutchman ihren magische glühenden Urobrusring dess Herrn fünf Ringe darum zu ziehen, dass diese Volksrevolution aus der langen Geschichte , woran die 5 Sinne gefesselt sind, gegenüber dem Christentum als das abscheulichste organisierte Verbrechen der schändlichen Barbarei in Erschieinung trettt und zwar mit der dementprechen Restriktion infantiler Entwicklungsstuife geistig unmündig beinträchtigter Personen, was bei einer industriellen automatsichen Aufwärtesentwicklung auf der esrten Sttfe der Bildung des Wahnsinns von Fortschirittler zu beharren, gegenüber dems Reich Gotets geistig rückzuentw8cklen das waher Wesen christlicher Wiedergeburt niemlas kennen zu lernen das für Verberchen oder in der Materie fixierten Teufel unerforschlcihe Wesen Gottes asu dem Brunnen lt. Nietzsche zurückzustarren die Sterne besser zu sehen etwas Kenntis von dem Guten udn Wahren zu erhaschen das Tier mit etwas Kalkulation oder künstlichen Insekten-INtelligenz zu begaben die einzig wahren EIgenschaften Gottes in seinem Hl. Revier nicht entwickeln zu können, da sonst dieses Gewürm des organisierten Verbrcehen revoltieren und rotieren, d.h.wahnsinnig werden als tickende Zeitbomben aufzuwachen.

AM schlimmsten sind natürlich die Dämonen die im Fleisch stecken, so dass diese nicht nur von außen nach innenin das Hl. Revier eindringen, sondern als epkikureische Lehrschweine tituliert, die Dämonnen oder Genussmenschen die im Fleisch
und in der Matarei fixiert sinde durrch ihre Traumbilder oder Reiz-Indstrumente (Troj. Pferd) zu induzieren.

Geheime Mächte, die die Welt steuern? Nur Zehnte ist über die chrostliche Religion aufgeklärt und kan der Logik folgen, dass Naturgiftstufen der Natur Rücksclüsse auf die Existenz des intelligenten Bösen von in dem Scheol der Satan(a) große gewordenen Satane auf die entspercnde Polarisierung schließen lassen.
Verschwörungsmythen finden in der Bevölkerung einer aktuellen Umfrage zufolge durchaus Anklang. Dass geheime Mächte die Welt steuern, hält knapp ein Drittel der Befragten für wahrscheinlich richtig (19 Prozent) oder sicher richtig (11 Prozent), wie aus einer am Sonntag veröffentlichten repräsentativen Umfrage von Infratest dimap für die Konrad-Adenauer-Stiftung hervorgeht. http://spaceglobe.diskstation.eu/Pictures1/Verschwoerungstheorien.pdf
Unterschiede nach Art der Bildungsabschlüsse:
Dem gegenüber stehen 62 Prozent, die diese These für wahrscheinlich falsch (27 Prozent) beziehungsweise sicher falsch (35 Prozent) halten. Der Rest wollte sich nicht entscheiden oder keine Antwort geben. Befragt wurden zwischen Oktober 2019 und Februar dieses Jahres 3250 Wahlberechtigte.

Weniger verbreitet ist der Glaube an eine durch geheime Mächte gesteuerte Welt unter Befragten mit höheren Bildungsabschlüssen. So hält etwa jeder Fünfte mit Hochschulabschluss oder mit Abitur die Aussage für wahrscheinlich (jeweils 15 Prozent) beziehungsweise sicher richtig (4 beziehungsweise 5 Prozent).

Von den Befragten mit weniger als zehn Schuljahren und einer abgeschlossenen Lehre hingegen antworteten mehr als 40 Prozent mit wahrscheinlich richtig (20 Prozent) oder sicher richtig (22 Prozent). Von den Befragten mit weniger als zehn Schuljahren und ohne abgeschlossene Lehre sagten ähnlich viele wahrscheinlich richtig (22 Prozent), aber deutlich weniger sicher richtig (11 Prozent).

Dier Welt zieht durch ihre schnellen, industriellen Fortschritte das Geistige mit zum desto schnelleren Verfalle in die Degeneration udn Destruktion der IT-Branche über alle Dinge unwissend Irrrlehren doer Romane zu vebreiten; denn das Geistige wird in der Welt von der Materie oder Macht der Femina-Abstoßung getragen und ist da, um die gefangnehmende Materie zu erlösen, ansonsten der Mensch setrblich wie ien Ephemeride und an das Kreuz oder Karma von Raum und Zeit gebunden bleibt.

Die ERhebung spiegelt also wider, dass undgebildete oder unmianipulierte normale Menschen unvoreingenommener sind, wie es im Anfange unter Lamech war, und leichter zu bekehren sind, HG 3.138.4 >denn es hat bei seiner Blindheit doch ein offenes, gläubiges Herz; aber ein so hoch kultiviertes Industrievolk hält sich für weiser, als Ich es bin. Ja, es braucht Mich gar nicht; denn die Welt hat sich nach seiner Meinung selbst erschaffen und in ihrem Entstehen auch nach und nach notwendig ihre Gesetze, unter denen sie besteht, und alle Dinge auf ihr. – Was soll Ich dann mit so einem Volke machen?<
Die Gothheit wrd mit deisem unegeuirlichen Ungeziefer der Indusztrie für die die 5 Naturreiche und 7 Stadien der Schöpfung apokalyptisch udn analytisch nicht nachvollziehbar sind, selber natuurgiftigster Teil der Abstoßung, soweit unterirdsicher Portal des Rastau, der ja auch mit der Ätherbartndkraft der Waffe Leviathan des resten Gigantenkrieg fertig wurde, wie auc hdie Kolhenlsäcke der Milchstraße norch vom Weltbarnd Zeugnis ablkegen den Vogel abzuschießen.

Der Krieg Jehova der Zenta Vesta den der erste Pontiff KInkar vor der Sündflut begann die erste Idustrilalsiierung aufgrund der üblichen Roman noir der Gothic literature einzuführen , was sich im 19. Jahrh. wiederholte dei Zenta Vesta udn Sanah scritt wider schoin derf KInkar (Oannes, Ichthys, Ziegenfisch; Pan Sternbild des Steinbok) einsetze , setzt sich mytholgisc bis zu den Volksprozessionen des Neopagansimus der franzözischen ISIS-Brunnen-Aufklärung und ISIS-Prozession von Adolf Hilter und Volksgenossen fort das Gräulbild der Verwüstung verbrannter Erde für dieses Ascherwittnoch Karnevals-Narrengemeinschaft neu aufzustellen.

Wi rhaben hier also rekapituliert, dass die warmen Bürder klassicsher Sinneskonditionierung von Priesterätze die sterblichen Folgen aufgrund ihrer obsessiven Dissoziativen Identätsstörung die Welt vom Christentum befreien zu müssen sich nur mit dem Körper von Menschenfresser des Karnevalsvolksbrauchtusm identifzieren zukömmem die Erbsüde Ha. Wissenschaft vom Atman des Abel versus Industrie der Erfinder-Kainiten in der Schwebe des Weltenbarndes nicht heilen können, in einen digiaten Vektorrum als Jenseitsersatz der Unsterblichen Ausmeichemanöver druchführen zu müssen und druch diese Ersatzhandlungen der Abgottschlange von der jesneitigen Vollspezifika von unwanderlbaren 7 Sterne abzulenken udn die Christen von dem Glauben an ein unstetrlichen glücklcihes, sorgenfreies Leben im Jensiets zu heilen den Dualismus asl universellen Ausdruck dem Bösen noch eine letzte Existenz einzuräumen besiegen zu können.
Es handelt sich daher in Bezug auf die noch menschlichen oder jenseitigen aatralen, sideralen Spezifikalintelligenzpartikel zu brenne udn zu penigen um sogannet halgebildete Halbmenschen oder Ärzet die Beharrlichkeit auf de die Endgültigkeut der von ERscheinugen des Phsishen monolithisch feslenfest zu beharren.
Das originale Christentum iest es dagegene vorbahlten den MIlchozean umzurühren für die willkürlichen und unwillkürlichen Nervenleib (Parnamya kosha) den Nektar der Götter uu quirlen. Die INvestitionen un die W.H.O/Hartmannbund von Rockelfeller udn Bill Gest auf die sichtabren ERscheinungen zu beharren sins also völlige sinnlos, statt lt. Gustav Meyring >Das grüen Gesicht< hüben udn drüben ein vollkommener Menschen zu werden, da der Mensch sowohl eine Menschensohn (Ahamkara) als euch ein Gott (Shiva) sein kann, machen diese Ätzr der Karl Steinbuch Skull and Bones Uni zwischen Mensch udn Automat nach dem Bidl des Tieres zwischen Nike -Shakti und Kraft des Leviate ein vololkommener Roboter eines Vektorruam halb Tier, halb Machine. Wer die Verhälnissmäßigket der Mittel nicht erfassen kann dei zu Wahnsinn der Ärzte führen, wird neimals zur Vollkomemnheit edoer Ausgewogenheit zurückfinden sich in die Herrlichkeit Gottes zurückzubegeben. ES handelt sich bei den Ärzet-Bioniker also um äußerst gemieugefärhliche Scharlatane, aler Jahrmaktschreive aus den Kirmes-Vorhöfen alter Götzentempel, Psychopathen oder geseistskranke Schwerverbercher die selber als Teil der Macht Abstoßung iher eigen Forensik udn Psyciatrie betreiben , das ihre Lola Lola Backfisch zum Blauen ENgel schon eine sehr große Menge seiner bösen Professoren des Tamas-Tantra-Unrat zählen, alles zu fangen, was nur immer zu fangen ist, und kein Mittel unversucht zu lassen, durch welches irgendeine Seele für den Hofstaat ihrer Vater aller Bosheit und Lüge samt Haut und Haar zu kapern wäre. Dies in diesen Scharlatanen daher in vermögen investierte haben die den Menschen von den verfälschend-täuschednden, destruktiven Vorstelllungen der IT-Branche nicht kurieren können, weshlab man con Comic-Firmmen des Hydria-Komos spricht, verlieren mehr als ihr ganzes Kapital deren Haschmich der mechanischen Ente von Halbmenschen zu teilen alle noch menschlcihen Spezifikalkintelligenzpartikel die 7 Goldenen Leuchter zu umschwirren einzubüßen.

Diese SS-Totenkopf-Priesterärzet stellen seit anno 1350 den alten Tempelritter-Ordensverschnitt dar dei schweren Feinde der alleinseligamchen Kirche des Hl. Revier und somit Staatfeinde überhaupt auszumachen, die noch aufrüherrsichersind als die Jesuiten, die schon dem Pharao Teti II. ihre Messen in das Kleinhirn rammten.

Soviel zur letzten Warnung.

Die Selbstkontrolle des Sinnes-Unterbewusstseins das Atma-Selbst noch als Erlöser wählen zu können drcuh Mnaipulation des SInnes-Unterebwusstein druch die Pöbelehrrschaft zu verhindern, dasse sich gemäß der Lehre des Christentum die Seele asu dem Sewer-Shit des Professour Unrat, in dem das grundhöllische VolkaNgehör nach Lhere des Chisteums fixiert ist, sich von EIscube slebst loseist und bfereit sich in die Herrlichkeit Gottes zurükzuebent, wobei dann das ganze Volksmedium wie ein Mann aufschreit ihrer Hölle auch nur ein Haar auszureissen, die mit der Hippie-Bewegung der 68er Generation aufkam sich für die Sanah scritt zu interessieren, deren Drogen-Guru war Carlos Castaneda auf die Pirsch zu gehen in der Dämmerung des Bruch zwischen den Welten, was der falsche Weg war der Hexe auf die Schliche zu kommen und zu der Ermordung von John Lennon und Beno Ohnesorg führte die esotreische Bewegung der Bewusstseinskontrolle mittels Esoterk durch natürliche, drogenfreie Kontemplation in den 80er Jahren mittesl kybernetische Fremdsteuerung des Cyborg die Bewussteinskontrolle nach Elon Musk Hydria-Komos Gehirnwäsche mittels künstlicher Intelligenz das Sinnes-Unterbewusstsein via Chip fremzusteuern den DIe-Sockel im Gehirn der Augementented Reality zu implemenntieren die Esoterik per se absichtich staatlich bedroht und diskreditiert wird.
Aus Eigennutz des Organhandel von CIA-Folter-Psychiatrie-Ärzte die seit anno 1350 die Kriegerlkaste von Jesuiten der Exoterik der AußenKirche bestimmen und die Malzeichen des Gargoyle Hemisphärdenmodell psychologischen Marktorschung nach Offb. 13 in dem dem das Messer der Ärzte steckt, die niemals damit aufhören werden die noch einzig freien Gedanken Gottes unter ihre Wertschöpfungen des Mechanicus Heron von Alexandria oder Mister Machinen zu stellen und ihr Teufelswerk des Vater aller Lügen aus dem Schilfmeer ägypt. Papyrus-Stele ihrer Illustrierte Wunschbildilder des Film noir zu schnitzen, nachdem der ägypt. Apis-Stier mit seinen Nüstern die Hieroglypen in den Sand der Zeit zu blasen die myhologische Sternbilder-Schrift erfand.
Die staatliche Erzeihung a ls Mittel des Wahnsinns von TIermenschen der Kontrollszwangsvorstellung von Therapeuten.
All Rights Reserved, sofern die Rechte von Admin1 (spaceglobe.de) urheberrechtlich betroffen sind, auch die der fotomechanischen Wiedergabe und der Speicherung in elektronische Medien, Translation usw. Copyright (c) by http://www.spaceglobe.de.
Admin1
Site Admin
 
Posts: 27
Joined: 22 Apr 2020, 10:37

Re: von Schögler, Schunkler und Verschaukler

Postby Admin1 » 10 Sep 2020, 11:29

Der Vefasser weist nur auf die ungeheuerlichen Gefahren die Priesterärzet darstellen das Sinnes-Unterbewusstsein druch Nnaotechnlogie zu kontrollieren, statt sich das Sekbst als Erlöser direkt zu wählen, sich die 7 Machtgeister Gottes sonst zum Feind apokalyptisch galoppierenen Wahnsinns zu machen, da nur eine industrielle Selbstmordsekte kollektiver Cyborg-EIscube im 15. Jahrh. den Almagest respekt. die Pnaumatologei zur Lästerung des Hl. Atman verdrängen und Meteorologie und Astronomie trennen, was bei den Ärzten zu der paranoiden Schizophrene führt, da auch Geist und Atem im Horror vacui (Heliumbirne mit der Mickey-Mousi Stimme im KNall- oder Lachgas Gaskammer) zu trennen zu Wahnsinn führen, konnte das Medienbewusstein digital zu verändern, die auch für die Einfeischung von Tier udn Mensch sorgen und wenn ein sideraler Stern oder Spezifika in der Luft fehlt, kann es zu schweren Missgeburten oder Volltrottel und Pandemien usw. kommen nur noch zum nechanischen Lernen zu taugen und eine Industrie- oder Narrengemeinschaft sich die Erbsünde der Tantra-Fastnachts-Paarung mit der HUre Babylon des Volkbrauchtusm des Karnevalsimus als Erlöser wählen zu können ausmachen, die mit Hilfe der Augmented Reality in Erz gegossener Algorithmen der Nanotechnologie die Domäne zu erobern und anzugreifen die der Gotthieit und seinen Ämtern der Priesterastronomie vorbehalten sind, da das originale Chreistentum das Legalitätsprinzip aiuch eines Staates und Gottesstaates ausmacht, wieder durch die Industrie das Reich Gottes durch die künstliche Manipulation des Sinnes-Unterbewusstseins durch Ärzteklempner zu verdrängen. Die Versuchanordnung hat seine Traddition in eine Weltkatastrophe biblischer Größe anzunehmen.
Es wäre daher gesünder die Entwicklung von Kraft, SToff, Materue, Substanz, ENergie, Licht wieder theologisch von Gott her zu denken, anstant in den 4 Tiere um den Thron Gottes, die seine 4 Vorstellungen von Raum. Zeit, Wort und Atom sind,
durch die extraterrestrsichen Exoten der Präsastronutik von angeblichen Götter oder Diipetes die von den Sternen oder wie Meteore vom Himmel gefallen sein sollen, wie der Vater der Rakenforscher Hermann Oberth Katechismus der Uraniden und NASA-Ingenieur Josef F. Blumrich wahnhaft als Raumschiff umzudeuten die typische Romanfabulierungen von Jules Verne oder Hans Dominik zugrundeliegen.
Der schwere Angriff auf die freie Welt des Geistes Gottes, wo die Wahrheit der freien Geddanken Gottes noch frei machen durch die audiovisuelle Umsetzung des Audimax die Grenzen zum Erdachten die Welt des Geistes mehr und mehr im Fisch Tank verwaschen, verschommen wie eine Fata Morgana verschwinden zu lassen, der wilden Ärzte-Fantasie der Steam-Kulkur von Romane der Gothic literarture freien Lauf zu lassen die Grenzen udn Möglichkeiten der Fantasie der Fabulation eines magichen Realismus in dem Windows eines Halos oder Holographie eines Vektorraum die Weltanschauung von Sehen und Hören algorithmisch zu begründen, ist sicher die maximal Manipulation das Sinnes-Unterbewusstsein die überhaupt machbar ist.
Das digitale oder monlolitische Bewusstsein und die Persönlichkeit von Charaktereigenschafen der Spezifikalintelligenzpartikel von Menschen umzuerziehen oder asu dem Nervenwasser halbmaterieller Beschaffenheit auszubrennen und zu peinigen die Gestalt nach dem Karnevalskult von Gestaltwandler psychotisch zu ensttellen, ist jedoch nicht harmlos, da es sich bei dieser Abgötterei der Boa constrictor um gezielte Verdrängung der christichen Hl. Religionswissenschaftt handelt von dem Speiseplan des Erntedank gestrichen zu werden.
Es handelt sich also bei der dionysischen Manipulation durch die manisch-polarisierenden Priesterärzte der Femina-Pol im Toilettenspiegel (psyche) dieser Women Task Force um regelrechten Wahnsinn.
Das ist also hier nicht der Stemmstein des Anstoßes den Abel oder Gott mit Widderkopf zu steinigen, unter dem das Goldene Vlies des geopferten WIdder lag, dessen gerade aufsteigendes Rauch-Signal des Invidia die tickende Zeitbombe Kain auslöste, nach 3 Tage die Asche für die WIederauferstehung des Fleisches in alle 4 Winde zu zerstreuen aus dem der Vogel Phoenix aus der Asche steigt von den Totgesagten aufzuerstehen seine Spezifikalintelligenzpartikel vollkommen vollständig, vollwertig vergeistigt zu machen wieder alle Tassen (Leuchter) des kompletten Service (des Ju pi tar oder Essgeschirr Quod licet Iovi, non licet bovi ) im Schrank zu haben, sondern ein Denkanstoß zwischen versteinerten Gargoyle und Nest des Widofnir der Mimameid, sonst von der Großen Katze des Ra oder Grinsenkatzen (Auguren oder Ärzte des Gekröse von 4 Kanopen des Hafengott von Canopus ) die Alice in ihrem Wunderland in ihrem Toiletten- oder Sittenspiegel der Psyche verwundert zu fragen >Siehst du denn nicht, dass wir wahsinnig sind<, gefressen zu werden.

Mittels IT-Branche realisieren zu wollen, was sich nur geistig realisieren lässt, da nur Geist wieder Geist erkennen kann, führt daher zu sehr schneller Degeneration und Destruktion der Steam-Subkultur IT-Branche, weshalb man von Comic-Firmen der Gothic literature sprechen kann, deren Investitionen in eine Subspezies von schwarzen Glücksritter verlustig gehen nicht älter als 66-120 Jahre zu überleben. Andesr verhält es sich natürlich, wenn die alte Hanse wieder die einzig originale christliche geisteswissenschaftliche Grundlage der Hansa respektieren und akzeptieren, sonst mit der mechanichen Ente des Brahma noch auf die lange Bank geschoben zu verrecken.

Die Wiederholung des alten Kinder-Prometheus-Masche die Gottheit zu betrügen aus der Henochios-Hanoch-Erfinderstadt die direkt erfahrbare Gottheit druch ein Erfinder-Buch der Zenta Vesta Nabel der Welt aus allen seinen Tempel zu vetreiben die für alle sichtabar Natur für eine besitzlosen, gesetzlose und herrenlose Maschine ihre Mutter Satan(a) zu erklären und kybernetisch fremdzusteuern mit ihr alle ihre Herrlichkeiten freimaurischer freien Liebe die robustierte Außenlebensphäre mehr sensible Huren zu finden in volen Zügen genießen zu können, ihre iegen Regeln zu machen, die geistige Steuerung des Kosmos auszuschalte durch die Priesterärzte des alten Kinkar den Vogel Widofnir oder Hl. Atman unter den Flügeln kaltzumachen, ist ein targsiche Wiederholung und Anwendung der alten Abgötterei von Priesterärzten sich selbst als Gott ihrer patentierten Schöpfuung einzusetzen udn durchzugreifen.
Dennoch liegt das urheberische Legalitätsprinzip einzig und allen bei den 7 Sternen der alleinseligmachen Kirche von Butter bei den Fischen des Chhrstentums.

Eben diese minutiöse Wiederholung der Abgötterei des Kinkar in der Bibel erwähnten und von dem Kain nach seinem Sohn Henochios-Hanoch benannten ersten Stadterbauung zeigt doch, dass die Sklavenhändler mit der Pest an Bord vor Madgaskar und Marseille von den kainitischen Schwarzen , die bekannt dafür sind das Gedankengut von Kulturen unverfälscht zu erhalten und bis auf ein Haar genau noch nach Jahrtausenden rein zu überlliefern, den Freimauren alle notwenigen Details über die Geschichte und Kultur der urchirstlichen Berkultur und Kain-Hanoch-Satdt verraten haben, da viele Schwarze sich nach der Sündfut in Kolchis sammelten, weshlab der Albert Schweizer Urwalddoktor wurde die Pygmäen auszuforschen und der US-Präsident Abraham Licoln für die Rechte der schwarzen Kainiten, die schon an das Matriarchat gewohnt sind, sein Leben opferte. Vor allem Kain selber, der auch Melchisedek kannte, ist bis heute noch ein treuer Zeuge des Geschehens über diesen gesamtem letzten 6. Schöpfungstag der Adamiten.


Die mechanische Ente frankophiler Aufklärer stellt natürlich wieder eine der zahllosen Todsünden dieser Freaks wider dem Hl. Geist dar von unter dem Himmel flieigenden Vögel, die ihe Nest am Hinterkopf des Pharao hatten in das daher sein Leibarzt das Messer des Seth rammte. Man muss daher schrecklich dumm sein zu glauben damit unter so starken elektronschen Fesseln von Bugs der Flying Dutchman durch Raum und Zeit zu kommen.

Das ist wieder das Wettrennnen zwischen Hase und Igel oder zwischen diesen gemeingefährlichen geisteskranken Schwwrverbrecher von polarisierenden Priesterärzten und dem unauslöschlichen Zornfeuermeer der von diesem verkommennsten Gewürm beleidigten Gottheit in Gang, da den Anhängern des JHWH-Feuergott diese Dämonen die sie humsuchen und furchtbare beleidigen bestialsich zu töten nicht zumutbar ist , da diese das staatlcih organsisierte Verbrechen wie schon Hilter udn seine Kriesgverberche darauif beziehen legal vom Volk gewählt zu werden, erlaubt nur einen von diesen Scharlatane oder Wahrsager des Hekate-Triloka-Sonnenfinsternis-Kult bloß dem Leibe nach töten können die Sonne in einen härenen Sack verschgwinden zu lassen.
Image
>Das Feuer ist wie eine intelligente Fressmaschine<. Besser kann man die Elementarintelligenzpartikel (sprich Naturgeist) vom Feuer eingekreist zu werden sicher nicht mehr spezifizieren. San Franzisko verkehrt den Mond schon in Blut des Zornfeuiermeer diese Wolfsseelen der asiatschen Stammloge aus dem alten Hyrkanien endlich zu verbrennen. Da sist ein Bild das den Alttag prägen wird.
Auch die Beleidiigung der Gottheit einer nach der franmkophile oder nekrophiler Aufklärung eines Tamas-Totenkult definitiven geistig beinträcgtiten Industrie-Subspezies die nicht zurechungsfähig ist , kann die Gottheit beleidigen.
Weshalb droht der schon von NIetzsche totgesagte Gottvater dieses kanitishen Nachwuchs die von Christus getauften Gottes Kinder zu heißen durch die Weltregierung der Hexe wieder erneut dirch das Rotlichtmileu umzubringen mit dem Feuertod, wie schon nach dem eindrucksvollen Inferno in San Franzisko, die dann sicher auch wieder mit einem furchtbaren Erdbeben von Hot Spots des Erechthonion rechnen müsen.

Man sieht also zu welchen grausamenm Massaker das führen wird die geistigen Defizitte von Tiermenschen aus allen Stämmen von Naturmenschen kanitischerTrottel der Welt die den Himmel abssuchen evtl von einem Diipetes oder Kleinplaneten getroffen zu werden, wie einst die Ägypter nach dem Gigantenkrieg des zerplatzten Planeten zwischen Mars und Jupiter in einen letzten Melting Pot urban zusammenzuballen den geballten Stauraum von Ärzten und ihren Menschenmschinen die geballter neopagana Ladung ihs Industrie-Holographie-Haschmich kainitsicher Holocaust-Erbsünde hämisch auf das originale Chrsitentum zu entladen.

Der Verfasser gibt aus Gnade, da alles Fleisch hinfällig ist, noch mal ein WInk mit dem Zaunpfahl, wie zurückgebleben udn beledighend der Kult des Medizinschamanismus ist mit dem abgehackten Negerhänden der Kali zu handeln und mit den Metetorsteinen der Artemis einen Devotionalienhandel z7u betreiben nach Goethe das Bild des Tieres zu rehabilitieren das Firmament zu beobachten, ob noch mehr Diipetes vom Himmel fallen.
Oder was würden die Eltern von ihren Kindern hhalten die als Profes Unrat den SHit ihrers Blauen ENgels quirlen und aus ihrenstinkenden Extrementen ihren Elten eien Altar oder Kirche errichten würden. Von diesen Vorbildern des manisch depressiven Irresien oder der größtenTRübsalk von Irrlehren aller Zeiten, kann der Schüler wirkich nur für die Schule, aber nicht für das Leben nach dem Leben lernen auf der ersten Stufe der Bildung stehenzubleiben und vdie ERscheinungen der Natur des Vater alle rlügen zu berharren an der langen Nase herumgeführt zu werden.
Dahr wei0 man also wie kran und schizophren diese nach adem alten Kinkar sind die Außeenleebensphäe mites l Augemnted Reality zu robustieren neben jedem Hl. Revier des noch unmanipilierten oder nromalen Menschen der von oben belehrt wid lt. Emile Zola der Freiheitsstaue von St. Pauli vor jedem Hafen und Finanzentrum der Welt usw. einen roten Tempel, roten Teppich , Turm oder Konsumkathedrale zu stiften.
Die Belästigung geistlicher Fortschrittler durch diese behinderten Rückschrittler eiens alten Vrsteinerungskult der Steinzeit die Diipetes anzubeten muss daher unterbundenn werden.

Das mit dem ersten Wellparlament der Religion aufgekommen Matriarchart (Women Task Force), die daher z. B. Adolf Hilter und der Kali-Riester Paramahansa Yogaganda ihr Vermögen vermachten zur Medienhexe ausgebildet zu werden dei ihre epikureischen Lehrschwein der Millarden-Aktienakte von Presssemiden schenken die Öffentlichkeit in die Irre zu führen, welche auf die postsündflutliche ägyptische Revolution um 2200 v. Chr. der Leibärzte von Königinnen zurückhgeht den Pharao Teti II. ihr Skalpell in den Hinterkopf zu rammen, statt die 4 Kopfer als Brahma-Janus nunmehr als 4 Hathor-Köpfer darzustellen, da das Matriarchat das Patriarchat oder Schöpfer Allvater als unvolkommen zu entmannen und bei jedem Vollmond nach Art der scharzen Kore-Schwestern der KLeopoatra anzuipissen dawinstisch entsperchender Hetären der Kore-Freidhof-Eleusinien wie die Neiara zu selektiern dem Vorbild aller Htären Naehme und dem Thabalkain nachzueifern die Welt mit Dämonen überzubevölkern, da schon Adolf Hilter und die NSDAP das Tausenjährige Reich der SS-Totenkopf-Priesterärzte Krigerkaste auf den großen Tag des Herrn nach Übernahme der Außenkriche ab anno 1350 hinzuarbeiten vorgezogen haben nach dem Endsieg dem Christentum ihrer Endllösung der NSDAP zuzuführen, wofür auch Abraham Lincoln sein Leben opferte der daher lfd. Anträge von den Freimauren erhielt aufgenommen und in den schottischen Ritus des 33. Grad der Pikten eingeweit zu werden, ihrer Priesterärzte nach einer Weltregierung zu greifen das Sinnes-Unterbewusstsein des Femina-Manas-Pol zu manipulieren, betrifft daher die Gottvaterfigur (Pitri) des schon in der ägyptsichen Vorschule von den Priesterärzten des Matriaracht der schazen Kore-Scwestern der Kleoptara wie in Madgaskar und in der Kain-Hanoch Stadt der Kainiten die Hure Babylon zu himmlischen Nutte zu erheben druchzusetzen umgebrachten Gottvaterkönig Pharao
Teti II. bei jedem neuen Vollmond den Ernährer (Ju Pit Tar = Essgeschirr, Trinkopfer), Wohltäter, Erzeuger anzupissen Hausvater, Landhaus, Weinberg, Hof, Feld, Garten , Stammbaum usw. zu vernichten.

Erkennbar ist die mit dieser Holocaust-Revolutionsvölkerrecht-Diktion propagierte Erlösungsideologie (Tausendjähriges Reich) die an religiöse Vorstellungen der Chirsten anknüpft von der Wiederkunft Christi als Herrfüher das kommende Tausenjähirge Firiedensreich zu gründen und Adolf Hoilter und die NSDAP Und SS-Totemkopf-Swastika-Priesterärzte haben sich daher schon dem Harmagedon stellen wollen dem Christentum der Endlösung zuzuführen die INduszrie-Arbeiterrevolution zu wiederholen diesemal kein Noah entkommen zu lassen.

Die Nationalsozialisten adaptierten auch den Begriff „Tausendjähriges Reich“, um nach der wechselvollen deutschen Geschichte eine Zeit der Arbeitergeschlossenheit unte rder Herrschaft ihres Messias der Priesterärzte-Kriegerkaste Adlof Hilter, Führer der Arbeiterklasse oder Kali Yuga Kaste, zu propagieren , die sich schon ab 1350 am Ende des Tasuendjährigen Friedensreich unter den Päpsten seit 700 Jahren Indusrielevaithan von Kader- und Wunderwaffenschmieden der Kernspaltung auf die Endlösung ihrer Endzeit vorbereiteten es mit Chirstus und seinem Tausendjährigen Reich persönlich aufzunehmen, was nur dazu fühhrte, dass die Juden ihren Staat neu gründen konnten.
So verkündete Adolf Hitler am 1. September 1933 offiziell, dass der von ihm geführte Staat ein „Drittes Reich“ sei, das „tausend Jahre“ dauern werde.[Wolfgang Wippermann: Drittes Reich. In: Wolfgang Benz et al. (Hrsg.): Enzyklopädie des Nationalsozialismus. 5., aktualisierte und erweiterte Aufl., dtv, Stuttgart 2007, ISBN 978-3-423-34408-1, S. 479 f.]
Der Begriff „Tausendjähriges Reich“ sowie der Begriff „Drittes Reich“, wie ihn die Nationalsozialisten demtsprechender aufsäissger Arbeiter-Revolution verwendeten, dei daher weiter ihre Anschläge auf die neue christliche Weltordnung verüben, griffen die „Symbole apokalyptischer Geschichtsspekulation für die Endphase der Geschichte auf“.[Klaus Vondung: Revolution als Ritual. Der Mythos des Nationalsozialismus. In: Ursula Härtl et al. (Hrsg.): „Hier, hier ist Deutschland…“ Von nationalen Kulturkonzepten zur nationalsozialistischen Kulturpolitik, Göttingen 1997, ISBN 3-89244-279-7, S. 52]

Vondung bemerkte:
„Mit der Übernahme dieser Symbole (Anm. HS.: der geflügeltern schwarzen Sonne) wird das deutsche oder auch nationalsozialistische Reich transfiguriert: Das ›tausendjährige Reich‹ sollte bekanntlich nicht tausend Jahre dauern, sondern ewig, worauf Schumanns Symbol von ›des Reiches ewigen Feldherrnhallen‹ ebenso verwies wie Hitlers Konsekrierung der Ehrentempel am Königsplatz zur ›Ewigen Wache‹. Das ›ewige Reich‹ in der Zeit wird als Endphase der nationalsozialistischen ›Heilsgeschichte‹ gesetzt und insofern als Endphase der für Nationalsozialisten relevanten Geschichte überhaupt.“[Klaus Vondung: Revolution als Ritual. Der Mythos des Nationalsozialismus. In: Ursula Härtl et al. (Hrsg.): „Hier, hier ist Deutschland…“ Von nationalen Kulturkonzepten zur nationalsozialistischen Kulturpolitik, Göttingen 1997, ISBN 3-89244-279-7, S. 52].

In diesem Zusammenhang ist auch überliefert, dass Heinrich Himmler, Reichsführer SS und Chef der Deutschen Polizei und Anhänger des Okkultismus, sich selbst als
„Reinkarnation“ von König Heinrich I. sah, der im Jahre 936 in der Pfalzkapelle auf dem Schlossberg zu Quedlinburg bestattet wurde. Zum 1000. Todestag des Königs im Jahr 1936
wurden die Wipertikirche und die Kirche St. Servatii auf dem Quedlinburger Schlossberg zur „Weihestätte der SS“ erklärt. Dies geschah, um eine direkte Linie zu den
Nationalsozialisten zu ziehen, die „weitere tausend Jahre“ regieren wollten.


Schon der Zukunftsforscher Rüdiger Proske warnt idaher n seinem Werk >Auf der Suche nach der Welt von morgen< vor der persönlichen Manipulation des Bewusstseins. Diese führten bereits schon zu der schändlcihen Barabei der Henxenjagd und von Hexenprozesse durch den persönlichen Kontrollzwang der sinnlich verführenden Genuss- oder Gesunheitstämter des W.H.O./Hartmannbund satanischen Kunstgriff des Wollustkitzels auf den Intellekt en masse zu kontrollieren, womit diese schoin bei der Ausrottung der KInschaft Gottes die urchristliche Bergultur plattzumachen erfolg hatten (die knöpfen sich so 900 000 Deutsche jedes Jahr vor die vom unsagbar dummen Volk, deren kranker oder schwachinniger Intellekt unter das Sinnes-Unterbewusstesin zu 3/4 mythlogisch-sonamnulen Lunacy-Wurzel-Effect der Halskette oder Halos von 28 Mondstationen der Blutspur der Kali-Hexer die Schläfer in Reich der Träume der Holographie zu schicken und zu unterwerfen, oder schon digital arbeitet, als Hexe besagt wurden) bei wem der gewünschte, geförderte Wahninns der Gothic literature von Verneianer-Romandichter das Bewusstsein auf Para zu manipulieren und die Persönlichkeit durch Gehirnwäsche zu veränden ausbricht, muss die Narrengemeinschaft des Karnevals-Volksbrauchtums daher statt den christlichen Priester nunmehr den Arzt informiere, bei wem der anmanpulierte Wahnsinn dieser Kriegerkaste der Zenta Vesta ihrer zentralen Flamme um den Nabel des Baphomet der alten Tempelritter-Kriegerkaste zu kreisen wunschgemäß ausbrechen soll.
Die Psychologie, für die nur das sinnliche Begehren des zu jagenden Tieres ihrer Diana verständlich ist, verwendet dafür die allgemeine abgetauchte Verssuchssanordnung der Sewer-Versuchsröhre der magischen Untedruckkamemr des sogenannten flloating >Fish Tank< ihren SHit zu quirlen.
Die Psychologische Marktforschung des Hemisphärnmodell mit dem Messer des Arzt im Hinterkopf, oder verrückte Grinsekatze der Alice oder ägypt. Großen Kater des Ra den Hinterkopf zu spalten , wie der gespalteen Totenkopf auf dem des SS-Kragenspiegel der Selbstmordsekte, versuchen das Christentum das einen Weg zum weigen wahren Leben gefunden hat, die Uniwsseniet oder dichter Tempeleecke tragender Kore-oder Koryphäen-Säulen auf dem Frontspiz von Keplers Rudolfinischen Tafen , aus der alle Angst und Schmerzen dieser Ephemerinden der neuen pur frankophil geprägten Himmelsmechanik resultieren, im Sinnes-Unterbewusstsein zu minimieren den Himmel oder den Herrgott wegen der Kataklysmen der Albtraunmata-Cybog-Eiskube zu entmannen, als Mittel des Wahnsinns eines die noch menschlichen Speizifikalintelligenzpartikel versteinerden Kain Gargolye - Vogel des Doktor Schnabel gegen den Menschen zu verwenden, der noch nicht zum schwarzen Tiermenschen oder Negrito umgewandlet wurde, in denen der alte Wurm steckte, das Bewusstsein und Persönlichkeit von Verfasser christlicher Bekennerschreiben durch ein monolithisches Cephonasims (Tiermenschen, Negrito oder Aborigines der hinverbrannten Kali Yuga Kaste, oder monolithih Beobachter des Firmaments auf die Zeichen, Erscheinungen von Extraterristen oder Diipetes-Meteroite des Steinkult der NASA-Präastronautik ertraterrestrischer Llebensformen von Exoten, Uraniden zu harren dder Vernichtung der Industrie druch einen Weltbrand zu entgehen) zu verändern, auf dass Hänsel und Greiel der Kali-Bhairava Paarung oder Paarung des Kain mit der Schlange aus dem Käfig der Hexe nie wieder frei werden in Kürze im Ofen ihrer Neuverschmelzung zu singen.
So lässt sich das Unterbewusstsein zum Besseren mit neurologischer Hilfe der Bionik von Lichter, Bilder, Töne von Luftvibrationzahlen ( Sägezahnmuster von Augenidole) des Kleinhirns manipulieren in dem jedoch das Messer oder der Wurm der Ärzte steckt die den Pharao Teti II. dessen Unterbewusstsein zu manipulieren schon der Beginn der ägyptischen Revolution 200 Jahre nach der Sündflut um 2500 v. Chr. ausmachte, was zu epileptischen Zuckungen führen kann, vor denen die Ärzte das Sinnes-Unterbewusstein mittels Töne, Lichter, Bilder, Muster zu manipulieren die Sinne zu betrügen Dinge zu sehen nir nur in der Vorstellung von Ärzten existieren ja auch selber warnen, wenn jemand in ihren Cinema-Cyborg-Eiscube-Träume abtauchen, so dass manche schon den >Fisch Tank< oder Brain-Machine-Interface umzuprogrammieren auf krankafte Veränderunngen untersuchen.
Diese Forschung von Evo Devo Bioniker des Brain-Machine-Interface schlägt bei den meuchlmörderischen Rvolutions-Fortschrittler hohe Wellen, die jeden köpfen der nicht ihr Bild des Tieres anbetet dem Fortschritt des Flug der mechanischen Ente oder ihrer Vorstellung von einem herrlichen Phoenix oder Apollo-Eagle-Unterdruckkapsel im Weg zu stehen, wie bei Elon Musk Firme Nurolink und erregt die Aufmerksamkeit von Regierungsvertreter. Doch diese wollen die Hl. Wissenschaft des Christentums nicht etwa in ihrem Bestreben fördern, sondern ihre gewonnenen Erkenntnisse wie der Intellekt durch die 4 Tiere von Zeit und Raum das Sinnes-Unterbewusstein manipuliert und dee Chakratereigschaften durcch die Onlime-Welt mittesl ZWansganpassung der Ärzte an die küntslicher INtellgenz trainiert zu werden die noch menshclcihen Spezifikalintelligenzpartikel mutieren und verändern zum totalen Willensgehorsam für das Wohl des Landes gegen Terroismus usw. und sich selbst nutzen. Um diese Vorhaben der Gehirnwäsche in die Tat umzusetzen, wird die Fisth Tank Methode das Sinne-Unterbewuwsstsein und Persönlichlkeit zu manipulieren, um sie durch totalen Gehorsam gefügig zu machen, auf die christlichen Märtyrer angewendet den Wahnnsin der Cinema-Traumtänzer zur Methode von Wahnsinn und Paranoia zu machen die sich im Kopf ihrer Opfer von Sahara-Visionäre des Halos ausbreiten sollen ide mit ihre Albträumen aeinem dummen Volk zu verkaufen Billionen verdienen, so dass die ägypt. Sphinx so ein Bild ist ihre Verwirrung zu stiften das sich asu den 3 Dämonen von 4 Kanopen einer Dreitwerlt zusammensetzt, da dieses Gegröse für ein Tier nur zum Genießen der unreinen Tamas-Kost weit unter der JHWH-Linse, dem wahren Sitz (Anandamaya kosha) des Genießens der ewigen Glücksleigkeit, Daseinsfreude usw. taugen zu mehr SpezifiikalIntelligenz und Bewusstein aufzusteigen die robustiert- polarisiierten Außenlebensphäre wirklich durch 5 Auren erleuchten und erweitern zu können, wie schon aus der Art der Umfrage des Infratest dimap INstitut für die Konrad-Adenauer-Stiftung über die Verschwörungstheorien des Korona-Virus hervorgeht.

Das Vorbild für die Manipulation des Unterbewusstsein nach dem Vorbild des Orestes auf epileptische Zuckungen und Zittern des Nervenleib mittels psyche-delischer TV-Muster, Lichter, Töne die auf die sogannten Mysterienspeile des Äskulap-Freidhof aus Eleusi, dem alten Nabel der Welt zurückgeht, auf die Medien-Bedeutung der alten Meder, Medizinhschmanen der Medea aus dem aten Mittag. Dieses Medien schlägt sich nieder in der Psychologischen Marktforschung Anzeihung und Abstoßung der Dinge druch Werbung und Propaganda zu vergöttlichen oder zu verteulen nach Offb. 13 an die körperlichen Fesseln der Moira (Karma des Kama = Kāma (Sanskrit काम, „weltlicher Genuss“, „Verlangen“) oft einseitig als „Lust“ oder „Sexuelles Verlangen“ übersetzt, gilt im Hinduismus als eines der vier Purusharthas, die „vier Lebensziele des Menschen“. Die weiteren sind:


Artha: Wohlstand und Erfolg durch Überwindung des Vater aller Lügen und allen Leidens, d.h. der Materie.
Dharma: ein Leben entsprechend den sozialen und kosmischen Gesetzen das Dasein zu verwirklichen,
Moksha: die Erlösung
Kaivalya: die Wieververeinigung mit Gott.

Die Seele (Purusha, Cit oder Shiva) wird befreit, wenn es in seinem wahren Slebst (Citta, Hl. Atman) eingehen kann sich über die Macht der Unwissenheit über das kosmische Spiel LIla ( Rasa Lila des Krishna) , der Quelle aller Leidenschaften erhebt, und Kaivalya (Befreiung von der Knechtschafft körperlicher Fesseln des Dioynsos (Krishna) und seinen rasenden Rasa-Mänaden (Gopi)) des Rasa Lila durch die von Gott gesandte Radha oder himmlicshe Soph des Rasa Lila erreicht die Dionysos oder Baccalaureus und die Rasa-Mänden des Backfisch-Campus dees Professor Unrat des Richtfestpfahl den SHit zu quirlen zu überwinden auf ihrem Kot ihrer LOla LOla einen neuen Kapelle zu errichten.


nach dem Kama-Gesetz der Moira zwingend ernten zu müssen, was man geseät hat, was dazu führt das Sinnes-Bewusstein entprechedn zu manipulieren, wie etwas den Intellekt (Buddhi), welche gut und böse untershciden kann unter Wappentiere von 36 Dekante des Nutbuch der himnmlischen Soph oder Nut (Adman Quadmon , Lucifer oder Großer Schöpfz´ungsmensch) zu stellen., so dass wenn Schcksal passiert das manipulierte Bewusstsein aut9omatsich hetrabgesett wird entsoerchen mit der 1-Klick-Impulsware der Psychologischen Markforschung zu verbinden das Bewusstsein unter die Malzeichen des Tieres zu stellen den Intellekt zu verwirren.
Der Medizinschamanismsu verbindet daher Anziehung und Absoßung,was als Medizin oder Elöser erworben werden solle, mit Magie, Fetische, mit Talismane die Glück bringen sollen, mit Hokuspokus, Wahrsagerei, Kartenschlägerei usw.

Das World Wide Web (hebräisch www= vau vau vau = 666) Internet kann man daher als eine Art Fish Tank des Sinnes-Unterbewusstsein audiovisuell mittels Stellschraube zu manipulieren als Irrgarten gelten die Massen über alle Dinge falsche Vorstellungen einer geistlosen Mechanik zu vermitteln, deren geistige Ursachen zu erforschen sinnlos sei, mittels Hebel und mit Stellschraube das zu den Ausdrucksformen gehörenden Wesen ihres ISIS-Schleiers (all die Verwirrung stifender Maya oder Eva des Femina-Ego-Mania-Pol der Evo Devo des Legacy of Kain ) nicht berauben zu können, das Bewusstsein mittels Windows-Rahmenwerk nach unten in die Versuchsröhre ins Somnambule des Lunacy Effct ( Lunation ider Lunatismus) von 28 Mondstationen verschieben dess Hekate-Triloka-Neumond-Kult das Sehen und Hören im Labyrinth nach den Eleusinien zu verzerren, z.B. geheimisvolle Töne zu hören, Dinge zu sehen die nicht existieren, in Schiksals-Fallen zu tappen usw.




Das gemeine Volk, das mit dem Tausendjährigen Reich von Adolf Hitler und seine SS-Totenkopf-Priesterärzete Hitler als Messiah aufzubauen auf das Harmagedon hinarbeiten den Krieg der Zenta Vesta von Nietzsche die neuen Inustrie-Götter oder Schwarzn Industrieritter doch schon vor 75 Jahren idei Abgötterei verloren die Abgotthslange Boa constrictor satt zu kriegen..
Der Staat muss sich zwischen den verrückten Medizischamanismus des Tamas-Manas-Totempfahl-Pol- von Evo Devo Bioniker, dei auf roten Proto-Shiva machen, oder dem sich ectrem schnell nähernden Tausendjährigen Friedensreich des Christentum im Aufgang, den Hitler und seine Braut Deutschland nicht verhindern konnten das Christentum wie die Juden als Feindbild aufzubauen , der daher anicht als Hebamme funktionierte, schon nahe dem 350. Jahr des aufsteigenden Dwapara Yuga entscheiden, da die NSDAP der SS-Ärzte die sozialen Bedingungen zu manipulieren nach einem neuen Hitler ihrer asiatischen Stammloge der Minerva zu suchen, wie nach den Flecken der bunten Kali-Kuh, sich noch in dem alten Illusionen alten Karussell des Kinkar-Zauberkristallpalast beffinden, welcher für die alten Mechanicus Pariser Mode Vorbild ist, das Archikum die Fossilation un Petrifikatin alter Diipetes des Stieres Zeit das Bild des Tires wieder neu anzubeten zu wiederholen durch diese monlithischen Tiermenschen oder Betrachter des Firmaments das Chirstentum weiter zu belästigen, so dass nach dem Tage der Sündflut am 17. Februar 2500 v. Chr. erstmals die Mondschaum geborene Nixe Venus an den blau leuchtenden Strand aus der Jakobsmuschel gespült und der Morgenstern entdeckt wurde um einen Stern zu streiten.
Das Kore-Matriachat des Doppelaxt-Helkate-Atargatis-Kastration-Neumodn-Kult )O( von Sklavenhändler-Kore-Königinnen der scharzen Schwetser der Kleopatra aus dem alten Kore-Nubien- Madagaskar von Oberägypten zuerst den Shiva bei jedem Vollmond anzupssen und später ein Messer in den Hinterkopf zu rammen, geht es einerseits um den DI-Yoni-sos wer die hyterische rasenden Mänaden in Tierfellen wie Tiere in Schach hält, die daher die Priesterinnen oder Krankenschwester von Priesterarzten der Wormen Task Invidia-Geforce des ersten Weätpar,amnet der Religion, Chigaco 1893, den Campus beherrschen und leiten die echten Männer die aus der Satan(a) oder Kali-Dakini eine Venus, Saraswati, Lakshmi oder himmlische Soph, statt aus der himmlischen Nut ihre Nutte machen, mit Gewalt zum totalen Gehorsam einer Artemis-Jagdgöttin zu zwingen, die nur schwer begreifen konnten, dass sich die Gestirne auf eiförmigen, ovalen Bahnen bewegen:
Auch der Präsident der USA trifft seine Entscheidungen über das Pentagon im Oval Office.

Die gewaltingen Computer-EDV-Anlagen und Sinnes-Reiz-Instrumente dienen daher nur der Manipulation (indisch Maya oder slawisch Morgana). Dieser indsutriellen Halb- oder Tiermenenschen züchteten daher nach dem Vorbild des Sohn von Kain Henochis-Hanoch, die ersten grausamsten Tyrannen aller Zeiten Unrecht und Gewalt.
Bei dem exoterischen Vordergrund einer Versteinerung respektive Mechaniation dauf die Erscheinungen des Satanismus zu beharren, verscheinden sie daher seh schenll wie in dem blauen Dunst von Tierchen ihres Blauen Engels wieder in em Hintergrund ihres Urelemens feuerfester Gefäße des Shits zurückzutreten den der Professour Unrat einer eigenartig schizophrenen Stop Motion Definition von Leben, wie die Bilder laufen lernten, künstlich-intelligenten Design molekularer Maschinen noch künstlich zu reanimieren und zu veredeln sucht.

Die in dem Buch der Paragrapen daher ncuh nur eine fabnelhaften Roman irgeneiens Philosophen wähnen, sind daher die schlimmsten Tiere die als Beute dienen können dei Jäger zu amüsieren.

Der Verfasser deckt hier 6201 Jahre Christentum von 4151 v. Chr. bis 2050 n. Chr. ab. Die letzen 1000 Jahre der 7200 Jahre einer Erdbildungperiode dieses letzen 6. Tag biblischerAlters der Welt (von 720 Jahre einer Dekade * 36 Dekanate der Dekenstere des Nutbuch = 25920 Jahre eines Patonischen Weltenjahres bei der Grundschwingung der Luftvirbraionzahl 1: 4 = 18:72 Jahre (18 Atemzüge pro 72 Pulschläge der Pneumatologei pro Minute) = entspricht 1° westlicher Bewegung des Frühlingspunktes (Präzession) bei einer Sarosperiode der Hekate-Sonnenfinsternisse ), bis zu dem großen Tag des Herrn, wo ihre originale Tier- und Jagdgöttin Satan(a) und psychopatischen Erfüllunsgehilfen oder Jäger das Sinnes-Unterbewusstein ihrer Opfer zu manipulieren lt. Offenbbarung für 7 Jahre einer letztmaligen Hautprüfung aus dem Trichter gelassen wird, macht das Tausenjährige Friedenreich des Christentum aus.
Dabei handelkt es sich um das originale Christentum das Leib und Seele des Staatsbeamten für die Hölle verderben und von Ewigkeit zu Ewigkeit quälen kann, so dass sich die Unterbringung in eine geschlossene Anstalt für gemeingefährliiche, gewaltätige Schwerverbrecher erübirgt gegen den Verfasser das verbugte Sinnes-Unterbewusstsein des Cybesteamrpunk-Fabrikmob zu manipulieren die Schläfer oder das Gewürm tickender Zeitbomben scharf zu machen auszunutzen, dass deren manipuliertes Sinnes-Unterbewusstsein bis auf eine 1/4 Facette digitalen oder zivilsisierten Programmiarbarkeit des verlängerten Rückenmark in den Händen der Firma Neuralink von Elon Musk zu 3/4 mythologisch-abergläubig heidnischer Abgötterei der Satan (a) Naturrechtveranlagung von tief verwurzelten Jagdtrieben einer Jaggöttin deren Kult in die pathologischen Abgründe der Seele führen, wie Gotehs Faust die ansteckenden Jagtribe von Hexendoltoren darzulegen, wie diese rebahlitiert werden, was unter der Kost der Alam Mater Uni kursiert, zu polarisieren und zu verwirren.. Das origianle Christentum der alleinseligmachden Kirche der Hl. Wissenschaft basiert auf ein wissenschaftliches Prinzip der Pnaumatologie. Diese Wisssenschaft beinhalte dde freier Entfaltung von Persönlichkeitsrechten usw.

Seit dem Erbe des Abel-Mörder von findigen Folter-Indurmente Erfinder-Kainiten gibt es zwei Arten von Menschen. was die Transforation der Abel-Geschichte von den drei schawrzen Buben, Linlien oder Quaker asu den Blumem des Schreckens der 2. Geburt des Todes von Ärzte ausmacht: Diejenigen die an die spriritulle Welt glauben und die kultivierten Industriellen die nur an die Zahlen ihres Vektorraum schwarz auf weiß glauben. Der Evil=Live mag sie beide.

Über die Beleherung des wahren Verstehens der Dinge durch den Hl. Atman:

Jakob Lorber >Die Erde< Kap. 45. Kapitel – Mineral, Pflanze und Tier.

1. Das Pflanzenreich, über dessen Entstehung wir soeben gesprochen haben, ist gewisserart der Übergangspunkt vom Mineral und dem Äther, welcher aus den Gestirnen darniedertaut, in das Tierreich.

2. Im Grunde des Grundes aber gibt es weder ein Mineral- noch ein Pflanzenreich; denn sowohl das Mineral- als das Pflanzenreich ist im eigentlichsten Sinne auch ein Tierreich, und es besteht ein jedes Mineral aus ebensoviel sogenannten infusorischen Tiergattungen, als an ihm für den Geist der Weisheit einzelne psychische Spezifikalintelligenzen entdeckbar sind, was für den gewöhnlichen Verstandesmenschen freilich wohl etwas Undenkbares ist. Aber so jemand nur irgend etwas von der wahren Weisheit und Klugheit des Geistes besitzt, für den wird es eben nicht zu schwer sein, in jedem Mineral wie in jeder Pflanze die intellektuellen, psychischen Grundspezifika herauszufinden, und zwar auf dem Wege, wie er bisher gezeigt wurde.

3. Ihr dürft nur an einem Mineral oder an einer Pflanze alle möglichen Eigenschaften herausfinden, so werdet ihr damit auch ebenso viele Grundspezifika auffinden, von denen ein jedes ein ganz eigenartiges ist und daher auch nur mit einer Intelligenz einen bestimmten Zweck in dem Mineral erfüllt.

4. Damit aber ein Mineral das werde, was es ist und sein soll, so müssen eben die zu ihm gehörenden verschiedenartigen Spezifika sich wie in eins vereinen, um durch diese Vereinigung eben jenes Mineral darzustellen, welches der Ordnung gemäß notwendig darzustellen ist.

5. Um das so ganz gut einzusehen, werden wir zu einem Beispiele schreiten.

6. Nehmen wir das Eisen an! Wie viele Spezifika werden zur Herstellung dieses Metalles wohl erforderlich sein? – Wir werden durch die Aufzählung der einzelnen Eigenschaften dieses Metalles sehen, was zu seiner Darstellung vonnöten ist.

7. Einmal ist das Eisen schwer. Wodurch wird diese Schwere bewirkt? – Durch ein Spezifikum, das aus den innersten Gemächern der Erde aufsteigt, daher es, wennschon hier an dieses Metall gebunden, noch immerwährend seinen intelligenten Zug dahin richtet, wo es durch so lange Zeiten gebannt lag. Es ist gleichsam in diesem Spezifikum die Liebe nach unten.

8. Weiter bemerkt man die Eigenschaft der Härte an dem Eisen. Dieses eigenschaftliche, einzeln für sich dastehende Spezifikum birgt in sich die ledige Intelligenz der völligen Selbstsucht und somit Härte und Unbestechlichkeit gegen jede Nachbarschaft. Dieses Spezifikum ist, so wie die Schwere, von unten.

9. Ferner entdecken wir an dem Eisen eine geschmeidige Biegsamkeit. Das ist ein Spezifikum oder eine seelische Intelligenz, die, vielseitig durchgeprüft, in sich die Willfährigkeit trägt. Dieses Spezifikum ist darum auch schon mächtiger als die beiden ersten. Sie verlieren zwar durch das Beisein dieses Spezifikums in ihrer Eigentümlichkeit nichts, aber dennoch müssen sie sich nach diesem Spezifikum richten, das da eine demütige Willfährigkeit in sich birgt, – daher das Eisen auch um so beugsamer und geschmeidiger wird, so es erhitzt ist, und dieses Geschmeidiger- und Biegsamersein des Eisens im erhitzten Zustande entspricht um so mehr der willfährigen Demut, weil die Demut und der Wille desto geschmeidiger werden, je mehr sie durch die Feuerprobe versucht oder geprüft worden sind. Dieses Spezifikum ist zwar auch noch von unten, aber schon von guter Art, weil es sich fügt, da es durch viele Prüfungen sich fügen gelernt hat.

10. Ein weiteres eigenschaftliches Spezifikum ist die Auflösbarkeit; denn ihr wisset, daß sich das Eisen auflösen läßt durch Säuren, wie durchs Feuer. In diesem Spezifikum liegt die Intelligenz des Freiseins, welches Spezifikum alle die früher benannten mit sich reißt, wenn es in seiner Intelligenz die Unterstützung gefunden hat, sich frei zu machen und frei zu werden. Zugleich entspricht dieses Spezifikum auch in naturmäßiger Hinsicht der Zentrifugal- oder ausdehnenden Kraft, die, so sie keine Beschränkung hätte, sich bis ins Unendliche ausdehnen würde.

11. Damit aber das nicht geschieht, so entdecken wir gleich wieder eine andere Eigenschaft daneben oder ein Intelligenzspezifikum, welches gewisserart den ledigen Stoizismus in sich enthält. Dieses will sich daher auf das Minutissimum zurück zusammenziehen. Dieses Spezifikum ist daher der Kontrolleur für das frühere und beschränkt es in seinem Ausdehnungsdurste, während im Gegenteile aber auch das frühere Zentrifugalspezifikum dieses letztere Zentripetalspezifikum kontrolliert.

12. Wieder bemerken wir eine andere Eigenschaft dieses Metalles: es ist das leichte Glühendwerden am Feuer. Dies ist ein Zornspezifikum im Eisen, welches zwar sonst gewöhnlich ruht; wenn es aber erregt wird, dann tritt es mächtigst auf, verschlingt alle früheren Spezifika und setzt sie in seinen Zustand. Diese Spezifika, die wir bis jetzther an diesem Metalle aufgezählt haben, sind sämtlich von unten her und würden das eigentliche Eisen noch lange nicht darstellen, so sie nicht mit den edleren Spezifiken aus den Sternen gesättigt wären.

13. Wie aber kann man diese Spezifika erkennen? – So wie die früheren durch die noch weitere Aufzählung der verschiedenen Eigenschaften dieses Metalles.

14. Wenn das Eisen gerieben wird, so gibt es einen eigenen, metallsäuerlichen Geruch von sich. Dieser Geruch ist ein Spezifikum mit einer Intelligenz, in welcher sich schon tätige Liebe ausspricht; denn so wie in aller Säure oder in dem eigentlichen Sauerstoffe die euch bekannte Lebensluft vorhanden ist, ebenso ist es in geistiger Hinsicht die tätige Liebe, welche – wie ihr schon lange wisset – im ganz eigentlichsten Sinne das Leben ist. Dieses Spezifikum ist das hauptvereinende Prinzip dieses Metalles; denn es durchdringt dasselbe nicht nur ganz, sondern umgibt dasselbe auch wie eine eigene Atmosphäre; daher auch der Geruch des Eisens.

15. Eine andere Eigenschaft dieses Metalles ist, daß es zur Aufnahme der Elektrizität eine große Bereitwilligkeit zeigt. Die Ursache davon ist das gleiche Spezifikum in diesem Metalle; es ist die Intelligenz der Beweglichkeit und mit ihr der Durst nach gesellschaftlicher Vereinigung. Dieses Spezifikum ist ebenfalls nicht so wie die früheren ein festgebundenes, sondern, so wie das vorhergenannte, nur ein dieses Metall durchdringendes und umgebendes. Da es aber doch mit den früheren Spezifiken mehr oder weniger verwandt ist, so hält es bei ihnen gewisserart ein Standquartier und ist fortwährend bemüht, sie frei zu machen und sie dann für sich zu gewinnen. Es tritt gewöhnlich in der Erscheinlichkeit des Rostes auf, welcher Rost, wie ihr schon oft werdet erfahren haben, mit der Zeit das ganze Eisen in sich verkehrt und nach und nach ganz auflöst.

16. Der Rost für sich ist nicht das eigentliche elektrische Spezifikum, welches fortwährend frei bleibt, sondern das sind die anderen früheren, schon gewisserart an dieses freie Spezifikum angeschlossenen Spezifika, welche sich bemühen, jedes in seiner Art, diesem Spezifikum gleich zu werden. Sehet, dieses Spezifikum ist demnach auch von oben.

17. Wieder eine andere Eigenschaft ist das Schimmern oder Glänzen des Eisens, und zwar in einer weißlicht-grauen Farbe. Dieses Spezifikum faßt den Begriff „Ruhe“ in sich; nur in der Ruhe kann sich alles ausgleichen, und wenn alles ausgeglichen ist, dann tritt eine gleiche Fläche in Vorschein, und diese ist fürs Licht aufnahmefähig so wie die Fläche eines Spiegels. Dieses Spezifikum ist dem ganzen Eisen eigen; aber es ist kein an dasselbe fest gebundenes, sondern vereinigt sich erst dann mit demselben, sobald dieses auf seiner Oberfläche rein geputzt, geflächt und dann geglättet wird. Würden aber seine Teile, die auf der Oberfläche in die größte gleichmäßige Ruhe getreten sind, durch irgend etwas in derselben gestört, so ist dieses Spezifikum schon dahin, – und wenn nicht ganz, so doch teilweise, woraus aber auch hervorgeht, daß auch die Seele des Menschen in ihrer Komplettheit nur dann fürs Licht aufnahmefähig ist, wenn sie sich in die Ruhe ihres Geistes begibt. Denn der Geist ist das Hauptprinzip der Ruhe, aus welchem Grunde auch die alten Weisen einer abgeschiedenen Seele nichts außer Ruhe und Licht nachwünschten.

18. Um alle die Spezifika in diesem Metalle noch weiter aufzufinden, dadurch den Weg dieser wichtigen Arbeit noch mehr zu bezeichnen, das Tierreich im Mineral- und Pflanzenreiche recht erschaulich zu machen, und wie dann das Tierreich aus diesem hervorgeht, werden wir nächstens des Eisens siderische Spezifikaleigenschaften noch weiter verfolgen.

46. Kapitel – Die Zusammensetzung der Intelligenzspezifika in den Lebewesen.

1. Wenn das Metall, Eisen nämlich, gehämmert wird, so wird es elastisch. Die Elastizität ist ebenfalls ein Spezifikum von oben und ist gleich einer geordneten Willenskraft, die nicht heute das und morgen etwas anderes will; sondern mag da diese Kraft beugen wollen, was da will, so bleibt sie aber dennoch niemals in dieser Richtung, sondern nimmt allezeit die früher geordnete wieder ein. Diese Spezifikalkraft ist eine der häufigsten, die sich in dieser unteren Luftsphäre aufhält und jedes Luftatom durchdringt, daher auch die Luft selbst im höchsten Grade elastisch ist.

2. Diese Kraft, obschon von oben herabkommend, durchdringt zugleich auch den ganzen Erdball und ist die Hauptursache aller Bewegung in und an demselben; sie ist auch das eigentliche Grundwesen, welches in allen Körpern die Bewegung und ihre eigene, mit der Hand fühlbare Elastizität bewirkt. Nur im Feuer läßt sie nach, weil sie durch dieses in eine zu große Tätigkeit gesetzt wird, aber zugrunde gehen mag sie wohl nimmer, diese allerwichtigste Kraft; denn wenn schon das glühende Eisen diese Kraft scheinbar verloren hatte, so darf man aber das kaltgewordene Eisen nur wieder hämmern, und siehe, die scheinbar verlorengegangene elastische Kraft ist so wie zuvor wieder vorhanden.

3. Dieses Spezifikum ist dem Lichte nächstverwandt und besteht aus lauter Lichtatomen. Der Form nach ist es kugelförmig oder noch besser gesagt: Dieses Spezifikum wird in einem freilich wohl überaus kleinen und höchst durchsichtigen Bläschen getragen, welches in alle Poren der Materie hineindringt. Werden nun die Poren, wie beim Eisen, durch das Hämmern verrieben und verschlossen, so daß diese elastischen Spezifikalbläschen beim Beugen dieses Metalles nicht entweichen können, so lassen sie sogleich ihre kräftige Anwesenheit merken, wenn das Eisen gebogen wird, und lassen es nicht in der Richtung ruhen, in die es gebogen ward, sondern treiben es sogleich wieder in jene Richtung zurück, welche ihrer gedrückten Lage am entsprechendsten ist.

4. Diese Lichtatome werden von einigen Naturforschern auch ätherische Lichtmonaden genannt, welcher Name ziemlich gut ist, weil durch den Ausdruck „Monade“ gewisserart ein Einzelnes oder ein Alleiniges in seiner Art bezeichnet wird. Dieses Spezifikum ist, weil dem Lichte entstammend, höchst eigentümlich in seiner intellektuellen Sphäre. Es liebt die Ruhe und sucht dieselbe mit der größten Beharrlichkeit; aber eben darum, weil es in sich selbst gewisserart das Gesetz der Ruhe selbst ist, so übt es in jeder Beschränkung und Bedrückung, den vorigen Ruhestand suchend, die größte bewegende Kraft aus, welcher Kraft ebenfalls nichts widerstehen kann, wenn sie durch irgend etwas aus ihrem Gleichgewichte gebracht wurde.

5. Sehet, das ist sonach wieder ein neues Spezifikum, also eine neue Intelligenz in diesem Metalle und beurkundet sich in dem scheinbar toten Metalle, auf eine gleiche Weise wirkend wie bei den Pflanzen und Tieren, – woraus aber wieder hervorgeht, daß das Eisen unmöglich ein toter Körper sein kann, da in ihm eine und dieselbe intellektuelle Kraft ebenso wie bei den Tieren tätig wird, wenn sie durch die rechten Mittel erregt wird.

6. Worin besteht denn so ganz eigentlich dieses Spezifikum? – In einem für euch unbegreiflich kleinen Lichtfünkchen in dem vorerwähnten Bläschen. Dieses Lichtfünkchen ist eine psychische Willensbeharrlichkeitsintelligenz und bleibt so lange ruhig in seinem Kerkerchen, solange es nicht durch irgend einen Stoß oder Druck beleidigt wird; wird es aber beleidigt, dann erwacht es in seiner Hülse und treibt die Wände derselben auseinander, wie die Luft die Wände einer Blase, wenn sie in dieselbe kommt. Ist der Druck oder ein Stoß nur gering und schwach, da beurkundet es sein Dasein durch ein Zittern, von welchem gewöhnlich der Ton herrührt; wird aber der Druck oder Schlag heftiger, dann zerreißt es seine Hülsen und sprüht als helleuchtende Feuerfunken hervor, – daher auch im Feuer dieses Spezifikum frei wirkend in die Erscheinlichkeit tritt und alles zerstört, was ihm unterkommt.

7. Ich meine nun, nachdem ihr diese Spezifika kennengelernt und eingesehen habt, daß sie wirklich in diesem Metalle vorhanden sind – gleich so, wie sie in dem Pflanzen- und Tierreiche vorhanden sind –, was soll uns demnach hindern, mit gerechtem Grunde anzunehmen, daß das tierische Leben auch in den Metallen und anderen Mineralien so gut vorhanden ist als wie bei den Tieren selbst? Denn die einzelnen Intelligenzen sind immer dieselben, ob in Mineralien, Pflanzen oder Tieren, nur mit dem Unterschiede, daß in den Mineralien nur noch ganz wenig Intelligenzen vereint in die Erscheinlichkeit treten, während in den Pflanzen und besonders in dem ausgebildeteren Tierreiche schon eine bei weitem größere Menge wirkend vorhanden ist. Wo das Mineral etwa acht, neun, zehn, höchstens bis zwanzig Intelligenzen zählt, da sind bei mancher Pflanze schon viele Tausende, bei manchem Tiere viele Millionen und millionenmal Millionen und bei dem Menschen zahllose aus allen Sternen und aus allen atomistischen Teilchen der Erde.

8. Das Mehr oder Weniger aber schließt das tierische Lebendigsein in den Mineralien nicht aus, und das darum nicht, weil fürs erste diese intellektuellen Spezifika sich selbst in allerlei lebendigen tierischen Gestalten dem bewaffneten Auge eines Forschers offenbaren, und weil fürs zweite diese Intelligenzen in den Metallen und Mineralien auf ein Haar dieselben sind wie in den Tieren.

9. Wer da ein solches Mikroskop hätte, das da die Gegenstände gegen sechs millionenmal vergrößern würde, der würde mittelst dieses Mikroskopes in einem einzigen Wassertropfen eine ungeheure Menge von den allerseltensten tierischen Gestalten entdecken. Diese Gestalten sind nichts als Träger von verschiedenen einzelnen Intelligenzen, welche sich fortwährend feindlich begegnen, sich ergreifen und scheinbar zerstören; aber an ihre Stelle tritt dann bald eine neue Gestalt, die alle die früheren in sich aufnimmt und sie gleichsam verzehrt. Hat eine solche Gestalt sich hinreichend gesättigt, dann kommt sie zur Ruhe und sinkt zu Boden.

10. Wenn aber dann eine zahllose Menge solcher Gestalten zur Ruhe und zum Sinken gekommen ist, so kleben sie sich dann in der Ruhe als höchst verwandte Wesen fest aneinander, und siehe, daraus wird für euer Auge eine scheinbar tote Materie. Allein das ist sie mitnichten; sie ist nur eine Anzahl von gefangenen einzelnen Intelligenzen, welche, wieder aufgelöst, lebendig werden und verbunden werden können zu einer anderen Form, welche Arbeit – wie ihr schon wisset – unsere schon sehr wohlbekannten Geister eben also verrichten, wie wir sie in dem Pflanzenreiche in ihrer Tätigkeit belauscht haben.

11. Und nachdem wir diese Vorleitung gründlich durchgemacht haben, so wollen wir fürs nächste uns in das Tierreich begeben und sehen, wie dort die Geister wirken.

47. Kapitel

1. Es ist manchmal nicht überflüssig, um das Folgende desto mehr anschaulich und begreiflich zu machen, eine Wiedererinnerung dessen, was schon gesagt wurde; und so wollen auch wir über die verschiedenen Qualitätsverhältnisse der Spezifikalintelligenzen aus den drei Reichen einiges erwähnen. Es ist nämlich oben gesagt worden:

2. Wenn in der Materie, im Metall- oder Mineralreiche, zehn bis zwanzig Intelligenzen vorkommen, so kommen sie im Pflanzenreiche tausend bis tausendmal tausend vor, im Tierreiche auf höherer Stufe millionen- und millionenmal Millionen, im Menschen aber gehen sie ins unendliche. Daß dies wirklich so der Fall ist, wollen wir durch eine vergleichende Beispielsweise näher vor die Augen stellen.

3. Man kann das Eisen glühend machen, es umschmieden, das, was früher vorne war, wegnehmen und rückwärts anschweißen und dergleichen Veränderungen mehr, – und das Eisen bleibt Eisen nachher wie zuvor; der gleiche Fall ist es mit allen anderen Metallen.

4. Die Steine stehen dem Pflanzenreiche schon etwas näher, haben auch schon mehr Spezifika als die Metalle, und zwar je gemeiner sie sind, desto edler und reichhaltiger in spezifischer Hinsicht, – daher, wenn man sie zerstört, sie nicht leichtlich in ihren früheren kompletten Zustand gesetzt werden können. Sie bleiben zwar auch als zerbröckelte Teile eines früheren kompletten größeren Steines noch dieselbe Materie, können aber nicht, so wie die Metalle, durch das Feuer zu einer und derselben materiellen Masse zusammengefügt werden; denn das Feuer versetzt sie schon in einen ganz andern Zustand, welcher dem früheren nimmer gleicht.

5. Die Ursache dieser Erscheinung ist die Mehrzahl von Spezifikalintelligenzen, welche schon in einer größeren Ordnung sich ergreifen müssen als wie in den Metallen; und wird diese Ordnung durch irgend etwas gestört, wodurch oder wobei sich mehrere Intelligenzen empfohlen haben, so wird die Materie nicht mehr dieselbe, als sie früher war.

6. Nehmet nur einen Kalkstein im rohen und dann im gebrannten Zustande. Im rohen mag er wohl tausend Jahre im Wasser liegen, so wird er sich nicht nur nicht auflösen, sondern nur fester werden, weil sich im Wasser mehrere Spezifika mit ihm vereinen. Werfet aber einen gebrannten Kalkstein ins Wasser, so wird er sich in wenigen Minuten in einen ganz weißen Brei auflösen. Die Ursache von dieser Erscheinung ist, weil durch das Feuer eine gewisse Anzahl von Spezifiken entwichen ist, welche früher dem Steine Dichtigkeit und Festigkeit gegeben haben; kommt endlich noch vollends Wasser dazu, so werden dadurch noch mehrere Spezifika frei, und die wenigen sich noch haltenden verlieren den nötigen Zusammenhang und fallen dann als ein Brei auseinander. Wird dem Brei das Wasser wieder genommen, so treten dann wieder einige frei gewordene Spezifika in den Brei zurück und bewirken, daß dieser Brei wieder zu einer größeren Festigkeit kommt, aus welchem Grunde er dann auch bei Mauerwerken als Bindungsmaterial gebraucht wird.

7. Aus diesem Beispiele haben wir nun gesehen, daß die Steine nicht mehr so wie die Metalle mit sich manipulieren lassen, ohne ihre vorige Eigenschaft zu verlieren. Noch mehr ist das mit dem Ton der Fall, der, so er einmal gebrannt ist, ganz und gar seine frühere Eigenschaft verliert; denn aus einem gut gebackenen Ziegel wird nimmer Tonerde, noch weniger ein sogenannter Tonschiefer. Mehr aber noch als der Ton ist der Lehm heiklig; denn ein Lehmkuchen, in das Feuer gelegt, verglüht beinahe so wie Torf oder Steinkohle; nur versteht sich das vom reinen Lehm. Der Lehm aber läßt sich noch durch das Wasser erweichen und in verschiedene Formen kneten und bleibt ebenfalls noch Lehm, was auch beim Ton der Fall ist.

8. Aber welch ein ganz anderer Fall ist das schon bei der gemeinsten Pflanze; da ist schon eine so feste Ordnung, daß sie auch nirgends um ein Atom verrückt werden darf, ohne der Beschaffenheit der Pflanze zu schaden. Der Grund liegt darin, weil in der Pflanze, selbst von der allereinfachsten Art, schon alle Spezifika wohlgeordnet vorhanden sein müssen, welche sonst in dem ganzen Mineralreiche verschieden geteilt und gesondert anzutreffen sind.

9. Nehmen wir z.B. einmal eine Moospflanze her, oder gar einen von heute bis morgen wachsenden Schwamm. Da kann nicht das, was in der Wurzel ist, den Stengel bilden, und selbst in der Wurzel ist schon eine so feste Ordnung, daß ein Spezifikum, welches gegen Mittag in der Wurzel tätig ist, gegen Mitternacht am ungeeignetsten Platze wäre und in dem Gewächse eine solche Unordnung bewirken würde, daß es verdorrete und abstürbe.

10. Daher sollten sich auch die Gärtner, wenn sie ihre Bäume gut versetzen wollen, genau die Himmelsgegenden merken, unter denen ein Bäumchen mit seinen Wurzeln und Ästen früher gestanden ist; denn verkehren sie diese Ordnung, so wird das übersetzte Bäumchen entweder schwer oder gar nicht fortkommen, und das darum, weil zwischen den nördlichen und südlichen Spezifiken ein bedeutender Unterschied ist. Besonders heiklig sind in diesem Punkte die Nadelhölzer. Wenn bei diesen die Himmelsgegend nicht getroffen ist, so dorren sie ab. Dasselbe ist auch bei den Pfropfreisern der Fall. Ein Pfropfreis von einem nördlichen Zweige auf einen südlichen Zweig eines anderen Bäumchens gepfropft, wird allezeit verdorren, weil die Spezifika nicht homogen sind.

11. Aus diesem aber könnt ihr ersehen, mit welcher großen Genauigkeit die Ordnung in Hinsicht der Stellung der Spezifika gehandhabt werden muß; denn da hat ein jedes atomgroße Plätzchen eines Blattes schon ein anderes Spezifikum, welches zwar mit seinem Nachbar die größte Verwandtschaft hat, aber dennoch nicht völlig dasselbe ist. Denn wäre das nicht der Fall, da könnte nie ein Blatt konstruiert werden; und wer dieses bezweifeln möchte, der solle nur versuchen ein gleich rundes Stückchen aus einem Blatte herauszustechen und es auf einen gleich großen Ausstich desselben Blattes anzufügen, und er wird sich überzeugen, daß da nimmer eine Verbindung vor sich gehen wird. Ja, Ich sage euch, da ist schon eine so große Ordnung vorhanden, daß sie keine menschliche Weisheit je in der Fülle erfassen kann, solange der Geist des Menschen in seiner sterblichen Hülle wohnt. Und je weiter in die Extremitäten (äußerste Enden) einer Pflanze hinaus, desto reichhaltiger ist die Zahl der Intelligenzen und desto unverrückbarer ihre Ordnung, welche eben in den Zweigen, besonders junger Bäume, noch nicht so ausgebildet ist, – daher diese auch übersetzt oder ineinandergepfropft werden können.

12. Wenn aber schon bei Pflanzen eine so große Ordnung gehandhabt werden muß, damit sie das werden, was sie sein sollen, nämlich verschiedene Erlösungsanstalten zur Freiwerdung seelischer Intelligenzen –, wie groß muß dann erst die Ordnung dort sein, wo das Pflanzenreich in das Tierreich übergeht!

13. Um diese Ordnung so gründlich als möglich einzusehen, werden wir nächstens durch lauter anschauliche Beispiele diese Sache beleuchten und die Tätigkeit und Weisheit der hierbei angestellten geschäftsleitenden Geister bewundern.

48. Kapitel – Die Grenzen zwischen den Naturreichen.

1. Noch bis zur heutigen Stunde haben es die Naturforscher nicht ausgemacht, wo das Mineralreich ins Pflanzenreich und dieses in das Tierreich übergeht, oder: Wo hört das eine Reich auf und wo fängt das andere an? Wo ist wohl die letzte und vollkommenste Pflanze, nach der keine Pflanzenstufe mehr kommt, sondern sogleich ein erstes, freilich sehr unvollkommenes Tier an seine Stelle tritt? –

2. Sehet, das sind noch Sachen, die bis jetzt noch in großer Dunkelheit stehen; denn es gibt auf der Erdoberfläche eine große Menge Pflanzen, die eher tierischer als pflanzlicher Natur zu sein scheinen, und wieder gibt es Tiere, die bei weitem eher einer Pflanze als einem Tiere gleichsehen. Also gibt es auch Mineralien, die eher für Pflanzen als für Mineralien gehalten werden könnten, und wieder gibt es Pflanzen, die eher für Mineralien als für Pflanzen gelten könnten; und so gibt es auch viele Tiere, die noch pflanzenähnliche Extremitäten zur Schau tragen, und wieder gibt es Pflanzen, aus denen ein beinahe ganz gut ausgebildetes Tier herausschaut.
All Rights Reserved, sofern die Rechte von Admin1 (spaceglobe.de) urheberrechtlich betroffen sind, auch die der fotomechanischen Wiedergabe und der Speicherung in elektronische Medien, Translation usw. Copyright (c) by http://www.spaceglobe.de.
Admin1
Site Admin
 
Posts: 27
Joined: 22 Apr 2020, 10:37

Re: von Schögler, Schunkler und Verschaukler

Postby Admin1 » 10 Sep 2020, 12:10

3. Da die Sachen sich so verhalten, so wird jedermann leicht einsehen, daß da eine genaue Grenzermittlung ein überaus schweres Stück Arbeit für jeden Naturforscher sein dürfte, und das hauptsächlich auch aus dem Grunde, weil es noch eine ungeheure Anzahl sowohl von Tier- als Pflanzengattungen gibt, die den Naturforschern noch gar nicht bekannt sind und schwerlich je werden bekannt werden; denn die größte Anzahl der merkwürdigsten Pflanzen und Tiere wächst und wohnt in den Tiefen des Meeres. Die großen unterseeischen Flächen aber sind für Botaniker und Zoologen etwas schwer zugänglich, daher auch eine Bekanntschaft mit den Tieren und Pflanzen dieses feuchten Bodens schwer zu machen ist.

4. Zudem aber gibt es auch noch eine Menge Tiere und Pflanzen auf der Erdoberfläche selbst, die den Naturforschern darum unbekannt sind, weil diese, für ihren Forschungsgeist etwas unbequem gelegenen Ländereien selbst noch nicht bekannt sind.

5. Die Naturforscher wundern sich schon über die Korallen, und noch ist es nicht völlig ausgemacht, ob sie zum Mineral-, Pflanzen- oder Tierreiche gehören; denn es weiß ein jeder Naturforscher, daß die Korallen durch eine Art Würmchen gebildet werden, welche sehr klein sind, sich aneinander kleben und also einen Korallenzweig ausbilden. Die Würmchen sind sicher Tiere; wenn sie aber verhärten, da ist ihre Masse so fest wie Edelgestein. Die Form aber, in der diese Tierchen durch ihr Aneinanderkleben nach und nach sich ausbilden, gleicht einem entlaubten Bäumchen, das Äste, Zweige und ganz kleine Zweige hat. Also ist dieses Gewächs der Bildung nach ein Tiervolumen aus zahllos vielen Tieren, als Masse ein Mineral und als Bild und Form ein Bäumchen.

6. Was demnach die Koralle eigentlich ist, wäre mit einem Ausdrucke schwer zu bestimmen; aber daß die Koralle das ist, als was sie vorhin bestimmt wurde, kann jeder leicht einsehen und annehmen: also zum Teile Tier, zum Teile Mineral und zum Teile Pflanze.

7. Diesem Gewächse ähnlich sind auch die verschiedenartigen Metallblüten, die samt und sämtlich auf gleiche Weise entstehen. Im Meere aber gibt es noch eine Menge kleiner und großer Tiere, die mehr noch als die Korallen die drei Reiche auf das augenscheinlichste in sich schließen.

8. Betrachten wir beispielsweise den großen Kraken. Dieser ist wohl das größte Tier der Erde; denn er ist in seinem völlig ausgewachsenen Zustande über fünfhundert Klafter lang und bei hundert Klafter breit und dick. Dieses Tier hat keine bestimmte Gestalt, sondern sieht, wenn es manchmal auf die Oberfläche des Meeres kommt, einer ziemlich plumpen Insel gleich, welche hie und da eine recht üppige Vegetation zeigt. Auf seinem Rücken wächst nicht selten Moos, Meergras und sogar kleine Seebäumchen, die sogar eine runde, rote Frucht tragen, die ihr schon selbst öfter gesehen habt und namentlich bei den Goldarbeitern, die diese Frucht in Gold faßten und sie als Zierde eines Uhrbandes verkauften.

9. Diese Frucht, welche öfter an den Meeresufern frei schwimmend angetroffen wird, wächst und reift meistens auf dem Rücken unseres Kraken, den nur ein böses unterseeisches Wetter auf die Oberfläche des Meeres treibt. Nebst diesen Gewächsen aber findet man auch eine Menge roter, felsartiger Erhöhungen auf dem Rücken dieses Tieres, welche nicht selten abgeworfen werden und eine Zeitlang, solange sie noch nicht völlig gefestet sind gleich dunkelroten Bimssteinen auf der Oberfläche des Meeres herumschwimmen und häufig an manchen Meeresufern, manchmal wohl auch auf festem Lande, wo einmal ein Meer gestanden ist, unter dem Namen „Drachenblut“ aufgefunden werden. Dieses Drachenblut hat eine große Ähnlichkeit mit dem Roteisenstein, manchmal auch mit der quecksilberhaltigen peritomischen Hornblende. Dieses Blut ist ganz Mineral, welches auf dem Rücken dieses Tieres einzig und allein echt vorkommt.

10. Dem Ansehen nach ist dieses Tier somit Pflanze und Mineral zugleich; aber wenn unglücklicherweise etwa ein Schiff, oder manchmal auch mehrere, über dem Rücken dieses ungeheuren Tieres zu stehen kommen, dann taucht das Tier schnell aufwärts, hebt ganze Schiffe über den Meeresspiegel hinaus, daß sie bald umstürzen und, außer dem Wasser zu stehen kommend, sich nicht mehr von diesem Boden des sicheren Unterganges flüchten können; denn so das Tier einmal gewahrt, daß die Schiffe auf seinem Rücken umgestürzt liegen, so erhebt es von allen Seiten tausend blendendweiße Arme, gleich großen Elefantenrüsseln, in eine Höhe von dreißig Klaftern und in einer Dicke von nicht selten acht Schuh im Durchmesser.

11. Hat es die Arme einmal, wie die Schnecke ihre Fühlhörner, weit genug hinausgetrieben, so beugt es dann diese fürchterlichen Arme zu den Schiffen, die auf seinem Rücken liegen, hinab, zerquetscht sie in einem Nu, trägt dann mit diesen tausend Armen das zerquetschte Schiff unter sich in seinen unmäßig weiten Schlund und verzehrt auf diese Weise das ganze Schiff mit allem, was darinnen war. In seinem Magen liegt eine solche Verdauungskraft, der gar nichts widersteht; Steine, Metalle, Holz, sogar Diamanten verzehrt es so ganz und gar, daß da nicht das kleinste unverdaute Restchen überbleibt.

12. Weil aber dieses Tier so viel Verschiedenartiges verdaut, so ist es dann auch erklärlich, daß auf seiner Oberfläche, wie auf der Oberfläche eines kleinen Wasserplaneten, eine Menge vegetabilischer und mineralischer Aftergebilde zum Vorschein kommt.

13. Da ließe sich denn auch fragen, zu welchem Reiche man dieses Tier zählen solle: zum Tier-, Pflanzen- oder Mineralreiche? Denn vermöge seiner Gestalt ist es ganz mineralisch aussehend, wie ein Stück Erde oder ein Stück Landes, auf dem ein recht üppiger, verschiedenartiger Pflanzenwuchs vorkommt; da aber auf diesem Wesen verschiedenartige Pflanzen vorkommen, so könnte man es auch für eine große Meerpflanzenwurzelknolle halten oder gleichsam für eine übergroße, unterseeische Mimose, welche da Schiffe, wie die kleine Mimose auf dem Lande einzelne Insekten, umschlingt und dann in ihren Blumenkelchrachen hinabzieht.

14. Wenn jemand diese Punkte so recht kritisch beleuchtet, so wird es ihm ebenso schwer werden, dieses Wesen in ein bestimmtes Reich einzureihen, als wie schwer es jedem Naturforscher fallen dürfte, die Erde selbst in eine bestimmte Klasse einzuteilen. Denn die Erde selbst ist allem Anscheine nach doch sicher Mineral, weil sie auf ihrem Rücken eine so ungeheuere Menge Mineralien erzeugt; aber sie ist auch ebenso sicher Pflanze, weil sie so viele Afterpflanzen gebiert, und noch sicherer ist sie ein Tier, weil sie ein so ungeheuer reichhaltiges Tierleben produziert.

15. Aus allemdem geht aber etwas, für euch freilich auf den ersten Anblick Sonderbares hervor. Denn im Grunde des Grundes gibt es weder ein Mineral-, noch ein Pflanzen-, noch ein Tierreich als abgesondert für sich, sondern es gibt im ganzen nur ein Reich, und das ist das Wesenreich unter allerlei Formen, und alles ist ursprünglich Tier und nicht Mineral und nicht Pflanze. Darin liegt der Grund, warum die Unterscheidungsmerkmale zwischen den drei vermeintlichen Reichen auf fortwährend gleich lockeren und unhaltbaren Füßen stehen.

16. Nur in der Ordnung des Aufsteigens der Wesen sind gewisse Stufen gestellt, die jedermann leicht als gesondert ersieht; denn wer einen Felsen von einem Baume, einen Baum von einem Ochsen und endlich einen Ochsen von einem Esel nicht unterscheiden kann, bei dem ist – wie ihr zu sagen pflegt – Taufe und Chrisam verdorben, und mit der Astronomie wird er sich schwer abgeben und noch schwerer mit unserer Theorie über die geistige Erde.

17. Da wir aber das nun wissen, so wird es uns von nun an immer leichter, die Tätigkeit unserer schon oft besprochenen Geister zu belauschen.

49. Kapitel – Die Tierseele und ihre Beeinflussung durch Geister.

1. Wie die Geister beim Mineralreiche und Pflanzenreiche die Spezifikalintelligenzen zu einem Wesen ordnen, und wie sie die siderischen und tellurischen miteinander verbinden, das haben wir bereits schon zur Genüge abgehandelt; es bleibt uns da nur noch der Übergang oder so ganz eigentlich das Werden des Tieres aus dem früheren Reiche zu betrachten übrig und zu beobachten, was alles hier die Geister dabei selbst zu beobachten und zu tun haben.

2. In einem jeden Tiere ist schon eine mehr oder weniger ausgebildete Seele wirksam zugegen, welche durch den sie allezeit umgebenden sogenannten Nervengeist in ihrem Körper, der eine noch grobe Materie ist, wirkt. Und darin unterscheidet sich auch so ganz eigentlich das Tier- von dem Pflanzenreiche und noch mehr von dem Mineralreiche: daß das Tier schon eine freie Psyche hat, während diese im Pflanzen-, und besonders im Mineralreiche noch mit der Materie also verwebt und geteilt ist wie etwa der Weingeist in der Traube, da auch jemand sehr viele Trauben verzehren kann und nicht rauschig wird, während der Spiritus aus zwanzig Trauben genügte, zehn Menschen zu berauschen. Man versteht hier von selbst große, gute und reife Trauben.

3. Wo hält sich wohl dieser Spiritus in der Traube auf, dieser feuriggeistige Äther? – In der Traube ist er noch sehr geteilt und kann nicht eine Wirkung äußern, da in einem jeden Traubensaftbeerchen unter tausend Spezifikalien auch ein solches ätherisches Spezifikum beigemischt ist. Wenn aber durch einen euch bekannten Sonderungsapparat dieses einzelne Spezifikum aus den vielen anderen Spezifiken herausgezogen und in ein Gefäß gesammelt wird, so äußert es dann erst seine Kraft.

4. Also ist es auch mit der Tierseele der Fall. Sie ist eine Ansammlung von einer Menge ätherisch substanzieller Spezifika, welche schon für sich ein insoweit intelligentes freieres Wesen bilden, je mehrartig sie sich zu eben diesem Wesen vereinigt haben.

5. Wenn bei den Tieren der Akt der Zeugung eintritt, so treiben die Geister durch ihren Willen diese psychischen Tierwesen in die materiellen Zeugungsorgane der Tiere und umschließen sie im Augenblicke der Zeugung mit einem materiellen Häutchen; in diesem Häutchen wird dann diese Psyche tätig und fängt an, nach der Komplettheit ihrer Intelligenz sich selbst zu ordnen.

6. Hat die Seele oder die Psyche in dieser ersten Behausung und in sich selbst die bestimmten Anordnungen getroffen, so sorgen dann die Geister, daß diese Psyche durch neue, eigens dazu gebildete Organe aus dem Mutterleibe die entsprechende Nahrung und damit das Baumaterial für ihren künftigen Leib erhält, den sie zu bewohnen und durch den sie zu wirken hat.

7. Diesen Leib bildet die Seele selbst; aber freilich unter fortwährender Leitung der Geister, die dabei zwar keine Hand, sondern bloß nur ihren Willen ans Werk zu legen haben.

8. Die Ausbildung des Leibes geht aber auf diese Weise vor sich:

9. Die ätherisch-substanzielle Psyche hat zuerst ihre Intelligenzen geordnet, oder diese Intelligenzen ordnen sich vielmehr von selbst nach den in ihnen wohnenden Gesetzen der Assimilation, da sich Schwarz eint mit Schwarz, Weiß mit Weiß, Rot mit Rot, Grün mit Grün, Blau mit Blau, Hart mit Hart, Weich mit Weich, Zähe mit Zähe, Süß mit Süß, Bitter mit Bitter, Sauer mit Sauer, Licht mit Licht usw. Da aber ein jedes solches ätherische und nun schon substanzielle Intelligenzspezifikum eine vollkommene Idee in sich trägt, welche Idee sich in einer bestimmten Form plastiziert, so geht diese Eigenschaft der Seele in der Bildungsperiode des Leibes eben auf den Leib über, und der Leib ist dann bei seiner vollen Ausbildung nichts als die typische Form der ganzen Seele, die da bei der Zeugung in den Mutterleib eines Tieres im Augenblicke der Zeugung gegeben ward.

10. Ist die Form im Mutterleibe einmal vollends ausgebildet, und hat die Seele nach ihrer Gestaltung sich gewisserart in der Form des Leibes wiedergestaltet, dann hat sie auf eine gewisse Zeit Rast, und der Leib bildet dann durch die noch im Mutterleibe ferner eingenommene Nahrung sich weiter aus, freilich durch Unterstützung der Seele insoweit, als diese dann bloß nur in den Haupteingeweiden ihre neue Tätigkeit beginnt.

11. Da fängt nämlich der Pulsschlag an, und die Säfte fangen in dem neuen Leibe zu zirkulieren an; die neue Nahrung wird schon in den Magen aufgenommen, der sein Verdauungsgeschäft damit beginnt.

12. In dieser Zeit wird der sogenannte Fötus im Mutterleibe leiblich lebendig.

13. Wenn dann der Leib durch diesen Vorgang ganz geregelt wird, alle Organe sich geöffnet haben, Pulsschlag und Verdauung in den geregelten Gang getreten sind, die Nerven gesättigt wurden und in ihnen sich ein der Seele nächstverwandter Nervengeist durch einen eigenen, elektromagnetischen Gärungsprozeß gebildet hat, so treten dann wieder Geister mit ihrem Willen hinzu, lösen die Bande zwischen dem Fötus und dem Mutterleibe und treiben dann das neue Wesen aus dem Mutterleibe hinaus, und das ist die Geburt.

14. Nach der Geburt muß das neugeborene Tier noch eine kurze Zeit aus dem Mutterleibe genährt werden, wie z.B. bei den Säugetieren durch die Milch, beim Geflügel durch die Überschleimung der Nährmittel, womit die Alten die Jungen in den Nestern füttern, bei den Wasseramphibien ebenfalls durch einen Schleim, den diese im Wasser unter einer milchigen Gestalt von sich lassen und bei den Amphibien am Lande durch einen Saft, den die Alten entweder aus ihren Warzen oder wohl auch aus ihrem Rachen ausfließen lassen. Bei dieser Nahrung wird der Leib dahin weiter ausgebildet, daß er dann die ihm bestimmte Nahrung selbst suchen, finden und verzehren kann.

15. Von dem Augenblicke an, wo der Leib seine Nahrung frei findet und genießt, fängt die in ihm wohnende Psyche nach der Leitung der Geister die materiellen Spezifika des Leibes in substanzielle zu verkehren an und bildet sich auf diese Weise durch die Lebensdauer ihres Leibes zu einer reicheren und somit auch vollkommeneren Seele aus, welche, wenn sie in einem Leibe die höchstmöglichste Ausbildung erreicht hat, dann denselben nach und nach stets mehr außer acht läßt.

16. Durch diese Außerachtlassung siecht der Körper stets mehr und mehr, bis er der Seele vollends lästig und zum weiteren Wirken untauglich wird, was der Seele zwar durch den Nervengeist einen Schmerz verursacht, welcher Schmerz aber dann eben dazu beiträgt, daß die Seele sich solch ihrer Last endlich gänzlich entledigt; dann fällt der Leib wie tot und regungslos dahin, die Seele aber wird wieder frei, wird durch die Geister wieder gefangen und zu der Zeugung einer höheren Tierstufe genötigt, wo sie dann auf eine ganz gleiche Weise, wie sie jetzt beschrieben ward, nur komplizierter, tätig wird.

17. Die Spezifika des abgelegten Leibes aber müssen wieder aufgelöst werden, weil sie noch nicht in eine bestimmte, sondern in eine nur notfällige Ordnung von der Seele zusammengerafft worden sind. Durch die nochmalige Auflösung aber werden sie dann in eine bestimmtere Ordnung gestellt und bilden im Verlaufe der fortrückenden Tierstufen die weibliche Psyche, während die freie, eigentliche Psyche, von der wir jetzt gehandelt haben, die männliche ist: und so kommt die „Eva“ überall aus den Rippen des Mannes hervor.

18. Man könnte hier freilich fragen: Was geschieht denn dann mit den Spezifiken abgelegter weiblicher Leiber? –

19. Sie werden mit den männlichen vereinigt; durch diese Vereinigung sind sie dann erst in einer nächsten Stufe fähig, in sich Weibliches und Männliches auszubilden. Denn daß aus einem und demselben Mutterleibe Männlein und Weiblein hervorgehen, braucht kaum mehr erwähnt zu werden; denn soweit hat es von euch wohl jeder schon in der Zoognosie gebracht.

20. Wenn aber die Mutter nicht zugleich weibliche und männliche Spezifika in ihrem Leibe vereinigte, woher würde sie das Weiblein und woher das Männlein ernähren? Ich meine, diese Sache ist schon so klar, daß es eine förmliche leere Mundwetzerei wäre, ein mehreres davon zu sagen, und lächerlich und über die Maßen langweilig, so Ich euch speziell alles durch Worte zeigen möchte, wie allenfalls dem Vogel die Federn wachsen, der Sau die Borsten, dem Ochsen die Hörner und dem Esel die langen Ohren; denn das alles liegt in der Ordnung der Seele, wie nämlich diese auf vorbezeichnete Art ihre Intelligenzen nach den Gesetzen der Assimilation ordnet.

21. Da wir aber nun das Wirken der Geister auch bei diesem Reiche – wennschon durch wenige Andeutungen, aber doch klar genug – gesehen haben, so werden wir nächstens noch den Übergang in den Menschen besichtigen und uns dann bald etwas tiefer in der Erde umsehen, d. h. in der geistigen Erde.

49. Kapitel – Die Tierseele und ihre Beeinflussung durch Geister.

1. Wie die Geister beim Mineralreiche und Pflanzenreiche die Spezifikalintelligenzen zu einem Wesen ordnen, und wie sie die siderischen und tellurischen miteinander verbinden, das haben wir bereits schon zur Genüge abgehandelt; es bleibt uns da nur noch der Übergang oder so ganz eigentlich das Werden des Tieres aus dem früheren Reiche zu betrachten übrig und zu beobachten, was alles hier die Geister dabei selbst zu beobachten und zu tun haben.

2. In einem jeden Tiere ist schon eine mehr oder weniger ausgebildete Seele wirksam zugegen, welche durch den sie allezeit umgebenden sogenannten Nervengeist in ihrem Körper, der eine noch grobe Materie ist, wirkt. Und darin unterscheidet sich auch so ganz eigentlich das Tier- von dem Pflanzenreiche und noch mehr von dem Mineralreiche: daß das Tier schon eine freie Psyche hat, während diese im Pflanzen-, und besonders im Mineralreiche noch mit der Materie also verwebt und geteilt ist wie etwa der Weingeist in der Traube, da auch jemand sehr viele Trauben verzehren kann und nicht rauschig wird, während der Spiritus aus zwanzig Trauben genügte, zehn Menschen zu berauschen. Man versteht hier von selbst große, gute und reife Trauben.

3. Wo hält sich wohl dieser Spiritus in der Traube auf, dieser feuriggeistige Äther? – In der Traube ist er noch sehr geteilt und kann nicht eine Wirkung äußern, da in einem jeden Traubensaftbeerchen unter tausend Spezifikalien auch ein solches ätherisches Spezifikum beigemischt ist. Wenn aber durch einen euch bekannten Sonderungsapparat dieses einzelne Spezifikum aus den vielen anderen Spezifiken herausgezogen und in ein Gefäß gesammelt wird, so äußert es dann erst seine Kraft.

4. Also ist es auch mit der Tierseele der Fall. Sie ist eine Ansammlung von einer Menge ätherisch substanzieller Spezifika, welche schon für sich ein insoweit intelligentes freieres Wesen bilden, je mehrartig sie sich zu eben diesem Wesen vereinigt haben.

5. Wenn bei den Tieren der Akt der Zeugung eintritt, so treiben die Geister durch ihren Willen diese psychischen Tierwesen in die materiellen Zeugungsorgane der Tiere und umschließen sie im Augenblicke der Zeugung mit einem materiellen Häutchen; in diesem Häutchen wird dann diese Psyche tätig und fängt an, nach der Komplettheit ihrer Intelligenz sich selbst zu ordnen.

6. Hat die Seele oder die Psyche in dieser ersten Behausung und in sich selbst die bestimmten Anordnungen getroffen, so sorgen dann die Geister, daß diese Psyche durch neue, eigens dazu gebildete Organe aus dem Mutterleibe die entsprechende Nahrung und damit das Baumaterial für ihren künftigen Leib erhält, den sie zu bewohnen und durch den sie zu wirken hat.

7. Diesen Leib bildet die Seele selbst; aber freilich unter fortwährender Leitung der Geister, die dabei zwar keine Hand, sondern bloß nur ihren Willen ans Werk zu legen haben.

8. Die Ausbildung des Leibes geht aber auf diese Weise vor sich:

9. Die ätherisch-substanzielle Psyche hat zuerst ihre Intelligenzen geordnet, oder diese Intelligenzen ordnen sich vielmehr von selbst nach den in ihnen wohnenden Gesetzen der Assimilation, da sich Schwarz eint mit Schwarz, Weiß mit Weiß, Rot mit Rot, Grün mit Grün, Blau mit Blau, Hart mit Hart, Weich mit Weich, Zähe mit Zähe, Süß mit Süß, Bitter mit Bitter, Sauer mit Sauer, Licht mit Licht usw. Da aber ein jedes solches ätherische und nun schon substanzielle Intelligenzspezifikum eine vollkommene Idee in sich trägt, welche Idee sich in einer bestimmten Form plastiziert, so geht diese Eigenschaft der Seele in der Bildungsperiode des Leibes eben auf den Leib über, und der Leib ist dann bei seiner vollen Ausbildung nichts als die typische Form der ganzen Seele, die da bei der Zeugung in den Mutterleib eines Tieres im Augenblicke der Zeugung gegeben ward.

10. Ist die Form im Mutterleibe einmal vollends ausgebildet, und hat die Seele nach ihrer Gestaltung sich gewisserart in der Form des Leibes wiedergestaltet, dann hat sie auf eine gewisse Zeit Rast, und der Leib bildet dann durch die noch im Mutterleibe ferner eingenommene Nahrung sich weiter aus, freilich durch Unterstützung der Seele insoweit, als diese dann bloß nur in den Haupteingeweiden ihre neue Tätigkeit beginnt.

11. Da fängt nämlich der Pulsschlag an, und die Säfte fangen in dem neuen Leibe zu zirkulieren an; die neue Nahrung wird schon in den Magen aufgenommen, der sein Verdauungsgeschäft damit beginnt.

12. In dieser Zeit wird der sogenannte Fötus im Mutterleibe leiblich lebendig.

13. Wenn dann der Leib durch diesen Vorgang ganz geregelt wird, alle Organe sich geöffnet haben, Pulsschlag und Verdauung in den geregelten Gang getreten sind, die Nerven gesättigt wurden und in ihnen sich ein der Seele nächstverwandter Nervengeist durch einen eigenen, elektromagnetischen Gärungsprozeß gebildet hat, so treten dann wieder Geister mit ihrem Willen hinzu, lösen die Bande zwischen dem Fötus und dem Mutterleibe und treiben dann das neue Wesen aus dem Mutterleibe hinaus, und das ist die Geburt.

14. Nach der Geburt muß das neugeborene Tier noch eine kurze Zeit aus dem Mutterleibe genährt werden, wie z.B. bei den Säugetieren durch die Milch, beim Geflügel durch die Überschleimung der Nährmittel, womit die Alten die Jungen in den Nestern füttern, bei den Wasseramphibien ebenfalls durch einen Schleim, den diese im Wasser unter einer milchigen Gestalt von sich lassen und bei den Amphibien am Lande durch einen Saft, den die Alten entweder aus ihren Warzen oder wohl auch aus ihrem Rachen ausfließen lassen. Bei dieser Nahrung wird der Leib dahin weiter ausgebildet, daß er dann die ihm bestimmte Nahrung selbst suchen, finden und verzehren kann.

15. Von dem Augenblicke an, wo der Leib seine Nahrung frei findet und genießt, fängt die in ihm wohnende Psyche nach der Leitung der Geister die materiellen Spezifika des Leibes in substanzielle zu verkehren an und bildet sich auf diese Weise durch die Lebensdauer ihres Leibes zu einer reicheren und somit auch vollkommeneren Seele aus, welche, wenn sie in einem Leibe die höchstmöglichste Ausbildung erreicht hat, dann denselben nach und nach stets mehr außer acht läßt.

16. Durch diese Außerachtlassung siecht der Körper stets mehr und mehr, bis er der Seele vollends lästig und zum weiteren Wirken untauglich wird, was der Seele zwar durch den Nervengeist einen Schmerz verursacht, welcher Schmerz aber dann eben dazu beiträgt, daß die Seele sich solch ihrer Last endlich gänzlich entledigt; dann fällt der Leib wie tot und regungslos dahin, die Seele aber wird wieder frei, wird durch die Geister wieder gefangen und zu der Zeugung einer höheren Tierstufe genötigt, wo sie dann auf eine ganz gleiche Weise, wie sie jetzt beschrieben ward, nur komplizierter, tätig wird.

17. Die Spezifika des abgelegten Leibes aber müssen wieder aufgelöst werden, weil sie noch nicht in eine bestimmte, sondern in eine nur notfällige Ordnung von der Seele zusammengerafft worden sind. Durch die nochmalige Auflösung aber werden sie dann in eine bestimmtere Ordnung gestellt und bilden im Verlaufe der fortrückenden Tierstufen die weibliche Psyche, während die freie, eigentliche Psyche, von der wir jetzt gehandelt haben, die männliche ist: und so kommt die „Eva“ überall aus den Rippen des Mannes hervor.

18. Man könnte hier freilich fragen: Was geschieht denn dann mit den Spezifiken abgelegter weiblicher Leiber? –

19. Sie werden mit den männlichen vereinigt; durch diese Vereinigung sind sie dann erst in einer nächsten Stufe fähig, in sich Weibliches und Männliches auszubilden. Denn daß aus einem und demselben Mutterleibe Männlein und Weiblein hervorgehen, braucht kaum mehr erwähnt zu werden; denn soweit hat es von euch wohl jeder schon in der Zoognosie gebracht.

20. Wenn aber die Mutter nicht zugleich weibliche und männliche Spezifika in ihrem Leibe vereinigte, woher würde sie das Weiblein und woher das Männlein ernähren? Ich meine, diese Sache ist schon so klar, daß es eine förmliche leere Mundwetzerei wäre, ein mehreres davon zu sagen, und lächerlich und über die Maßen langweilig, so Ich euch speziell alles durch Worte zeigen möchte, wie allenfalls dem Vogel die Federn wachsen, der Sau die Borsten, dem Ochsen die Hörner und dem Esel die langen Ohren; denn das alles liegt in der Ordnung der Seele, wie nämlich diese auf vorbezeichnete Art ihre Intelligenzen nach den Gesetzen der Assimilation ordnet.

50. Kapitel – Jenseisteinflüsse bei der Zeugung und Einfleischung.

1. Es ist euch zwar schon über das Wesen des Menschen, dessen Seele und Geist so viel gesagt worden, daß ihr sozusagen schon fast das meiste wisset, was das ganze Wesen des Menschen betrifft; auch die Zeugung ist euch schon auf die mannigfaltigste Weise gezeigt worden. Es bleibt demnach nur noch übrig, euch den Einfluß der Geister zu zeigen, den diese bei der Zeugung des Menschen haben.

2. Was die materielle Zeugung betrifft, so unterscheidet sie sich von der gemein-tierischen wenig oder gar nicht; der Unterschied liegt mehr im Innern.

3. Die Seele muß natürlicherweise schon vor der Zeugung komplett da sein, d. h. sie muß alle substanziellen Spezifika in sich vereinen, welche sonst im ganzen Universum verteilt sind und ihr von allen Seiten zugeführt werden.

4. Ein solches vollkommenes substanzielles Spezifikalkompendium ist dann schon die Seele; nur sind die Spezifika in ihr gewisserart chaotisch also untereinandergemengt, daß man allenfalls sagen könnte: die Seele ist vor der Zeugung ein Knäuel, ein sogenannter gordischer Knoten, der erst entwirrt werden muß, um zu einer Form zu gelangen. Die Entwirrung dieses Knotens beginnt eben mit dem Akte der Zeugung; denn da wird dieser gordische Seelenknoten in den Mutterleib getrieben und umhülst.

5. Innerhalb dieser Umhülsung fangen dann die korrespondierenden Intelligenzen an sich zu erkennen, sich einander zu nähern und einander zu ergreifen. Damit sie aber das können, verschaffen ihnen die Geister in ihre Umhülsung Licht, in welchem Lichte sich diese substanziellen Spezifikalintelligenzen erkennen, aussondern, sich dann einander annähern, ergreifen und verbinden, und das alles durch die Nötigung aus dem Willen jener Geister, denen dieses Geschäft anvertraut ist. Diese Geister aber sind das, was ihr „Schutzgeister“ nennt, und es sind Engel und große Engel, die alle da Einfluß nehmen: und da gibt es keinen Menschen, der nicht wenigstens drei Schutzgeister, zwei Engel und einen großen Engel hätte, über die noch ein Siebenter wacht, Den ihr schon wohl kennet!

6. Diese Schutzgeister und Engel sind vom Augenblicke der Zeugung fortan um die neugezeugte Seele und sorgen unablässig für die ordnungsmäßige Ausbildung derselben.

7. Hat die Seele einmal in ihrer Umhülsung die menschliche Form wieder bekommen, so werden ihr dann aus dem Mutterleibe entsprechende Spezifika zugeführt. Diese Spezifika verwendet endlich die Seele zu ihrer eigenen festeren Aneinanderbindung ihrer Intelligenzen.

8. Ist das geschehen, so strömen aus dem Mutterleibe schon wieder andere und neue Spezifika in den Ort der neuen Menschwerdung im Mutterleibe; diese werden schon zur Bildung der Nerven verwendet. Die Nerven sind gewisserart Stricke und Schnüre, die von der Seele überall ergriffen und angezogen werden können, um dadurch dem nachfolgenden Leibe eben durch diese Schnüre und Stricke jede mögliche Bewegung geben zu können.

9. Sind die Nerven in ihren Grundlagen und Verbindungen fertig, dann strömen schon wieder neue Spezifika nach. Diese werden zur Bildung der Eingeweide angeordnet; und sind die Haupteingeweide in den ersten organischen Grundlagen dargestellt, so werden sie dann sogleich mit den Hauptnerven verbunden.

10. Nach dieser Arbeit geht es dann mit schon wieder etwas anderen Spezifiken an die völlige Ausbildung der Eingeweide. Da aber natürlich in dem Kopfe die meisten Nerven zusammenlaufen, und zwar hauptsächlich im Hinterhaupte, in dem auch die Seele ihren Kopf hat, so beginnt zugleich mit der Bildung der Eingeweide auch die Bildung des Kopfes, welcher das entsprechendste Bild der Seele ist, weil alle Intelligenz der Seele sich durch gewisse Hauptausstrahlungen im Kopfe konzentriert. Und weil die Augen das allervollkommenste Symbol der Intelligenz sind, so wird auch der Kopf und besonders die Augen am ersten ersichtlich sein; denn in den Augen strömen alle Ausstrahlungen der einzelnen Intelligenzen der Seele durcheinander und bilden durch eben dieses Durcheinanderströmen die naturmäßige Sehkraft der Seele, mittelst welcher sie die Außenwelt in sich selbst hineinschauen kann.

11. Ist die Seele mit dieser Arbeit durch die Willenshilfe der Geister fertig, so werden ihr wieder neue Spezifika zugeführt; aus denen werden dann schon allerlei Dinge des menschlichen Leibes geordnet. Es braucht hier nicht des Machens oder Schaffens; die Sache macht sich von selbst, wenn ihr nur der Weg in die Ordnung angezeigt ist. Und so wird hier Fleisch, Knorpel, Muskeln, Sehnadern und Knochen gestaltet, und es ergreift sich von selbst, was zu einem und demselben gehört; nur würde die Richtung verfehlt sein, und dadurch auch die Form, wenn die Geister den Intelligenzspezifiken durch ihre weise Willenskraft nicht den rechten Weg vorzeichneten, was sogar manchmal geschehen kann, wenn sich die Mutter, die so ein Kind in sich trägt, manchmal in ihrem Gemüte in die Hölle begibt, wo dann freilich Meine guten Geister und Engel nicht volle werktätige Gesellschaft leisten können. Die Folge solchen Übels ist gewöhnlich eine Mißgeburt oder manchmal gar ein Einschiebling aus der Hölle, welchen das sogenannte gemeine Volk einen „Wechselbalg“ nennt, – daher es jeder Mutter zu empfehlen wäre, sich während der Schwangerschaft so christlich tugendhaft als möglich zu betragen.

51. Kapitel – Die Entwicklung der menschlichen Leibesfrucht.

1. Wenn die Seele obbeschriebene Knorpeln, Muskeln, Knochen und Sehnadern ausgebildet hat, so wird von ihr weitere Sorge dahin getragen, die äußersten Extremitäten durch richtige und ordnungsmäßige Verwendung der dazu gehörigen Spezifika zur völligen Vollendung zu bringen.

2. Wenn auch das getan ist, dann zieht sich die Seele in die Eingeweide zurück und beginnt die Muskeln des Herzens in Bewegung zu setzen, durch welche Bewegung zuerst durch eigene, wasserklare Säfte die Organe geöffnet und gewisserart durchstoßen werden.

3. Ist dieser Durchstoß geschehen, dann setzt die Seele alsbald die Milz in Tätigkeit; dadurch wird sogleich das Blut erzeugt und in die Herzkammern geführt, von denen aus es dann auch alsbald in die durchstoßenen Organe getrieben wird.

4. Hat das Blut einmal den ersten Kreislauf gemacht, so wird der Magen in Tätigkeit gesetzt und beginnt sogleich die in ihm liegenden Nährsäfte in eine größere Gärung zu bringen, wodurch dann schon die edleren, mehr substanziellen Spezifika ausgesondert, die gröberen, unverdaulichen, schleimigeren Flüssigkeiten aber hinausgestoßen werden durch den natürlichen Entleerungskanal, wodurch dann auch die Flüssigkeit in der Mutterblase herkommt, welche gewisserart nichts anderes ist als der Unrat des nun schon im Mutterleibe leiblich lebenden Kindes.

5. Wenn diese Frucht im Mutterleibe dem Leibe nach lebend bei drei Monate zugebracht hat, so wird der ruhig gewordenen Seele, deren seelisches Herz eine gewisse Solidität erreicht hat, durch einen Engelsgeist ein ewiger Geist in eben das Herz der Seele unter siebenfacher Umhülsung eingelegt; natürlich muß sich hier niemand eine materielle Umhülsung denken, sondern eine geistige, welche viel kräftiger und haltbarer ist als eine materielle, – was sich auch schon aus vielen Dingen auf der Welt ersehen läßt, wo es ein leichteres ist, einen materiellen Kerker zu durchbrechen, als einen geistigen.

6. Nehmet nur einmal einen dürftigen und dann einen überaus reichen Menschen! Stellt den dürftigen Menschen zu einer dicken Mauer hin und sagt ihm, daß er diese Mauer durchbreche, – und er wird ein Brecheisen und einen starken Hammer nehmen und wird damit Meister der starken Mauer. Wenn er aber zu dem reichen, hartherzigen Menschen kommt, da wird er weder mit Brecheisen noch mit dem Hammer und noch weniger durch Bitten das Herz des Reichen bemeistern; denn dieses ist mit geistigen Banden umschlossen, die keine irdische Macht zu durchbrechen vermag. Das vermag allein nur der Geist aller Geister!

7. Nach der Einlegung des Geistes in das Herz der Seele, welche Handlung bei einigen Kindern früher, bei anderen später geschieht, bei vielen drei Tage vor der Geburt, wird der Leib schneller ausgereift, und die Geburt wird vor sich gehen.

8. In dieser Zeit soll eine Mutter sich überaus von allen Reizungen und Begierden enthalten; denn diese Begierden und Reizungen stammen meistens von der Hölle ab, und wo immer sich die Mutter in einem solchen Reizzustande berührt, da erregt sich als entgegengesetzter Pol der in die Seele gelegte Geist und zeichnet die Seele durch Entsprechung an der erregten Stelle. Diese Zeichnung der Seele aber reproduziert sich dann auch auf dem Leibe; daher haben auch die sogenannten Muttermale der Kinder ihren Ursprung.

52. Kapitel – Seele und Geist im Menschen.

1. Was die natürliche Erde betrifft, das haben wir in dem natürlichen Teile dieser Mitteilung so genau als möglich abgehandelt; daß aber diese scheinbar natürliche Erde nichts weniger als natürlich, d. h. materiell ist, werden wir eben durch die gegenwärtige weitere Enthüllung noch genauer erkennen, als wir es bisher erkannt haben.

2. Um aber in dieser Sache zu einer gründlichen Kenntnis zu gelangen, müssen wir das wohl recht fundamentalisch verstehen, was so ganz eigentlich Seele und Geist ist.

3. Es ist zwar dieser Unterschied schon gezeigt worden, und für sehr lichte Gemüter wäre das bereits Gesagte hinlänglich, um das Wesen des Geistes und der Seele voneinander gehörig zu sondern; aber für euch, die ihr in dem Fache des inneren Lebens noch nicht die richtige Beschaulichkeit habt, muß die Sache schon noch etwas klarer abgefaßt werden, damit ihr dadurch zu einer richtigen Beschaulichkeit gelangen könnet.

4. Die Seele ist das Aufnahmeorgan für alle endlos vielen Ideen des Urgrundes, aus dem sie wie ein Hauch hervorgegangen ist. Sie ist der Träger der Formen, der Verhältnisse und der Handlungsweisen. Alle diese Ideen, Formen, Verhältnisse und Handlungsweisen sind in ihr in kleinsten Umhüllungen niedergelegt.

5. Ein gerechtes Maß von allem dem in ein Wesen zusammengefaßt bildet eine vollkommene Menschenseele. Weil die Seele aber eben ein Kompendium von einer zahllosen Menge verschiedenartiger substanzieller Intelligenzpartikeln ist, so kann sie als ein Zusammengesetztes auch wieder getrennt werden in ihren Teilen, gleichsam wie die Luft, die zwar auch ein Kontinuum bildet und darstellt, aber dennoch einer unendlichen Trennung fähig ist.

6. Daß die Luft in größeren, kleineren und kleinsten Partien voneinander abgesondert werden kann, das beweist euch der nächste beste Schaum, der aus nichts als aus lauter Luftbläschen besteht, die durch die Bewegung einer etwas zähen Flüssigkeit entstanden sind. Wenn die Bläschen vergehen, so ist die darin verschlossene Luft gleich wieder eins mit der ganzen Masse; solange aber die Bläschen bleiben, schließen sie einen Teil Luft in sich und sondern diese durch die durchsichtige Wand von der äußeren Luft – wie ihr zu sagen pflegt – hermetisch geschlossen ab.

7. So ist auch das ganze Universum, ja die ganze Unendlichkeit erfüllt mit den Ideen der Gottheit, und dieselben, die die ganze Unendlichkeit ausfüllen, sind auch in einer Monade alle anzutreffen, aber natürlich in dem möglichst verjüngtesten Maßstabe, gleichwie die Luft im kleinsten Seifenbläschen alle dieselben Teile in sich faßt, welche in der allgemeinen Luft anzutreffen sind. – Das wäre sonach die Seele.

8. „Ja, was ist denn hernach der Geist?“ wird mancher Psychologe fragen. –

9. Der Geist ist in sich zwar keine Form, aber er ist eben dasjenige Wesen, das die Formen schafft; und erst, wenn die Formen geschaffen sind, kann er in eben diesen geschaffenen Formen selbst als Form wirkend auftreten, – was ebensoviel sagen will als:

10. Jede Kraft, wenn sie sich als solche beurkunden soll, muß sich eine Gegenkraft stellen; erst zufolge dieses geschaffenen Stützpunktes kann die Kraft ihre Wirkungen äußern und zur Erscheinlichkeit bringen.

11. Der Geist ist demnach gleich dem Lichte, welches in sich selbst zwar ewig Licht bleibt, aber als Licht so lange nicht bemerkbar auftreten kann, solange es keine Gegenstände gibt, die es erleuchtete.

12. Das Licht geht, wie ihr z.B. auch schon bei der Sonne seht, fortwährend gleichmäßig von ihr aus; aber ohne Gegenstand kann kein Auge sein Dasein merken. Eine mondlose Nacht hat ebensoviel von der Sonne ausgehendes Licht als eine mondhelle; aber im ersten Falle hat das Licht keinen Gegenstand droben im hohen Äther, und darum merkt es niemand, daß es vorhanden ist. Steht aber der Mond als ein tüchtiger Körper zur Nachtzeit im hohen Äther, da wird das ausgehende Sonnenlicht gleich sehr gewaltig wahrgenommen, und jedermann, der nur einigermaßen mit der Sternkunde vertraut ist, wird es leicht merken, wie und woher der Mond von der Sonne beschienen wird.

13. Die geistige Wirkung des Lichtes möget ihr sehr leicht in der Natur schon merken. Es liegt zwar in der Erde und in der Luft alles vorhanden, alle Formen des Seins und Werdens liegen in der scheinbaren Materie bewegungs- und regungslos beisammen, und es rührt sich nichts in ihnen; aber wenn das Licht kommt, da bekommen die wie tot beisammenliegenden Formen Leben, ergreifen sich und werden zu neuen Formen. Vergleicht nur den Winter und den Sommer miteinander, und des Lichts geistiges Wirken kann euch nicht entgehen!

14. Nun wisset ihr auch, was so ganz eigentlich der Geist ist: er ist das Licht, welches aus seiner eigenen Wärme sich von Ewigkeiten zu Ewigkeiten erzeugt, und ist gleich der Wärme die Liebe und gleich dem Lichte die Weisheit.

15. So ein Mensch auch eine noch so vollkommene Seele hat, hat aber wenig oder gar kein Licht, so wird er in seiner Seele und auch in seinem Leibe wenig oder gar keine Tätigkeit besitzen. Kommt aber in diese Seele Licht, so wird sie tätig nach dem Maße des Lichts in ihr.

16. Die Seele z.B. eines Kretins ist in sich ebenso vollkommen als die eines Doktors der Philosophie; aber der Leib dieser Seele ist zu plump und schwer und läßt nur äußerst wenig oder gar kein Licht in die Seele, – oder der Lichtfunke, der in die Seele gelegt ist, kann nicht auflodern, weil er zu sehr gedrückt wird von der plumpen Fleischmasse. Die Seele eines Philosophen aber läßt viel Licht durch; die Fleischmasse ist durch das viele Lernen lockerer geworden und drückt nicht so sehr die geistige Flamme auf einen Punkt zusammen.

17. Aus diesem Grunde wird man im ersten Falle entweder gar keine oder nur sehr wenig Tätigkeit finden; im zweiten Falle aber wird das erleuchtete Individuum vor lauter Tätigkeit fast keine Rast und Ruhe haben.

18. Es ist hier freilich noch nicht von der Weisheit die Rede, wo in der Seele alles licht wird, sondern es ist hier nur die Rede von wenig oder gar keinem Lichte und von mehr und viel Licht, daraus sich auch schon ganz klar ersehen läßt, daß ohne Geist oder Licht alles tot und keiner weiteren Entwicklung und Vervollkommnung fähig ist, während im Lichte alles lebendig tätig sich ausbildend und vervollkommnend wird.

19. Licht hat für sich sicher ebenfalls keine Form; aber es schafft die Formen und wirkt dann selbst als Form in den Formen. Die Formen können getrennt oder zusammengebunden und neue Formen zahllosartig gestaltet werden; das Licht aber kann nicht getrennt werden, sondern es durchdringt alles ohne Unterbrechung, was fürs Licht aufnahmefähig ist; was aber fürs Licht nicht aufnahmefähig ist, das bleibt in sich finster und tot, – denn ein lichtloser Zustand der Seele ist ihr Tod.

20. Es versteht sich nämlich von selbst, daß hier von dem ewigen, gleichen Lichte die Rede ist, welches allein das Leben bedingt, und nicht von einem Schuß-, Blitz-, also Zornlichte, welches nur auf Augenblicke eine zweifelhafte Erleuchtung gibt; wann es aber aufhört, dann wird es zehnfach finsterer denn vorher. Ein solches Licht ist gleich dem höllischen Lichte. Da gibt es auch solche Aufloderungen; aber nach jeder gibt es allezeit eine zehnfach größere Finsternis.

21. Da wir nun den Unterschied zwischen Seele und Geist hoffentlich klar genug gesehen haben werden, so können wir dann auch leicht fassen, daß die Erde in ihrer Feste nichts als die gefangene Seele Satans ist, während dessen Geist in neue, undurchdringliche Bande gefesselt in ihr haftet.

22. Nächstens wollen wir diese Sache näher beleuchten.


9. Daß ein solches Zeichen nur eine örtliche, kleine Stelle einnimmt und nicht anfänglich die ganze Seele und nachträglich den ganzen Leib, das bewirken die Geister; denn würde das nicht der Fall sein, so könnte durch eine solche unvorsichtige Berührung und darauf erfolgte gänzliche Brandmarkung der Hölle eine ganze Verderbung der Seele und mit derselben der Tod des Leibes erfolgen, und das wäre eben, was die Hölle bezwecken möchte.

10. Daher sollte sich auch jedermann vor solchen Menschen, die viele und ansehnliche obbeschriebene Muttermale am Leibe tragen, ein wenig in acht nehmen; denn nicht selten werden die höllischen Spezifika in einem solchen Wesen mehr oder weniger wach, – und wenn sie wach sind, dann ist dasjenige Individuum, das mehrere solche und ansehnlich große Zeichnungen am Leibe trägt, nicht selten böse in einer oder der anderen Sphäre. Entweder glauben solche Menschen nichts, oder sie sind der Unzucht oder bösem Leumunde ergeben, und es kann in einer Hinsicht auch hier die Warnung gelten: „Nehmet euch in acht vor den Gezeichneten!“ Denn die Hölle zeichnet alles, was sie gibt, damit es ihr nicht abgenommen werden könnte und sie das Ihrige wieder nach abgelaufener Frist wohl erkennend rechtwähnig zurückfordern möchte.

11. Es geht da fast so zu wie auf der Welt. Die himmlischen Menschen geben auch von ihrer Habe ihren Brüdern und Schwestern ohne Schuldschein und Siegel; denn sie geben es, um es nicht wieder zu nehmen, – und da gibt es nie einen Prozeß.

12. Die Weltmenschen geben zwar auch, aber niemals ohne Schuldschein und Siegel, auf daß sie es nach abgelaufener Frist wieder nehmen können; und können die Schuldner es ihnen nicht wieder zurückbezahlen, so gibt es Klage und Prozeß, – und das ist höllisch, denn die Hölle klagt und prozessiert ewig.

13. Jedoch müßt ihr diese Muttermalzeichnung nicht so genau nehmen; denn wenn diese Male nur wenige und sehr klein sind, so haben sie entweder nur sehr wenig und zumeist auch gar keinen Bezug auf obige Beleuchtung. Wie es schon oben gezeigt wurde, so verhindern die schützenden und werkführenden Geister die Hölle an solch argem Tun und Treiben; und wenn auch ein Kind da während des Kampfes der guten Geister mit den bösen einige Zeichen bekommt, so sind aber das dennoch nur Zeichen, die keine Folgen in sich tragen, weil die höllischen Spezifika von ihnen weggeschafft sind.

14. Es könnte hier freilich ein Psychologe fragen und sagen:

15. „Wie kann aber der Herr, so Er einer ist, samt Seinem zahllosen Engelgeisterheere, das mit aller Macht und Weisheit ausgerüstet ist, zulassen, daß die scheußliche Hölle solches verübe an der unschuldigsten Frucht im Mutterleibe? Das ist ja höchst unweise und klingt sehr stark nach einer Ohnmacht!“

16. Da aber sage Ich: Jedem das Seinige! Lasset das Unkraut mit dem Weizen wuchern bis zur Zeit der Ernte; dann wird man alles Höllische von dem Himmlischen höchst genau sondern, das Himmlische zuführen dem Himmel und das Höllische wieder der Hölle. Und darob wird keine Seele verlorengehen, und ob sie schon tausend höllische Marken in sich trüge; denn diese werden ihr genommen und der Hölle zugewiesen werden. Alles aber wird davon abhängen, daß die Seele sich durch die Demut über die Befreiung ihres Geistes hergemacht hat. Hat sie diesen frei gemacht, dann wird auch sie frei von allem durch ihn; hat sie aber das nicht, so wird sie selbst gefangen bleiben so lange, bis der Geist seine siebenfache Umhüllung verloren hat und darnach eins geworden ist mit der Seele.

17. Wenn das Kind vom Mutterleibe ausgeboren wird, so wird die Lunge in die Tätigkeit gesetzt, und das Kind fängt dann an, aus der Luft durch jeden Atemzug eine zahllose Menge Spezifika in sich aufzunehmen, welche sofort zur Bildung des Nervengeistes und zur Kräftigung der Seele verwendet werden, d. h. was ihr substanziell-formelles Wesen betrifft. Was aber ihre innere Spezifikal- und Intelligenzialnahrung betrifft, das bekommt sie durch die Sinne des Leibes, und das alles geordnet von den guten Geistern in dieser Sphäre.

18. Mit dieser nunmaligen Aufklärung habt ihr die geistige Sphäre der ersten Region, was darinnen ist und geschieht, so klar als für euch möglich, enthüllt bekommen.

19. Eine größere und gründlichere Enthüllung dieser Sache läßt sich aus dem Grunde nicht denken, weil das Geistige durch irdische Worte nimmer in der Klarheit gegeben werden kann, als es in sich selbst ist; wer aber ein rechtes Gefühl besitzt und mit demselben hören, schauen, tasten und fühlen kann, der wird mit großer Leichtigkeit darinnen die gründliche Überzeugung dessen unwidersprechlich in größter Klarheit finden, was hier gesagt wurde.

20. Somit aber wären wir auch mit dieser ersten Region fertig, und werden uns fürs nächste noch ganz kurz in das Innere der Erde begeben und damit diese Mitteilung schließen.

53. Kapitel – Die Seele Satanas.

1. Wir haben schon letzthin berührt, daß eine Seele, indem sie aus zahllosen substanziellen Intelligenzpartikeln besteht oder, noch deutlicher zu sprechen, aus zahllosen Miniaturbegriffsbildern, ebenfalls wieder geteilt werden kann, entweder zu einer gänzlichen Auflösung oder in gewisse Kompendien, die je nach der verschiedenen Zahl und Art der in ihnen zusammengefaßten einzelnen substanziellen Intelligenzpartikeln verschiedene entsprechende Gestaltungen und Formen abgeben können.

2. Beispiele davon existieren auf der Erdoberfläche und in der Erde selbst eine zahllose Menge. Seht nur die verschiedenen Metallgattungen und die verschiedenen Pflanzen und Tiere an, da habt ihr sogleich plastische Beispiele in Menge, zu welch seltenen Formen seelische Kompendien sich ausgestalten können.

3. Es sind das freilich wohl materielle Typen; allein sie sind eben materielle Außenbilder oder Typen der inneren Seelenformen. Denn die äußere Form kann keine andere sein als eine solche nur, die in plastischer Hinsicht ganz der inneren entspricht, – oder: wie die innere Kraft, so die äußere Wirkung.

4. Eine solche Seelenteilung geschah auch bei der Erschaffung des ersten Menschenpaares, da aus einer Seele zwei wurden. Denn es heißt nicht, daß der Schöpfer auch der Eva einen lebendigen Odem in ihre Nüstern blies, sondern die Eva ging samt Leib und Seele aus dem Adam hervor; und in diese zweite Seele wurde auch ein unsterblicher Geist gelegt, und so wurden aus einem Menschen und aus einer Seele zwei und waren dennoch ein Fleisch und eine Seele. Eine solche Seelenteilung kann man auch an den Kindern der Eltern gar leicht erkennen; denn daß die Seele der Kinder auch zum Teil aus der Seele der Eltern genommen ist, beweist die physiognomische Ähnlichkeit der Kinder mit den Eltern. Was darin fremdartig ist, das bleibt fremdartig und physiognomisch unähnlich den Zeugern; was aber aus den Zeugern ist, das spricht sich ebenbildlich durch das Ebenbildliche mit den Zeugern sympathetisch aus, und die Eltern erkennen daran ihre Kinder. – Aus diesen angeführten Beispielen läßt sich die Teilbarkeit der Seele leicht erkennen und begreifen.

5. Noch auffallender aber stellt sich diese Teilbarkeit in der geistigen Welt durch zahllose allerseltenste Erscheinlichkeiten dar. Eine Seele, die durch einen solchen Lebenswandel die irdische Zeit durchlebt hat, der nicht in den strahlenden Paragraphen des Lebensbuches geschrieben ist, oder welcher Lebenswandel nicht nach dem Evangelium in allen Teilen genügend durchgeschult ist, erscheint in der geistigen Welt notwendig unter den mannigfachsten Gestaltungen, welche sich bis zu den scheußlichsten Tiergestalten zurückerstrecken. Der Grund davon ist, weil die Seele durch das irdische Leben eine Portion zu ihrer Vollgestaltung nötiger Spezifika vergeudet hat. Diese sind nach der Abscheidung der Seele vom Leibe nicht mehr da, daher die Gestalt der Seele außerhalb des Leibes nur eine höchst unvollkommene sein muß, – so wie auch einige und gar viele Seelen sich auf ein oder das andere sinnliche Wesen zu sehr hinneigen und dadurch ein zu großes Übermaß der für ihr Wesen nicht mehr tauglichen und nötigen Spezifika erlangen. Solche Seelen bekommen dann in der geistigen Welt, sobald sie außer dem Leibe sind, eine Menge der seltensten und zumeist grausigsten Auswüchse. Stützköpfe z.B., weil das noch eine tierische Eigenschaft ist, bekommen nach dem Maße ihrer Stützigkeit Geweihe oder Hörner; Unzüchtige, die nur mit den weiblichen Genitalien sich beschäftigen, strotzen oft am ganzen Wesen von lauter weiblichen Genitalien, so auch umgekehrt das weibliche Geschlecht von den membris virilibus.

6. Je nachdem hier irgend ein Mensch vorzugsweise eine sinnliche Neigung hat, eben nach dem wird sich diese ausprägen in der Seele, und dies ob des Übermaßes solcher substanzieller Intelligenzspezifika, die nach der Regel des Lebensbuches und nach dessen festgestellter Ordnung nicht mehr zur rein menschlichen Form der Seele gehören.

7. Bei manchen Menschen sind ähnliche Abnormitäten der Seele schon im noch irdischen Leibe ersichtlich, was freilich nicht immer der Fall ist, weil der Leib nicht so leicht fremde Spezifika so empfindlich aufnimmt wie die Seele; nur wenn die Seele schon zu frühzeitig oder manchmal auch zufolge der elterlichen Sünden untaugliche Spezifika aufgenommen hat, so werden sie auch, wenn der Leib noch aufnahmefähiger ist, auf denselben wohlmerklich übertragen.

8. Aus dieser bisherigen Darstellung wird hoffentlich überaus klar dargetan sein, daß die Seele nicht nur materiell ersichtlich gefestet, sondern sowohl als gefestete und auch schon als freie Seele geteilt werden kann.

9. Wir sagten aber oben, daß die ganze gefestete Erde eine Seele des Satans ist; ja, nicht nur die Erde allein, sondern auch alle anderen zahllosen übrigen Weltkörper sind gestaltet aus dieser einen Seele, welche eben in diesen Weltkörpern schon in zahllose Kompendien geteilt wurde.

10. Der Geist aber ist nicht teilbar; sondern wo er als eine Einheit in eine große oder kleine Seele gelegt wurde, da bleibt er auch als eine Einheit. War einst die Seele des Luzifer auch noch so groß, so konnte in ihr aber doch nicht mehr als ein Geist wohnen; und dieser eine, durch sich selbst gefallene Geist kann nicht in all den zahllos geteilten Kompendien seiner einstigen konkreten Urseele wohnhaft sein. Seine Wohnung ist lediglich auf diese von euch bewohnte Erde beschränkt. Alle anderen Weltkörper, obschon Teile dieser einstigen Seele, sind von dieser Einwohnerschaft frei; daher können aber auch die Menschen jener Weltkörper, obschon in ihrer Natur gewöhnlich besser als hier auf der Erde, dennoch nie zu jener vollkommen gottähnlichen Höhe gelangen wie die Kinder aus dieser Erde, welche zwar das im Geiste von Gott Allerentfernteste und das Allerletzte ist, aber eben darum im Besserungsfalle das Allerhöchste und Allergottähnlichste werden kann.

11. Und aus eben diesem Grunde wählte auch Ich als der Herr diese Erde zum Schauplatze Meiner höchsten Erbarmungen und schuf auf ihrem Boden alle Himmel neu.

12. Jeder Mensch, der hier geboren wird, bekommt einen Geist aus Mir und kann unbestreitbar nach der vorgeschriebenen Ordnung die vollkommene Kindschaft Gottes erhalten.

13. Auf den anderen Weltkörpern aber bekommen die Menschen Geister aus den Engeln. Denn ein jeder Engel ist ein Kind Gottes und mußte auf dieser Erde, so wie Ich Selbst und wie jeder Erzengel, den Weg des Fleisches durchgemacht haben, aus welchem Grunde er dann auch die schöpferische Kraft in sich hat, die er aus dem Überflusse seiner Liebe und seines Lichtes nehmen, sie in die neu werdenden Menschen anderer Planeten legen und sich auf diese Weise wie ein Gott Kinder seines Namens ziehen kann. Diese Kinder sind demnach nur Afterkinder, aber nicht wirkliche Kinder aus Gott, können aber wohl auch auf dem Wege einer Wiederfleischwerdung auf dieser Erde zur Kindschaft Gottes gelangen.

14. Sehet, das ist einerseits für die Menschen dieser Erde zwar ein Nachteil, weil sie so nahe dem Bösesten aller Geister wohnen, der ihnen viel zu schaffen macht; aber auf der anderen Seite haben sie auch den unendlichen Vorteil, daß sie fürs erste einen kräftigen Geist aus Gott haben, mit dem sie leicht, wenn sie nur wollen, die Bosheit des Bösesten bekämpfen können, um dadurch fürs zweite vollkommene Kinder Gottes zu werden.

15. Es dürfte hier freilich jemand den schwachen Einwurf machen: Woher sind denn Geister für andere Planetarmenschen genommen worden zur Zeit, als die Erde noch keinen Menschen trug, wo doch vorausgesetzt werden könnte, daß andere, viel ältere, besonders Sonnenweltkörper, sicher schon um einige Billionen Jahre früher als die Erde menschliche Wesen trugen? – Diesem schwachen Einwurfe kann man auch nur schwach entgegnen: Jene viel älteren Weltkörper entstammen fürs erste, wie schon oben bemerkt, einer und derselben Seele; dann: je größer die Pflanze, desto längere Zeit braucht es, bis sie Frucht bringt.

16. Legt ein Weizenkorn und eine Eichelnuß in die Erde und fragt euch dann selbst, welcher Same hier früher die Frucht bringen wird! Das Weizenkorn wird in einigen Monaten sein Gleiches hervorbringen; bei der Eiche werden viele Jahre dazu erforderlich sein. Infusionstierchen können in einer Minute einige hundert Generationen erleben; der Elefant braucht über zwei Jahre, bis er ein Junges zur Welt bringt, und bis er zeugungs- und empfängnisfähig wird, dürften wohl einige 20 Jahre erforderlich sein. Stellt dann den Unterschied zwischen dem Infusionstierchen und zwischen dem Elefanten fest; wieviel Generationen der Infusorien dürfte wohl eine Elefantengeneration zählen?

17. Ich meine, dieses Beispiel ist handgreiflich genug, daß ihr durch selbes einsehet, daß, obschon allenfalls eine Ursonne um mehrere Dezillionen von Erdjahren älter ist als die Erde, welche doch auch schon einige Quintillionen von Jahren alt ist, sie aber dennoch, da sie viel größer ist als die Erde, in eben dem Maße auch viel später ihre Aussaat zur Reife bringt; und für diesen Fall ist schon von Mir ganz wohlberechnet vorgesehen worden, daß die Früchte aller Weltkörper bis dahin die Ausreifung bekommen können und bekommen müssen, bis der Zentralpunkt der geistigen Schöpfung so weit gediehen ist, seine geistige Lebensüberschwenglichkeit den Früchten anderer Weltkörper einpflanzen zu können.

18. Es ist wahr, daß z.B. namentlich auf der euch bekannten Urzentralsonne Urka menschliche Wesen eher existiert haben, als die Erde noch aus ihrer Sonne getrennt ward; aber diese Menschenwesen haben auch eine andere Lebenszeit als die Menschen dieser Erde. Denn wenn ein solcher Urkamensch nur zehn Urkajahre alt ist, so ist er schon älter als diese ganze Erde, woraus aber sehr leicht zu erkennen ist, daß die Erstgeborenen dieses Weltkörpers noch ganz wohlerhalten bis zu dieser Stunde leben können, und noch einige, die jetzt geboren werden, so lange leben werden, als diese Erde stehen wird. Hieraus kann dann ebenfalls leicht eingesehen werden, daß es da mit der Zeit ein leichtes hat, in welcher alle Engel samt Mir den Weg des Fleisches durchgemacht haben und nun schon lange als Meine Kinder aus dem großen Überflusse ihres Lebens nehmen und einpflanzen können in solche Kinder anderer Weltkörper.

19. Aus allem ist nun für jedermann, der Geist und Licht hat, ersichtlich, daß fürs erste die Seele teilbar ist, und somit ganz besonders die Urseele des erstgeschaffenen Urgeistes; und fürs zweite haben wir auch eingesehen, daß eben diese Erde jener Teil aus jener Urseele ist, der noch allein von dem urgeschaffenen Geiste bewohnt wird.

20. Nächstens wollen wir daher, da wir nun dieses wissen, über die eigentliche Art der seelischen Teilung uns hermachen und sehen, wie aus dieser einen Seele nun fortwährend eine zahllose Menge neuer Seelen genommen wird.
All Rights Reserved, sofern die Rechte von Admin1 (spaceglobe.de) urheberrechtlich betroffen sind, auch die der fotomechanischen Wiedergabe und der Speicherung in elektronische Medien, Translation usw. Copyright (c) by http://www.spaceglobe.de.
Admin1
Site Admin
 
Posts: 27
Joined: 22 Apr 2020, 10:37

Re: von Schögler, Schunkler und Verschaukler

Postby Admin1 » 13 Sep 2020, 05:36

Wir legen daher hier die Terminologie des neben Jakob Lorber größten Sehers der Neuzeit Emanuel Swedenborg christlicher Fachbegriffsbildung oder Miniatuirbegriffsbildung des Menschen in kleiner Dimension der Menora-Monade als Abbildind des Großen Schöpfungemschen Adam Quadmon (nordisch Ymir, indisch Prajapatio, chirstich Adam, Luzicer ) zugrunde alles zu prüfen und das Gute zu behalten.

Image
Der unter dem Himmel fliegende Vogel Widofnir (Horus) bildet das Crebellum (Nest) am Hinterkopf des ägypt. Varion (= Varisär = Pharisäer = später Pharao oder Stadt der Parisii der neuen Pharisäer = Varion = Pari = Paria = die aus den chirslichen Gemeinden ausgestoßenen Fremden oder Exoten, die in der künstliche Intellgenz die reine Weisheit wähnen die ganze Natur ein EI wie das andere gleichzuschalten).

Image
Kampf zwischen Schlange und Adler.

Image
Die ägypt. himmlische Soph Nut die von dem Äther- oder Luftgott Schu getragen wird, welche den Gr. Schöpfungsmenschen (Adam Quadmon, Lucifer) ausmacht. Die magischen Zickzack-Linien stellen das Sinnes-Unterbewusstsein dar (Denksubstanz der Dreierwelt seit 300 Jahren der automatschen, algorithmischen Stoffentwicklung her zu denken, ws verrückt ist, da der gesunde Menschenverstand schon sagt, dass eine seelisch und geistig tote molekulare Maschine die Spezifika die sich zu Moleküle zu verbinden kann nicht mittesl automatischen Sotieralgorithmen Anzeihung udn abstoßung erkennen aus sich selbst nichts Lebendes spezifizeren und hervorbringen kann).
Wir sehen also wie weit die Ägypter in der christlichen Himmelsfahrt entwicklet waren, mindestens so weit wie der christliche Seher Emanuel Swendenborg (>Von den Erdköpern in unserem Sonnensystem< ) der die Kunde der Entsprechungen zwischen dem Menschen als Ebenbild Gottes im kleinen Maßstab des Makrokosmos anwandete durch den Leib der himmlischen Soph zu reisen das gesamte Weltall durch denn Nabel der Welt (Solar plexus oer Laterna magica) von 4 Tiere (4 Köpfe der Hathor oder Brahma) zu schauen lt. Offb. voll AUgen vorn und hinten kennen zu lernen, da nichts so schnell reisen kann Zeit und Raum Nullkommennichts zu schrumpfen wie die Gedanken.
Anhand der Abb. sieht man welchen Weg die 5 Ströme des Hl. Atma (Ägypt. Vogel Widofnir, Horus.Auge) getragen von dem ägypt. Luftgott Schu nehmen den Atem der himmlischen Soph auszumachen.

Hier ist also die Kundalini- oder Uräus-Schlange der Ägypter auf der Stirn interessant, wie das Kainsmal oder Aschkreuz auf der Stirn vor dem Weltbrand der Aschermittwioch-Narren--Gemeinschaft der Tantra-Fastnachts-Paarung Wechselbalge, Trottel oder Einschieblinge zu zeugen geheilt werden kann, in Bezug auf die von Gott gesandte Erscheinung der himmlischen Radha oder Soph (symbolisier5 durch Johanns der Täufer) zu erreichen in dem Strome des Goldenen Licht vierfältigen Tetragrammaton Jod-He-Vau-He die 1. christliche Taufe getauft zu werden zu den christlichen Wiedergebieren des Goldregens zu zählen. Die alten Griechcen stellten diesen Akt die Erscheinung der himmlischen Radha dar mit der Axt des Vulcanus-Hephaistos dem Zeus den Kopf zu spalten die Athena-Sathana in voller Rüstung hinausspringen zu lassen, was allerding sich die Satanisten wünschen die Visioen ihrer Sathana zu erleben.
Image
Wir sehen hier wie ein Kopf der Hathor (BRahma) von der im Muladhara Wurzel Chakra zusammengerollten Schlangenkraft der Kundalini über dem Tor zur Unterwelt Rastau bestrahlt und wie Energie verlustfrei übertragen wird, nämlich in der (Form von Pyramiden, wobei die Spitze einer Pyramide an der Basis der nächtsfolgenden anliegt die Pyramidentäflchen des Gehirn der Hathor durch die Schlange Kundalini zu erleuchten die Wiedergeburt des Fleisches zu erlangen durch die 9 Pforten der Hölle zu kommen die Apophischlange zu besiegen von den Toten aus dem Rastau aufzuerstehen.
Allerdinsg spaltet da noch ein Teil den Kopf der Hathor, was wie ein Haarknoten, Beil des Hephaistos, Messer uw. aussieht, was wohl auf dem Widofnir im Käftig des Rastau verweist.

Der Verfasser ist im kompletten Besitz der wertvolllsten Hl. Wissenschaft lt. Joh. 1,1 die die Menschheit überhaupt besitzen kann den Tod zu besiegen: Joh1,1 >Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. (1. Mose 1.1) (Johannes 17.5) (1. Johannes 1.1-2) (Offenbarung 19.13) 2 Dasselbe war im Anfang bei Gott. 3 Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist. (1. Korinther 8.6) (Kolosser 1.16-17) (Hebräer 1.2) 4 In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. (Johannes 8.12) 5 Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat's nicht begriffen. (Johannes 3.19)
6 Es ward ein Mensch von Gott gesandt, der hieß Johannes. (Matthäus 3.1) (Markus 1.4) 7 Dieser kam zum Zeugnis, daß er von dem Licht zeugte, auf daß sie alle durch ihn glaubten. (Apostelgeschichte 19.4) 8 Er war nicht das Licht, sondern daß er zeugte von dem Licht.
9 Das war das wahrhaftige Licht, welches alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen. 10 Es war in der Welt, und die Welt ist durch dasselbe gemacht; und die Welt kannte es nicht. 11 Er kam in sein Eigentum; und die Seinen nahmen ihn nicht auf. 12 Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Kinder Gottes zu werden, die an seinen Namen glauben; (Galater 3.26) 13 welche nicht von dem Geblüt noch von dem Willen des Fleisches noch von dem Willen eines Mannes, sondern von Gott geboren sind. (Johannes 3.5-6).

Was aus den hochkultievierten Abtrünnngen der Industrie werden soll auf der ersten STufe der Bildung ihrer Erescheinlichkeit oider Wahnsvorstellungen zu beharren, die keinen Fortschritt in Richtung der des einzigw ahren wesnes im Univversum alles in allem machen können, bilden den Sschmerzfetsetten chuss in die Magengrube des chemischen Ofens die Abtrünnigen neu mit ihrer Maschine wie in Gang zu verschmelzen.

Fer Verfasser warnt die etwas zurückgebliebenen Ingenieure der NASA-Präastronautik einer extraterrestrishen, künstichen Insekten-Alien-INtelligenz des W.H.O/Hartmannbund und Internationale Astronomische Union (IAU) ihre Meuchelmörder der CIBA-Foundation-Priesterärzte von Weltraumagenturen weiter tardiontionell auf die christiche Hl. Wissenschaft von christlichen Wiedergeborenen anzusetzen und wie gewohnt hart durchzugreifen, sonst lernen diese Dämonen des Christentums mal in dieser Enpahse eoiner Endabrechung mit dem mechanichen Ärztenkrüppel-Fake-Caduceus des abgechsclosssenen 6. Tag vor dem großen Tag kennen wie schmerzhaft heiß das Zornfeuer wirklich ist nicht mehr in den Sittenspiegel schauen zu
müssen.

Die auf geisteskranke Schwerverbercher des Satanismus der Schwerindustrie geründete Weltanschauung des mechanischen Sehens, Hörens und Lernens von Ephemeriden Kinderblechspiezeug für das elektronische Entertainment infantiler Dekadenter der epileptischen Entartung von 5 Sinnesogane drucch künstliche Wellenmuster, Blitze, Lichter, Bilder, Ornamente usw., die Zeit mit sinnlosen, nutzlosen Aufgaben zu vertreiben ,haben keine Aussicht auf eine Zukunft die nur der ernstzunehmenden Hl. Wissenschaft des Christentums gehört die zu den christlichen Wiedergeborenen zählen, die die Überbelebenden auasmchen, wie aus dem Buch der Paragraphen eindeutig zu entenhmen ist, wie dieser unmögliche, obszöne Industriel-Asat von Blasphemiker wieder abserviert werden müssen automatisch aus der neuen christlichen Weltordnung von Zeit und Raum zu fallen.

Bedenkt man die ungeheuerliche Unzahl von Pressuregroups dei um den alten Nabel ihres Pfedekopf-Schächters Baphomet, Beelzebub oder Proto-Shiva rotieren, da die Gedanken dieser Kretin sich nur um ihrem Feuerameisen-Algorithmus im Kreis drehen können und den Fesseln der gewsiten Wege dieser Bauchmenschen allen gebundenden,-sterblichen Fleisches gehen müssen, die neue Weltordnung des Christentums zu vernichten noch ein paar Keimatome dem Genuss- oder Naturgift von HAmpelmännchen eine eune Gärung auszusetzen, muss von einem Weltbrand ausgegangen werden.

Man beachte, dass es sich bei diesem Revolutionsvolk in Bezug auf das Christentum um angestammte gemeingefährliche, geisteskranke Schwerverbercher handelt dei in einem eigenen Vektorraum halluzinieren die Grenzen von Fantasie und Wirkichkeit nach der klassischen Sinneskonditionierung eines Goethe-Kult zu vermischen. Diese setzen dann die miitesk STellschrauben koordinierenden Ärzte, Polizisten, Staatsanwältre auf die Opfer an zu testen welchen Erfog ihre Manipulation des Sinnes-Unterbwussteins zeitigen, weshlab diese Poliztisten, Staatanwäölte stets von sogennaten psychisch Kranken sperchen die entsperchen Manipulation dieser Menschnjäger einer Goethe-Diana zu rehabilitieren.

Die benutzen das alte Sprichwort, dass das Böse indirekten Sehens und Hörens sich in der Peripherie des audiovisuellen Auidmax eines mechanischen Weltbild wie Bugs in den Schatlkreisen versteckt, da diese Uni-Scheingelehrten nur an die hohle Schalde der Matere klopfen können alles zu schmähen udn zu beschimpfen udn zu beldeigen, was über ihre digitalisierten Modelle hinausgeht, soe dass diese Volltrollre von ERfinder Kianiten daher dem Leben keinen höheren Sinn vermittekn können, bei denen sich daher alles in ihrem kranken oder behinderten Brain Machine-Interface einer künstlichen Insekten-INtelligenz abspielt, deren Dämonologie der Biene des Friedhof aus Eleusis unter die geistliche Waffenrüstung der Epherser fällt.

Der Erfinder Elon Musk z. B. will auf dem Mars begraben werden. Der höhere Sinn des Leben nur druch Inkarnation uaf dieser Erde die im Menschen widergebieren Selee des Satans-Dakini-Kali eien Saraswati, Morgenstern zu machen und in die Herrlichkeit Gottes zurückzuführen dafür sichhier die schwere, kuzte EInfleischung gefallen zu lassen mit den Fnatasie-Literraten dieser Weltregierungshexe der Gothic literature nach dem literarischen EIfer der ersten Abgott Kinkar der Kain-Hanoch-Stadt fertigzuwerden, der sich aufgrund seiens literarischen Eifers an die Stelle Gottes setzte die Sündflut auszulösen, dafür die Kindschaft Gottes zu erhalten, sowohl ein Menschensohn als auch ein Gott werden zu können , für den 2. Tod das wahre, unsterbliche Leben wegzuwerfen, gilt dieser etwas zurückgebleibene ERfinder als der neue Einstein.

Diese in ihrer automatisch-industriellen Stoffentwicklung künstlich elektronisch verstärkter Intelligenz fixierte Elemente oder Dämonen, die auf natürllichen Genuss- oder Weltssinn machen, obwohl deren geistige Defizite von der Eva-Erbsünde der Erfinder-Kainiten geprägt sind den Adam nach der Begattunng und sein ganzes Geschlecht durch diese Narrenabkömmlinge von ERfinder-Kainiten zu verzehren die Natur nur mechanisch industriell erfassen zu können aufgrund der automatischen Todsünden wider dem Hl. Geist eine sogenannte Proto-Dreierwelt des Aschermittwoch- Karnevalsvolkbrauchtums-Industriegesellschaft entsprechender Festnachts-Paarung von in der Materie ihres Vater alle Lüge fixierten Trottel, Dämonen oder Narren mit der Hexe zu bilden die wissenschaftlichen Klon-Methode ihrer Kinder ode Generationen fressenden Priesterärzte um den Brandherd der Hexe ihres satanischen Kunstgriff des Wollustkitzel zum Wahnsinn zu erheben die Genussfähigkeit von Tiermenschen wissenschaftlich nach dem Vorbild der Erbsünde zu steigern, die einzig wahren, realen Wesenseigenschafen der Hl. Wissenxchaft des Chistentusm mit der Abgötterei ihrer Spaghetti-Monster Fantasie wie Lovercraft Cthulhu-Mythus der Gothic literature der Subkultuspezies zu vermischen, da die Klai Yug Kaste zu 3/4 mathelogisch neopagen dunklen SInnes-Unterebwusstseins Wahn udn Wirklichkeit nicht zu trennen dei Vorstellung einer alles vernichtende Kraft beherrsche das Universum die Vorstllung eines von Gott getrennten Daseins zu suggieren ihre Hekte-TRiloka-Dreiwelt zu emanzipieren und ihr Atargatis-Kastrationskult einer Jagdgöttin den Menschensohn der sich noch von Gott ableitet und die Stoffentwicklung theologisch deutet zu entammen zu rehabilitieren , die Eltern zu sinnlichen Sünden weiter anzuheizen die Industrie-Trottel, Tiermenschen oder Dämonen en masse in die menschliche Linie einzuschieben, so dass die Sterbehilfe zur Zwangseuthansie und Eugenik der Ärzte ein Wahnwitz der Industrie ist das Rad neu zu erfinden und den Menschen neu zu erschaffen die wahre Natur mit den einzig wahren EIgsenhften der Dinge das für Narren unerforschlcieh Wesen Gottes nicht mehr zu ehren (der Begriff Eugenik wurde 1883 vom englischen Naturforscher Francis Galton (1822–1911) geprägt. Er verknüpfte von Charles Darwin (1809–1882) beeinflusste Vorstellungen vom »Kampf ums Dasein« mit anderen Rassenlehren, die von der Ungleichheit menschlicher »Rassen« ausgingen, was Hilters Rassenhygieniker SS-Ärzte auf den Plan riefen den Südnbflut-Holocaust Teil II in Gang einzuleiten) , weshalb der Sohn von Kain Henochios-Hanoch die noch heute in Indien üblichen 4 Kasten einführte, können nur von Christus persönlich exorziert werden-.

Die Nahrung für diese Dämonen, die mit den Nanite-Bausteine der Nanotechnlogie alles neu machen wollen das Regiment des satanische Atoms durchzusetzen, da das giftige Geschmeiß das ihrer Tierherrin besonders nahe steht, durch das von Darwin verherrlichte Naturgift den Kampf um das Sat gewinen wollen, bilden daher die schon menschlcihen Spezifikalintelligenzpartikel des Nervenleib der Kindschaft Gottes druch diese neopaganen Priesterärzte von Finanzentren Rockefeller, Bil Gates W.H.O/Hartmannbund des neopagenen Schamanismus der CIBA-Foundation zu penigen und zu brennen, da ohne die KInschaft Gottes die Unstertblichkeit und die Hölle, Lybrinth oder Klingsorgarten (Klingsor in hirsrischer Anlehung an das uralte leterarische Vorbild des Zauberpalast des Kinkar) des Luftgott Loki der Abgöttreischlange von Fanatsie-Literaten über Hypnose und Soggestionen des Sinnes-Unterbewusstseins Wirklichkeit annehmen zu lassen wie ein Chirstus zu überwinden nicht möglich ist, mittels dem die Seele noch das Fleisch mit etwas Lebenskraft versorgt.

Die Idee des Opfer bleibt daher an den somambulen Einfluss des Lunacy Effect des Wurzel-Chakra des Zyklus von 28 Mondphasen wie die Frau gebunden. In der Stadt Athen wurde der Kult der Hekate mit dem des Zeus Meilichios verbunden.
Der Nahme Meilichos bezeichnet das >Sühneopfer<. Es ist also eine heindische Vebrämung von Chirstus am Kreuz der Satana ihre Ohnmacht vor Augen zu führen auf die Macht der Maya (Morgana, De-Lila. Lilith, des kosmsichen Spiel Lila ) zu machen all diese Verwirrung zwischen Leben und Tod über ihre Priesterärzte zu stiften dennoch aus dem Hekate-Hades-Reich der Toten zurückzukommen und zum Himmel aufzufahren.
Der Verzicht auf den vergänglichen Teil der Maya die Rost und Motten fressen, um auf diese Weise das zenbrochene Gleichgewicht zwichen Diesseits und Jenseits wieder herzustellen hüben und drüben ein vollkommer, ganzheitlicher, unwnadelbarer Mensch zu werden, der dann unzerstückelbaren Osiris-Seele ihren Ruhe und Frieden, Feude Eierkuchen nach alln verübten Fehlern zu schenken.

Die Idee des Opfer bleibt daher an den somambulen Einfluss des Lunacy Effect des Wurzel-Chakra des Zyklus von 28 Mondphasen wie die Frau gebunden. In der Stadt Athen wurde der Kult der Hekate mit dem des Zeus Meilichios verbunden.
Der Nahme Meilichos bezeichnet das >Sühneopfer<. Es ist also eine heindische Vebrämung von Chirstus am Kreuz der Satana ihre Ohnmacht vor Augen zu führen auf die Macht der Maya (Morgana, De-Lila. Lilith, des kosmsichen Spiel Lila ) zu machen all diese Verwirrung zwischen Leben und Tod über ihre Priesterärzte zu stiften dennoch aus dem Hekate-Hades-Reich der Toten zurückzukommen und zum Himmel aufzufahren.
Der Verzicht auf den vergänglichen Teil der Maya die Rost und Motten fressen, um auf diese Weise das zenbrochene Gleichgewicht zwichen Diesseits und Jenseits wieder herzustellen hüben und drüben ein vollkommer, ganzheitlicher, unwnadelbarer Mensch zu werden, der dann unzerstückelbaren Osiris-Seele ihren Ruhe und Frieden, Feude Eierkuchen nach alln verübten Fehlern zu schenken.

Das Opfer noch schnell zu holen das kurz vor christlichen Tür den Ärzten von der Schippe zu springen droht bezeichnet des Katz und Maus Vorspiel, weshlab mit dem Hekate-Triloka-Fest die furchbare >Hützerin der Schwelle<(Dakini-Kali) im okkulten Sinne des Medizinschamanismus (Marinette mit den dürren Armen im Voodoo der schwarzen Kore-Schwestern der Kleopatra) erscheint. Wie schon die im umschmelzenden Feuer der Paarung der Kali-Bhairava befindlichen Anch-Anka-Schlüssel schon darstellt wird die Hekate auch >cleidukos<(die Schlüsselbewahrererin) genannt, wie der Engel Zephon oder wie ein Heimdall das gistige Bahn oder die Regenbogenbrücke Bifrost zu bewachen vor dem EIngang zum Paradies aufgestellt wurde, was zu allen Zeiten den Zugang und die Eignung (Adhikara) zu der originalen christlcihen Hl.Wissenschaft über die Weisheit des Sattwa Buddhi (rein seinende Intelligenz im Zustand des reinen Herzens im Gegensatz zu der vergleichenden, ableitenden Invidia-Weltverstand im dualistsich-zweispältigen Zustand des akademsichen Scheol unwissend oder finster gehaltenen Herzens ) bedeutet.
Alle fünf Jahre wurde das Fest des Hekate-Triloka feierlich in einer Zermonie der Labrys-Doppelaxt )o( Eanzipationsbewegung der schwarzen Hexenmagie von Medea-Hekate-Hexendoktoren, die daher wie die schwarze Magie ihrer Medea-Hekate-Ampel (= 'diejenige die aus der Ferne zuschlägt') mittels fingierten Ferndiagnosen ihres einen Proto-Shiva-Auge (= Sonnenfinsternis mit den Hauptlichtern Sonne und Mond in Deckung, wobei Sonne und Mond auch die Augen des Brahmaloka genannt werden) zuschlagen sich als Hellseher zu betätigen zu beginnen ihre gesunden Patienten zu Tode zu knitteln satt die vermeintliche Krankheit zu treffen, denen dann nichts anders übirg bleibt diese ihre Opfer heimsuchenden Dämonen des Christentums wie von den Behörden gwünschter Köperverletzungen und Massager aus Notwehr zu erschießen an ihren unschuligen, unbedarftren oder naiven Opfern ihre Jagdtriebe zu rentieren und zu rehabilitiren, aus dem alten Medien begangen die sich die Schlüsselpoleprozession nannte ähnlich einem heutigen Karnevalsumzug unter die Leute olle Kamlellen zu werfen.

Der Krieg dieser Atargatis-Kastration- und Kremationskult wird so harter gesitiger Rückentwicklung einer versteinerden, satanischen Mahcination geführt die Gottheit zu entmannen sich mit dem Naturgeit zu verschmelzen, das ei die Mermeid oder FReiheitsstaue vor jedem Hafen Hot Spot zur Symbolfiguren von Feuerland ist abgebrannt erheben die Maikäfermachen der Maia bald reusfliegen.

Das Maikäfer-Lied von den Paradoxon schizophrener Käfermacher entstand vor etwa 350 Jahren mit den Scheuterhaufen der Doktor Pestvogel frühindustriellen Beginn der Industrie-Deutung von der automatischen Stoffwentlichung künstlicher Autiomatenintelligenz mittels fremdsteuerbaren Algorithmen.

Der Verfasser stellt hier das originale Christentum der urchristlichen Bergkultur und sein Industrieleviathan-Gräulbild der Medien-Abgötterei der Kinematpgraphie des Neopaganismus aufzustellen die Industrieleviathan-Kraft des Shaktismus in falsche Kanäle der Tantra-Tamas-Paarung des versteinernden Kain Drachen zu lenken das mythologische Sinnes-Unterbewusstseinn einer Kali Yuga Kaste Stückwerk zu manipulieren die alletrzeugnde Kraft der Selele nach den Ritus des Heidenfastnachts-Volksbrauchtums der Walpugisnacht die Gestalt der Seele zu deformieren wieder zu zerstückeln udn druch dHexendoktoren die Warzen zu besprechen klein zu kriegen, für die identität mit dem sterblichen, schwachen Fleisch zu sorgen die geistiee Steuerung auszuschalten, dass das Fahrzeug (Seelenbarke, Vimana) der Himmelsfahrt die Quariga auf dem Brandenburger Tor den Geist als Raumschiff weder beherrschen noch Steuren zu können das Goldene Vlies zu rauben.
Deren Hafenverschwörung des Plebs aus Canopus >Proleten aller Welt vereinigt euch< auf dem Wahlspruch am Tempel von Delphi >Mensch erkenne dich Selbst< ist auf Nichtwissen ihrer Hellseher-Ärzte (Auguren) gegründet, so dass die Unmengen Kommunikationsgeräte wie 100 000 Erdsatelliten, Milliarden von Handys, Computer der Narren- oder Informationsgemeinschaft auf dei ale Ökumene der Kommunion mit der Erdtiefe der Mausefalle oder Bauchtanztruppe von Paris basier, deren kosmisches Spiel des Rasa Lila der Triumepfahlzug druch alle Länder der Dionysos die rasenden Mänanden des Emanzipationsbewegung aus ägyptischer Vorschule der Freiheissttatue des Matriarachat den Ziegenbart des Pharao anzukleben zu einer Weltregierung führt die Feuermeer sein gelassen wird.

Das >Chitty chitty bang bang<, aso die ohrenbetäubende Industruie-Geräuschkulisse die ein alter Explosionmotor macht , dass einem Sehen udn Hören vergeht, klingt daher wie Musik in den Ohren von Sprengmeister und ist eine City-Citta-Gottesstadt-Verhöhnung des Wort Gottes (als Chit/Shit oder Exkremente der Hl. Kali-Kuh die im Ofen verheizt werden ) oder JHWH-Jod-He-Vau-He-Tetragrammton Donnerrollen christlicher Taufe.

Auf Grund dessen spicht man von den Kant-Cartesianer-Stoikern, die den 2. Tod ihres Bewusstseins anstreben, die noch chhirstlich-religiöse oder menschlichrechtlich-theologisch gedeutete Spezifikalintelligenzpartikel auf das Volumen des Kant`schen Verstand einer Mücke zu reduzieren, auch als Cineasten die wahre Lebensfreude zu erleben scheuen.

Aus der Schlüsselhüterin der Schwelle die >cleidukos< die Schenkel der Artemis ihr falsches Auge (Sonnenfinsternis) des Zyklopen oder Ätna blutiges Loch (des im Feuerloch einer Sonnenfinsternis den Mond oder linke Auge des Horus mit dem Valve in Blut zu verkehren verschwindenden Supervulcanus-Volk,Vulfa, Wöfe dei Sonne und Mond jagen oder Vulk an ) des Kreislauf von Geburt und Tod und Tod udn Geburt durch ihre Galloi oder Gallier des Richtsfestpfahl des Hekate Sonnenfinsternis-Kult )O( von Freimaurer zu den drei Welten neu zu vernähen, die Erbsünde oder Unfruchtbarkeit des Asat nicht heilen zu können, um jeden Blocksberg der Fastnachts-Volksbrauchtums-Paarung zu kämpfen dieser Fastnachts-Vereinigung entpringenden Volltrottel in Paare der Gestaltwandler von Mischwesen zu treiben, geht es also dem Hexendoktor Mephisto-Faust der Kore-Ikone seine alte Schlange von einer Jagdgöttin satt zu kriegen, um die himmlische Soph auf keinen Fall durch die christliche Tür der himmlischen Sophie gelangen zu können das Abendmahl des christichen Wiedergeboren von Angesicht zu Angesicht mit dem Schöpfer zu halten, da die Messlatte von Niveau und Intelligenz des Campus oder Kolossseum zu niedrig angelegt wird dem Narrenvolksbrauchtum der Kali Yuga Kaste die Universitäten für sich gehsclossenen Automatismus neuer Erbpacht zu verbuchen , so dass diese Henochios-Hanoch-Volltrottel des Legacy of Kain die sofort an dem Hl. Atman gehen die menschlische Form zu verwandeln das kosmische Ebenbild Gottes angreifen und nach ihrer Kali--Spinne mit 6 Armen und drei Köpfen zu entstellen die wahre Natur zu betrügen mit den Missgeburten oder Dämonen (Indianer, Invidia, Phthonos des O migty Ptah) von Erfinder-Kainten der Gehrinnwäsche des Medzinschamanismus von das Sinnes-Unterbewusstsein (Stoffwechsel der Anakonda ihre Erlösung in dem Urgestein zu wähnen in dem Versteinerungskult das Bild ihrer Götzen-Diipetes-Merkur-Tempel erneuert aufzustellen, obwohl mit dem Symbol des Merkur die Mondsichel (Seele, Ring = Geist über das Kreuz der Materie siegt (der Merkur stellt im Großmenschen das Gedächtnis der vom Materiellen und Irdischen getrennten Dinge vor Augen, deren Begierde ist Kenntnisse zu erwerben, die daher ihrer Vielwisserei zufolge von Stolz erfüllt udn fü rdie Nichtwisser soviel wert ist wie der Sperling für den Adler, da sie ein schwaches Urteilsvermögen besitzen, weil nur Kenntnisse allein ihnen Freude gewähren, die ihr Nutzzweck oder Netzwerk bilden, Ihr Urteil ist gewissermaßen daher eine Ahd hoc Bewussteinsbldung augeblickliches aus den Augen aus dem Sinn, In welcherWeise sie ihr Gedächtnis durch Spezierensehen am Himmel vervollkommnen, denn sie besitzen auch ein feines Innewerden;, wobei bei der Erdadpfel und dem Saturn-Symbol das Kreuz über die Modnsichel steht: denn wo ein Erdkörper ist, da ist auch der Mensch, denn der Mensch ist der Endzweck, dessentwillen eine Erde da ist, deren Bewohners verschiedene Funktionen der äußeren Teile des Körpers das indirekte periphere Sehen darstellen, nämlich den natürlichen und körperlichen Sinn sogannter Käfermacher oder Pillendreher, den natürlichen und äußeren Sinn und somit das Körperlich-Sinnliche, Die Zahl von Erdkörpern im Weltall ist lt. christlciher Seher Jakob Böhme und seine Schüler Georg Gichtel, Emanuel Swendeborg und Jakob Lorber unermeßlich. Die Bewohner anderer Erdkörper erkennen alle, mit Ausnahme der Götzendiener oder Dämonen die sich in der Peripherie von Algorithmen (Bugs) verstecken des Ansehens wegen auf natürlcihen Sinn zu machen die übertünschten Gräber voll Moder und Totengebein ihe Natur des T-Rex oder Leviathan hinter Hebel und Stellschraube zu verstecken dagegen den Herrn als alleinigen Gott an) monolithisch manipulierenden Cinema-Medien in ihren uralten Krieg der zentralen Weltrgierung der Vestalinnen-)o(-Matriarchat der Zenta Vesta das Zentraltralfeuer oder Ompfahlos der Flamme (= Flamme bedeutet die himmlische Liebe und deren Neigungen) zu bewachen eintreten zu müssen.

Das Christentum steht für das oberste Ziel des Kaivalya die Bfereiung von dem dämonischen Volk (Vulk oder Wölfe) zu erreichen, da das Christentum durch den Dualismus oder Polarisierung gekenzeichnent ist, das übelste Ungeziefer, Gewürm, psychische kranke Cyborg-Neurologie, psychopatologisch dämonsche Fälle der Gegensatzbildung des Genussgiftes von Drogen-Kranken des Tauelkelch oder Giftbecher der Fallsucht zu wecken, da das Aufstellen des Gräulbildes durch den Akademnismus das ewig hinanziehden Weibliche oder Weltliche in dem Satanismus anzubeten lt. Offb. 13 bedeuet die Messlatte von Niveau und Intelligenz des Campus eines neopagenen Kastrations- und Kremationskult der frankophilen Aufklärung von Koryphäen oder Gallier (galli = kastrieter roter Hahn des Janus) viel zu niedricg anzusetzen. Galloi (griech.: γάλλοι, lateinisch.: galli) waren die kastrierten Priester oder Tempeldiener der antiken phrygischen Großen Göttin Kybele bzw. Großen Mutter (Alma Mater von Universitäten), deren Anhänger etwas gegen die Bfreiung von dem Übel und Slesbtverwirklichung des Dseins (Sat) im Schilde führen neben jedem Tempel des Christentums ihrer Satana einen rote Kapelle von St. Pauli zu stiften.

Das sind Verschwörer de r schlimmsten 3. Art des Autodafé von Urteiien des Inquisitionsgerichts und feierliche Durchführung dieses Urteils den Ketzer gegen die staatlichen Fabulation der Horror-Romane der Gothic literatur des Steampunk magisch zu realisieren ihre Opfer auf dem Scheiterhaufen zu disqualifizieren. Die Verschwörungen deinen daher der Hexenjagd evon übelsten Menschenjäger der Goethe Diana. Das bleubt es auc nicht aus, dass der Verfasser in das Raster der organsierten Schwwrstkrimnalität gerät von Verschörungen dieses darin versiert eingepielten meuchelmördersich-neopagenen Industrie-Subspezies gerät die ihre eigenen Pillen drehen.
Ziel und Aufgabe von Mnschenjäger ist es Leben, Existenzen gezielt und willkürlich zu zerstören und zu tötenind deren einfgespielte Gesch#ftspraxis.

Die Industrie ist daher dadurch gekennezichnet die wahre Natur der Dinge weder zur Kenntnis zu nehme noch mittel einen Mashcineparks von Sinnesreiz-Instrumenten wahrnehemen zu können das unerforhscliche Wesesn Gotte nicht wahrnehemn zukönne, weshlab also der este Maschjinen-Maraia-Papst Kinkar die die b ehinderten Volltrottel die INdustrie des mechanischen Lernens einführte.auf das Naturrgsetz udn Erscheinunegn der äußeren Peripherie zu beharren, deren willkrürckle Psychiatrie-Asprachen den Verrückten Pristerarzt zu decken daher auf das organsierte Verbrechen im Namen des V ölkrerechts zugrundeliegt.


Diese schwerskorrupten Generalstaatanwälte sind in ihrer Fabulation die Romandichtungen zu ihrer numersichen Zahlenbasis der Impulsware-Zählmaschine (Matrix) auf Lovecraft zu machen sich mittels der behavioristischen Lernmethode der Black Box wie Hilters-Troll-Gruß von Autochthonen oder Automaten auf elektronischem Wege der Gehirnwäsche künstlicher Inteligenz von Qunatencomputer mit dem Natugeist oder Mermeid-Freihietsstue zu verbinden auf Regenmacher, Schögler, Joker zu macxhen sich von der Hexe und ihre PSS-Totenkopf-riesterärzte von Hilters Schlssellprozessionen ihre Erlösung zu verprechen der noch ein Pik As im Ärmel , die Gottheit die diese kleinen ÜPInscher von Ewigkeit zu Ewigkeit quälen wird vereinten Naturkräften der Kraft des Induszrieleviathen zu entnabebb noch korrupter als die frankophile Gendamerie die iher Opfer gleich in der Arrestzelle Sterbehilfe geben.

EIN Abriss der christlichen Religionsgeischte von 4151 v. Chr. bis 2050 n. Chr . zu geben die der Wahrheit entspricht ist für die Religionwissenschaftler lebensgefährlich mit den Medienvolk der neuzeiliche INdustrielisierung von Welltraumagenturen der CINBA-Founation, die alles bessser wissen, dei sich für raffiiret asl der Satan udn weiser als Gott wähnen, dann beginnen ihre Opfer in ihren Wahnvorstellungen von Romanen einenzuspinnen, da diese Domestiken-Revolution von Shudra der Kali Yuag LKaste über das Reich Gotte oder Jenseits oder alles wa über die stofflichen Grene der Materrei hinausgeht nur zu 3/4 ihres SInens-UNterebwusstein wahnhafte mythologische Wahnvorstellungen der Masssenmedien einer Stoffentwicklung von automatsschen Alögorithmen einer künstlch verstärkten INtelligenz digitalen Bewusteinszutandsautoimat hegen zu können.
Das Chirstentum spricht ddann avon die mythologischen Dämonen des unterbeussten Volksbrauchtums zu wecken dee dann beginnen mit der Imaginmation ihre Romandichtungen oder pythologischen Kinamtographie leben einzuhauchen die Fantasie ihrer Traumfabirk mit der Wirkichkeit zu vermischen. Das ipassieert als Goethe seinen Romane Doktor Faust herausbrachte das Sinnes-Unnterbwusstein und obszöne Fatansie der Volksmassen in Hysterie zu versetzen die Bedürfnisse seier Anakonda zu rehabiliieren. Wenn sich dan die Staatanwaltschafen udn Amtsgerichte die aus diesen Kali Yuga Kaste kommen sich wieder dan dem Wahn von Raomschreiber von dramaturgischen Elementen beteiligen sich frankophil über die Peripherie augeklärt zu wähnen, dass über die digitale Peripherie der behavioristischen Lernmethode der Black Box Vektorrraum wasserdicht zu machen exoterisch kein Tropfen n mehr hinausgehen könne, wird man mit der Psychopathologie von Wahnsinnigen (der kommenden Hundstage) konfrontiert, woran bisher alle Religionskriege an der Unterschicht der Kali Yuga Kaste gescheiter sind,
das Feuer, das iwie eine intelligente Fressmaschine ist, den Stoffwechselprozess der Kost und Verbrennung der geweisten Wege der Ampel des großen Fressen einer Aschermittwoch-Narrengemeinschaft treffen zu lassen.

Offb. 19, 17 >Und ich sah einen Engel in der Sonne stehen /(Anm. HS.: der Siriasis bis zu spontanen, plotzlichen Selebstvebrennung ) , und er rief mit großer Stimme allen Vögeln zu, die hoch am Himmel fliegen: Kommt, versammelt euch zu dem großen Mahl Gottes, 18 dass ihr esst das Fleisch der Könige und der Hauptleute und das Fleisch der Starken und der Pferde und derer, die darauf sitzen, und das Fleisch aller Freien und Sklaven, der Kleinen und der Großen!<

Da demzufolge der Hekate-Triloka Sonnenfinsternus-Kult die Sonne in einen härenen Sack zu stecken udn den MOnd in Blut der ägyptischen Vorschule mit dem Auge in der Gr. Pyramide das 3. Auge des Shiva betrifft, gibt mir Licht, Weisheit, dafür das Feuerrauge des Zyklopen Polyphem des sogenannten Niemand oder Ofysseus oder Vulcanus (Versuv, Ätna) zu öffen, hat der christlichen Seher Emanuel Swedenborg vollkommen recht, dass dieses digitale Sehen udn Hören des elektronischen Industriemedienvolk das geistige Auge eines Sonnenfinsternis-Kult der Scharzen Sonne der NSADp-SS-Totenkopf-Ärzte nicht öffnen zu können, wounter diese ben diher Scharze Blizurunensonne um den Vulkan der Vesta Flamme verstehen, die Mittel zum Wahnsinn sind, da eine korrekte Hl. WIssenschaft dazu dient das geistige Feuerauge des Schiva zu öffnen durch das diese weibisch materiell lallende, infantile mythologisch abergläbige und unwissende neue iIndistriue-Schlagenbrut der Sonnenfinsternis-Katalslymen von Wasser (Mercury) auf die der des Feuer (Manipuar) zwingend folgen muss, der leibhaftige Wahnsinn diese elementaren Körperschaft oder Korps- oder Gruppengesit eines monolithischen Element bei lebendigem Leib verbrannt wird, was sogar noch ein Akt der Zentral- oder Gandenfeuers des promethischen Ringens ist, dass die 7 Würgeengel Gottes vlt. noch ein menschliches Spezifikalintelligenzpartikel des Vogel aus der Asch retten können, wie der blinde gallische, rote Feuerhahns des Janus der auch mal ein Korn findet.

Was nützt den Informationmskonzernen die digitale >Informationsrevolution< ein völlig falsches Weltbild materialistischer fixer Idee des mechanischen und elektronisch verstärkten Hören und Sehen zu lehren im Wahnsinn Dinge zu sehen die nicht existieren, dafür die originale, richtiige Welltanschauung des Chrirstentum die Dinge die zur Befreiung von allen Übel körperlicher Fesselen führen, aus der Entartung die 5 Sinnesorgane oder Monade (Menora) künstlichen Zustanden intelligenten Design zu unterwerfen in einer magischen Unterdruckmammer des Fish Tank die Grundbedigung allen Seins unsterblicher, unverwundbarer Lebenskraft nicht wahrnehmen zu können, ihr Fahrgestell küntlicher INtelligenz anzuvertrauen, die durch elektrnonische Medien verstärkte Suggestion und Hypnos von Elend, Krankheit, körperlichen Verfall und Tod drcuh die neue chirstliche Welttordnung zu besiegen herunterzuspielen, den Wahnsinn und die Märchen von dem Fortschritt und Sieg der automatischen Stoffentwicklung über den Geist als krank anzudichten, niemals vom dem Albtraum dämonischer Zustände frei werden zu können ewig wie Motten um das Licht ihres Blauen Engels der Verbindung von Vereinigungen der digitalen Entblödung Fleisch, Seele und Geist von den Skull and Bones zu separieren, ewig erdgebunden um den Nabel des Baphomet oder Beelzebub der vebrennaten Tempelritter zu kreisen, in der realen Evolutiion keine höhere Stufe auf der Jakobsleiter von 7 Gemeinden mehr zu erreichen.

Ewig an dem elementaren Verbrennungprozess der Flamme des Fleischkörpers einer Dreierwelt der Mantis religiosa gebunden zu sein das Korn zu befallen, bedeutett auch auf die selbstmörderische nErscheinungen eines primtiven Verbrennungsmotor zu beharren keine wirklichen technologischen Fortschritte erzielen zu können. Die Messlatte für NIveua und intelligenz muss daher höher angesetzt werden an die sonst zu hoch hängenden Äpfel zu kommen.
Ehe Technologien des Ignoramu et Ignorabimus entwicklte werden die Welträstel udn gordischen Knoten nicht lösen zu könne nmittles Hebel udn mit Schrauben die Natur zu verschleiern, so dass die Abgötterie mittesl Technologie auf Messias machen unter dem besagten Wahnsinn von Volltrottel des Erfinder-Kainerbe befinden, sollte erst die ägyptische Vorschule die alle Völker durchlaufen mussten beachtet werden erstienl die Tür in die eminnnte Welt des geitigen KOsmos erschlossen werden die 7 Schöpfgungtage ierst innerlich und dann auch hinausgellt äußerlich auch nachvollziehen zu können, wie man die Außenlenensphäre von 5 Auren zur Himmelsfahrt erweitert.

Die Freimeurer-Sekte zu den drei Welten die WHO-UNO/Hartmannbund usw. als eine CIA-Jesuiten- Kirche von Priesterärzten zu finanzieren, die an Größenwahnsinn leiden, sollen doch nicht bei ihre gemeingefährlichen Schverwörungs-Technologie-Wahnsinn so harmlos tun auf Messiah zu machen sich gegen das Niveau und Intelligenz des seelischspzifischen Kugeltierchen (Atom oder Pillen des ägyp. Hl. Skarabäus) des Christentum traditiollen Volksbrauchtum verschworen ihrer küntlsiche Nnaos-intelligenz von Sand über sich werfenden Zwergen oder schon Pandemien an den Volltrottelr einer Kali Yuga Kaste zum Flohzirkus zu trainieren.
Die Technlogien sind in Bezug auf die zeitliche Lösung der Weltrsätel udn gordischen Knoten alles sterblichen Fleisch geweisten Wege die SInnfragen des Lebens nach dr ENtfernung der Grundbedingung alles Seins nicht beantworten zu können daher sinnloses, teurer Luxusspielzeug dafür in den 2. Feuertod ihres Phoenix im Feuer zu gehen für ein sterbliches, stupide und dummes StückeFleisch das sich trotz alle Tricks der Dirne nicht veredeln lässt.

Können die Verantwortlichen die Ursachen die zweifelsohne geistiger Natur sind aufgrund ihrer monolithischen oder monomanischen Gebundenheit an das mechanische Lernen Kettenrealktionen degenerativer, infantiler Rückentwicklunmg von 5 Sinnesorganen auszulösen, die Bedürfnisse der höheren Natur nicht erfassen und ihre krankhaftes oder wahnhaftes kybernetisches Feedback über alel Dinge falsche Informationen Verwirrung zu stiften ihr Ansehen zu schützen ihre Fehler weder erkennen noch korrigiern und heilen, müssen sie in eine entsprechende Heilanstalt untergebracht werden, ansonsten die geistigen Defizite der Kali Yuga Kaste zun allgemeinen Industrie-Standard der Messlattee geworden sind, wie der Dualismismus, und zu einem allgemeinen Todesausdruck der für das Niveau und die Zntelligenz der chirstlichen Bildung der Grundbedigung allen Seins der allerzeugende nLebenskraft der Seele ihre zwangskontrollhafe Sterbenhilfe anzubieten lebensbedrohlolch und lebensgefährliche Formen annimmt die gesamte Chirstenheit, wie schon die Adamiten bis auf Noah, samt Islam und HInduismus, drcuhdie Nachkommen der Kainiten auszulöschen.

Den Kainiten (Nephilim) auf frankophiler Ogmios oder Herkules ihrer Elefantenhochzeit zu machen die Muskeln spielen zu lassen, geht es um die Ermordung und Ausrotteung des Erbe der Nachkommenschaft der Kindschaft Gottes (El el fanti aus em ägypt Voschule von Elefantine), also den Herkliden. Der griechische Dramatiker Euripides schrieb im 5. vorchristlichen Jahrhundert ein Schauspiel, das er Herakleidai nannte. Darin verstecken sich Makaria und ihre Geschwister vor Eurystheus in Athen, das von König Demophon regiert wird. Als Eurystheus den Angriff vorbereitet, prophezeit ein Orakel Demophon den Sieg genau dann, wenn eine adlige Frau der Göttin Persephone geopfert würde. Makaria erklärt sich dazu bereit, ihr zu Ehren wird der Makaria-Brunnen nach ihr benannt.
Makaria (griechisch Μακαρία „Glückseligkeit“, lateinisch Macaria) ist in der griechischen Mythologie die Tochter des Hades und vermutlich der Persephone. Sie verkörpert den gesegneten Tod.
Erwähnt wird sie lediglich in der Suda.[1] Dort wird sie auch als ein Euphemismus aufgefasst. Statt in „Elend und Verdammnis“ zu kommen, verwendet man den Ausdruck „Glückseligkeit zu erlangen“. Dies wird vor allem bei den Menschen (Heroen) verwendet, die aufgrund ihres Mutes, sich selbst in Gefahr brachten. Auch die Toten wurden als „die Seligen“ betitelt.[2] Die Insel der Seligen tragen im Griechischen den Namen "μακάρων νη̂σοι (makárôn nêsoi). Eine Verbindung zu Makaria lässt sich so herstellen. Die Makaronesischen Inseln leiten sich ebenfalls davon ab.
Ein Makara (Sanskrit मकर makara m.) ist ein Wesen aus der hinduistischen Mythologie. Er ist das Reittier (vāhana) der hinduistischen Flussgötter Gangā und Varuna. Es ist auch eins der Insignien von Kamadeva, einem hinduistischen Gott, der Liebe und Lust repräsentiert. Kamas Flagge (dhvaja) ist als karkadhvaja bekannt, also eine Flagge, auf der ein Makara wie im Hermaphroditos )O+ Zentrum (Swadhisthana) abgebildet ist udn die animalichen Bildekräfte der Fortpflanzug bezeichnet, da dieses Zentrum über das Geschlecht und darüber entscheidet, ob ein Mensch, ein Tier oder iin Mischwesen oder eine Missgebut geboren wird.

Dämonen waren „Engel, die sich eggen Gott verschworen haben, also überirdische Wesen, die die wider dem Hl. Geist sündigen (2. Petrus 2,4). Der erste Engel, der sich selbst zu einem Dämon der Satan/a) als gleicher Polarität mit dem Sat Urna zum Satansweib-Hermaphroditis gemacht hat, war Lucider asu dem die Satana (die für alle sichtbare Matreie) wurde , den die Bibel auch als „Herrscher der Dämonen der Aschermittwoch Narrengemeinschaft“ bezeichnet (Matthäus 12:24, 26)
Die Bibel berichtet von einer Industrie- Revolution die Engel vor der Sündtflut zu durch Frauenzimmer verführen. „Da bemerkten die Engel, wie schön die Töchter der Menschen waren. Sie wählten die Schönsten aus und nahmen sie zu Frauen“ (1. Mose 6,2. Diese gefallenen Engel oder bösen Geister hatten „den Platz [im Himmel] verlassen, der ihnen von Gott zugewiesen war“, und materialisierten sich, um Sex mit Frauen zu haben (Judas 6, 6).
Als dann die Sündtflut kam udn ihr südnig gewordnen wie ein Made im Spack verdorbenes Fleisch vernichtet wurde , kehrten in den Himmel zurück. Zur Strafe schloss Gott sie aus seiner Familie aus. Außerdem dürfen sie nie wieder einen menschlichen Körper annehmen (Epheser 6,11, 12).

Die Nephilim waren riesenhafte und grausame übermenschliche Wesen, die zur Zeit Noahs von bösen Engeln mit Frauen auf der Erde gezeugt wurden. * Der Bibelbericht sagt, „dass dann die Söhne des wahren Gottes die Töchter der Menschen zu beachten und nachzulaufen begannen und gewahrten, dass sie gut aussahen“ und unterwarfen sich ihnen, die es kaum aushalten konnten die TIerherrin Naheme/Naama nicht zu Geishct zu bekommen (1. Mose 6:2). Diese Söhne Gottes waren Geistwesen, die gegen Gott rebellierten als sie den Himmel, „ihre eigene rechte Wohnstätte verließen“, Menschengestalt annahmen und „sich dann Frauen [nahmen], nämlich alle, die sie erwählten“ (Judas 6; 1. Mose 6,2).
Die Mischwesen, die aus dieser unnatürlichen Verbindung der Kainiten hervorgingen, waren keine normalen Kinder (1. Mose 6:4). Die Nephilim waren riesenhafte, brutale Tyrannen — sie erfüllten die Welt mit Gewalt (1. Mose 6:13). Die Bibel beschreibt sie als „die Starken, . . . die Männer von Ruhm“ (Ogmios) der alten Zeit (1. Mose 6,4). Sie hinterließen eine Welt voller Gewalt und Angst (1. Mose 6,5; 4. Mose 13,33). *

JHWH bewirkte durch eine globale Flut die Vernichtung der gewalttätigen alten Weltordnung mechaischen Lernens der Industrialsiierung der Kainiten. Zusammen mit allen bösen Menschen wurden auch die Nephilim ausgelöscht.
Noah und der schwarze Kain (auf den ioffensichtlich wieder die neue Wletordnung der INdustrielieierung hervorgeht die neu christliche Weltornung wie gehabt zu vernichten) und seine Familie hingegen fanden Gunst bei Jehova und waren die einzigen, deren Leben damals gerettet wurde (1. Mose 6,9; 7,12, 13, 23; 2. Petrus 2,5)

Die Väter der Nephilim werden „Söhne des wahren Gottes“ genannt (1. Mose 6,2). Mit denselben Worten werden Engel in der Bibel beschrieben (Hiob 1,6; 2,1; 38,7). Engel konnten mittesl Reinkarnation Menschengestalt annehmen (1. Mose 19,1-5; Josua 5,13-15). Der Apostel Petrus sprach von „den Geistern im Gefängnis, die einst ungehorsam gewesen waren, als die Geduld Gottes in den Tagen Noahs wartete“ (1. Petrus 3,19, 20). Der Bibelschreiber Judas erwähnt in demselben Zusammenhang Engel, „die ihre ursprüngliche Stellung nicht bewahrten, sondern ihre eigene rechte Wohnstätte verließen“ (Judas 6).

Wie der Zusammenhang von 1. Mose 6,4 zeigt, waren die Nephilim keine Engel, sondern Mischwesen, die aus Sexsucht in Paaren getrieben zwischen materialisierten Engeln und Frauen auf der Erde entstanden. Nachdem die Söhne Gottes fleischangenommen Wort „sich dann Frauen, nämlich alle, die sie erwählten“, genommen hatten ihren Reizen des Rasa Lila oder Salome auf dem Shiva zu tanzen unterwarfen, kündigte Jehova an, er werde 120 Jahre später Tabula rasa machen und gegen die damalige gottlose Welt nach einer langen Zeit der Mahnungen durchgreiffen (1. Mose 6,1-3) bis zur heutigen letzten Warnung. Der Bibelbericht fügt hinzu: Die materialisierten Engel hatten „in jenen Tagen weiterhin mit den Töchtern der Menschen Beziehungen“ und sie brachten „die Starken, die vor alters waren“ — die Nephilim —, also die Chephonasims (Rückentwickung zum Tiermenschen, Hünen, monolitische Betrachter, des Firmenments nach den Hünengräber 4-12 Ellen hoch ) hervor (1. Mose 6,4).

Dabei kommt noih die Tatsache hinzu, dass die damaligen Menschen die um 3501 v. Chr. mit Beginn der Abenddämmerung des Treta Yuga und Beginn der Morgendämmerung des absteigenden Dwapara Yuga mit dem Tod von Krishna 3101 v. Chr. , also 1050 Jahre nach Enstehung Adams, über ein beträchlich stärkere und größere Körpergröße verfügten und aufgrun dihrer natürlichen Lebensweise des Schlafstils in einem Liegstuhl oder Hängematte unterstützt ein beträchlich hohes Alter erreichten. Infolge der 4 Weltzeilater nehmen gegenwärtig ALter udn Köpergröße der Menschen wider beträchtlich zu.

Das Christentum hast es nach Epeheser 6,11-12 mit so schweren Dämonen von Zeit-Raum-Paradoxon des Völkerwahlrrecht zu tun seit 300 Jahren die Fehlentwicklung auf die aut9matsiche Stoffentwickung des Zahlenwerk von Algorithmen der fraktalen Geometrie zu gründen die Dämonologie wieder zum INdusztrie-Stanard zu erheben die allerzeugende Lebesskrafgt der Seele von selbst lebenden Wesen allen Daseins der Grundbedingng des allwissenden Gefühls aus Gott durch Priesterärzte zu dämonisieren und zu krminlaisieren, in welcher sie sich selbst und alle Materie vom rechten, allein wirkenden, wahren Standpunkte die Ideen, Vorstellungen von Urbilder die der Gieist in zahhloser Menge in sich trägt un din seine eigenn Seele lebender Naturkraft zeugt schon lange vollkommen und leicht erkannt hätten; aber so tappen – was eigentlich das Allerdümmste und Lächerlichste dieser Dämonen ist – die Leben wollen in der Retorte lauter toten dämonischen Kräften herum und wollen am Ende etwa gar noch beweisen, dass die lebende Kraft ein Mixtum und Kompositum aus lauter toten Kräften eine Mashcine sei deren höhste Intelligen der Algorithmis einer Impulswarezählmaschine ist, gründet sich daher auf ein Elementarwesen der Meermeid die vor jeder Hafeneinfahrt oder als Marinette-Galionfigur für die Mariner von Hots Spots fungiert drcuh schwere Aschläge eine Rückentwickung der menschlichen Spzies zu erzwingen die auf die neue christliche Weltordnung basiert, die als die denkbar schwersten Terroristen der alten und neuen christlichen Weltordnung, die auf Demokratie machen ihre Größe im vielvölkisch gschlossenen Rangstreitkult zu sehen dem Herrgott und seine Schöpfung durch die Kunstschöpfungen von Gameplayer-Industrie-Gamerhöllenwelten unintressant und unattraktiv altbacken aussehen zu lassen den Rang abzulaufen, an jenen die sich noch zum originalen Christentum bekennen ihre schmutzige, kranke Fatanasie wie Monster in fiktiven Videospielen von erdachten Höllenwelten frei auszulassen mittels der daramaturgischen Elemente ihre Romane des Cartesian Theaters klassicher Dichtung und Sinneskonditiion zu theatralisieren, dass hier die schlagenden STudentennurschen oder Terroristen der BIldung von akademnischen Vereiniguzngen der organsiierten Schwerstkrimnalität niemand mehr seines Lebens sicher ist, besonders deshlab, da lt. Offenbarung der bestimmenden Legislative und exkutiven Gewalt und Hoheissrecht der Sourveränität christichen Amtsträger der JHWH-LInse es sich um so endzeitliche Dämonen des harten Kore-Kern grundhöllischen lehrakademisschen Angehör des Lunacy-Wurzel-Efffect einer Subspezies der 3. Art von Exotenh nicht menschlichen oder christlichen Ursprungs handelt, dass nicht nur deren Leib , Nervengeist auch deren Seele verbrannt wird, wozu es ein Weltbrand (Siriasis) in Gang benötigt wird Leib, Seele und Geist wie schoin druch die automatsiche Aufwärtesnetwicklung auf die satanischen Machination einer Trennmaschine wie ein Roger Kusch zu beharren deiser Totenkult des Äskulap-Friedhof aus Eleusis aktiv emuliert wird, und wozu ein Weltbrand benötigte wird, da sonst der H. Atmen seine vollkommene über das verdorbene Felisch von Ärzten satanisierte Seele die in den Besitz dieser Trophäenjäger von Syndikate überging nicht verlassen kann.
Darunter versteht man den Großen Exorzismus dieser Endzeit durch einen Mahapralaya oder Ragnarök dieses Dämonenvolk auf die zahllose Bibliothekn fülnenden Festpllattenmüll von Traktate und Beknnerschreibenzu über eine satanisch robustierten Außenlebenssphäre druch Algorithmen das Hl. Revier zur Implosion Gottes Familien druch persönlche Anschläge wieder systematisch auszurotten die den Geist in zahhlose Tempelaspekte des Götzentum-Stückwerk von Priesterärzte der Abgottschlange nicht nur widerspiegeln auch offenbaren können das Slebst als Erlöser zu wählen im Auftrag von Maktwirtschaftsinstitutionen der Psychologischen Makrforschung des versteinernden Gargoyle - Gräubild des Henisphärenmoll nach Offb. 13 die christlichen Denker zu killen, wehslb die Finannzentren der Welt-geld ihren Backfisch mit den zu jagenden Tieren Bär und Stier vor der Fassade aufgestellt haben von allem Fleisch lt. 1. Korinther 15 das verdorbenste, weltlcihe Bakchen-Fleisch des Bacclaureus oder Arzt, das niemals die aUferstehung des Fleischesoder PHoenix aus der Asch erleben wid die auf vollkomemenn Dionysos des Tabula rasa von rasenden Mänaden auf Rasa Lila machen von den Fleischereizen des Backfisch vor der Wall Street sinnlich-geil abhängig zu sein, wie eine Kali auf dem Shiva zu tanzen die noch freien Gednaken Gottes in Schockstarre zu versetzen und den mit der Axt oder Messen des Hephistos -Arzt aus den Widorfnur aus dem Himterkopf des Pharao wei eien Athene herausspringen zu lassen und wie ein Gargolye zu versteinern, der dann in den Käfig oder DIE-Socket (Korb der Gluckhenne oder 7 Plejaden) auf dem Kopf der 4 Köpfe der Hathor hinter schwedische Gardinen kommt asu der Hl. Gans des BRahma (Sternbidl des Kreuz des Nordens oder Schwan) eine mechanicshe Ente oder aus dem feuerroten Hahn von 4 Köpfen des Brahma oder Janus eine ihrer halli galli oder Galloi des Matriarchat zu machen der sich auf der Kichturmspitze nach dem Wind dreht , der eleusinischen Pseudo-Äskulap-Mythologie einer Games-Maschinenwelt-Machnation vondruch ihre Habilitation und fingierten Atteste bekennenden Feinden und Terroristen des Christentums aus dem ganzen Universum zu entsorgen inkl. Raumstation an Erde, die die letzte Bastion diese bösartigsten Unrat von Ntelligenzpartikelmüll ist aus dem ganzen Universum zu entsorgen; denn das Chirstentum hlert, dass auch die hiaunusgeslelte Außenlebenssühäre des Sittenspiegel nur ducrh Yama und Niama (10 Gebote) asu der Ursache von 7/14 Stadien die 7 Schöpfungstagen in seinem Selnbst zu entwickeln nur durch das allwissende Gefühl des vornehmsten Gebot der Menenschliebe und des höchsten Gbeot den Schöpfer über alles zu lieben des wahren Sensoriums erweitern lässt, da es sonst apokallyptisch zugeht auf dem Feuerameisenalgoritmus mit dem Lauffeiuer um die Wette im Kreis eines dieser Hot Spots zu laufen die sich immer enger zuzieht.'

Die Symtopme der franzöischen Domestiken-Revolution ein Kali Yuag Kaste,dei in der Matie fixiert ist, zu erheben udn zu verallgemeinren alles in einen Melting Pot zu werfen die Stufenbehandlung des Bewusstseins zu unterlassen, wodurch die
4 Kasten von den 4 Wleltzeitalter abhängig werden die Kali Yuag Kaste mit dem Anch-Schlüeelträgerprozesion im Feuer auf dem 3. Feuerauge des Schiva zu tanzen , die das Goldene Zeitalter des Christentusm und die Stufenbehandlung der jeweiligen Bildungs- u nd Bewussteinsstufe von auf der Jakobsleiter auf- und absteigenden Engeln aller höheren 3/4 der Welzeitalter oder Kasten drcrh das mytholgische Sinnes-Unterebwusstsein der Kali Yuag Kaste zu hemmen und versuchen ihr zu 3/4 mythologsisch abegrläbiges, kranken doer behindersten Gehirn von anachronistischen Ärzten ihre Verwirrung von drei vormschlichen Stadien zu stifen ihren Campus von zunehmenden Raum-Zeit-Paradoxon des anachronistischen Archakium die Arche-Zeit Noah zu wiederholen stoisch auszusitzen desen Gotets Familie die erste Industrialsiierung von größenwahnsinnigen Blasphemiker als einzige überleben durften.
Mit der behavioristischen Lernmethode der Black Box Quanetncoinmputer vermögen diese geistig schwer stoischen Verstand einer Mücke beinträchtigen sogenannetn frankophilen Fortschrittler nicht durchkommen alles druch hren PLebs zu köpfen und klein zu kriegen, passend zu amchen, was dem Apristerazt oder Galloi kastrierten gallischen Hahn oder KOryphä#änen nicht passt, da das Leuffeuer diese Wahnsinnigen einholen und umzingeln wird die 7 Gemeinden, Schöpfungstage von 7/14 Staden der eweiligen Bildungs- und Bewusstsenstufe die Inntellgenz und das Nieveau wegen dieser PLebs-Revolution nicht zu berücksichtigen.
Den letzten Feigenbaum oder Lebensbaum von Chirstus verflucht, da diese Fruchtbäume usw., den der Schöpfer umsonst hat blühen lassen, in der freien Natur unkontrolliert nicht mehr vorkommen die Yggdrasil zu verdorren, führt den die 4 Weltzeitalter druch die unterste Subspezies der Kali Yuag Kaste die höhe Bildung von 7 christichen Gemeinden meuchelmöderisch einen Kopf kleiner zu machen und die höheren Weltzeitalter zu unverhinder zu dem an diese äußeren Zeichen gebundenen Ragnarök, das der PLebs der Kali Yuga Kaste für die höheren Weitzeitlater unauglich für alle die schon fast 350. Jahr aufsteigenden Dapawra-Yuga leben nicht mehr länger zumutbare ist von diese Subslezies des Nürnberger Trichter lebensgefärhlcih angemacht, bedroht beleidigt, beschimpft usw. zu werden die Wahnvorstellungen und dreckige Fanatsie ihrer geschlossen Wahnwitzwelt als Videospiel von Verrückten sich mit den 7 Machtgeister Gottes apokalyptischer Enzeit anzulegen scih an der trasnzendentalen SOnderstellungen des Christentums schwer in aller Bösarftigkeit auszulassen.

Das Fleisch dieserr akademischen Regenmacher-Kretins (Kretin = Antichrist) ist sicher das verdorbenste das auf diesem Planeten zu finden ist, da dieese in der Materei fixierten Teufel oder Zocker-Schocker die neimal wieder frei werden , über das Naturgift als ihr Grundlebenselement babilitieren müssen, da sie sonst aussterben müssen, wenn das Gift ihre Alma Mater in derf Atmsophäre nicht mehr vorhanden ist, die also von allen Schlangen und Giftplanzen ihrer eiugene Natur abhängen, das sich diess Gift nur in ihrer vormenschlichen Dreierwlet befindet von Gefäßen die ihr Gift erst für den Menschen vorbereiten müssen nicht von Gebut aus als vollkommener Satan oder Bestie geboren z u werden wie ein Arzt der aus seiner Schlangengeblut in hoher Verdümnnung ein Helmlittel an seiner Schlagenbrut verkauft, die daher schon ihre eigenn Pandemien küntslicher Intelligenz von 322 Bonesmann von Skull and Bones Universitäten der freimaurischen freien Liebe von kapernden Piraten , das da intelligent Böse seine Helfershelfer seine einschiebende Priesterärzten zu gewissen Zeiten unter das menschliche Geschlecht treten mit dem Auftrage, alles zu fangen, was nur immer zu fangen ist, und kein Mittel unversucht zu lassen, durch welches irgendeine Seele für den Hofstaat der Macht der UNwissenhieit ihres Vaters aller Bosheit und Lüge samt Haut und Haar zu kapern wäre. auf die höheren Weltzeialter ansetzen nach einer chinesischen Virologin , die behauptet das Coronavirus sei künstlich erzeugt worden. In ihrer Heimat forschte Dr. Li-Meng Yan an dem Korona Virus, dann floh sie in die USA.

Was legt sich denn der Staat mit der KKaste originalen christlichen traszendenatler Sonderstellungen der christlichen Preisretasronomei an , recht es dem Rangsuchtkuöt der KRiegeraklste von SS-Totenmkopf Preisterärze denn noch nicht die ISIS vernichtet zu haben. Wen ein Staat gegen dei origianeln christilichen Ämtter Gottes angehet wird er in Kürze lt. 2. §§ Petrus 3,10 dren Himmel prasselnd vergehen und die Elemente werden verbrannt und aufgelöst, die Erde und alles, was auf ihr ist, werden nicht mehr gefunden. Der staat musst daher von schwsinnigen doer wahnsinnigen köpfen regiert werden die leine etwas zurückgebleibe SS-Prietsärzte des Neopagansimus Kompetenzen christicher Preister sicher lebesmüde sein müssen die Völkre allerhöchster Lebensgegahrr auszusetzen die kommenden 30 Jahre sicher nicht mehr nach HInwegnahem ihres Keimaton (Monade oder Menora) in Gang zu überleben.

Den Rangreit oder Krieg Jehova mit den mödefrischen Fortschittler alles zu köpfen udn umzubringen die der CIBA-Faounation der Industrielaisierunh von ELtraum,agenturen im Weg stehe n, bezieht sich 2. Petrus 3,10 des maßgeblichen Buch der Pargaroehn auf die bevorstehen Vernichtung der INsutrie die erneuten Schlagenbrut udn deren Lemente udn Wedrken im Rau und Feuer aufgehen zu lassen, wie schon die ersten Bild von Kali-fornien des CIa-Jesuiten Kino demonstreiren, mit dem der kleine schwartze oder umnachette Polizist gegen die legitimen, origianlen Ämter Gottes der christlichen Wleltordnmung azu revoltieren, für deren Überleben die christrlichen Ämter dager nicht garantieren können, die Vernichtung ihre Werk eirne lange Tradition bon Holocaust-Religionskriege- und Massengenozide besitz ihre 2. Wiedergebut der Induszrie gegen dei 2. Geburt von Christus zu feiren, wer noch von den ToIten euferstehen wird, werdn ei das Tauziehen der Kainiten um die Unsterblichkeit wieder verliereen den Stammstein des Abel unter dem der Phoenis 3 Tage lag von ihrem Gragoyle erschalgen zu wertden. Für die abermalge Vernichtung der Schöpfung alles aus ihrem EIgenn heraus neu zu amchen ihre Teufelein auszuhecken, wierd das Volk mit dem 2. Tod ders Verlust der Unsterbblichkeit oder KIndschaft Gottes bezahlen die ja beresit ihren Geist selber hinweggenommen haben. zu der Familie Gottes sicher nicht mehr zu zählenm so dass ich das Inudstrievolk zum Teufel scheren wird.

Die originalen Ämter des Christentusm zu zwingen kleinen Amtsproll mit dem Messer den Bauch aufzuschlitzen, die offensichtlich einen Hachmisch haben, ist natürlich trotzen allen Drucks und Zwang das Chirstnetum zu zwingen die auf die gesitigen Defiziet dieser Kaasenkampf-Arbeiterkaste basierende Hegemonoe des Materiarachat der Kali Yuga Kaste todernst zu nehmen, sonst davon einbetoniert zu werden, welche die frankophiel Aufkläreun eieideutig klassizioert hat über das mechanische Lernen des Apache-Windwos-Rahmenwerlder Industrie der grobstofflichen Matreie oder satansichen Schöpfung hinnaus die wahren Natureigenmschaften der nioh realen Schöpfung oder einzig realen Wesen des Schöpfers im Univerums nicht spezifizieren udn wahrnehmen zu können, außer DInge ihres Zahlen-- oder Vektorraum die trotzall aller Faktenwissenschaft feaktich nicht existieren ihre sozialen Eperimente von Körperverletzunegn von SS-Priester-Skull-and -Bones-Ärzten dam Davisdstern danzutun, nicht machbar. -
All Rights Reserved, sofern die Rechte von Admin1 (spaceglobe.de) urheberrechtlich betroffen sind, auch die der fotomechanischen Wiedergabe und der Speicherung in elektronische Medien, Translation usw. Copyright (c) by http://www.spaceglobe.de.
Admin1
Site Admin
 
Posts: 27
Joined: 22 Apr 2020, 10:37

Re: von Schögler, Schunkler und Verschaukler

Postby Admin1 » 17 Sep 2020, 08:32

Das Christentum hat daher mit Genehimung des Kultusminsiter und Konsorten mit einer neuen Qualität des Terrorismus zu tun des willkürlichen Matsmissbraauch udn Machtmissbrauch von Schlüsseltieren der Scglüsselprozesion zu tun, die dem Terrorismus eine nue Doiimenison geben , die sich auf die willkürlichen Psyychiatrie-Absprachen nur an die hole Materie zu klopfen oder Foltreüberinkommen der Weißen Folter oder Fabulation scharzmagiychen Realimsus stützen, da sich Medientehnologei von Sugestionen schwarzer Magie nicht unterschdiet, dei industrieller Manipulation des Sinnes-UNterebwusstein praktiziert´wird, was die wAbsparchen dieser lebesnmüden Bestien einer Slebstmordsektengeist bezeichnen, an der trasnzendenatlen SOnderstellung lt. Ephener 61,11-12 ihre Misshanldungen vorzunehmen.

Wie diese Robeietrrre-Fortschittlter ooder Lord Schlüsselbewahrer der Medea-Hekate der Indusrie daher ihre Opfer köpfen, entpringt einer urlaten TRadition von Pariser-Heträren Satanic rituals, wemm an sich auch die Schüsselprozessione von Hitler satanischer Schöpfung der vebrannten ERde Jagdgöttin Artemis alles neu zu machen vor Augen hält C´dem Tauensjährigen FReidensrteuch von Christus druch seine Priesterärzte udn NSDAP (Kali Yuqg Kaste von in der Natrrgift-Scheol pder Ppful der Ärzte als große gewordener Satan die ausfsteigenden Zeitalter zu überlenben udn wie eine Abgottschlange gemästet zu werden ) zuvorzukommen.

Der Verfaseer lässt nach Epheser 6,11-12 ncihst von gesitige beinträchten Personen einer Kaste satanischer oder mechanicher Machiation an die Schlange verfüttern. Wer das versucht ist ein toter Mann.
Hier kommte das legale, rechtsgültige kanonmsche Kirchenrecht exekutiven und legislativen Gewaltmonopoll der Souveränität und Hoheitrecht des Gesetzgeber in Namen des Jehova bei einerr schweren, lebensgefärhlichen Bedrohungslage der alleinseeigmachen Kirche gegen die tradierende satansiche Industrie-Machination von Wahsinnigen des Sinnes.-UNterbewustesin einer Aschermittwoch-Narrengemeinschaft des Fasntnachtvolkbrauchtum voll zum Tragen.

Das Christentum ist auch zur Aufklärung über das direkte Sehe und Hören verflichtet, da die Welt an dem Sehen von Narren einer geschlossenen Spel-Internetdorf-Inzucht (Spell" = allgemeine Begriff für alle möglichen Zaube, Welle, Schwingung, Periiode, Exkommunikation; Spel = schwedisch für Games. ) der Kali Yuga Kaste in den Spiegel des Brunnens die Sterne besser zu sehen nicht an der Subspezies künstlich manischen verstärkter Denksubstanz für die automatische Aufwärtesentwicklung einer künstlicher Insekten-Intelligenz oder magischen Bühnentrickkiste der Balck Box von Exoten, Alienisten einer Morgana (Maya ) zugrudegehen muss ihre elektronmische Medium-Spell-Fatansie oder Wahnsinn e fiktiv Erdachtem einer Slebstmordsektengeist mit dem im Buch Daniel und Hesekelik 8,1 beschrieben 4 Tiere des Gedanbkenspiel (Lila, De-Lila, Lila rasa usw.) eines Gottes in Rangstreit der Industrie--Macher mit den einzig wahren EIgenschaften des allwissenden Gefühls der Natur der Schöpfers zu treten, da nur die himmlische Liebe der Soph um den Herd der Vesta-Flamme, oder die Gretel-Putzfrau des Knuperhaus der Hexe oder Holle, des vornehmsten Gebot den Nächsten zu lieben wie sich slebst und das höchste Gebot des geistigen Liebesfeuer Gott über alles zu lieben den Intellekt , Hänsel oder Widofnir aus dem Käpig am HInterkopf der Hathor oder Hexe von dem Spell-EInfluss dieser Alienisten oder Medien-Magi aus dem alten Mittag zu befreien nicht in ihren Wahnsinn (Bannkreis) kleiner, gewöhnliche Ärzte, Fachidioten, Professoren zu verfallen ihren SHit zu quirlen. Die Beläsigung dhöhere 4 Weltzeilater kosmischer Bewusstseierweoteruing der Außenlebensphäre durch die himmlische SOph oder ägypt. Nut deren Firmamente von dem Luftgot Shu getragen wird kosmisch zu erweitern, fallen diese Bugs die Meterores ihrer Diipetes-Bilder des Tieres oder Beuteschema druch dieses Dionysos und ihre rasenden Mänaden wider im Pelz des Werwolf der alten Wolfsschanze Hyrkainen anzubeten aus allen Schaltkreisen das Gräulbil der Artemis druch Goethe Naturreligion neu aufzustellen udn das Naturrecht die Boa constrictor zu mästen mittesl darwintitischer Auslese zu legitimieren.

Diese frankophile Revoiutions-Kaste von Robepierre-Fortschittler einer Industrie-Ampel-Subspzies ,zeigt daher diese Mad-Movie-Trickkiste von Jäger und Gejagte aus dem Totenwald der Medea-Hekate-Medienmedizin-Priesterärzte-von Kolchis oder Hollywood. Die armen, wajnsinigen epikursichen Lehrschweine wolllen daher unebedingt unausweichlich ihre Jäger-Trophäen-Game druchziehen, da diese geborenen gesoiteskranken schwerverbehcer der kainitischen Erbsünde ihre giftige Natur eiern Natter nicht luegen können. Wenn ein Opferr diesen Menschenjäger von der Schippe springen kann, dan n wird der Kieise des sich slebst in den Shwanz beißenden Uropborus der Treibjagt auf Christen geshlossen und wenn die Shclange loslässt un der Kreise sich wiefder öffnet sind diese grenzdebilen Täter- oder Jägerkreise kranker Mechanicus-Gehirne des Weltbrand in Gang wie verheißener letzten Warnung vor dem Hellweg der MIchtsraße Sonne udn Mond druch den versteinerden Kain-Industrie-DRachen in den härenen Kohlensäcken von Fallstreifen wie ein Haarsack zu stecken un dzu verschlingen, da der Diipetes-Monolithkultur von Cephonasims das letze dreckige Dutzend bildet das wider in den Hintergrße der kosmsichen Klumpen der Proto-Urmaterie verschwinde, die die NASA so schön fotografiert, aus denen dei Gotthiet diese in der Matreie fixierten Teufeln des Proto-Shiva vergeblichen herauszuholen versuchte, nur noch in alle 4 Windrichtungen des Luftgott Loki (Regenmacher, Jongleure der Artistenfakultät mit dem Pik As Joker im Ärmel versus ägypt. Luftgott Schu-Macher Jakob Böhme) zerstreute Asche die die Auferstehung des Fleisches zu ewigen Leben vergessen zu können. Die zählen daher zu den Opfern von Priesterärzten die die Folgen der Erbsünde von Industrie-Kaniten die Wleträstel und gordischen Knoten aus dem Land Nhod (Nodes, Module) nicht lösen können mit dem legitimen christlichen Priesterastronom der originalen Ämter Gottes die gleiche Polaritäte einer neopaganen satanischen Industrie-Schöpfung anzunehmen.

Das sind schwere Soziopathen ederen Verhaltesnfr0oshcung auf das Jegverhalten von Tieren ebschränkt ist derenb exotischen Erbmasse anders entfernt werden muss.

Die Hl. Wissenschaft von dem Hl. Atman oder äygpt. Shu als -ÄtherTräger aller Dinge ()Denksustanz oder Manas-Sinnes-UNterebwusstsein) der himmlischen Sopg bildet die legale gesiteswissenshaftliche Rundlage aller Dinge im geschaffenen und ungeschaffenen Zustand voll AUgen vorn und hinten von 4 Tiere um den Thron (Atom) Gottes. Die blitzschnelle Degeenteration oder Dstruktion der autoiomatischen,manischen ENtwicklung eienr künstllichen Denksubstanz des ultimativen depressiven manischen Irresein betriggt zweifelsohen besonders die neurolgische-psychotischen Erkrankungen der Fallsucht des bionisch aufgewertten Gehirns druch die Epileptik-Versuchsanordnung von Lichter, wirren Mänader-Muster, Ornamenten, Bilder der Weltanschuung von halluzinierenden Sinnestrugkünsler wie durch das Sehen und Hören druch e8ine Subspzis Gott und seine Familie am besten drcuh Pristerärzte betrügen und ausschalten lässt.
Wenn also die Industriue-Information-Narrengemeinschaft eiber geschlossenen Kali Yuga Kaste nicht als satanische Polarisierung von Priesterärzten der ganzen Schöpfung eine evtl. Koexistenz wegen der Grenzenlosigkeit des Raumes eingeräumt haben möchte ,lässt die Grundlage des Christentums sie alle zu verzehren vlt. Gnade walten.

Bei dieser lebensgefärhlcihen Bedrohungslage druch den verkommenset Stück Fleisch dieses von diesem verkommene Industrie-Abschaum überhaupt persönlich angemacht zu werden, handelnn auch die ISalmisten dei siese auf der Stelle umnringen aus höchster Notwher.
Der Verassser hat es also mit den neopaganen Bestien oder geisteskranken Schwerverbercher der satanisch polariserenden Industriewerke des Dritten Reich des mytho9ogisch nach dem Swastika hässlichen Deutschen zu tun, wie schon nach dem Volks-Messiah von Schlüssselprozessionen der Medea-Hekate von Medizinscmanen asu dem alten Mittag die entsprechenden SS-General-Totenkopf- Priesterärzte weiter zu benutzen in den minderwertigen, sinnlosen Werken des Industrieleviathan das für diese auffälligen Schwervebercher der Geschihte das unerfroschlche Wesen Gottes nicht fassen zukönnen das ultiimative Heillmittel für das Christentum zu wähnen das nach Meinung diese mit heidnisscien geistigen Defiziten kainitsicher ERbsünde belasteten Kali Yuag Kaste auf die Phänomenlogie ihrer ELemnte zu beharren die Grundbesidiung allen Siens der alöletrzeugenden Heilkraft des allwisssenden Gefühls zu ihrem bsöartigen Hass-Kalkül kleiner boshafter SS-Ärzte zu machen die noch auf der esrten Stufe der Bildung stehen würden .

Diese Inzucht mechanischen Lernens der Black Box Verhaktensforscher leiden ja echt an schweren gestsigen Defiziten des Invidia-Phthonos, so dass man den Neid des Stammvater Kain dieser Kainiten gegen den Abel heute noch deren Hassmotive nachvollziehen kann den Abel zu töten an dem ihre Inferiroität, Hässlichckeit und Abscheulichkeit, Minderwertigkeit dieser krummen Lumpenhunde der Industrie-Kader-Waffenschmiede offenbar wurde.

Der Abel war ja das erste Mordopfer von Fortschrittller der Erfinderkainiten die zu köpfen oder zu steinigen die dem Fortschritt der Industrie im Wege stehen, die heute entsprechend Pwillkürliche sychiatrie-Übereinkünfte der Weißen Folter oder Psychoaterror nur an ihre hohle Nuss tippen zu können haben das Christentum zu foltern das noch die transzendentale Sonderfstellung offenbaren kann, dass ewtas über die glänzende Peripherie hianusgehen könnn, so dass diese meuchelmördersichen Robespierre-Fortschrittler ihre SS-Ärzte für ihre alten Jagdmotivationen der Abgottschlange zu benutzen das gesamte Geschlecht der Adamiten bis auf Noah und schwarzen Kain/Atheope umbrachten die wahnsinnigen Visionen von einer Abgottschlange Boa constrictor von Kain erstmals gemästet durch die Fallsucht von Priesterärzten der Epileptika-Selektionsmuster des Sozialdarwinismus weiter mit den zahllosen Urbilder des Geisstes durch gesiteskranke Medienmedizinernhalluzinierer das intelligente Böse zu ihren Godzilla-Monstern zu mästen die in den Köpfen von Cineasten oder Invidia-Videoten ideale Phobie-Formen annehmen das verhasste allwissende Gefühl als Grundbedingung allen Seins und Slebstbewusstseins in Schrecken und Angst zu versetzen, wozu diese Kali Yuga Kaste das zu 3/4 mythologisches, unterirdisches Sinnen-Unterbewusstsein unter Monster oder Wappentiere zu stellen ihren Intellekt nach der jeweilligen Pariser Mode manipuliert wird. Diese Motivation der Prieseträrzte oder gemeingefährlichen kryptozoologischen Exoten, Alienisten, oder Bestien Gottes EBenbild oder Menschengestalt die vier Vorstellungen Gottes in menschliche Mythologie zu transformieren scheint auch diese Regierung zu haben, was dann allerdings eine völkerrechtliche genehme Fortseztzung des Driten Reich wäre.

Der sogenenn Ceaesarenwahnsinn der Kainiaten-Asch-Triloka-Idustriuetrottel des Legacy of Kain, welche die Griechen mit Dionysos und den Mänaden verbinden bei deren regelmäßig frisch ausbrenden Wahsinnsinn des Hydria-Komos regelmäßig abula rasa durch Kataklysmen von Wasser und Feuer machen zu müssen den apokalyptisch galoppierenden Wahnsinn dieser fleichbrüchtigen Fallsüchtigen periodisch zu exorzieren, bezeichnet also den Chrysomallos griechischen Halos - Hakenkreuz-Swastika oder Mühlstein den hypnotisierten Nervengeist wie ein Kragen um den Hals zu legen.

In der Folge dieser freimaurischen asiatischen Stammloge zu den drei Welten von Tick, Trick und Track aus den Steuerschwanzfedern des Widorfnir (Kreuz des Nordens oder Gans des Brahma) eine mechanischen Ente nach uns die Sündflut zu machen, worauf allerdings der Feuertod folgt, mit den Augenstellung einer Siamkatze, trägt die westliche Welt bereist deren Mundschutz von Viren der Trickster-Regenmacher die deren künstlichen Trickie-Intelliigenz entprechen.
Bedenkt man deren Verherrllichung des Industrie-Maschinenmann den Eiffelturm des Mister Machine asiatisch zu klonen, deren Ursprung in dem alten Land Nhod von Hyrkanien zu finden ist, kann man verstehen wie deren japanische Samurai-Generäle den Roboter-Haschmich oder Menschenmaschinenlarven zu den drei Welten auszunutzen verstehen wie ihr Cyborg -Kinkar -Bionik-Vorbilkd von Neurologen der Augmented Reality Werzeug als Eweiterung des psychischen Empfindens zu wähnen den Heldentod in der Maschine zu finden, wofür die Japanar und ihre Kamikaze-Flieger nur ein Beispiel sind, wieveiel Lichtjahre der Gesichtssinn aus der Magengrube von der seessichen Warnehmnung des allwissenen Gefühls entfernt ist im Ofen von Sprengmeister der Hexe zu verschwinden die Cyborg oder Mermeid neu mit ihrem Element zu verschemlzen, was mal ein Mensch war. Man kann sicher von einem Wecker geweckt werden, aber ob man wirklich aufwacht ist eine andere Farge der Welt am Draht mit der Relität zu streiten.
Wer weiß wieviele Welten in den Zweibelschichten des Sinnes-Unterebwusstein des Brocken von Goethes Hexensabbat existieren die genauso real zur Auswirklungen kommen wie diese Welt. Jeder Mensch der stirbt wird daher zuerst ein Bewohner des Hades. Die Sonne der Ägypter durchläuft daher die Unterwelt um am östlichen Horizont wiedergeboren zu werden.

Demzufolge ilegen die Computer mythologische Welten zu kreiren Zeugnis von einer Unreife ab, wie das Jenseits womglich beschaffen sein könnte, sich über das digitale Periphrie-Bewusstsein das Reichh Gottes wie unter einer Tarnkappe zu wähnen, irgendlwechle Illusionen zu machen, statt durch die Hl. Wissenschaft, welche nicht nur auf nur die Grundbedingung allen Seins des Glauben an dei allertzeugende Kraft der Seele doder aliwssenden Gefühl der himmlischen Liebe der himmlischen. Soph basiert, sondern auf die PNaumatologie des ägypt. Shu der das Firmament trägt sich selbst von einem Leben nach dem Toed des verdorbenen Fleisch zu überzeugen dem Wahnsinn in die Hölle von Ärzten ihres persönlichen Abtraums des Plebs gezogen zu werden zu entkommen.

Wenn derf Staat seine Finger im Spiel hat dann stellen die Ärzte ihre Diagnose und fingierten Atteste auf Knopfdruck ohne Ausschlussverfahren einer Stufenbehandlung, da alles auf seine jeweillige Bewusstsseinsstufe steht.
Da diese Konserven das zu den Ausdrucksformen gehlrende Wesen lt. INudstrie-Hauptdikretiev das wahre Wesen der Dinge als unerfroschliche und unlösbare Wleträstzel und unlösbare grodischen Knoten als ein Buch mit sieben Siegeln nicht mehr zu erfroschen und zu ehren., sod ass der Literat Kinkar der von Kain nach seoinem Sohn Hanoch beannten Stadt der erste Emil Du Bois-Reymond war den ersten Ignoramus et Ignorabimus der Industrielaisierung auszuperchen auch mitesl der größten Teleksop und Messinstrumenet das zu den Ausdrucksformen gehörden Geistwesen auch in der größne Uroboraus-Schleife des Large Hadron Collider nicht anaylsieren zu können, da nur Geist wieder Geist erkennen kann, wie die 7 Schöpfungstage übetrhaupt doer dasHl. Revier nachvollziehen zu können eine Fiat Lux verlangt.
.
Die NASA und IAU der von Wetraumegnturen der W.H.O. CIBA-Founation die von Billionären der Ex-Hanse gesponsert werden sind keine Konkurrenz für die NASA der christlichchen Priesteratrsonome in die der Verfaser Einblick gewäht deren UNiversum ganz einfach zusammengeschmolzen und das Firmament entweicht wie wie eine Sternnkarte zusammengerollt wird an dem die Gottheit in leuchtender Schrift don Urbilder oder Sternbilder seine Willen und sein Gedankenspiel nach dem Hermes >wie untehn,so oben, wie oben, so unten< widerspiegelt.

"Und ich sah, als es das sechste Siegel öffnete (Abm. HS: das geistige Auge zu öffnen ), und siehe, ein großes Erdbeben (Anm. HS.. Erschütterung des Weltbildes der Materialisten oder Chaoten) entstand, und die Sonne wurde schwarz wie ein härener Sack, und der Mond wurde wie Blut (Anm. HS.: Sehen und Hören vergehen keine Sonne mehr zu sehen geitig blind auch die erste Stufe der Bildung von 7 Schöpfungateg des H. Revier nicht nachvollzogen zu haben);
13 und die Sterne des Himmels fielen auf die Erde ( Anm. HS,. die bösen Taten gegen die 7 unwandellbaren Sterne fallen auf den Menschen zurück), wie ein Feigenbaum seine unreifen Früchte abwirft, wenn er von einem starken Wind geschüttelt wird.
14 Und der Himmel entwich wie eine Buchrolle (Anm. HS: das Gedankenspiel Gottes von ewiger Snaftmut , Gnade, Liebe und Geduld findet ein Ende), die zusammengerollt wird, und alle Berge und Inseln wurden von ihrem Ort (Anm. HS: alles neu zu aachen) weggerückt.
15 Und die Könige der Erde und die Großen und die Reichen und die Heerführer und die Mächtigen und alle Knechte und alle Freien (Anm. HS.: neopaganer Wildwuchs) verbargen sich in den Klüften und in den Felsen der Berge,
16 und sie sprachen zu den Bergen und zu den Felsen: Fallt auf uns und verbergt uns vor dem Angesicht dessen, der auf dem Thron sitzt, und vor dem Zorn des Lammes!
17 Denn der große Tag seines Zorns ist gekommen, und wer kann bestehen?"
Offenbarung 6,12-17

Die geistig behinderte, aufrührerische Subspezies von Fortschittler alles was dem Fortschitt der Industrie-Stoffwahn - Suggestion mit Albträumen zu handeln die Vorstellungen oder Urbilder Gottes für die Seele zum Horrotrip im Fish Tank oder Vektorraum zu machen, im Weg steht zu köpfen; denn unter der Fremdenlegion bezeichneten Assassinen sind in der christlichen Geschichtsschreibung des Mittelalters Angehörige der schiitisch-islamischen Glaubensgemeinschaft der Nizariten oder diese Gemeinschaft in ihrer Gesamtheit bezeichnet worden. Das christliche Europa ist in der historischen Epoche der Kreuzzüge des 12. und 13. Jahrhunderts in direkten Kontakt mit dieser Gruppierung der oriantalischen Stammloge gekommen, die unter der ihr anhaftenden Bezeichnung einen tiefen und nachhaltigen Eindruck auch in seiner christlichen Vorstellungswelt der Mafiote (Borgia, Venezianer, Hanse ) hinterlassen und es zu einer bis heute populären Legendenbildung der Mafia (Assassine ) inspiriert hat, ohne dass diese bis in das 20. Jahrhundert hinein durch eine tiefergehende Kenntnis über die geschichtliche, theologische und strukturelle Verfassung dieser Gemeinschaft begleitet worden wäre. Bis heute werden mit diesem Begriff vor allem bis zur Selbstaufopferung reichender Gehorsam, religiöser Fanatismus, geheimniskrämerisches Sektierertum und nicht zuletzt (politischer) Meuchelmord von Priesterärzte assoziiert die ab anno 1350 die Kiegerkaste von Tempelritter-Resten wie die Malteser, Jakobiner usw. bilden , was sich mit seinem Einzug in den Wortschatz mehrerer europäischer Sprachen, vor allem der romanischen, als Ausdruck für Mörder, Mord und Morden schwarzer Rituale manifestiert hat.

Zuerst fliegen diese geisteskrank Identitäsgestören der Gedankenwelt in der Gedankenwelt aus Gedankenwelt künstlicher Denksubstanz der Tanotechlogie ihres Computerwahnsinns die Erbsünde auf geschäödigte Gene zurückzuführen die sich mittels Nanite der Nnaotechnlogie zwischen >Mensch udn Automat< der Neuro-Bioniker reparieren ließen, und dann aus der Gedankenwelt Gottes.

Offensichtlich scheinen sich diese CampusTerminatoren-Exoten ja ihre infernale Inferiorität geistiger Defizite bewusst zu sein, gemessen an der Rassenaufwertung von Hilters SS-Ärzten diese auf die Gothic literature Grundlage dder Nanotechnlogie von Cyborg-Missgeburten zu betrieben die Uaus den alten Büchren des Kinkar kommen im guten Glauben all die neuen Wissenschaften die wir heute erlernen aus der Geschichte nichts lernen zu können diese zu wiederholen.

Die Angriffe dieser Hacker-der Datenidentitäts-Kriminalität auch auf das Netzwerk von Krankenhäuser an die Daten von Patienten zu kommen ihre Opfer zu erpressen und ihre Identitäten unter einer KZ-ID zu manipulieren in aller Öffentlichkeit zu diskreditiert und zum Tod oder Selbstmord Patienten führen sollen, liegen hier den Hacker-Angriffen auf die Identität womit man sich identifiziert besonders mit ausländischem Migrationhintergrund des organisierten Verbrechens von chinesischen Triaden, kleinasiatische Türken-Clans usw. der Biene neopagenen Hintergrund, Mafiote unm die Ressourcen udn die Wletherrschaft eiern Weltregierung der gloiaben Fianenz- und Marktwirtschaft Roman-Konstrukte zuzuspielen die eigentlich die Hacker nur von den Verwaltungen, Adminsitratoren oder >Bibliothekare< von Wissenschafts-Netzwerken übernommen und nachgeahmt werden die auf Roman-Identitäten basierenden Schicksale ihrer Opfer von Literaten zu verwalten wie nach dem literarischen Eifer des ersten Literaten Kinkar der Menschhiei dem es mit seiner nach der Stellschraue dramaturgischer Elemente Romanen der Zenta Vesta gelang die wahre Identität des Menschen der sich noch mit den einzig wahre Natureigenschaften Gotte sich selbst identifizieren und die Natur von recht udn UNrecht unterschiden und spezifizieren kann durch die Mafia aus allen seinen Templen udn Ämter zu vertreiben, was in der Natur des Neopaganen liegt deren Eigenart der Polarisierung man als satanischer Böswilligkeit bezeichnet, und seine darauf basierende neopagene Abgötterei erstmals einzuführen, ist die Industrie mit einer dementsprechenden Invasion nach dem Vielvölker-Vorbild der Ägypter verbunden.

Zuletzt werden daher wie über Ägypten, den USA, Afrika und Deutscland anch den weißen die schwarzen Kainiten die Herrschaft ausüben. Diese Rückbildung dieses Versteinerungskult ihren ERlöser in den Diipetes der polarisierenden Industriewelt zu wähnen der 2. Geburt zum Cyborg von INdustriexamen die nach den Psychiatrie-Übereinkommen von wandelnden Wachsleichen für den 2. Tod vorgesehen sind, deren dedmenprechen von Aliensiten festgelgten primitiver Stoffwchselprozess nach dem Urteil von Brandmeister wie >Das Feuer ist wie eine intelligente Fressmaschine< verhalten<, müssen von der 2. Geburt der Taufe und transzendentalen Sonderstellung christlichen Wiedergeborener unsterblicher Lebenserwartung getrennt werden.
Der alte Kainiten-Konflkt mit den exotischen Hybridwesen des Industrieleviathen von genetisch-bionisch künstlicher Intelligenz der Zwangsanapassung an das intelligente Design der ERde als Raumschiff aufgewerteten, widernatürlichen Steampunk-Lebensstil von Augmentierten stoisch krummer Lumpenhunde mit den Vrstand einer Mücke für die Diogenes Tonne mit der natürlichen Lebensweise der urchristichen Bergkultur macht dann Deus ex Machina den großen Tag des Herrn aus diesen paranoid-schizophrenen Hybriden den letzten Rest Menschsein hinwegzunehmen.

Diese imigrierende Cyber-Kriminellen vom Staatsanwalt im Vektorraum die imigriert-integrierte Schwerstkrimnalilaität von Türken-Clans, chinesischen Hacker-Triaden usw. der asiatischen Stammloge asu dem mIttag des alten Hykanien zu fördern und zu helfen das Land zu kontrollieren, persönlcihes Datenmateral von Opfer auch aus leicht zugänglichen Krankenhäuser-Netzwerke usw. zu beschaffen für die Mafia militärischer Spionagenetzwerke zu decken und die angedichteten Malzeichen lt. Offb. 13 noch kaufen und verkaufen zu können das Images oder Bild des Tieres des Ansehen in den Augen von Götzen- und Bilderdeiner der Abötterei wege, was die Vorbilder, Lichträger oder Webeträger, Influencer für eine Markenmane oder Ressource als ihren Erlöser wählen udn bevorzuegen, gegen den Deutchen Orden zu verwenden um besonders die Christen aus allen Ämtern und Wohnraum gezielt zu verdrängen, unterscheiden sich daher nicht von den Hacker die in deren Schule gegangen sind die für Hacker attraktiven Identitätsdiesbtahl und Datenmissbrauch von Psychogrammen der Psychologischen Marktforschung zu erstellen usw. die romanhaften Goetheaner-Verneinaer-Grundlagen das versagende intelligente Böse elementar zu rebailitieren mittelös Profilerstellun und Verhaltensmuster usw. vormenschlciher Gefäße ihrer Fallsucht zu schaffen und mit Zahlen zu untermauren.
Da wird noch mit dem guten alten Knusperhäuschen oder Lügengebäude ihrer Morgana-Hexe gearbeitet, nur dass diese heute ein Big Tower und Netzwerk der Hexenwalt von Hollywood darstellt mit ihren Abträumen zu handeln.
Auf diese Welt von Hexer wie Goethe sie sich für seine Jagdgöttin der >Wilden Jagd< einer wütendewn Narrenzuges realisiert wünscht, geht im Feuermeer unter.

Das zu 3/4 Weltzeialter mytholgisch abergläubige oder verhexte Sinnes-UNterebwusstein der Kali Yuga Kaste dei eigentlich shcin seit 1699 n. Chr. ausgestorben sein sollte, hat so eine technologische Verstärkung druch Kombination neuronaler Netzwerke der Augmented Reality eines seelisch und geitigen Totenkult von kleinen Kalkulatoren erfahren in dem Tauziehen um die ANgst vor dem anderen Tod wer überbleben wird.

Die Medientechnlogie den EIndruck von Trickster oder Regnemancher der Abgottschlange zu erwecken hexen oder zaubern zu können, geht daher auf den esrten Stellvertreter Gottes auf den Romanliteraten Kinkar der Kain-Henochios-Hanoch-Stadt zurück aus der alten Wolfsschanze der Wolfssee Hyrkania zurück, woher die Verwandlung in einen Werwolf bei Vollmond herrührt und die Vampir-Geschichten von Untoten (Zombies ) des fleischlichen Untoten Atheope (Kain) die Folgen der Erbsünde zu romanhafter Gothic litertaure zu beschreiben, der die ersten Zauberbücher der Weltgeschihte schrieb, nämlich die Zenta Vesta (Kriege gegen Jehova) und die Sanah scritt (Hl. Schrift). Mit dieser Disney-World-Hollywood-Masche die anno 1699 am Ende des Kaali Yuga von dem Kardinal Richelieu und Jesuiten-Universitäten, da die Außenkirche den Kampf um die Aufklärunge der Fraktal-Geometrie verloren und der Goethe-Kult die christliche Kirche druch Ärzte zu korrumpieren ihen den Rest gab und sich auf die Seite der Priesterärzte die alte Trickkiste oder Kore Truhe wieder geöffnet haben und parktizieren die Gottheit wieder mittesl ihrer Zaubertechnologie des Fake-Caduceus mittels mechanischen Ente den Hl. Geist (Widofnir) aus allen Tempel zu verjagen udn umzubringen neben jedem christlichen Tempel ihrer Hexe der scwharzen Magie wieder mit Nanotechnologie zu verbinden einen rote Kapelle zu stiften das dafür unerforschliche Wesens Gottes endgültig ad adcta zu legen auf ihre Wetter-Phämoneologie zu beharren.

Image
Universität der Jesuiten.

Die frühindustrielle frankophiel Aufklärung sorget dafür, dass diemit dem ENde des Klai Yuga anno 1699 zu erwartende Ausschüttung des Hl. Atman die wersagenden Jungfrauen auf dem Scheitrehaufen zu verbrennne die Hl. Wissenschaft durch die neuen hirnverbrannetn Robespierre oder Fortschrittler einzuschüchtern, wie die Religionswissenschaftler des Christentum Angst gehabt hätten oder selbst die Gottheit furchtbare Wundmale zuzufügen hätte Angst vor diesesn Dämonenn, wenn die Aposte und christichen Märtyrer feige gewesen wären , besteimmte Fragen nach dem SInn des Lebens nicht zu stellen , Fakten zu erforschen oder zusammezuarbeiten , dass sich schließliche diese frankophilen Robespierre über dei chirstliche Hl. WIssenschaft das immanent Hl. Revier verhöhnen ohne diese Verrückten Wissenschaftler der Inustrialsiierung immer noch auf der ersten Stufe der Bildung in Höhlen hausen würden und die 7 Sterne am Himmel des Hl. Revier des Christentums für Heilige doer ENgel zu halten.
Dass erst dei Industrie den Tiermenschen aus den Höhlen geholt und von der esrten STufe der Bildung befreit und geförtdert hätteni st natürlich Humbug. Das lehrt uns auch ein Emanuel Swedenborg udd vor allem die ägyptische Vorschule, die daher alel Völker druchlaufen mussten die himmlische Liebe der Sopf kennen zu lernen, mit dem AUge in der Gr.. Pyramide usw. das ein umgekehrter Fall des zurückstarrenden Abyssos vorliegt.

Der Begriff des Verrückten Wissenschaftler , die weiter auf EInschüterung, gewltätieg Bedrohung, Behnderung, Nötigung usw. von Religionsiwsenschaftler udn ihre Sippe setzen, sollte daher eine Ubterbringung des lehrakademisch Verrückten WIssenschaftler in einer Heilanstalt für geistskranke Schwerveberch3er überdacht werden.

Zweifelsohne handelt es sich bei diesen Raum-Zeit-Orakel-Kalkulatoren oder Wahrsager manischer Alienisten , als das exkommunizierte höllischen Grundagehör Menschen als Entitäten oder Gegenstände eiens Vektrorraums aufzufassen zu keinem klaren, nüchternen Sinnes-Bewusstsein gelangen zu können sich in einer spartanischen Diogenes Tonne, Black Box , Gummizelle oder FIsh Tank magischer Unterdruckmammer (der Versuchanordnung einer Versuchsröhre) zu wähnen, um paranoid-gesiteskranke Schwerverbrecher mittels der Komibnation künstlicher Intelligenz neuronaler Netzwerk die Grundbedingung allen Seins (himmlisch LIebe der Soph ) die wahre Natur oder Hl. Schrift (Sanah critt) der geistigen Liebe (Universlaharmonien, Universität des Hl. Atman ) nicht verstehen nur emulieren zu können. Dabei handelt es sich also um die Böswilligkeit die nicht mehr menschlichen Urprungs ist. Der W,H.O. und Hartmanbund usw. sind daher Teil der e-Business-Evolutions-Psychiatrie-Datenaustausch-Übereinkommen eines Konsortiums von Syndikaten die Impulswarenwirtschaft an bestimmte Malzeichen des Tieres die Intelligenz und das NIveau an einer Kali Yuga Kaste vonin er Matreie fixierten Teufel dei Verhaltesnmuster von Tiere besser druch die hlabgebildeten Ärzte oder Hellseher progonstizieren zu können, als das für diese Bestien des Rotlichtmilieu vonm Halbmenschen noch in Menschengestalt unerforschliche Wesen von Menschen die Gott noch als Erlöser wählen, so dass mann Gläubigen diese Dämonen auf der STelle erschießen müssen der Menschheit oder Gläubigen einen großen Dienst zu erweisen, die die Bedürfnsse dieses neopagan exotische Ungeziefer bei lebendigem Leib zu verbrennden PLebs- Subspezies der verkehrtesten Art von der Welt betrogen sein und niemals wieder frei werden zu wollen als Bildungsstandard des mechanischen Lernen der behavioristischen Lernmethode der Black Box zu verallgemeinern.
Diese geistige beinträchtigten Hlabmenschen des Rihctlichmieleu des roten Rudra müssen den Sbatdn zu der christlichen Priesteratsronomie einhalten, wenn ihnen ihr Leben liebt ist.

Dass die Ärzte der CIBA-Foundation von Weltraumagenturen, wie die Bekennerschreiben des CIBA-Symbosium 1962 dokumentiert, dass sie lt. Paracelsus und Hippokrates, als künstlich neuronaler Netzwerke einer Brainsimulation eiens Affenstammbaums geistig zurückgebliebene, halbgescheite Halbaffen sind, da deren Halbbildung darin besteht von der Astronomie nichts zu verstehen, einen Fake-Caduceus als Knittel zu benutzen, dass die christlcihe Priesteratronomie den Jod.He-Vau-He JHWH-Herzschlag des kosmischen Großen Menschen ausmacht ihren Leib und ihre Seele vorknöpfen zu können die Dämonen der Priesterastronomie die Familei Gottes edm Fleisch angenommen Wort der alleinsleigmachenden Kireche nach industriellem Albtraumata-Design ihre Romane ( das echte wahre Leben hüben und drüben der Schwelle ihres Hekate-Triloka als Video-Telespiel) zu verkaufen zu verderben von Ewigkeit zu Ewigkeit zu quälen, wie dise um die 700 Jahre Gnadenfrist Christus gebeten haben, dei in der Materei der Schwinen fixierten epikureischen Lehrschwein nicgt vor dem großen Tag des Herrn von Ewigkeit zu Ewiglkeit mehr und mehr quälen.

Diese neopagen habilitierten, morbiden Täterkreise auf das Niveau und die Inteligenz des Gekröse von Orakel-Organen Vogeldeschauer und Rengenmacher von Zeichendeuter lehrakademisch-epikureischer Genusstierlehrschein und ihre KOma-Halos-Phänomenologoie zu beharren, die lebensmüde und größenwahnsinnig sind sich mit dem Schöpfer, seeen Schöpfung und seiner edelsten Art von Preieterastronomen in Rangsucht zu treten, was der höchste Turm baut ,legen daher die Kali Yuga Kaste zugrunde als das schwerste abzuarbeitende Karma mit den schwersten Schicksalen die diese dramaturgische Romandichter mittels Stellschraube des Asklepieion einstellen Per aspera ad astra mit dem Fake-Cauceus der Ärzte wie verrückt ihre Opfer wie ein Brumm- oder Peitschenkreisel-(Pit Stop oder Hakenkreuz-Swastika) zu peitschen und zu drehen blinde Kuh zu spielen bis ihnen alle SInne schwinden. Diese Ärzet bürden daher ihren Opfern von Uwisssenden des Wunderglaubens deren Taschespelerticks mit Habel udn mit Schrauben nicht zu durchscuen die schwersten Schicksale auf es mit der staatlichen VerbIldung von Vereinigungen der organsierten Schwerstkrmanität konfrontiert zu werden dei OPfer übers Ohr zu hauen.

Die Taschenspielertrick dieser Verrückten die Natur für Funktionsträger als eine Maschine zu lehren erst recht vom Regen in die Traufe dieser Schögler oder Jongleure zu fallen. Diese dreckigen Hurensöhne verfolgen zwar mit der Industriemaschine-Masche des mechanichen Lernes den härtstesten schottsichen Ritusgrad des äußeren Weltsinns zu erzeugen des STiers Zeit in die gewagte Stelle der härtsten Gangart auf die HInterhufe zu stellen, der schwer psychotisch krank und behindert ist den größtmöglichen Realismus der natugetreuen Nachbildung des Naturalismus zu suggerieren, im Toilettensüpiegel des Weib im Spiegel täuschende echt aussehen zu lassen nicht von der originalen INdentität des gesitigen Urbild unterscheiden zu können, jeder Wunschbild des Ansehens wegen durch ihre Hexer beschwören und prouzieren zu können, jedoch den Geist nur wiederspiegel und die wahre Identität den Geist nicht wirklich offenbaren zu können, können aus ihrem Fish Tank der Sub-Marine jedoch zu keinem wlrklich klqaren und nüchternen Sinnes-Bewusstsein gelangen dei daher in ihren alten Stickstoff-Versteinerungswahn der Kohlenstoff-Versteinerung zurückfallen, dass die Leichen nach ihren Psychiatrie-Übereinkommen von wandelnden Wachsleichen des Panoptikum des Doktor Caligari in den Friedhöfen schon nicht mehr verwesen.

Die Regierung ist sicher nicht regierungs- und schuldfähig bei den dicken Wälzern von Paragrapen, wenn die Auseindernsetzung mit diesen geistig beinträcgtigen Sand über sich werfenden Zwerge der Kali Yuga Kaste psychische und physische Gewalt und Folter anwendet sich mit ihren Romanen und Albträume des neopaganen oder wahnhaften Sinnes-Unterebwusstseins von Videospiele der Slebstdarstellung slebst zu verwirklichen, deren kybernetische geschlossenn Regelkreis oder Siegerkranz eines Vektrorraums oder Boxring klassischer Sinneskonditionierung nicht rechtsallgemeingültig sein kann, da für die einen das alte Testament rechtsgültig ist und für die anderen der neuen christlichen Wllltordnung hat e die Gottheit dei Schwer des Gre8chts aufgehoben und nur ein Gebot gegeben, den Willensgrundzug des neuen Testament den Krus zu halten, die entsprechenden Notwehrmaßen gegen Wahnsinnige zu verlangen die den Rückschlag in das alte Testament versuchen.


Nach diesen Menschenjäger des Goethe-Diana-Mephisto-Hexer gibt es eben nur zwei Arten von Menschen: die Jäger und die Gejagten. Die einen glauben oder wissen als christliche Widergeboeeren um das Überleben ihres Kaimatom nach dem Tod die Weiterfürhung ihre abzuarbeitenden Karma, das auch nach denToid eine Wieterleben erfodert zwingend zu ernten, was man gesät hat, die anderen nicht.
All Rights Reserved, sofern die Rechte von Admin1 (spaceglobe.de) urheberrechtlich betroffen sind, auch die der fotomechanischen Wiedergabe und der Speicherung in elektronische Medien, Translation usw. Copyright (c) by http://www.spaceglobe.de.
Admin1
Site Admin
 
Posts: 27
Joined: 22 Apr 2020, 10:37

Re: von Schögler, Schunkler und Verschaukler

Postby Admin1 » 20 Sep 2020, 12:31

Man kann nur aus der Erfahrung zu dem Schluss kommen, dass es sich hier um eine gegen die Jurisdiktion oder Legalitätsprinzip der alleinseligmachden Kirche gerichtete kriminelle Gegenaufklärung frankophiler Fortschrittler eines Horror-Regiment handelt die gemessen an den furchtbaren Provoikationen ihre Psychiatrie-Übereinkommen auszuschöpfen, mittels Stellschtraube ihre Windwos-Vektorraum wasserdicht zu machen, noch skrpelloser sind als ein Robepierre, die erst mal als Vorstufe die dem übelsten, niedrächtigsten Neopaganismus-Vielvölkerrecht der Industrialsierung im Wege stehen auf Psychiatrie-Schwerverberchen ausgelegt sind bevor sie ihre Opfer köpfen die noch unter der Anzeihung des Sattwa Buddhi stehen der drcuh das allwissende Gefühl oder himmlische Sophie gebildet wird den INtellekt von dem EInflus der neidrüchtigen Kalkulatoren noder NASA-Conmputresses zu befreien, die ihre Anbetung des Bildes nicht teilen die kainitischen Malzeichen des Tiers dieses Kainsmale dieses kainitischen Volk anzudichten, da die Psychiatrie-Übereinkommen, dass über die Grenzen des Horror Vacui des geschlsosen Vektoraums diesers Arbeiterklasenkampfbewusstsein überhaupt keine Natu rmehr spezifizieren zu dürfen, da ihre Stellschraube nur in ihrem kybernetsichen Regelkreis des Korpsgeist der Verbildung von VInstanzen des organsierten Verberchen funktioniert Schuter bleib bei deinen Leisten über das Horrro Vacui wie die himmlische Soph noch himmlische Glücksleigekeit zu genießen druch staatliche Gewltveberchen mit dem Vorsatz der schweren Körperverletzung durch das mythologisch dichtende Volk die persöllichen Bürger-, Menschenrechte und Freiheistrechte zu unterbinden noch selig udn fromm nach den wahren, realen Natureindrücken werden zu können, die daher ihre Verbrechen auf die Pychiatria-Übereinkommen von Wahsninnigen gründen an ihre hohle Nuss zu klopfen vielvölkerrechtlich-neopgagner Amensie auch über den Verlaufe derGeschichte unwissend oder infantil ihre debil-degenrativen Zuständen der Ahtopie udn Agonie auszusitzen auf dem Campus die 5 Sinnesorgane zu entarten.

Das schließt die staatliche Nachstellung und Sippenverfolgung mit der Vorsatz der schweren Köperverletuzung mit den üblichen Todesfolgen dieser Robepierre mit ein. Wer diese Psychiatriefälle Industrie-Aufklärung die mit den Traumata-Mittel des Drechschwindel (goldener Uroborus-Siegerkranz für den der ihren Höhen- Tiefenschwindel des Drehwum den Peitschenkreisel (Swastike-Hakenkreuz) durch den rRzt mit dem Fake-Caduceus zu knitteln udn zu peitschen)
von Verhaltensmuster, Lichter,, Images der Falllsucht der wissenschaftlkichen Mittel mit denen des Wahnsinnigen derf Traumfabirk arbeiten ihre Halluzoinationen zu realisieren tatsächlich erst nimmt, dei sogar Sippen doer Mütter instrumentalisieren um ihre Söhne zu provozieren udn auffällig zu aschen einen Reiz-Stimulus in ihrem DRehwurm zu benötigen die Familien Gottes nach einer uralten Sedtenmotivation dieser mit den Malzeidhen der Bestie gschlagenen Kainiten wie den Bruder umzubringen, indem diese Domestiken-Revolution einer Industrie-Cyborg-Subspzies als Vorstufe zum Köpfen des Johannes der Täufer oder Disqualifikatin des Hl. Atman wie die vor dem Ende des Klai Yuag von v Gott gesandte himmlische Sophie zu zighuntertausenden auf den Scheitrehaufen druch die Hesenjagd des frühindustriellen üblsten Revolutionsgesindels nbei lebendigem Leib zu vebrennen erst Ruf udn Asnehen zu schädigen auf ihre Psychiatrei-Übereinkommen den bestialischen Stoffwechselprozess dieser Menschnjäger druch Goethes Hexer ihre alte Schlange mit hypnostisierten Kaninchen oder Lamm Gottes zu füttern die Art inach dem Karnevalsvolksbra8uchtums von Menshcenfresser hrer benötigten Kost zu jagen und zu erledigen zu rebilitieren.

Schon das Mosaikbild an der Kirchenwand voin Ravenna aus dem 600 n. Chr. zeigt also die bevorstehende Trennung zwschen der Kost die Heiden benötigten und die Kost von Chirsten, wie es ja auch Tiere gibt die sich nur von Blut und Gegröse welche nur von Planzen ernähren die Lammfrommen von deiesen schälen Volk vonTigerköpfen oider geilen Böcken (Asat) zu trennen seien natürlcihen Neigungen zu entwickeln.

Image
Mosaik an der Wand der Kirche von Ravenna. Christus in der violenten Fabe des kosmischen Spiel Lila zwischen dem roten und blauen Engel , was schon einer Totenwaage entspricht.

Diese Zahl 666 der sozialdrwinisctiehn Auslese Böcke und Lämmer zu tretten spiegelt also die ägyptische Totenwaage der TRinität von Swttwa, Raja und Tamas wieder in dem verhältnsi der Pr8esterärzte der satahnischen Machination das Sattwa staat Mnas Tamas zu neutralsieren wieder dem Manas Pol ihrer eusinischen zusetchenden Imker der Biene Maya aus Eleusis 600 einzuräumen, den Priesterärzte des Raja 60 und der Anziehung des allwissenden Gefühls der Nächsteleibe der himmlichen Sophie Sattwa nur die Schulnote 6.

Die Psychiatrie-Übereinkommen dieser Cyborg oder wandelnden, untoten Wachsleichen eines Kohlenstoff-Stickstoff-Versteinerungkult dienen daher nur der Provokation, so wie ein Auto das man irgendwo abstellt nach ein paar Wochen unbeaufsichtigt und schutzlos nur ein Gerippe übrig bleibt.

Der Verfasser lehrt daher die alte Hanse die sicherer nicht die W.H.O./Hartmannbund der mechanichen Ente finanziert hätte, sondern die alten Tempelritter dei christiche Lehre zu schützen und zu fördern, ansonsten geht eher ein Kamel durch ein Nadelör als durch die hohe Pforte. Die Billionäre di e wirklich dei Welt verändern und verbessern wollen müssen sich wei die alte Hanse auch die ihren HNamen von den Hansa (Gans oder Widorfnir des Brahma) ableiten, an die Prieasterastronomen halten durch dren Legalitätsprinzip die sie zu Wohlstand und Ansehen kamen, die die kainitsiche Pest oder Erbsünde von versteinernden Malzeichen des Drachen des Kain wirklich heilen können, müssen sich nach Beseitigung der alten Hanse und alten Kirche durch die Priesterärzte also zwischen Mensch oder Maschine entscheiden, da ihre Gondel unter dem Ballon nur noch an einen seidenen Docht des Weltbrand hängt.

Man muss daher Geduld aufbirngen, da es darum geht das dreckige Dutzend endgültig zu trennen die in das feurige Auge des Vulcanus zu werfen das Odysseus asl das des Polyphem definiert, sobald diese Menschenjöger snicht mehr ihren Hals aus der Schlinge ziehen können diese Geothe-Bestien einer Bienenkönigin der Äskulap-Friedhof-Mysterienspiele von Eleuse auf dem Hot-Spots Canpus des Erechtheion von Schlangengötter nicht mehr bloß dem Leibe nach zu töten.

Quod licet Iovi, non licet bovi (Iovi auch Jovi, deutsch: „Was dem Jupiter erlaubt ist, ist dem Ochsen nicht erlaubt“). Für die Kali Yuga Clique wurde im Altertum Tabus und Dogmen der sexuamagischen Praktik gschaffen un ddas Vok wurde verpflichtet diese Dogmen zu halten.
Die Eingenweihten jedoch konnten dieselben , besesonders was der freimaursiche Ritus des Tantra Sexus schottischen 33. Höllengard anbelangt, beliebige übertreten; denn dem Adpeten war von jeher das erlaubt, was dem Laien verboten war.

Wie wir wissen ging es bei dem Sündenfall um eien teirsichen Missbrauch die Sexualität gewahr zu werden, dass sie nackt waren noch eher derfHerrgott Anima (Aam) und Animus (Eva) düber die Biene aufklären udd über die Sexual- oder Schlagenkraft nicht zu missbrauchen belehren konnte wie ein Kain doer Arzt die Schlange zu mästen, welche Folgen es haben wird auf die listige Schlage oder Arzt seine Jagd- und Sexualtriebe zu steigern zu hören. zu Menwschenfresser zu werden die Qualen der Sterblichkeit und Fleischbrüchigkeit kennen zu lernen des höchsten Gebot für Genießer das Fleisch über alles zu lieben zu ehren.

Bei der Heilung der Errbsünde geht es also darum die Libido zu sublimieren die 5 Herkulesknoten oder das Geheimenis der goldenen Blüten (des ägypt. Gott Harsomtus aus der Lotusblüte neu geworen zu werden) der beiden Schlangen Goin und Moin oder Ida udn Pingale zu lösen.

Der alte Mysterienkult der Priesterärzte des Hermaphroditos, was da für satanische Atome des Demokrit wie Motten das Licht ihes Blauen Engels umschwirren, wobei Demokrit den Atomen der Seele eindeutig nach der ägyptrischen Vorschule von superluminaren Pillendreher die Form von Kugeltierchen zusprach, basiert daher darauf ein vollkomemner Dionysos zu werden. Das Mantra-Welle des Liebsgoitt aleler Frauen Di Yoni-sos intióniert erzeugt daher bei der Wespententaille der Mänade, dei diese noch für die Bakchen als ein Art Glockenrock die Vibrationen shgnalisierten die dei Mänade rasend machten, was eben der niederste akademsiche Grad des Baccalaureus oder Porfesor uNrat suamcht von dem Backfisch an Land gezogen zu werden.

Eben war die Intonierung des Mantar Is-IS derf ISIS-Sex-Kul der schwarzen Sexualmagie aus . Diese Praktiken fallen daher unter den Tantrismus wie sei auf indischen Tempeln dargestellt wird die Sexualkraft in Omnipotenz allerzeugender Lebenskraft (Amrita ) zu steigren die Hexer oder Priesterärzte der schwarzen Sexualmagie der satanischen Schöpfung zu besiegen, aus Gretel eine Dakini oder Satansweib für unter der Feuerhölle der Gehenna zu machen udn dennoch an Gott verlieren, deren satanische Kunstgriff der Wollustkitzle ist die sinnlichen MIttel des Wahnsinns von Jagdtriebe, sexueller Süchte und Genussfähigleit nach dem Bild des Tieres wissenschaftlich Rotlicht- oder Hafenviertel zu steigren udn zu fördern asu dem die Plebs-Revolution der sexuellen Befreiungsbewegung der NSDAP freimaurischer freier Liebe herrührt eine andere exotische, zoomorphe Vorstellung von Transmutati0n in menschlcihe Rassen-Mythologie zu realisieren, da das Gehin des Plebs nur 1/4 der Energie des pyramidalen Systems von 4 Weltzeitalter nur den niedersten Bewusstseinsgrad in der Form eiens Zustandautomat (Computer) nervlich verkraften können, deren Sinnes-Unterrebwusstseins (Manomaya kosha) oder sublunar gesättigter Nervengeist daher unter den Lunacy Effect (Lunatismus) von Atomen des Vollmondes befinden, einen atomaren EInfluss von Zeit und Raum kennen zu lernen den schwachen Intellekt mit ihrer Cinema-Raumfabrik mytholgisch-neopagan oder wahnsinniger Fallsucht udn Fleischbrüchigkeit zu überkleisten sich im Kreis zu drehen, haben die Fokussiererung auf die Mattscheibe vor dem Kopf verlegt. An diese Verrückten des Stückwerk richtet sich der Verfasser nicht, da deren Zerstreuungen Legion sind.

Diese Art von Somnabulismus hat dann schon etwas von dem Roofing von Rooftopper mit dem zentrifugalen Drehwurm oder Höhenrausch der Ärzte fertigzuwerden den Brummkreisel zu peitschen.

Dre Tantrismus ist also die unterste Stufe aus dem berüchtigsten Hafen von Canopus, St Pauli ider Montmatre die Libdio mental in den Griff zu bekommen für die Kali Yuag Kaste gedacht die Aupenlebensühöre zu robustieren an mehr sensible Jungfrau zu finden und zu Huren, Hetären, Hexen zu machen die ihre 5 Kinder umbringen die Artemis des Goethe-Hexer-Triumpfahl-Kult der dionyischen Welle zu rehabilitieren.

Der Adam-Eva-Kain-Kult neopagan-medizinschamane Medea-Hekate Dionyosos-Kult aus dem alten Medien, der Semiramis-Nimrod-Tammuz-Kult, der ISis-Osriis-Horus Kult den zerstückelten Osiris zu heilen der Praxis wunderbarer Heilungen mittel sublimen Sexus und originale Maria-Josef-Jesus-Kult, basiert daher auf einen ägyptischen Harmsomtus (Semataui) aus der Lotusblume oder mit anderen Wroten darauf das Schlangenfeuer zu sublimieren einen Horus-Harsomtus aus einer Junmgfrau unbefleckter Empfängnis (Mutter Maria des Menschensohn Jesus ) zu gebären, während die neu-heidnische Abgötterei des Medea-Heakte-Dionysos-Kult die schwarze Sexualmagie der Erbsünde benutzt durch Robustierung der Außenlebensphäre mehr Monster, Huren, Wechelbalge wie den Sohn Erechthonios-Hanoch von Schlangengötter asu der Designer-Retorte in die menschliche Linie einzuschieben, da diese Menschenmaschinenlarven unfruchtbar sind den spezifische fruchtbarsten Planeten den es im Universum gab, als Träger die Nachkommenschaft der Kindschaft Gottes mit allem zu versorgen, zu verwüsten, diese Kali-Bhairava, Sinmara (Nightmare)-Surtalogi Paarung für den großen Tag des Harmagedon in Paare zu treiben.

[HIM 2.440602.14]: > Sie rüsten sich wohl zum „Kampfe am Tage Gottes“. – Ich aber werde sie alle versammeln im Orte der ewigen Nacht, „Harmagedon“. Und Mein Tag wird sie verschlingen auf immer – also wie der die Diener des Zeus verschlungen hat.<
>Ich aber werde alle versammlen im Oret der ewigen Nacht< verweist auf einen Mahapralya und >Und Mein Tag wird sie verschlingen auf immer< verweist auf eine neue Schöpfung in der das Karma der Keimatome nicht übernommen wird.

Der um 700 v. Chr. bei EIntritt des Kali Yuga entstanden Begriff >Tantrismus< liegt der Paarung der Kali mit dem Bhairava zugrunde kaintische Wechselblage einzuschieben, womit jedoch nur die EInheit des männlichen udn weiblichen Prinzip erreicht werden kann ein Fieisch zu werden.
Diese Lehre wurde der Klai Yuag Kaste als letzter Rettungsanker der Skull and Bones Universitäten das Fleisch von den Knochen eienr Sekte auf dem Weg in den kollektiven Selbstmrord zu separieren gegeben wenigstes ihr Fleisch zu erhalten zischen hoch und tife oder Leben und Tod zu schweben.

Wegen des eigenartigen mechanischen Hören und Sehens von Priesterärzten ihre Weltanschaung darauif zu gründen Dinge zu sehen udn zu hören nach den Eleusinien-Freidhof-Mysterienspiele die virtuell oder vetorell nicht exitieren und die Ressoucen nichc wahrnehmen zu können die wirklich exitieren gegen die Hl. Wissencshaft des Chistentum zu wettern und zu irrllichtern, kann deren Geld-Welt nicht mehr lange überleben.

Bei der hier angezeigten Hl. Wissenschaft des RAD EWS des Verfassers handelt sich es sich um die trasnzendenatle Sonderstellung, welche durch das Computer-Learning bis auf Seth-Messer im Hinterkof bekämmpft wird , welche die geweihte Domäne der Priesterastronomie ist die den Ämtern Gottes vorbahelten bleibt.
Der verrückte Arzt, das wahnsinnig irrlichternde Fabrikvolk oder der lebensmüde Scharfrichter oder Robespierre-Amtsrichert die das Hoheistrecht, Souveränität udn Legalitästrpinzip Gottes der alleinseligamchen Krichche asu vermeintlichen Gröenwahn udn Blasphemie der Herbawürdigung der ganzen Schöpfung druch die aufrpherische Kainitenerbe-Indusrie verletzen werden nach dem geltenden kanonsichen Kirchnrecht die Hetzer, Provozierer und Hexer in der Folge der schon zwigenden Karma-AErblast des Legacy of Kainiten getötet , da der Aufrihr gegen die Ämter Gottes seit 6200 Jahren nur von der Rasse den Kainiten ausgeht, die zuletzt auf Arierihres Gott (Zephon, Abel) mit dem Widderkopf (Aries ) machten, da die Scheiterhaufen des Zornfeuermeer Gottes gegen die Indusrie-Kainiten in Gang noch in der Schwebe der letzten Warnung gehalten wird dem Sirisias-Feuer des Sirius (vishnu Nabbhi) die Bahn zu brechen, da die Unwissenhenden die den Verfasser provozieren so unwissend anch sol eina lgren Zeit der Gnadenakte nicht mehr sein können, was die 36 Dekanate des Tierkreis von Denerah respektiev die 36 unsterblichen Dekane der Académie française der Stellar-Abgötteei die Verneinaer-Riomane des ägypt. Nutbuch ihren EInfluss der Parier Uni-Mode auf den INtellekt zu dichten , dere Sehen udn Hören das Weltherrschaftsbild bestimmt, deren verbildete INdustrie-Welt mit dem Eiffelturm dem Herrgott oder lt. Universitä Kassel >Käfermacher< wieder ihren Stinklefinger zu zeigen keine Angst vor dem Schwindel zu haben scih am Stemmstien des Kain-Anstoßes zu überheben nicht überleben wird


Der wirklliche in die urchristliche Sanah critt eingeweihte der Moksha die Bfereiung aus der Sklaverei und Kaivalya durch dei Slebstenwticklung der einzig wahren EIgenschaften der Natur-Vereiniguing mit Gott erreichen will, muss den Weg der Hl. Wissenschaft gehen und von dem Hl. Atman als Ziehvater belehrt werden einesn Sattwa Buddhi'zu bilden der in der Lage nist die innere Wahrheit des Hl. Revier von 1/14 Statdien der Schöpfung erfassen und die Tür in die innere Welte des Geistes zu öffnen 7 Machtgeister Gottes (7 Sterne am Himmel des Reich Gottes) kernnen zu lernen.

Image
Die Transzendierung der Weltzerstörungschlange der geflügelten schwarzen Sonne des roten Ruda (Proto-Shiva oder Zerstörer des Trimurti) in die Weltenerschaffungsschlange des übergeordenten geflügelten Herzens.
Die Heilige Wissenschaft druch die Lebehurng ddes Atman dafür zu sorgen, dass die Schlagenkra ft nicht vom richtigen Wag abkommt die Libido (Schlangeenkraft o) sublimieren die Libitin udn ihren Leviathan überwinden zu können.
Wir legen hier das Axiom zugrunde, dass der Mensch eine vollkommen abgerundete Einheit von Anima und Animus ist, dass die Seele der Frau auch Männliches enthalten muss, sonst könnet keine Frau männlichen Kinder gebären und der Mann Weibliches. Diese ermöglicht es ein vollkommener Mensch zu werden Moksha und Kaivalya mittels der Hl. Wissenschaft das auf ein wssenschaftliches Prinzip der der Pnaumatologie (Pulmosidologie des RAD EWS = Rapid Applicatiion Developmen Entwicklungssystem) basiert zu erreichen.
Lunge Unser Atmungsorgan (Pulmo = Lunge, Sidologie = alles ein Werk der 7 Sterne) gleicht einem auf den Kopf gestellten Baum des Lebens. Dem Baumstamm entspricht die Luftröhre (Trachea), die ersten beiden vom Stamm abgehenden dicken Äste entsprechen den beiden großen Hauptbronchien, die sich immer mehr verzweigenden Äste den sich ebenso verzweigenden Bronchien, die dünnen Zweige den kleinsten Bronchien (Bronchiolen) und die Lungenbläschen (Alveolen) schließlich den Blättern (Photosynthese). Dies gilt allerdings mit der Einschränkung, dass die Lungenbläschen nicht an den feinen Ästchen der Bronchiolen hängen, sondern das zu einem mehrkammerigen, blasigen Gebilde erweiterte Ende des feinen Bronchiolenröhrchens darstelle, so dass diiese Lungenblsächen das in den Menwschen kurz vor der Gbut eingelgte Geistblächen udn dieses das einbgelegte Seelenblächchen entwicklen könne, sodern der schon einem einemm mächtigen Baum eingefaltete Kaim genügend Licht, Wasser und Luft bekommt . Insgesamt besitzen die beiden Lungen zwischen 300 und 750 Millionen Lungenbläschen, die für den Gasaustausch eine Fläche von etwa 200 m² zur Verfügung stellen. Das zwischen den Alveolen liegende Kapillarnetz hat eine Ausdehnung von etwa 300 m².

Image
Uräusschlange auf der Stirnseite des Pharao (früher Varion) entspricht dem dritten Feuerauge des Shiva-Lingam-Kult die sexuelle Kraft zu sublimieren die in demTauziehen mit den Medea-Meder-Mager-Medizinschamanen um die Unsterblichkeit den Milchozean zu quirlen und das Amrita (sexuelle Heilenergie) zu Heilzwecken einzusetzen wie ein Christus der Satana und ihre höllisches Grundangehör der SS-Totenkopf-Priesterärzte (Werwölfe aus dem alten Hyrkanien) diesen pur fleischlichen oder mechanische-kinetischen motorischen Genuss- oder Tiermenschen ihre Ohnmacht des satanischen Kunstgriff des Vollustkittzels vor Augen zu führen: Hölle wo ist ihr Stachel, Tod wo ist ihr Sieg.

Image
Wir sehen hier das Horus-Auge Augenmaß zu nehmen. Das Heqat (auch hekat = Herrschaftszeichen Krummstab = herrschen mit dem rechten Maß) repräsentierte im Alten Ägypten als Hohlmaß die Menge von 4,75 Litern und entsprach zugleich zehn Henu. Bruchteile des Heqats (hekat = auch hekate) wurden mit Teilen des Udjat-Auges geschrieben. Vervielfachungen des Heqat-Maßes trugen die Namen: „Heqati“ als „Doppeltes Heqat“ mit 9,5 Litern und „Heqat-fedu“ als „Doppeltes Heqati“ mit 19 Litern.
Wir sehen links das Cerebellum-Nest mit dem Widofnir (Hauptsitz des Nexus wo das sterbende Fleisch von Identitätsgestörten die überlebende Seele des Hl. Atma die meisten Nervendichte besitzt udn ihre Wunden leckt ). Adler und äygptische Uräusschlange bilden daher das geistige Auge oder Anja Chakra (Gehirn ), als das dritten Auge des Shiva.

Image
Ajna Chakra Ardhanarishvara-shiva - shakti-Einheit mittes Transzendieren des sexuellen Schlangenfeuers.
Kaivalya oder Unio mystia bilden das oberste das Ziel des Herzes udn Endziel aller Wissenschaften die Eingotteinheit zu erreichen von dem Moksha befreit zu werden, was der erdgebunde Mensch atomar an das Krez von Zeit und Traum bindet und den 1. Himmel (Svarloka oder die gro0e Leere) ausmacht Kaivalya (eins sein mit Gott) zu erreichen, wobei der Dualismus als universeller Lebensaudruck des Manas Femina-Pol (Lehre der Maya oder Schlange) von gut und böse aufhört zu se Per Aspera ad astra zu erfahren, was nur Gott weiß.

Das Ajna-Chakra ist der Ort des dritten Auges, welche das Gewissen ausmacht.
Die beiden physischen Augen sehen die Vergangenheit und die Gegenwart, während das dritte Auge die Einsicht in die Zukunft offenbart. Die Keimsilbe ist Aum oder "Pranava Om", der höchste Klang (Amen doer Jod He Vau He ).
Wenn man sich an der Stelle zwischen den Augenbrauen die Feuerschalngen Ida (Mond öffen des linkens Auges) und Pingala (Sonne öffnen des rechten AUges) auf dem Asch-Kreuz doer sprigenden BIndi-Punkt der Stirn vereinigen , wogegen die franmkophile Gegenrüstung des Medea-Medizinschamanismus-Hekate-Sonnenfinsterniskult wütet, geht man über alle Arten von Wünschen hinaus, die das Leben motivieren und einen dazu veranlassen, sich in viele Richtungen zu bewegen. Alle Erfahrungen und Ideen dienen nur dazu, die eigenen Wahrnehmungen im Ajna Chakra zu klären sich auf das höchste Ziele des Herzesn zu konzentrieren. Die Ebene der Neutralität (Sarasvati) erscheint als Gleichgewicht zwischen Sonnen- und Mond-Atem.
Die vom Sushumna-Kanal am Muladhara-Chakra getrennten Nervenenergien Ida (Fluss Ganga, weiblich, Mond) und Pingala (Fluss Jamuna, männlich, solar) trennen sich durch alle 5 Chakren die 5 Herkulesknoten zu bilden und treffen sich mit der von Gott gesandten Radha oder Sarasvati (symbolisiert druch Johanens der Täufer) und werden eins im Ajna Chakra. Dies bringt das Gefühl der Einheit und der Einheit mit den kosmischen Gesetzen der Universlharmonien. Sie trennen sich dann wieder und laufen in das linke und rechte Nasenloch. Negativ und Positiv, die Komponenten der Dualität, werden in Sarasvati ausgeglichen und hinterlassen einen Zustand reiner Musik und Neutralität der Kakophonie oder Kakokratioe. Man wird jetzt zum Sannyas der alle seine Verköpertungen in de Verganegnheit, Gegenwartudn ZUkunft im manifestieren und unmaifesteirten Zusatne überblicken kann von der Macht der Unwissenheit über das Sinnes-UNterbewuissteins befreit; er kennt Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.
Ida und Pingala sind zeitgebunden; Bis zum fünften Chakra ist der Sanah critti (Citta) auch zeitgebunden, aber als Ida und Pingala hier enden, steigt der Christ über die Zeit hinaus in höhre Sphären auf. Er ist jetzt in einem Zustand nichtdualen Bewusstseins. Die Aktivierung des Ajna-Chakras soll zu vollkommeenn psychischen Kräften (Siddhis) führen.
Die präsidierende Gottheit ist Ardhanarishvara, die halb männliche, halb weibliche Shiva-Shakti, symbolisch für die grundlegende Polarität; Die rechte Seite ist männlich und die linke Seite weiblich. Ardhanarishvara steht in einem Lingam des Shiva, der als Itara Lingam bekannt ist. Der Lingam leuchtet weiß wie die Farbe des Lichts. Die männliche Hälfte von Ardhanarishvara hat eine kampferblaue Haut. Er hält einen Dreizack in der rechten Hand, der die drei Aspekte des Bewusstseins darstellt: Erkenntnis, Konation und Zuneigung.
Die weibliche Seite von Ardhanarishvara ist rosa. Sie trägt einen roten Sari und um Hals und Arme sind goldene Ornamente gewickelt. Sie hält einen rosa Lotus, ein Symbol der Reinheit, Keuschheit udn Unbefelcktheit. Alle Dualität hat aufgehört. Shiva hat das totale Kommando über alle Aspekte des Selbst in dieser Ebene der Befreiung oder Moksha.
Das dritte Auge von Shiva heißt sva-netra, das Hellsehen. Shiva wird Sada-Shiva, der Ewige, und ist nicht länger von Shakti als eigenständiger männlicher Einheit getrennt, wie damasl bei der ersten Trennbarkeit der Seele die Eva asu der Rippe des Adam spang. Devata Shiva ist der Bewilliger des Wissens. Dieses Wissen bringt den Atem (Prana) und den Geist unter die Kontrolle von Ardhanarishvara.
Die unermüldcihe allerzeuegnde Shakti-Heilenergie ist Hakini (Freya, Biene). Hakini Shakti hat wie die die Hekatet vier Arme jedoch mit sechs Köpfen EInblick in drei Welten mehr. Ihre Haut ist blassrosa und ihr Schmuck ist golden und glänzt mit Edelsteinen. Sie trägt einen roten Sari und sitzt mit erhobenem linken Fuß auf einem rosa Lotus. Sie vermittelt das Wissen über die bedingungslose Wahrheit, das Bewusstsein der Nichtdualität. In ihren Händen hält sie folgende Gegenstände: Shivas Damaru-Troll-Trommel, die eine stabile Drohne aufrechterhält und den Aspiranten auf seinem Weg führt, einen Schädel als Symbol der Loslösung von der Verhaftung der Sinne mit der Materie zu verschmeln, eine Mala für Japa als Zentriervorrichtung. Ihre verbleibende rechte Hand befindet sich im Mudra der Gewährung des sittlichen Mut Ahimsa Furchtlosigkeit zu erlangen.

Dieses Stadium entpricht dem 6. Schöpfungstag der Genesis-
Jakob Lorber >Großes Evangelium Johannes< Bd. 1, Kap. 162- Der fünfte und sechste Schöpfungstag
1. (Der Herr:) „Auf daß ihr Mich dann aber in dieser Hinsicht nicht weiter fraget, welche Bewandtnis es dann sogestaltig mit dem fünften und sechsten Schöpfungstage habe, so sage Ich es euch in aller Kürze, daß die nachträgliche Erschaffung der gesamten Tierwelt und endlich des Menschen selbst nichts anderes bezeichnet als die volle Lebendigwerdung und sichere Realisierung alles dessen, was der Mensch in seinem naturmäßigen Teile in sich faßt.
2. Sein Meer und all sein Gewässer wird voll Lebens, und der Mensch erkennt und erschaut in seinem nun rein göttlichen, ungeschaffenen Lichte die zahllose und endlos mannigfache Fülle der schöpferischen Ideen und Formen und wird auf diese Art seiner rein göttlichen Abkunft inne. Und durch die erzählte Erschaffung des ersten Menschen wird dargestellt die vollendete Menschwerdung oder die Überkommung der vollkommenen Kindschaft Gottes.
3. Freilich fragst du nun ganz geheim bei dir im Herzen und sagst: ,Ja, ja, das ist wohl alles ganz gut, weise und herrlich, und niemand kann die vollste Wahrheit alles dessen in den geringsten Zweifel ziehen; aber wie ist dann diese Erde, die doch unmöglich von Ewigkeit also dasein kann, wie sie nun ist, entstanden? Wie ist sie mit Gräsern, Kräutern, Gesträuchen und Bäumen aller Art bewachsen worden? Wie entstanden all die Tiere, und wann?
4. Und wie wurde der Mensch ein Bürger dieser Erde? Wurde wirklich nur ein Menschenpaar, wie die Genesis anzeigt, geschaffen, oder wurde auf die Erde sogleich eine Menge Menschen von verschiedener Farbe, Gestalt und Charakter gesetzt?‘
5. Auf solche eben nicht zu tadelnde Fragen kann Ich dir nichts anderes sagen, als was Ich dir schon gesagt habe, nämlich: So dir die Weisheit der Engel eigen ist, dann wirst du aus dem rein Geistigen in rückgängiger Entsprechung ins Naturmäßige hinaus auch die ganze natürliche Schöpfung auf ein Haar aus dem finden, was Moses in seiner Genesis sagt, und wirst finden, daß die naturmäßige Schöpfung, freilich in sehr gedehnten Perioden, fast in derselben Ordnung aufeinanderfolgt, wie sie in der Genesis erzählt wird, und die Entstehung des ersten Menschenpaares nahe in dieselbe Zeit fällt und seine Probung und seine Fortpflanzung am Ende bis auf Weniges, in entsprechende Bilder Eingehülltes, gerade in der Ordnung also folgt, wie es im weiteren Verlaufe der Genesis erzählt und dargetan wird.
6. Aber wie gesagt, ohne die Weisheit der Engel magst du solches wohl nimmer finden, und besäßest du auch alle Weisheit der Weisen der ganzen Erde, die da auch über diesen Punkt schon die verschiedensten Ansichten und Meinungen gewechselt haben.
7. Es ist aber solche Wissenschaft auf dieser Welt auch für keinen Menschen von irgendeinem besonderen Nutzen, weil der Mensch durchs viele Wissen eigentlich in seinem Herzen selten oder gar nie um ein bedeutendes besser wird, wohl aber gar oft schlimmer. Denn der Vielwissende wird nicht selten stolz und hochmütig, schaut dann hochtrabend auf seine Brüder von seiner vermeinten unerreichbaren Höhe herab wie ein Geier auf die Sperlinge und anderes kleines Gevögel, als seien diese bloß da, damit er sie fange und ihr zartes Fleisch verzehre.
8. Suche du vor allem das Gottesreich in deinem Herzen und dessen Gerechtigkeit, um alles andere kümmere dich wenig; denn solches alles samt der Weisheit der Engel kann dir über Nacht gegeben werden. Ich meine nun, daß du Mich vollends verstanden hast!?“<

HIeri bei dem Verfasser kann man also die staatliche Verfolgung des oirginalen Christentum in seiner langen Tradition in Realtime erleben, wie die Christen und Juden heimatlos gemacht werden, wobei die abtrünnige stoische Sekten ihre gänzliche Vernichtung in Kauf nimmt, den Krieg Jehova um die Zenta Vesta Plebs-Sekte zu den drei Welten mit dem verkommensten, übelsten, verdorbesten Fleisch dieser zum Himmel stinkenden epikuerischen Lehrschweeine von Priiester#ärzten die ihe Anhänger frankophiler Aufkläruing weiter zu Verbrechen anstiften die ihrem revolutionären Fortrschittswahn vin Comic-Firmen im Weg stehen ihre Malzeichen des Tieres zu veralllkgemeiern lt. Offb. 13, deren Massenorde auch in Altenheimen immer wieder offenkundig werden die sogar Meineide schwören ihrer Sekten-Ideologoie der kainitischen Rassenzuchtlehre (Arier des Widdergott Abel) zu dienen, da sonst ohne die Kali-Bhairava-Tantra-Paarung auf die phänomenlalen Defizite der Kali Yuga Kaste z ubeharren, eine Industriealsierung unmöglich wäre, so dass diese krummen Lumpenhunde den Spieß gegen das Christentum gerne umdrehen.

EIn Regierung und Volk zum Teufel zu jagen für die das oberste Ziel des Christenzum bzw. des Verfassers nicht navollziehbar ist Schwerverbrechenr zu decken , stattdessen die edlen Ziele des Christentums zu vereiteln, ist trotz aller Provokationen des niedrträchtigsten, bosartigsten Industreimob nicht Aufgabe des Verfassers , da eine Rgierung und ein Volk das die obersten Ziele des Herzens nicht auf ihre Fahne schreiben menschenverachtend und auch sonst als geborene rassistiche Verbreche der DNS-Kainiten-Erbgut von SS-Ärzte die arisch uoer kaintisch e Rassenmermale der Kainiten, welche die Malzeichen des Tires lt. nach Offb. 13 ausmachen, unter sich ellein bleiben wollen, die daher bevorzugt in ihrem Revier geschlossen zuchlagen´, wo dieser Fabrikmob unter ihrem Gruppengeist unter sich sind, nicht tragbar sind, ie neimals wieder frei werden. Dass diese deren Leib und Seele noch nicht verbrannt sind ihren Geist hinwegzunhemen, haben sie allein der Tatsachen zu verdanken von Christus persönlich gerichtet zu werden der darauf Wert liegt, da diese Todesart Lämmer und Böcke zu trennen kein menschlciher Richter vollstrecken kann


Diese Vievölkler-Sinnesunterbewusstsein des Neopagansnimus das moderne Spionage- und Jagdmethoden der Medienindustrie auf das Profil der wahre Identität anzusetzen nutzt und unter die klassichen Unterstellungen der Tauroktonie des Goethe-Hexendoktor-Kult fallen von Hexer und Dämonen des Beelzebub, Asmodäus oder roter Rudra des Proto-Schiva die Christen als ihr Beuteschema zu jagen dem Stoffwechselprozess nach dem Gräubild des Tieres orienntalsichen Stammlogen-Wölfe-Sekte zu den drei Welten dem Jagdschema der Boa constrictor Abgottschlaneg zu unterliegen ihre alte listige Schlange des Proto-Shiva der Eogmanie klassischer Sinneskondition aus dem altgriechischen Gymnasium von Menschenfresser einer Karnavalismus-Narrengemeinschaft um den Friedhof von ELeusis dieser Nekrophilen, Multi-Kulti Päderasten und Homos usw. aus aller Welt asu dem Busch auf dem Campus zusammenzutrommeln aus ihrem EIgenen der vormenschlichen Dreierwelt des roten Rudra neopaganen Sinns-Unterbewusstsein von Menschenfresser eines bestialischen Verdauungsprozess von Nerven- und Blutprozesse vormenschlicher Naturgift-Gefäße des Taurobolium dieser Galloi von Atargatis-Priesterärzte nur ihre Teufeleien gegen die christliche wahre Natur der Dinge aushecken zu können dafür anerkannt und versorgt zu werden.
Das Gymasium des Professor Unrat lehrt wie die klassischen Bordelle und Viehhöfe von Campus--Tempelhuren der Taubenkrämer funktionieren den Stoffwechsel von Fleisch und Blut als Lustprinzip die Haut zu Markte zu tragen dem dem Tempel des Chisten gegenüber ihrer schwarzroten Satana eine rote Kapelle zur Andichtung der klassischen Goethe-Sinneskonditionierung aus dem mythologischen Kollektivunterebwusstsein dieser mobriden Kirmes-Volks-Gattung asiatis kainitischer Genese.

Aus diesem Grund beharren diese Dajkini-Dämonen des Regebnmacher roten Rudra der Medea-Hekate auf Hüter der Schelle der Tropopause zu achen auf die Endgültigkeit ihrer Klima-Earthquake-Hotsspots-Campus-Phänomologie (Offb. 13) zu beharren.

Der gegen Buddha angetretene Dämon Mara( = morden, rauben chirstlicher Definition des Satanismus prspektive SInnes-Unterbewustsein der Kali Yuga Kaste Medienindustrie-Reproduktion) entspricht dem Kampf zwischen Adler und Schlange mit diesen Schlagengöttern aus dem Campus bzw. Scheol dem Widofnir (Adler) die Steeurschwandweder zu rauben und der Sinmara zu bringen die Ätherbrandwaffe Lævateinn (im Ragnarök oder Harmagedon) einzusetzen.
Im Gegensatz zu dem Sündfkut-Regenmacher Kain hat dieser Dämon Mja jedoich einen ganze Industriewelt von Trickster auf die Schlangenfüße gestellt einen Buddha oder Christeus zu erledigen.

HIerdurch erfhährt der Verbrennunsrozess dieses Ungeziefer einer künstlich intellgenten elementaren Fressmachine druch hHeilige zu wecken wie Motten das Licht ihrers Blauen Engels zu umschwirren die Dämonologei des Neumond-Heindetums eine ungeheurliche Verstärung die schlusendlich zu der angesagten Verbrennung dieser exotischen Aschermittwoch.Narrengemeinschafte des Fasntas-Karneval von Gestaltwandler führt ihre Naturgeister- und Aleinisten-Dämonlogie um Hilfe zu flehen im Endzeitkampf gder künstlichen Intelligenz gegen den großen Tag des Herrn.

Mara (lett.; heidnische weibliche Gottheit) wird neben Dievs und Laima als eine der drei Hauptgötter der lettischen Mythologie und des vorchristlichem Theismus im Baltikum aufgeführt. Aus Überlieferungen der Dainas, traditioneller lettischer Volkslieder, verstehen die heidnischen Religionsgemeinschaften (dievturiba) Mara als die höchste aller Götter, Mutter aller Mütter und Pseudogottheiten (mates) und damit auch als Satana-Avatar der über 2 mqa 36 Deksnterne des ägyüt. Nutbuch = 72 Muttergottheiten von 72 Verschwärer gegen Osiris oder 72 Tage UNischtbarkeit des Sirius am Taghimmel.
Die heidnischen und vorchristlichen Religionsgemeinschaften Lettlands glauben an Mara als die Personifizierung alles Materiellem und der Prithivi-Troll-Natur – sie vereint in sich die „göttlichen“ Wurzel-Aspekte der Geburt, des Lebens und des Todes (radišana und Velu mate). Insbesondere im Zusammenhang mit der Geburt wird sie immer wieder als stille Beobachterin und Behüterin von Mutter und Kind erwähnt. Sie ist überdies Erdmutter, Mutter und Behüterin der Natur und Mutter der Elemente. Außerdem wird sie als Patronin aller ökonomischen Aktivitäten, auch der Märkte und des Geldes genannt („Gott hat den Tisch gemacht, Mara das Brot“). Da sie auch Göttin des Landes ist, wird dieses auch als Maras zeme (Maras Land) bezeichnet.
Wenn auch eine in Anlehnung an die christlichen Strömungen des 9.–11. Jahrhunderts mögliche Ableitung des Namens von der hl. Maria denkbar ist, so sind Nennungen der Mara bereits in vedischen Überlieferungen (Vedas/Upanishads) der kainitischen indoarischen respektive indoiranischen Völker bekannt asu der Sanah scritt der urchristlichen Bergkulurr bekannt welche bereits ca. 1.300 v. Chr. über Persien und Indien nach Trier nach Nordeuropa migrierten. Die Ähnlichkeiten zu vedischen Muttergottheiten sind signifikant (Hinduismus: Mara, die Totengöttin, Sinmara (Nigthmare) nordgermanischer Religion Mutter der Scharzalben oder lichtscheuer Albino Farm von Menschengestüte kainitischer Rassenzüchter). Lediglich im modernen Hinduismus und traditionellen estnischen Religionsgemeinschaften sind vergleichbare Mutterkulte bekannt. Weitere Hinweise, die einen Bezug zur hl. Maria verneinen finden sich in Epigraphen des 5.–6. Jahrhunderts, datiert also noch vor der flächendeckenden Christianisierung Nordeuropas.
Mara wird regelmäßig in unterschiedlichen Legenden, volkstümlichen Liedern und mythischen Erzählungen der lettischen Folklore genannt. Sie nimmt hier als sichtbare Göttin die Form einer einfach gekleideten Frau oder schwarzer Tiere an,] häufig die einer schwarzen Kuh (Mutter der Kühe und der Milch), was die Fertilität der Erde repräsentieren soll und ebenfalls deutlichen Bezug zur vedischen Religion und dem modernen Hinduismus von Kali-Priester der Hl. Kuh aufweist. In anderen Erzählungen wird sie in Gestalt eines Käfers oder eines schwarzen oder roten Hahnes oder einer schwarzen Schlange dargestellt. Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts wurden schwarze Hähne oder Hennen in neue Häuser eingenistet, um der Göttin Mara zu huldigen und ihre Macht in das Haus zu überführen.

Das Symbol der Mara ist die Zick-Zack-Linie (wässerige Umhüllung des Brahma-Urei) wie auf dem Körper der ägypt. himmlischen Nut oder himmlischen Kuh des Milchozeans asu deren geronne Milch das Feste hevorging.. Sie repräsentiert für die lettische, aber auch andere Kulturen das Wasser den Milchozean zu quirlen und kommt in verschiedenen Variationen bereits in der Antike vor. Alternative Namensbezeichnungen sind: Mare, Meer, Marinette, Mars, Arier, Marite, Marša, Maršava (Westliches Lettland).

Image
Abbildung der Figur des Baphomet (hier von Eliphas Levi und Aleister Crowley wie Carlos Castaneda dem Wegbereiter des modernen neopaganen Okkultimsus der Industrie Gothic literature des 19. Jahrh. von Comic Firmen und Marveluniversen im Vektorraum von Totenbeschwörer), welche auf dem Altar der Tempelritter stand, was ihnen zum Verhängnis wurde am Ende des Tausendjähigren Friedensreich des Christentum anno 1350 unter dem Papst bei lebendigem Leib verbrannt zu werden.

Wir sehen um den Bauchnabel (Nike Flamme) des Baphomet die Midgrad-Weltzerstörurngschlage oder Abgottschlange der Priesterärzet der Boa coistrictor den Ompfahlos der alten Weltordnung der Artemis und Akrorpolis der eleusnischen Friedhof-Kommunion mit den Schlangengöttern der Erdtiefe in ihren Würgegriff des Rangnarök oder Harmagedon zu zwingen, was als Transformation der Ärzte den Kunsgriff des Sexuakltiebe des Sündenfalls die Belehrung durch den den Sexualktrieb oder Äskulap-Scholange in das künstliche Industrie-Design umzuset6zen zu nutzen die Belehrung des Hl. Atman in menschliche Mythologie der Abgötteriei zu transformieren asu ihren Wunschbilder die Warzen zu besprechen Profit zu ziehen.

Das ist auzch gluaben zu glauben durch welchen sinnebetrügerische Kinematographie-Machwerk dieser >Fortchittlier< bin den AUgen von primitiven kainitischen Tier- oder Naturmenschen, die die Herrlichkeiten der INdustrielwelt der alten kainitischen Aborigines oder ihre Verandten sehen und weinen an den Herrlichkeiten keinen Anteil zu ahben im Busch zu leben, die Taschenspieltricks nicht zu durchschauen zu dem Ansehen von Göttern der Prastronautik bloß des Ansehens wegen aufsteigen können dd4ruch eie alten Hanochiten die ganez Achtung vor der menschlichen Natur zu verlieren.

Diese Nabel oder aufeploppter Berg ist von einem glühenden Uroborus umschlossen der eine eigenstädiger Stoffwechsel geschlossener ökumenische Sekte zu den drei Welten dises roten Rudra bildet eien Form der Besessenheit von Bauchmenschen oder Bauchreder aus der Magengrube bildet in den Brunnen des Abysso szu starren und der dann in dich zurückstarrt.; denn dabi ehandlet esi ch sich um das Manipura Chakra mit dem Gesichtsinn, weshalb die 4 Köpfe Brahma an dem Vishnu Nabhi (Sirius ) gebudnen ist, indem Vishnu druch 4 Köpfe des Brahma mit dem Gesichtsinn derMagengrube verbunbden den großen Schöpfungenschen erschaut.
Dieses Bild erscheint daher auch in Ägypten als die geflügelte schwarze Hakenkreuz-Blitzrunen-Sonne (Solar plexus) der nationalsozialists8ichen deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) udn setllen die Hekate-Sonnesfinsternis dar geitger Blidnhiet das dritte Auge oder die drei Köpde der Hekate-Triloka--Ampel oder Sonne in einen schwarzen härenen Sack zu stecken und der Mond in Blut.
Ferner gleich dtie grobmateriielle Wedt der kynernetsichen Fremdsteuerung eines Vektorarum voin Feuerameisen die auf einem Amiesenlagorithmus im Keis laufen unter dem Dämon Baal oder Pahomet wie eine Gondel unter einem Ballon (Lungenflügel) zu hängen. Andere Assoziation sind das rote Bullauge des Himmsteires, Carmea obscura, Vulcanus, Volk, Vulk an, Volk, Wölfe usw. die Sonne und Mond über den Himmel oder die Augen des Brahmaloka jagen.
Ein Turmbau durbricht den Himmelskreis am Rippenbogen des Zwerchfell das Hartnäckigste eines Hülsen und Schotenwerk des Femina-Medusa-Versteinerungskult zu bezeichnen . Ab 1350 n. Chr. mit EIntritt der Pest wurden die Kriegerkaste der Tempelritter durch die Krigerkaste der Doktor Schnabel abgelöst sich wegen der Pesr und Kataklysmen sich wieder mit ihrer Mara der >Gaia Hypothese< mit den Sand über sch werfenden Zwergen oder lichtscheuen Albinos zu verbinden und mittels der Waffe Industrielevaithan gegen Gott zu verschwören den Himmel Uranos nach den neopaganen Urbilder der Abgottschlange zu entmannen auf die alte Schlagen des Baccalaureus oder vollendenen Dionysos zu hören die die Mänaden an ihren Busen des frankophilen Blaumilckanal säugen zu tief in den ISIS-Brunnen der frankophilen Föderationstag zu schauen sich schlauer und weiser zu dünken als Gott selbst.

Unter der geflügelten schwarzen Sonne (Solar plexus oder Hakenkreuz-Swastika des Arbeiterklassenbewusstseins) der chemischen Industrie des Stoffwechselprozess eines Magen-Dramtrakt unter dem Gekröse und der über diese chemische Fabrikvolk der Doppelhelix-DNA-Flügelstellschraube weit hinaureichede Außenlebenssphäre von den Lugenflügeln erhabenen geflügelten Sonne (Herz) , können wir daher zwei Arten von Menschen unterscheiden, die einen stehen weit unter der Tür, wo dei Vorstellungen von Spezifikalintelloigenzpartikel entsteht die Raum und Zeit erzeugen und nicht unter dem EInfluss des allwissenden Gefühls (Citta) oder universellen Liebe gestellt und durch Anziehung Sattwa Buddhi vergeistigt werden dürfen,da es sich bei den Baphomet-Bedürfnissen seiner Priesterärzten (Pressuregroups oder Drugs Lord von Drehschwindel des Manomaya kosha) des eingefleischten Cosa-Nostra-Matriarachat um das organsierte Verbrechen hanldet (Enzyklika „Humanum genus“, mit der Papst Leo XIII diese Sekten der Abgottschlange einer Fake-Wissenschaft des Fake-Caduceus verdammte) , und glauben an kein Jenseits, dass noch etwas über ihre geflügelte schwarze Sonne der chemischen Industrieorgane hinausreifen könnte das Sinnes-Unterbewusstsein vormeschlicher Naturgiftgefäße (fossil versteinerte Kadaver der Urzeit von Dinosaurier) der 5 voradamitischen Erdbildingsperioden von Erdschichten dementsprechenden sideralen Hang von Blut- oder Eisenprozeese des Femina-Manas Pol zu der elementargeistlichen unterirdischen Erdschicht des Naturgeist oder Unterebewusstsein ihres Entstehungsort monolitischer Tiermenschen einesn Versteinerugskult auszumachen, die zu 3/4 alles nur für die Mythologie einer Glückslotterie wähnen, das unter der Vormundschaft von Priesterärzten oder Auguren des Baphomet von 4 Kanopen befindet von den Nerven- und Blurprozessen ihrer cheminschen Industrieorgane der organisierten Krminalität abzuhängen den unter dem Himmel fliegenen Vögeln nachzuschauen, und auf der anderen Seite derselben Münze die von oben sind und ihre Außenlebensphäre der aerodynamisch geflügelten Sonne wirkich kosmischen Bewusstseins übe die Tür hinaus erweitern können.
Die geistign Defizite dieser Subspezies von hirnverbrannten Regenmacher wirken sich daher katastrophal auf das Klima aus. Auch der verrrückte Astrophysiker Stephen Hawking, wollte die Weltformel der Maschine finden ,der als der Verrückte Wissenschaftler schlechthin vom Irrgelichte angebetet wurde, den Hl. Atman des geflügelten Herz auszuschalten, dass das Universum ohne einen Gott allein durch die Naturgsetze der Isaac Newton Maschine bestimmt wird, da man dieesen Irrlehrer wie Newton schon zu lebzeiten wie Darwin usw. vorwaf lediglich mitt der frajtalen Geometrie eines Vektrorum das das geitlcihe Verstehen des Christentum korrumpieren zu wollen, da nur Giest wieder Geist verstehen kann, so dass man Stephen Hawking den Lehrtsuhl gab den Issac Newton inne hatte, so dass die Enzyklika „Humanum genus“ von Papst Leo XIII den Nagel der Etrucksjer über Nacht zu verschwinden, die ihr mytholgisches SInnes-Unterbewusstein druch blos das Licht wiederspiegelnde Instrumente weder die Welträstsel aus verstänlcihen gründen den Geist nicht direkt als selbst lebendige Wesen offenbaren mnoch dioe grodischen Knoten lösen zu können, da der Große Menschen den kleinen Menschen als Gottes Abbilld im kleines Maßstab verlangt um Geist wieder Geist zu entzünden, loß an die hohle Schale der Materuie zu klopfen, auf den Kopf trifft. Da sunsagbar dumme Voilk sei daher gewarnt ganz schweren gesiteskranken Schwerveberchern aufzusitzen dei nur ein Zei eiens Sektengeist auf den Weg in den kollektiven Slebstmoird haben ihren Verwirrung zu stifen das zu 3/4 mytholigisch neopaganer Abgötterie krankes oder behindertes Sinnes-UNterbewusstein industriell nicht vergeistigen zu können das originale Christentzum zu korrumpieren die Gottheit zu entmann udn zu rächen wegen der schweren Schicksaledieser seelsichen Krüppel der kainitischen Südenfalls aus der neuen kosmisch-christlichen Weltordnung zu fallen.
Das ist also kein Zufall und nur aus der Zenta Vesta, des kampf um den Vesta Herdfeuer des Nabels des eleusinischen Weltbardn das Mare, Mari, Meer , Mars z erhitzen, welche für Gott de Große Hundstern Sirius die Bahn zu brechen dasVIshnu Nabhi ausmacht, dass die Priesterärzte stoischen zweiten Tod aller noch menshclcihen Spezifikalintelligenpartikel für die Diogens Tonne zu verderben nachweisen wollen: >Die Naturforscher, diese nicht selten sehr eitlen Naturgecken, haben wohl in aller Materie gewisse Grundkräfte entdeckt, als da sind die anziehende und die abstoßende Kraft, wovon die anziehende als die Kohäsions- oder Schwerkraft, und die abstoßende als die Zentrifugalkraft als bekannt angenommen wurde. Daneben ist noch die Elastizität oder die Expansivkraft, die Teilbarkeit und die Durchdringbarkeit der Materie ganz gelehrt abgehandelt und ebenfalls unter die grundeigenschaftlichen Kräfte der Materie eingeteilt worden. Allein, hätten diese gelehrten Naturgecken, als selbst lebende Wesen, nur einen einzigen Schritt weiter getan und hätten der alles beherrschenden und alles erfüllenden Lebenskraft einen Platz in ihren Faszikeln eingeräumt, so hätten sie schon lange in ihrem Wissen eine ganz gewaltige Stufe vorwärts gemacht und hätten nicht notwendig, tote Kräfte – was ein allerbarster Unsinn ist – abzuwägen und zu zergliedern, sondern sie hätten alsogleich mit jener Grundbedingung alles Seins zu tun bekommen, in welcher sie sich selbst und alle Materie vom rechten, allein wirkenden, wahren Standpunkte schon lange vollkommen und leicht erkannt hätten; aber so tappen – was eigentlich das Allerdümmste und Lächerlichste ist – die Lebendigen in lauter toten Kräften herum und wollen am Ende etwa gar noch beweisen, daß die lebende Kraft ein Mixtum und Kompositum aus lauter toten Kräften ist! (Jakob Lorber >Die ERde< , Kap. 41,6).


Fernerhin existiert keine schwerze ENergie oder dunkoe Materie im Weltall, die auch mittels ungeuerlichen Kostenaufwand nocht niht nachgewisen werden konnte. Dass die lokale Gruppe von Galaxien ihren gemeinsamen Schwerpunkt umkreisen, und die äußeren Randsterne von Galaxien sich schennler bewegen als das Newton Graviatationsgesetz erlaubt udn dennoch nicht drfuch cie Fließkräfte aus derm geschlosssenen System einer Galxie katapultiert werden, liegt nicht an unsichrbarer dunkler Materue, sonder lehrt schon jedes EI, dass jeders Gebilde von einem Hülle umschlossen wired, wie der Dotter von dem wässigren Eiklar Hülle mit einer noch festeren Schale.
Das Tiebetanische Totenbuch spricht bei dem BRahma Urei (Spaceglobe oder Hülsenglobe eines Universum) von einer >Eisenmauer< so fest ershcient die wässirge Hülle die sogar ein ganzes Kugelintelligenztierchen von UNiversum ägypten Pillendreher von NMikor- und Mikroatom einhüllt wie die Wabenstruktur in einem Bienenkorb. Das jedes System eine Umhüllung (Haut) besitzen muss, ist auch unser Sonnensytemn ist in so einer wässigen Eihülle eingeschlosen, was als Zodiakllicht erscheint.

In einem System fludidal wässeringer Umhüllung lt. Tibetanischem Totenbuch eines Brahma Urei (Universum - wie bei den Zick-Zack Linen wässeriger Umhüllung der himmlischen Nut aufgemalt) wie Dotter (gleich eines Zentralfeuer oder Zentralurlichtsonne, deren Licht alle anderen kleineren Sonnen von Galaxien die diesen große Zengralfeuer (Regulus) umlaufen nur das Licht auf der Spiegelganzschicht der Photosphäre nach dem Prinzip eines Krsitallüster relektieren) und Eiklar (etwa öhnlich dem Äther Nährstioff), muss man von der Phsysik eines Wassertropfen ausgehen. Als Hülle des Sonnensystems gilt die Region der Oortschen Wolke. Sechs Jahre nach „Voyager 1“ erreichte nun auch die Zwillingssonde „Voyager 2“ den interstellaren Raum. Bereits am 5. November 2018 habe die Sonde die schützende „Blase“ um die Sonne, die sogenannte Heliosphäre, verlassen und sei nun mehr als 18 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt (etwas 3x Entfernung Pluto-Sonne), meldete die Leiterin der zuständigen Nasa-Abteilung, Nicky Fox. Sie ist damit außerhalb der Heliosphäre der Sonne, die sich weit über die Umlaufbahn von Pluto hinaus erstreckt.
Als Pioneer-Anomalie wird eine leichte Abweichung der 1972 und 1973 gestarteten baugleichen NASA-Sonden Pioneer 10 und Pioneer 11 von ihren vorausberechneten Flugbahnen bezeichnet. Als Ursache gilt eine anisotrope Wärmeabstrahlung der Sonden. Bis etwa 2012 wurde eine ganze Bandbreite von Erklärungen diskutiert: von so einfachen Effekten wie einem Schub durch austretendes Gas bis hin zu einem bislang unbekannten physikalischen Effekt, weil nicht klar war, ob thermische Strahlung den beobachteten Effekt erklären kann. Von sogeannter dunkler Materie ging man bisher nicht aus.
Der Effekt fiel um 1980 auf, als die Raumsonde Pioneer 10 die Uranusbahn überquert hatte und etwa 20 Astronomische Einheiten von der Erde entfernt war. Es wurde beobachtet, dass die Beschleunigung der Sonde zur Sonne hin (also ihre Abbremsung) um aP = (8,7 ±1,3) ·10−10 m/s² größer ist als mit den bekannten Einflüssen errechnet, darunter die etwa 100.000-fach größere Gravitation der Sonne. Über einen Zeitraum von 15 Jahren führte aP zu einer Diskrepanz von etwa 0,4 m/s in der Geschwindigkeit und von etwa 100.000 Kilometern (0,0007 Astronomischen Einheiten) in der Entfernung. Der Unsicherheitsbereich der Richtung des Effekts schließt folgende Richtungen ein: zur Sonne hin, zur Erde hin, parallel zur Rotationsachse der Sonde oder zu ihrer Bewegungsrichtung.
Zu dieser Zeit war die bekannte und in den Berechnungen berücksichtigte Beschleunigung durch den Strahlungsdruck der Sonne auf etwa 4 · 10−10 m/s² gesunken. Erst dadurch wurde die unerklärliche Beschleunigung messbar, die vorher im variablen Strahlungsdruck unterging. Die Abweichung von den berechneten Werten wurde bei den Messungen des Dopplereffekts an den von den Sonden zurückgesendeten Radiosignalen (zur Geschwindigkeitsbestimmung) auffällig und durch die Messungen der Laufzeiten der Signale (zur Entfernungsbestimmung) bestätigt.
Die Anomalie wurde jedoch zunächst nicht ernst genommen und als zufälliger Fehler interpretiert. Erst 1994, als der Effekt nicht verschwand, wurde er genauer untersucht. Dabei wurden von den Sonden Pioneer 10 und Pioneer 11 – die sich in die nahezu entgegengesetzte Richtung voneinander entfernt hatten und deren Daten den bis auf höchstens drei Prozent Unterschied gleichen Effekt zeigten – die Bahnwerte systematisch auf mögliche Ursachen hin analysiert, ohne dass ein vollständiges Erklärungsmodell gefunden werden konnte.


Image
Baubo ( Bauchmensch), die Amme der Demeter, stellt die eigentständie Dionysos-Baphomet-Hades Sexus-Dreiweltwelt (roter Rudra oder Proto-Shiva oder aus dem Fleischwahn geborenes Ego einer sterblichen Mücken-Identität) um die Vesta Flamme des Solar plexus Becken als Vollmondgesicht der Hysteria der rasenen, brennenden Mänade dar.

Image
Baphomet-Darstellung eines dreigesichtigen Kopfes in derTemplerburg Tomar, Portugal.

Image
Der Dämon Baal mit drei Köpfen und Spinnenbeinen, welche das Sinnes-Unterbewusstsein des Gekröse von 4 Kanopen der Sekten-Auguren zu den drei Welten darstellen.

Image
Darstellung der Satan(a) Mara (Nightmare) in Dantes Inferno mit drei Köpfen des Proto Shiva in den Farben Schwarz-Rot-Gold die drei Hochveräter(Judaisten, Kainiten) zu verzehren.

Image
Baphomet in einer angeblichen Freimaurer-Zeremonie. Illustration in einem von Taxil herausgegebenen Buch. Siehe: Taxil-Schwindel.

In seiner Enzyklika „Humanum genus“, mit der er die Freimaurerei verdammte, erklärte Papst Leo XIII., dass es neben dem Reich Gottes auf Erden, der wahren Kirche Christi, noch ein anderes Reich, nämlich das des Satans gebe. Er stellt die Freimaurer als Zerstörer des Gottesreichs dar und unterstellt ihnen die offene Absicht, den christlichen Völkern ihre Güter zu stehlen und die heilige Kirche zu zerstören.

Leo XIII. legt das Satana-Schema zugrunde mit der Industrialsiierung die gleiche Polarität mit der Gottheit anzunehmen udn gleiche Pole stoßen sich ab und führt aus, dass es eine Reihe von Selbstmordsekten der asitaischen stammloge der Minerva-Kadesh gebe , die voneinander nach Namen, Gebräuchen, Form und Herkunft verschieden seien, aber durch die Gleichheit ihrer Ziele und die Ähnlichkeit ihrer Grundsätze miteinander und mit dem Bund der Freimaurer in engem Zusammenhang stünden.

(Kadesh oder Kadesha, die "heilige Hure", war ursprünglich ein Titel der Göttin Ishtar, der akkadisch-babylonischen Hure Babylon der Tempelprostitution. Ihr zu Ehren wurde außerdem einmal im Jahr eine „heilige Hochzeit“ im Turmzimmervon Babylon abgehalten, ritueller Tantra-Sex, der für eine reichaltige Erntenertrag der Felder sorgen sollte. Ishtar war die Verkörperung der Frau in ihren vielen Facetten: Als Muttergottheit war sie Symbol für Liebe und Fürsorglichkeit. Als Kriegerin und Jägerin verkörperte sie die Jungfräulichkeit. Sie wurde aber auch zu einer Figur voll bedrohlicher Sexualität (Gilgamesch-Epos) die Sexualität als Heilenergie (Vril) zu sublimieren in falsche Kanäle unten austrender Feuerschlange der Schlanegngötter zu leiten. Sie regierte am Himmel den Mond, den Morgen- und den Abendstern. Als Göttin des Morgensterns zog sie auf ihrem von Löwen gezogenen Streitwagen in den Krieg; als Göttin des Abendsterns war sie für den Vollzug in Liebesangelegenheiten zuständig. Sie war die Göttin, "die das Tier-Ego im Manne dem Weiblichen sich zuwenden lässt und das Weibliche das Gotteskind -Überselbst im Manne zu töten". Als ägyptische Kadesch ritt sie nackt auf einem Löwen und hielt in ihren Händen wie Kleopatra Schlangen und Lotusblüten).
Image
Die Herrin und Bändigerin aller Tiere Hathor-Kadesha-Istar steht auf einem Löwen, was auf den jüdischen Urspung der Naehme/Naama (indet in der Bibel als gemeinsame Tochter des Lamech und der Zilla Erwähnung. Sie stammte demnach von Adams ältestem Sohn Kain ab), Schwester und Frau des Thubalkain, verweist.
Auf der Stele trägt sie den Kopfputz der ägyptischen Göttin Hathor, die im ägyptischen Bereich wie Ishtar die Fülle verführereischer Weiblichkeit verkörpert.

Das Königreich Gottes auf Erden, die Kirche Jesu Christi, kämpfe für Wahrheit und Tugend. Die andere Gruppe stelle sich gegen Wahrheit und Tugend und sei das Königreich Satans. Die, welche dem Bösen folgten, hätten sich zusammengeschlossen unter der Führung und mit Hilfe der verschoweenen Gesellschaft , die sich Freimaurer (Fronarbeiter aus der Vorschule des ägypt. Tier- oder Arbeitskreis) nenne. Diese Gruppe versuche offen, die Kirche zu schädigen.

Obwohl die Juden in der Enzyklika nicht genannt sind, erschien in Frankreich in den darauffolgenden Jahren eine Flut antisemitischer Traktate, welche sich an sich nicht gegen den Juden richten, sondern gegen den Judaisten-Kainiten, in denen Juden und Freimaurer als die Sendboten des Leibhaftigen beschrieben wurden, die ihre „geheimen Riten“ in dem Scheol oder „Synagoge des Satans“ kabbalistscher Vibrationen vollzögen. Erzbischof Léon Meurin: „Alles in der Freimaurerei ist von Grund auf jüdisch (Anm. HS: also hanochitisch), ausschließlich jüdisch (Anm. HS sprich hanochitische nach dem Sohn des Kain), leidenschaftlich jüdisch (ANm. HS.: sprich hanochitischer Mechanicus nachzuweisen, dass die Natu reine Maschie ist ), von Anfang bis Ende.“

Der Konflikt zwischen katholischer Kirche und Freimaurerei hatte allerdings bereits früher begonnen; schon am 28. April 1738 nannte Papst Clemens XII. in der Enzyklika In Eminenti den Hauptangriffspunkt: Die Freimaurerei könne nur Schlechtes tun, da sie sonst nichts zu verbergen hätte. Mit einer Reihe von Enzykliken wurde seitdem versucht, der Freimaurerei Einhalt zu gebieten. Zwischen 1738 und 1902 wurden siebzehn Enzykliken veröffentlicht, die sich gegen Geheimgesellschaften und die Freimaurerei stellten.
Während seines Pontifikats verfasste Papst Leo XIII. weitere Enzykliken gegen und über die Freimaurerei:
Sapientiae christianae über die Christen als Bürger (10. Januar 1890) und
Dall’alto dell’Apostolico Seggio über die Freimaurer in Italien (15. Oktober 1890)
All Rights Reserved, sofern die Rechte von Admin1 (spaceglobe.de) urheberrechtlich betroffen sind, auch die der fotomechanischen Wiedergabe und der Speicherung in elektronische Medien, Translation usw. Copyright (c) by http://www.spaceglobe.de.
Admin1
Site Admin
 
Posts: 27
Joined: 22 Apr 2020, 10:37

Re: von Schögler, Schunkler und Verschaukler

Postby Admin1 » 21 Sep 2020, 08:51

EIne Maschinen-Intelligenz die zu beweisen versiucht, dass das Universum das Werke iner seelisch und geistg Toten Industrie-Erzeugnis sei, ist nicht menschlichen Urpungs. Diese können daher die Äther-Kraft des vierpoligen Magenten Jod He Vau He als die wahren IEgenschaften ihers eigenen Weses als Abkömmling des einmzig wahren Wesens im Universum in ihrem Slenbst nicht erfassen, was die Atome zu Molekülketten nach ihrer spzifischen Eigenart verbinden, wo das wahre geistige Verstehen beginnt, das sich die Atome unter dem EInfluss des Citta oder universellen Liebe oder Erkenntnis verbinden die sexuellen Lebensenergie der Schlangenkraft ausmacht die Atome von 4 Elemene und Natrreiche der Genesis zu bilden die auch Mann und Frau verbinden und einander anhängen aus ihrer Teilung psychisher Seelenatome neues Leben zu erschaffen sich asu ihrer Teilbarkeit der Seele iherer Natu rähnliche Kinder nach dem EBenbidl Goittes des gr. Schöpfungesmenschen im kleinen Mapstab zu ziehen deiin der Lage sidn die Natur ihrer Eltern zu als ihnen ähnlich zu erkennen, zu lieben und zu ehren.
EIn Volk, dass daher nich fähig ist die ihnen entsprechende Natur des Schöpfers zu erkennen der ihen das Leben geschenkt hat aufgrund der Taschenspielertricks von Priesterärzten dafür zu sorgen Vater und Mutter nicht mehr zu ehren die Familie Gottes zu vernichten, ist dieser schwule, infertile neue Schlangenbrut der kainitischen oder satanischen Maschinenatomismus der Nanoindustrietechnlogie nicht wert länger zu existieren.

Der Anfang der Schöpfung des geht aus Zahl 24/7 der kosmischen Ordnung der Genesis Gottes hervor (3 Gunas mal 5 (Sinnesorgane Janandryas Weisheit zu erlangen, 5 Sinnesgegenstände Tanmatra, 5 Organe des Handels Karmandraya) + Buddhi (Sattwa Intelligenz)- Manas (Tamas Denksubstanz, Äther oder Milchozean) + Ego + Citta das siderale Keimatom oder Kausal oder Astralköper (Seele) von 7/14 Stadien der Schöpfung auszumachen + 5 grobstoffliche ELemente aufgrund des Sündenfalls die den Menschen über seine wahre Herkunft, Heimat, Intentität jenseitiger Welt unter der Tür ins Ego-Fettnäpfchen des symmetrisch gespiegelten Univerums in Unwissenhiet über das Selbst tappen zu lassen im Exil des Geistes umzukommen) , also die 24 Ältsten um den Thron Gottes und verlangt lt. Joh 1,1ff den vierfältigen Jod He Vau He Tetragrammtaon (die hörbare und ersichtlich erfahrbare Existenz Gottes der Prima causa) einer Schöpfung die mit diesem Wort, Gedankenform einer Schwingung, Grundton beginnt den Milchozean zu quirlen, so dass ab der Gemeinde Maharloka oder die sogennte Tür unter dem Hüter der Schwelle oder Vertreiber aus dem Paradies (Zephon, Zeyphr) die Vorstellung von 4 Brahmaköpfe oder 4 Tiere unter dem Matriachat 4 Hathor-Kadesha-Köpfe (Wort, Atom, Zeit und Raum) die Wünsche des Herzes zu befriegen die Urbilder die das geistigen Band des Hl. Atman in seine Seele zeugt seelischspezifische Korpuskel (Wuschbilder) von Seelenwerkzeugen (Karmendryas) bilden, die jedoch astrakt nichts weiter sind als bloße Vorstelungen (Ideen) der Allmacht des Gottes JHWH.
Man darf daher davon ausgehen, dass diese die Endzeit ist an der es dieser neuen Henochios-Hanoch-Schlangenbrut des Wildwuchs mit der Chaoten- oder Urknall-Theorie der Exe(cutie) endgültig an den Kragen geht.

EIne Sekte die diese Zahl der kosmischen Ordnung nicht anerkennt ist lt. Enzyklika „Humanum genus“ des Papst Leo XIII., dass es neben dem Reich Gottes auf Erden, der wahren Kirche Christi, noch ein anderes Reich, nämlich die Sekte des Satans gebe, der das Neu-Heidentum prägt und umkehren wollte, wenn es ihm gestattet wird als Gott Deus ex Machina eine Maschinenlwelt seiner entblödeten Seele sein Geist eine zeitlang durch das Volk eine göttliche Verehrung erhält und im Laufe der 6200 Jahrhunderte der 6. Erdbildungperiode gegen den 4151 v. Chr. Adam aufgestellt wurde aus dessen Seele die hägypt. immlisch Nut oder SOpg der himmlichen Liebe zu mchen mit dieser alten Schlange fertigzuwerden mit dem Kain und aus dem Geschlcht der Schlangenbrut-Abgottschlange des Sohn des Kain Henochios-Hanoch-Indutries eine große Anhängerschaft von Menschenmaschinenlarven künstlicher Intelligenz zu sich heranzüchten konnte.
Ab anno 1699, dem ENde des KlaleYuga Herrschaft der armenen erdgebunden Seelen im Teufeskreisklauf ihrer Traumata-Allbtraum-Erlebnsise, wüden sonst nach den christlichen Aufersehung vion denTetn die Gelähmetn spruinge nwie junge Hiersche, die Bliden wieder sehen, die Gettennten wieder vereint, das Alter veschwinden, die Toten wieder leben usw. das Absoluten oder die Absolution der 7 Sterne, d.h. die Unwandebarkeit in der Wandelbarkeit und Unteilbarkeit in der Teilbarkeit der Seele kennen zu lernen.


Aus der Urgeschichte der Menschheit können wir also bestimmte Ursachen erkennen, nämlich der Sündenfall mit der Folge einer Dissoziativen Identitätsstörung der Manas Pols ein Sinnes-Unterbewusstsein der Dreierwelt zu bilden, wo die Vorstellungen von Spezifikalintelligenzpartikel (seelischspzifische Kugeltierchen aus Tachyonen von Pillendreher des blauen Dunst - wird in Sagen veratwortich gemacht für die Pest - der Hochatmosphäre wie Motten die blaue Flamme in der Hand der Hekate zu umschwirren) ein von Gott getrenntes Daseins (unter der Tür mit der Regenbogenbrücke Bifrost von Maharloka) zu suggeriren dei heute mittels massiver künstlicher Bombardierung mittels Nano-Intelligentpartikel von Quantencomputer verstärkt wird auf eine eigenartigen Machination des satanischen Atoms zu beharren, da Adam in dem die Seele Satans erstmal wieder aufersehen sollte nicht fertig wurde diese in die Herrlichkeit der himmlischen Soph Gottes zurückzuführen, der an der Eva scheitert die in der Schlange ihre eigene Natur erkannte, mit einem sterblich gewordenen Leib geschlagen zu werden, als die Berufskrankheit von Ärzten oder gespaltenen Persönlichkeiten von Tempelaspekten der Abgötterei oder zerstückel die Psyche und Herrsche , und die Geburt von Kain und Abel, wobei an der Erstgeburt Kain die geilen Sünden seiner Eltern und seines Sohn Henochios-Hanoch erscheinlich wurden darauf eine ganze Industrie kainitischer Erfinder auf überflüssigen, fleischliche Bedürfnisse eines sterblichen Körpers weiblicher EItelkeit lörperlicher Fesseln zu gründen der sich nicht veredelen lässt, die auf die infernale MInderwetigkeit der Erbsünde dieser INdustrie-Kainiten zurückzuführen ist die daher das Christentum weiter provozieren und anmachen die Kriege Jehoav (Zenta Vesta) mit diesen kainitisch-rassistischen Industrie-Erblast-Abschaum zu entzünden und numehr zu Ende zu führen (wehe dem kleinen Polizisten, Staatsanwaltschaft oder Beamten der sich dann mit der Souveränität , Hoheitsrecht, Legaliltätsprinzip der Judikative der Ämter Gottes zu provozieren und anzulegen wagen, da die exkommunizierten oder exotischen Staatsbeamten ihre Legalität ausschließlich aus dem Vielvölkerwahlrecht des Neopaganismus oder quasi aus einer satanischen Deus Ex Machination beziehen im Namen des Industrie-Volkes zu handeln, alle wahren EIgenschaften des einzig wahren Wesens im Universum alles in allem zu trotzen, zu beleidgen und zu verunehren), mit der Folge der Sündflut zu gründen. Und wer die Moral von der Geschichte nicht nachvollziehen kann ewig infantil zu bleiben, der muss sie wiederholen.

Fü den emotionalen Bauchmenschen auf diese NASA-Computeresses (Rocket und Radium Girls unter Anleitung einer schwarzen Kainitin der alten Areostatik der Kain-Hanoch-Industrie, so dass das Opfer von Abramham Lincoln nicht umsonst war ) hereinzufallen von eine geistlosen Himmeslmechanik oder Big Bang Machination auszugehen den Computer als Auge der Vorsehung zu wähnen Zeit und Raum zu manipulieren, wäre es besser einen Sattwa Buddhi zu bilden, d.h. mit dem Verstand zu fühlen und mit dem Herzen zu denken.

Ansonsten sind diese Staatanwälte gemeingefährich schizophren die in ihrer eigenen Untrdruckammer magischer Fabulationm Reaität udn Fantasie zu vermischen ihre Verwirrung zu stiften eigens in einem Vektorraum leben aus ihrenm EIgenen herau nur ihre Teufeleien aushecken zu könenn, sich mit einer Allmacht anzulegen wer wen aus seinem erdachten Raum schleudern wird, da nru ein Raum die wahre, reale Natur der Dinge vertreten und aushalten kann, keine anderen Götter neben sich zu dulden.

Das ist die Revolution einer aufrüherischen Subspezies die durch den Spartanischen seeleispezifscher, menschlicher Verarmung des Stoizismus von Selbstmörder und Selbstzerstörer gekennzeichnet ist die für alle sichtbare Natur nur mittels mahtematischer Algorithmen der fraktalen Geometrie verstehen zu können mit erzeihersicher Hilfe von Maschinen die Talente zu entickeln die Funktionsweise eines Maschinenmotor diser Arteistenfakultät vopn Jonglauere ausüben zu können, was eine Maschine ausüben unter keinen Emotionen oder Drehschwndel leidet, auf die Ausübung eine Routine wbeschränkt zu bleibnen deise geistig Behinderten die Programmlistings abarbeiten, die eien Beledigung für den Schöpfer sind, wie Ameisen alle unter dem Brennglas zu verzehren. Das enstpricht jedoch der natugeistigen Religion eines Elemntargeist lt. Nietzsche von Weltangaffer in den Abgrund zu starren, was den Schluss voraussetzt, dass der Abgrund durch die Magengrube des Nabel der alten programmatisch-industriellen Weltordnung durch die 4 Köpfe der Hathor (oder Janus-Brahma-Urei) in einen hineinzublicken die Welt der Menschen anzustarren und wie ei nInternet die Medien auszuspioneren die alle auf Perioden elektromagentischer Schwingungen basieren ( als Tonbandstimmen – engl. electronic voice phenomenon (EVP) bezeichnet), wie ein Lesegerät auszulesen, was den Massenmedien-Projekten der Medea-Hekate-Medizinschamanen wirklich ein unheimliches Gesicht einer Fremdsteuerung von porgrammierbaren Menschenmahscinenlarven verleiht, auf dass der Mensche nicht er selber ist.

Bei diesem medientechnischen Art und Weise von Medizinschamnane alten Weltordnung aus dem alten Mittag der Hekate-Mager, Medea-Hexer Ökumene um den Ompfahlos der Friedhofwelt der Eumolpos-Äskulap-Mysterien-Videospiele aus Eleusis mit ihrem Natugift zu hexen ihren Goethe-Jägerkult zu rebalitieren der alten Kommunion mit der Erdtiefe, ist es Selbstmord das Jenseits oder die Wahrheit die frei macht zu leugnen.
Die Existenz des Jenseits zu leugnen ist daher im höchsten Grade sträflich und gemeingefährlich und ein Feind der unsichtbar ist lässt sich nur mit dem Mittel der Kontemplation neutralisiieren, was dee geistliche Waffenrüstung Gottes Epheser 6,10ff ausmacht. Die Wissenschaft die das geistieg Auge öffnet ist daher die einzig wahre die Dinge nicht nur durch indirektes Sehen über die Kunde von Entsperchungen wahrnehmen zu müssen, wie dei Wissenschaft einer Artssitenfakultät erstmal ihren Höhen-, Tiefenrausch oder Drehschwindel der Fallsucht zu meistern.

Diese Verschmelzung mit dem ELement der Pritiivi naturgeistigen Religion nach der mechanich-elementareen Verstärkung der Mermaid um Hilfe zu rufen das Geschlecht zu genießen nennt man daher die Medienverbildung von Veerinigungen der organisierten Schwerstkrminalität .

Dass die Priesterastronomie von von einer Maschinenmenschenkaste belästigtgt werden kann die Schöpfung und Existenz der Souveräntität, Hoheitrechte und transzendentale Sonderfstellung Gott als gesitige bhindert und Krankeheistbild auszustechen der nicht mal eine EIsenbahn oder Fabrikanlage erschaffen hatt und daher dessen wahre Natur daher im Namen aller Völker als minderwertig und unvollkommen entheiligt und verunehrt werden dürfe , beinhalett einen größenwahnsinnige Blasphemie von gesitige beinträchtigten oder paranoid gespaltenen Persönen die auf die STaatsbeamten zurüclkfällt dei dafür persönlich wie jeder Richter zusammen ihren zu unrecht verurteilten Opfern zu schmachten mit ihrem Leben haften werden.

Daher hier noch einmal der Hergang der Urgeschichte der Menschheit:

Jakob Lorber >Haushaltung Gottes< Band 1, Kap. 1,1
1. Kapitel — Ein Mahnruf des Himmlischen Vaters an Seine Kinder.
So sprach der Herr zu und in mir (Jakob Lorber) für jedermann, und das ist wahr, getreu und gewiß:

1. Wer mit Mir reden will, der komme zu Mir, und Ich werde ihm die Antwort in sein Herz legen; jedoch die Reinen nur, deren Herz voll Demut ist, sollen den Ton Meiner Stimme vernehmen.

2. Und wer Mich aller Welt vorzieht, Mich liebt wie eine zarte Braut ihren Bräutigam, mit dem will Ich Arm in Arm wandeln. Er wird Mich allezeit schauen wie ein Bruder den andern Bruder, und wie Ich ihn schaute schon von Ewigkeit her, ehe er noch war.

3. Den Kranken aber sage: sie sollen sich in ihrer Krankheit nicht betrüben, sondern sollen sich ernstlich an Mich wenden und sollen Mir ja ganz trauen. Ich werde sie trösten, und ein Strom des köstlichsten Balsams wird sich in ihr Herz ergießen, und des ewigen Lebens Quelle wird unversiegbar in ihnen offenbar werden; sie werden genesen und werden erquickt werden wie das Gras nach einem Gewitterregen.

4. Die Mich suchen, denen sage: Ich bin der wahre Überall und Nirgends. Überall bin Ich, wo man Mich liebt und Meine Gebote hält, – nirgends aber, wo man Mich nur anbetet und verehrt. Ist denn die Liebe nicht mehr denn das Gebet, und die Haltung der Gebote nicht mehr denn die Verehrung?! Wahrlich, wahrlich sage Ich dir: Wer Mich liebt, der betet Mich im Geiste an, und wer Meine Gebote hält, der ist's, der Mich in der Wahrheit verehrt! Meine Gebote aber kann niemand halten als nur derjenige, der Mich liebt; der Mich aber liebt, hat kein Gebot mehr als dieses, daß er Mich liebt und Mein lebendiges Wort, welches das wahre, ewige Leben ist.

5. Den Schwachen tue kund aus Meinem Mund: Ich bin ein starker Gott. Sie sollen sich alle an Mich wenden; Ich werde sie vollenden. Aus dem Mückenfänger will Ich einen Löwenbändiger machen, und die Furchtsamen sollen die Welt zerstören, und die Starken der Erde sollen zerstreut werden wie Spreu.

6. Den Tänzern und Tänzerinnen sage ohne Scheu, daß sie allesamt vom Satan übel hergenommen sind. Er faßt sie nämlich allesamt bei den Füßen und dreht sich mit ihnen schnell in einem Wirbelkreis herum, damit sie dadurch ganz durch und durch schwindelig werden und weder stehen, noch gehen, noch sitzen, noch schlafen, noch rasten, noch sehen, noch hören, noch fühlen, noch riechen, noch schmecken, noch empfinden können; denn sie sind wie Tote, – daher kann ihnen weder geraten noch geholfen werden. Und wollten sie noch zu Mir sich wenden, so würde es ihnen ergehen wie einem, den ein Starker bei den Füßen nähme und ihn schnell in einem Kreise um sich herumtriebe; würde dieser auch zum Himmel emporblicken, so würde er keine Sonne, sondern nur einen lichten Streifen erblicken, der ihn erblinden würde, damit er dann seine Augen schließen und gar nichts mehr sehen möchte.

7. Wessen leiblich Auge blind ist, dem steht noch die Sehe des Geistes offen; wer aber erblindet am Geiste, der bleibt blind ewiglich.

8. Den Spielern sage, daß sie zuerst ihr Leben und hernach aber alles, was ihnen zu diesem gegeben wurde, verspielen. Denn das Spiel ist ein Brunnen voll giftigen Unrats; die Spieler glauben aber, es sei eine verborgene Goldquelle. Daher wühlen sie täglich in demselben, schlürfen den Pesthauch in die Nüstern, vergiften sich durch und durch und finden statt des vermeintlichen Goldes des Geistes ewigen Tod.

9. Diejenigen, welche die Schrift besitzen und sie nicht lesen, gleichen einem Durstigen am Brunnen, wo reines Wasser ist, das sie aber nicht trinken wollen, entweder aus einer gewissen geistigen Wasserscheu gleich tollen Hunden, welche, statt ihre Schnauze ins Wasser zu stecken und zu genesen, in die härtesten Steine beißen, um sich den brennenden Durst zu stillen, oder auch wohl meistens aus einer gewissen lauen Trägheit, und lassen sich daher lieber von einigen gewissen faulen Dienern aus der nächsten Pfütze stinkenden Schlamm zur Stillung ihres Durstes reichen, damit sie dann allesamt übel umkommen.

10. Den Buhlern und Buhlerinnen aber sage: Wer im Fleische wandelt, der wandelt im Tode, und seine Lust wird bald zur Speise der Würmer umgestaltet werden. Nur wer im Geiste wandelt, kommt zum Lichte, der Urquelle alles Lebens; sein Anteil wird ewig bestehen und sich vermehren.

11. Den Kleiderpracht- und Modesüchtigen sage ernstlich, daß sie nackt vor ihrem gerechtesten Richter stehen. Ihre Pracht wird vergehen wie ein Schaum; ihre Herrschsucht und Pracht wird in die niedrigste Sklaverei verwandelt werden, und sie werden sich ewig ihrer Torheit schämen müssen. Ist denn nicht ein großer Tor der, welcher sich vornimmt, einen Schmeißhaufen vergolden zu wollen, und die Edelsteine aber, statt in Gold, in den schmutzigsten Kot fassen läßt?! Oh, daß es der Irrsinnigen jetzt in der Welt doch gar so viele gibt! Das Licht halten sie für Finsternis, und die Finsternis fürs Licht!

12. Schon steht im Osten ein Stern, welcher dem Orion die Bahn brechen wird, und das Feuer des großen Hundes wird sie alle verzehren; und Ich will der Sterne in großer Menge vom Himmel auf die Erde schleudern, damit die Bösewichte alle umkommen und Mein Licht leuchte allerorten.

13. Ich, Jehova, Gott von Ewigkeit, der Wahrhaftige und Getreue zur letzten Warnung. Amen.

14. Du, der du dieses schlecht niedergeschrieben, dir gilt dieses zunächst, hernach aber allen übrigen. Amen. Dieses sagt der Erste und der Letzte. Amen.

2. Kapitel — Des Herrn Gebote an die Menschen

So sprach der Herr zu und in mir für jedermann; und das ist wahr, getreu und gewiß:

1. Du bist der Lot von Sodom; aber siehe zu, daß du nicht erstickest in der Unzucht und das Erbe der Hure dein Anteil wird; denn du bist wie keiner vor dir und nach dir. Du bist als Mensch ganz im Fleische und dessen Lust und bist als Geist ganz frei mit offenen Augen und offenen Ohren. Deinen Leib beschmierst du mit Kot, und über deinen Geist werden Ströme des Lichtes ausgegossen; dein Leib ißt mit den Säuen, da dein Geist von tausend Engeln umgeben ist. Dein irdisch Herz hast du angefüllt mit Mist und Kot, und Ich habe Mir in deines Geistes Herzen eine Wohnung errichtet. Du unterhältst dich mit Huren, während Ich mit dir wie ein Bruder zum Bruder spreche; du stinkst wie ein Pfuhl, und dein Geist atmet des höchsten Himmels Wohlgerüche; du bist ein Scheusal, und dein Auge überstrahlt die Sonnen. Daher reinige dein Fleisch und werde eins mit Mir, damit Ich eins mit dir werde!

2. Sage den ängstlichen Müttern: sie sollen ihre Töchter nicht in der Furcht vor den Männern und der Welt erziehen – denn was man fürchtet, dem gehorcht man blindlings in der Versuchung, und dem Gefürchteten wird der Sieg leicht werden –, sondern sie sollen sie lieber in Meiner Furcht und Liebe erziehen, damit Ich Sieger werde, damit sie die Welt verachten und in Meiner unbegrenzten Liebe schwelgen. Sie sollen sie der Gewinnung eines Ehegatten willen nicht auf öffentliche Örter führen, sondern zu Mir, zu Mir sollen sie sie bringen, und Ich sage dir: Nicht eine ihrer Begierden soll ungesegnet und unbefriedigt bleiben; denn Ich bin ein reicher Gott, der an allem den unendlichsten Überfluß hat, der alles im höchsten Übermaße geben kann und auch geben will.

3. Die Armen sollen nicht betteln vor der Türe des Reichen, wo sie das Los der fremden Hunde erfahren und ihr Herz in Trauer und Bitterkeit verkehrt wird, – sondern sie sollen nur festen Vertrauens zu Mir kommen, und Ich werde sie allesamt erquicken. Den Hungrigen will Ich speisen, den Durstigen tränken, den Nackten bekleiden, den Kranken heilen; der Lahme soll springen wie ein Hirsch, der Aussätzige wird gereinigt, der Blinde wird sehen, der Taube hören, und den Schwachen will Ich stärker machen denn einen Löwen; der Furchtsame wird mutiger denn ein männlich Füllen, und der Alte soll Ruhe finden. Der Arme ist Mein nächster Bruder; Ich sorge für ihn. Daher soll er sich nicht von den Hunden entheiligen lassen; denn die Reichen der Welt sind Brüder des Satans und Kinder des Teufels aus der Hölle.

4. Meinen Freunden und Freundinnen sage: sie sollen Meine Diener und Knechte nicht mehr lieben als Mich! Ihr Heil sollen sie nicht so sehr in ihre, sondern vielmehr ganz in Meine Hände legen und sich ganz Mir anvertrauen. Denn der Diener muß handeln nach dem Gebote streng, will er nicht für unwürdig befunden werden; allein der Geber des Gesetzes steht über demselben und kann auch über dasselbe stellen, wen er will. Solange sie aber stehen unter dem Joche, werden sie gerichtet; wer aber zu Mir kommt, dem kann Ich das Gericht erlassen.

5. Meine Kirche auf Erden ist ein Reinigungsbad; wer sich gewaschen hat, der komme zu Mir, damit Ich ihn abtrockne mit der Wärme Meiner Liebe und ihn behalte. Wer aber nur Freude an dem Pritscheln und Wascheln hat, dem geht es wie den Mühlrädern, die nie aus dem Wasser kommen.

6. So jemand die Werke der wahren Buße gewirkt hat, der komme zu Mir, damit Ich ihn aufnehme wie einen verlorenen Sohn und ihn behalte in Meiner Kraft. Denn der Knecht kann raten, Ich aber kann es tun; der Diener kann belehren, allein die Erlösung ist nur Mein Werk; der Knecht kann beten, aber nur Ich kann segnen. Mein Diener muß richten gerecht; aber das Recht der Gnade hat nur der Herr. Daher sollen sie über den Dienern und Knechten des Herrn nicht vergessen!

7. Dieses sage ihnen von Wort zu Wort getreu ganz ohne Scheu; denn du darfst die Welt nicht fürchten, wenn du Mich lieben willst, – denn Ich bin mehr als alle Welt.

8. Ich bin der Welt ein gar kleiner Held, den man für gar nichts hält. Die Gelehrten sehen Mich kaum noch über die Achseln an und lassen Mir mit genauer Not kaum noch den Namen eines ehrlichen Mannes. Einige aber haben Mich schon ganz und gar verabschiedet; für diese also bin Ich gar nicht mehr vorhanden. Einige lassen Mir wohl noch irgendeinen göttlichen Zug gelten, jedoch nur auf eine kurze Zeit; dann aber lassen sie sich von den Weltweisen über ein Besseres belehren. Ich werde dann gleich infam kassiert und gelte höchstens noch als ein alter Weibergott. Bei einigen Meiner groß sein wollenden Diener und Knechte diene Ich bloß nur noch als ein öffentliches Amtssiegel und als äußere, göttlichartige Umfassung ihres schwarzen Unsinns und ihrer groben, finsteren Dumm- und Narrheit. Die einen aber lassen Mich zwar wohl noch in Meiner Göttlichkeit stecken; aber dafür muß Ich für ihre zeitlichen Vorteile aus Mir machen lassen, was sie wollen, und zwar, was das Allerärgste ist: Ich muß ein bares Unding sein! Liebe und Barmherzigkeit darf Ich nur so lange haben, als es ihnen gefällig ist; dann aber muß Ich unerbittlicher werden als ein Stein und muß Mich zu dem schändlichsten Tyrannen umgestalten lassen! Ich muß von einem Richterstuhl auf den andern springen und ein Verdammungsurteil über das andere aussprechen; Meine Liebe muß also nur zeitlich, aber Meine Tyrannei und das damit verbundene allerschärfste Richteramt soll ewig währen! O der ungeheuren Narren! Meine unbegrenzte Langmut, Sanftmut, Demut und ewige Liebe zu Meinen Geschöpfen taugt freilich nicht in ihren habsüchtigen Kram; aber es soll ihnen bald ein Strich durch alle ihre Rechnungen gemacht werden! Ihre Rechnungen liegen vor Mir, und das Maß ihrer Taten ist voll geworden bis auf eins, und der Lohn harret ihrer.

9. Wer Mich nicht kennt, wie Ich bin, und wer Ich bin, dem wäre es besser, daß er von Mir gar nichts wüßte, – denn dann könnte Ich ihn noch lebendig machen dort im Reiche der Geister; so aber machen sie sich Meiner Hilfe unfähig, denn sie töten dadurch das Leben in sich, daß sie Mich in sich zerstören und somit auch töten, und sind die vom Weinstocke getrennten Reben.

10. Dieses aber sage Ich jetzt: daß Ich bin der alleinige, ewige Gott in Meiner dreieinigen Natur als Vater Meinem Göttlichen nach, als Sohn Meinem vollkommen Menschlichen nach und als Geist allem Leben, Wirken und Erkennen nach. Ich bin von Ewigkeit die Liebe und die Weisheit Selbst. Nie habe Ich von jemandem etwas empfangen. Alles, was da ist, ist von Mir, und wer etwas hat, der hat es von Mir. Wie bin Ich denn ein Tyrann und ein Verdammungsurteilsprecher?! O ihr Toren! Ich liebe euch; ihr verachtet Mich. Ich bin euer Vater; ihr machet Mich zum Scharfrichter. Wo Ich segne, da fluchet ihr; wo Ich baue, da zerstöret ihr; was Ich aufrichte, das beuget ihr nieder; wo Ich säe, da leitet ihr erstickende Fluten darüber; ihr seid in allem wider Mich. Wäre Ich, wie ihr saget, daß Ich sei, – wahrlich, sage Ich euch, die Erde bestände schon lange nicht mehr, ja sie wäre sogar nie erschaffen worden! Weil Ich aber bin, wie Ich bin, so besteht noch alles, wie es war, und wie es sein wird ewig; und auch ihr werdet sein, wie ihr sein wollet, ohne Mein Verdammungsurteil, – denn ihr werdet sein, wozu ihr euch selbst werdet gemacht haben. Die aber Mich nehmen, wie Ich bin, und Mich lieben, wie Ich sie liebe, aus denen werde Ich machen, was sie wollen, damit ihre Freiheit und Freude vollkommen sei ewiglich.

11. Meinen Dienern und Knechten sage: Meine Ämter sind keine Wechselbanken und keine Geldbutiken! Denn wer Mir des Geldes wegen dient, der dient Mir nicht aus Liebe; wer Mir aber nicht aus Liebe dient, dessen Dienst ist Mir fremd, wie Ich ihm ganz fremd sein muß, da er Mir nicht aus Liebe dient; mit ihm habe Ich die Rechnung schon geschlossen. Wie ist der aber ein treuer Knecht, der die Schätze des Herrn ohne Befugnis gleich einem Diebe um die schändlichsten Preise verkaufte?! – Ischariot verkaufte Mich doch noch wenigstens um dreißig Silberlinge, ohne daß er vorauswußte, was mit Mir geschehen werde; denn er war verblendet und ging verloren. – Jetzt aber bin Ich schon als gemartert, getötet und wieder auferstanden um die schändlichsten Spottpreise zu jeder Minute zu haben. O ihr schändlichen Diebe, ihr Mörder, womit soll Ich euch denn vergleichen? Ihr Kinder des Drachen, ihr Otterngezüchte, ihr Schlangenbrut! So dienet ihr Mir, so muß Ich euch finden?! Ich ließ ja durch Meinen lieben Paulus sagen, daß der, der dem Altare dient, auch vom Altare leben soll, aber nur aus den Werken der Liebe, die alles Gute wirkt; ihr aber habt keine Werke der Liebe, – daher seid ihr Räuber und Diebe und Meuchelmörder des Evangeliums und aller Wahrheit. Wißt ihr: Wie die Arbeit, so der Lohn! Liebe ist nicht ums Geld, sondern nur wieder um Liebe zu haben. Ich bin die Liebe Selbst und bin durchgehends um keinen andern Preis als nur wieder um Liebe zu haben. Durch Liebe habe Ich euch alle erkauft; daher fordere Ich von euch allen wieder Liebe. Wer Mir daher dienen will, der diene Mir in der Liebe, in der Ich für ihn am Kreuze gestorben bin; und wer zu Mir kommen will, der komme in der Liebe zu Mir, die am Kreuze für ihn blutete.

12. Den Beamten und Herren der Welt sage ohne Scheu ganz wortgetreu, daß ihre Ämter nicht höher stehen als die Ämter Meines Reiches. Jedes Amt aber, das wider Mein Amt ist, will Ich zerstören in der Bälde; wehe seinen Dienern! Denn Ich bin der Allerhöchste; Mein Gesetz ist ewig, wie Ich es bin, und wird bleiben wie Ich ewig. Die Motten, die Mein Gesetz benagen wollen und wieder Gesetze aus ihrem Kote machen, um Mein Gebot zu vertilgen, auf diese wird es sich mit größter Last und Schwere hinwälzen und sie vernichten, als wären sie nie gewesen. Jedem, der sich an Meinen Geboten versündigt, kann vergeben werden, wenn er sich bessert, seinen Fehler einsieht und bereut, sich dann zu Mir wendet und in Mir verbleibet und Ich in ihm; aber wer Mein Gesetz untergraben will, den wird es erdrücken, und er wird fürder nicht mehr sein ewiglich. Alle Weltgesetze untergraben Mein Gebot, wenn sie nicht aus Meiner Liebe von Männern gegeben sind, die durch Meinen Geist unterrichtet sind. Wehe den Tyrannen, wehe den Despoten, die herrschen des Thrones wegen und der Macht und des Ansehens; denn zu ihrer Zeit fehlt nicht mehr denn eins, und sie werden erfahren die Macht der Schwachen! Der Boden ist Mein, und das Feld ist Mein; dies sagt der Wahrhaftige, der ewige Gott der Liebe und Weisheit, und gibt es kund einem Narren für die Weisen der Welt. Amen. Ich, Jehova, Amen.

2. Kapitel — Des Herrn Gebote an die Menschen

So sprach der Herr zu und in mir für jedermann; und das ist wahr, getreu und gewiß:

1. Du bist der Lot von Sodom; aber siehe zu, daß du nicht erstickest in der Unzucht und das Erbe der Hure dein Anteil wird; denn du bist wie keiner vor dir und nach dir. Du bist als Mensch ganz im Fleische und dessen Lust und bist als Geist ganz frei mit offenen Augen und offenen Ohren. Deinen Leib beschmierst du mit Kot, und über deinen Geist werden Ströme des Lichtes ausgegossen; dein Leib ißt mit den Säuen, da dein Geist von tausend Engeln umgeben ist. Dein irdisch Herz hast du angefüllt mit Mist und Kot, und Ich habe Mir in deines Geistes Herzen eine Wohnung errichtet. Du unterhältst dich mit Huren, während Ich mit dir wie ein Bruder zum Bruder spreche; du stinkst wie ein Pfuhl, und dein Geist atmet des höchsten Himmels Wohlgerüche; du bist ein Scheusal, und dein Auge überstrahlt die Sonnen. Daher reinige dein Fleisch und werde eins mit Mir, damit Ich eins mit dir werde!

2. Sage den ängstlichen Müttern: sie sollen ihre Töchter nicht in der Furcht vor den Männern und der Welt erziehen – denn was man fürchtet, dem gehorcht man blindlings in der Versuchung, und dem Gefürchteten wird der Sieg leicht werden –, sondern sie sollen sie lieber in Meiner Furcht und Liebe erziehen, damit Ich Sieger werde, damit sie die Welt verachten und in Meiner unbegrenzten Liebe schwelgen. Sie sollen sie der Gewinnung eines Ehegatten willen nicht auf öffentliche Örter führen, sondern zu Mir, zu Mir sollen sie sie bringen, und Ich sage dir: Nicht eine ihrer Begierden soll ungesegnet und unbefriedigt bleiben; denn Ich bin ein reicher Gott, der an allem den unendlichsten Überfluß hat, der alles im höchsten Übermaße geben kann und auch geben will.

3. Die Armen sollen nicht betteln vor der Türe des Reichen, wo sie das Los der fremden Hunde erfahren und ihr Herz in Trauer und Bitterkeit verkehrt wird, – sondern sie sollen nur festen Vertrauens zu Mir kommen, und Ich werde sie allesamt erquicken. Den Hungrigen will Ich speisen, den Durstigen tränken, den Nackten bekleiden, den Kranken heilen; der Lahme soll springen wie ein Hirsch, der Aussätzige wird gereinigt, der Blinde wird sehen, der Taube hören, und den Schwachen will Ich stärker machen denn einen Löwen; der Furchtsame wird mutiger denn ein männlich Füllen, und der Alte soll Ruhe finden. Der Arme ist Mein nächster Bruder; Ich sorge für ihn. Daher soll er sich nicht von den Hunden entheiligen lassen; denn die Reichen der Welt sind Brüder des Satans und Kinder des Teufels aus der Hölle.

4. Meinen Freunden und Freundinnen sage: sie sollen Meine Diener und Knechte nicht mehr lieben als Mich! Ihr Heil sollen sie nicht so sehr in ihre, sondern vielmehr ganz in Meine Hände legen und sich ganz Mir anvertrauen. Denn der Diener muß handeln nach dem Gebote streng, will er nicht für unwürdig befunden werden; allein der Geber des Gesetzes steht über demselben und kann auch über dasselbe stellen, wen er will. Solange sie aber stehen unter dem Joche, werden sie gerichtet; wer aber zu Mir kommt, dem kann Ich das Gericht erlassen.

5. Meine Kirche auf Erden ist ein Reinigungsbad; wer sich gewaschen hat, der komme zu Mir, damit Ich ihn abtrockne mit der Wärme Meiner Liebe und ihn behalte. Wer aber nur Freude an dem Pritscheln und Wascheln hat, dem geht es wie den Mühlrädern, die nie aus dem Wasser kommen.

6. So jemand die Werke der wahren Buße gewirkt hat, der komme zu Mir, damit Ich ihn aufnehme wie einen verlorenen Sohn und ihn behalte in Meiner Kraft. Denn der Knecht kann raten, Ich aber kann es tun; der Diener kann belehren, allein die Erlösung ist nur Mein Werk; der Knecht kann beten, aber nur Ich kann segnen. Mein Diener muß richten gerecht; aber das Recht der Gnade hat nur der Herr. Daher sollen sie über den Dienern und Knechten des Herrn nicht vergessen!

7. Dieses sage ihnen von Wort zu Wort getreu ganz ohne Scheu; denn du darfst die Welt nicht fürchten, wenn du Mich lieben willst, – denn Ich bin mehr als alle Welt.

8. Ich bin der Welt ein gar kleiner Held, den man für gar nichts hält. Die Gelehrten sehen Mich kaum noch über die Achseln an und lassen Mir mit genauer Not kaum noch den Namen eines ehrlichen Mannes. Einige aber haben Mich schon ganz und gar verabschiedet; für diese also bin Ich gar nicht mehr vorhanden. Einige lassen Mir wohl noch irgendeinen göttlichen Zug gelten, jedoch nur auf eine kurze Zeit; dann aber lassen sie sich von den Weltweisen über ein Besseres belehren. Ich werde dann gleich infam kassiert und gelte höchstens noch als ein alter Weibergott. Bei einigen Meiner groß sein wollenden Diener und Knechte diene Ich bloß nur noch als ein öffentliches Amtssiegel und als äußere, göttlichartige Umfassung ihres schwarzen Unsinns und ihrer groben, finsteren Dumm- und Narrheit. Die einen aber lassen Mich zwar wohl noch in Meiner Göttlichkeit stecken; aber dafür muß Ich für ihre zeitlichen Vorteile aus Mir machen lassen, was sie wollen, und zwar, was das Allerärgste ist: Ich muß ein bares Unding sein! Liebe und Barmherzigkeit darf Ich nur so lange haben, als es ihnen gefällig ist; dann aber muß Ich unerbittlicher werden als ein Stein und muß Mich zu dem schändlichsten Tyrannen umgestalten lassen! Ich muß von einem Richterstuhl auf den andern springen und ein Verdammungsurteil über das andere aussprechen; Meine Liebe muß also nur zeitlich, aber Meine Tyrannei und das damit verbundene allerschärfste Richteramt soll ewig währen! O der ungeheuren Narren! Meine unbegrenzte Langmut, Sanftmut, Demut und ewige Liebe zu Meinen Geschöpfen taugt freilich nicht in ihren habsüchtigen Kram; aber es soll ihnen bald ein Strich durch alle ihre Rechnungen gemacht werden! Ihre Rechnungen liegen vor Mir, und das Maß ihrer Taten ist voll geworden bis auf eins, und der Lohn harret ihrer.

9. Wer Mich nicht kennt, wie Ich bin, und wer Ich bin, dem wäre es besser, daß er von Mir gar nichts wüßte, – denn dann könnte Ich ihn noch lebendig machen dort im Reiche der Geister; so aber machen sie sich Meiner Hilfe unfähig, denn sie töten dadurch das Leben in sich, daß sie Mich in sich zerstören und somit auch töten, und sind die vom Weinstocke getrennten Reben.

10. Dieses aber sage Ich jetzt: daß Ich bin der alleinige, ewige Gott in Meiner dreieinigen Natur als Vater Meinem Göttlichen nach, als Sohn Meinem vollkommen Menschlichen nach und als Geist allem Leben, Wirken und Erkennen nach. Ich bin von Ewigkeit die Liebe und die Weisheit Selbst. Nie habe Ich von jemandem etwas empfangen. Alles, was da ist, ist von Mir, und wer etwas hat, der hat es von Mir. Wie bin Ich denn ein Tyrann und ein Verdammungsurteilsprecher?! O ihr Toren! Ich liebe euch; ihr verachtet Mich. Ich bin euer Vater; ihr machet Mich zum Scharfrichter. Wo Ich segne, da fluchet ihr; wo Ich baue, da zerstöret ihr; was Ich aufrichte, das beuget ihr nieder; wo Ich säe, da leitet ihr erstickende Fluten darüber; ihr seid in allem wider Mich. Wäre Ich, wie ihr saget, daß Ich sei, – wahrlich, sage Ich euch, die Erde bestände schon lange nicht mehr, ja sie wäre sogar nie erschaffen worden! Weil Ich aber bin, wie Ich bin, so besteht noch alles, wie es war, und wie es sein wird ewig; und auch ihr werdet sein, wie ihr sein wollet, ohne Mein Verdammungsurteil, – denn ihr werdet sein, wozu ihr euch selbst werdet gemacht haben. Die aber Mich nehmen, wie Ich bin, und Mich lieben, wie Ich sie liebe, aus denen werde Ich machen, was sie wollen, damit ihre Freiheit und Freude vollkommen sei ewiglich.

11. Meinen Dienern und Knechten sage: Meine Ämter sind keine Wechselbanken und keine Geldbutiken! Denn wer Mir des Geldes wegen dient, der dient Mir nicht aus Liebe; wer Mir aber nicht aus Liebe dient, dessen Dienst ist Mir fremd, wie Ich ihm ganz fremd sein muß, da er Mir nicht aus Liebe dient; mit ihm habe Ich die Rechnung schon geschlossen. Wie ist der aber ein treuer Knecht, der die Schätze des Herrn ohne Befugnis gleich einem Diebe um die schändlichsten Preise verkaufte?! – Ischariot verkaufte Mich doch noch wenigstens um dreißig Silberlinge, ohne daß er vorauswußte, was mit Mir geschehen werde; denn er war verblendet und ging verloren. – Jetzt aber bin Ich schon als gemartert, getötet und wieder auferstanden um die schändlichsten Spottpreise zu jeder Minute zu haben. O ihr schändlichen Diebe, ihr Mörder, womit soll Ich euch denn vergleichen? Ihr Kinder des Drachen, ihr Otterngezüchte, ihr Schlangenbrut! So dienet ihr Mir, so muß Ich euch finden?! Ich ließ ja durch Meinen lieben Paulus sagen, daß der, der dem Altare dient, auch vom Altare leben soll, aber nur aus den Werken der Liebe, die alles Gute wirkt; ihr aber habt keine Werke der Liebe, – daher seid ihr Räuber und Diebe und Meuchelmörder des Evangeliums und aller Wahrheit. Wißt ihr: Wie die Arbeit, so der Lohn! Liebe ist nicht ums Geld, sondern nur wieder um Liebe zu haben. Ich bin die Liebe Selbst und bin durchgehends um keinen andern Preis als nur wieder um Liebe zu haben. Durch Liebe habe Ich euch alle erkauft; daher fordere Ich von euch allen wieder Liebe. Wer Mir daher dienen will, der diene Mir in der Liebe, in der Ich für ihn am Kreuze gestorben bin; und wer zu Mir kommen will, der komme in der Liebe zu Mir, die am Kreuze für ihn blutete.

12. Den Beamten und Herren der Welt sage ohne Scheu ganz wortgetreu, daß ihre Ämter nicht höher stehen als die Ämter Meines Reiches. Jedes Amt aber, das wider Mein Amt ist, will Ich zerstören in der Bälde; wehe seinen Dienern! Denn Ich bin der Allerhöchste; Mein Gesetz ist ewig, wie Ich es bin, und wird bleiben wie Ich ewig. Die Motten, die Mein Gesetz benagen wollen und wieder Gesetze aus ihrem Kote machen, um Mein Gebot zu vertilgen, auf diese wird es sich mit größter Last und Schwere hinwälzen und sie vernichten, als wären sie nie gewesen. Jedem, der sich an Meinen Geboten versündigt, kann vergeben werden, wenn er sich bessert, seinen Fehler einsieht und bereut, sich dann zu Mir wendet und in Mir verbleibet und Ich in ihm; aber wer Mein Gesetz untergraben will, den wird es erdrücken, und er wird fürder nicht mehr sein ewiglich. Alle Weltgesetze untergraben Mein Gebot, wenn sie nicht aus Meiner Liebe von Männern gegeben sind, die durch Meinen Geist unterrichtet sind. Wehe den Tyrannen, wehe den Despoten, die herrschen des Thrones wegen und der Macht und des Ansehens; denn zu ihrer Zeit fehlt nicht mehr denn eins, und sie werden erfahren die Macht der Schwachen! Der Boden ist Mein, und das Feld ist Mein; dies sagt der Wahrhaftige, der ewige Gott der Liebe und Weisheit, und gibt es kund einem Narren für die Weisen der Welt. Amen. Ich, Jehova, Amen.

3. Kapitel — Der Herr als Vater Seiner Kinder

So sprach der Herr zu und in mir für jedermann, und das ist wahr, getreu und gewiß:

1. Ich bin ein guter Wirt; auch nicht ein Brosame geht verloren. Wer sein Kapital bei Mir anlegt, dem wird es hohe Zinsen bringen, und es wird in Meinem Herzen intabuliert bleiben, und die Zinsen werden wachsen in alle Ewigkeiten der Ewigkeiten. Blick' empor, du Tor, und schaue den Sternenhimmel an! Wer hat je die Sonnen gezählt, deren Zahl kein Ende hat, und die Erden alle, die Ich um sie zu Tausenden bei jeder einzelnen geschaffen habe?! Und Ich sage dir, der Ich wahrhaftig und getreu bin in jeglichem Meiner Worte: Um einen Pfennig gebe Ich eine Erde und um einen Trunk frischen Wassers eine Sonne. Wahrlich, Ich sage dir: Der geringste Dienst der Nächstenliebe wird auf das ungeheuerste, unaussprechlichste belohnt werden!

2. Du fragst Mich, ob wohl überall auch Menschen seien, wie hier auf der Erde, die du bewohnst, und Ich sage dir: Ja, es gibt überall Menschen, die aus Meinen Eingeweiden hervorgehen und Mich erkennen nach der Art der Eingeweide; und die aus Meinen Händen hervorgehen und Mich erkennen an Meinen Händen; und die aus Meinen Füßen hervorgehen und Mich erkennen nach Meinen Füßen; und die aus Meinem Kopfe hervorgehen und Mich erkennen nach Meinem Kopfe; und die aus Meinen Haaren hervorgehen und Mich erkennen nach Meinen Haaren; und die aus Meinen Lenden hervorgehen und Mich erkennen nach Meinen Lenden; und überhaupt die aus allen und jeden Einzelteilen Meines Leibeswesens hervorgehen und Mich danach erkennen. Und ihr Leben und ihre Seligkeit entspricht dem Teile, aus dem sie hervorgegangen, und sie sind alle Meine Geschöpfe, die Mir lieb sind; denn Ich bin ganz Liebe und bin überall die Liebe Selbst.

3. Aber die Menschen dieser Erde rief Ich aus dem Zentrum Meines Herzens hervor und schuf sie vollkommen nach Meinem Ebenbilde, und sie sollten nicht nur Meine Geschöpfe, sondern Meine lieben Kinder sein, die Mich nicht als Gott und Schöpfer, sondern nur als ihren guten Vater erkennen sollen, der sie nach kurzer Prüfungszeit wieder ganz zu Sich nehmen will, damit sie da alles haben sollen, was Er Selber hat, und bei Ihm wohnen möchten ewiglich und mit Ihm herrschen und richten möchten das All. Aber siehe, alle Meine Geschöpfe lieben Mich als ihren Schöpfer in dankbarer Freude ihres Daseins; aber Meine Kinder wollen ihren Vater nicht und verschmähen Seine Liebe!

4. Siehe, Ich bin traurig, wenn Ich sehe, wie stündlich Tausende und tausendmal Tausende dahinwelken und sterben! Oh, wenn Ich ihnen doch nur helfen könnte! Ist es nicht traurig, wenn der Allmächtige nicht helfen kann?!

5. Du fragst Mich schon wieder, wie denn das möglich sei? O ja, sage Ich dir, das ist sehr möglich! Siehe, alle Meine Geschöpfe hängen an Meiner Macht, aber Meine Kinder hängen an Meiner Liebe! – Meine Macht gebietet, und es geschieht; aber Meine Liebe wünscht nur und gebietet in aller Sanftmut den freien Kindern, und die freien Kinder verstopfen ihre Ohren und wollen nicht das Angesicht ihres Vaters schauen. Daher, weil sie frei sind, wie Ich es bin, kann Ich ihnen nicht helfen, wenn sie es nicht wollen. Denn Meine Macht geht über alles; aber Mein Wille ist Meinen Kindern untertan. Dieses aber soll sich jeder hinter die Ohren schreiben: Ich bin euer Vater, bin aber auch euer Gott, und außer Mir ist keiner mehr. Wollet ihr Mich als Vater – oder als Gott? Eure Taten werden Mir die entscheidende Antwort geben.

6. So merket es denn: Die Liebe wohnt nur im Vater und heißt der Sohn. Wer diese verschmäht, der wird der mächtigen Gottheit anheimfallen und wird seiner Freiheit auf ewig beraubt werden, und der Tod wird sein Anteil sein; denn die Gottheit wohnt auch in der Hölle, aber der Vater wohnt nur im Himmel. Gott richtet alles nach Seiner Macht; aber die Gnade und das ewige Leben ist nur im Vater und heißt der Sohn. Die Gottheit tötet alles; aber der Sohn oder die Liebe in Mir hat Leben, gibt Leben und macht lebendig.

7. Dieses alles sagt der gute Wirt und der sparsame Vater allen Seinen Kindern, damit sie sich bessern sollen, um einst das Erbe zu nehmen, das Ich ihnen von Ewigkeit so treulich bereitet und aufbewahrt habe.

8. Deinen Freunden und Brüdern sage ja in aller Liebe: Ich, ihr liebevollster Vater, habe schon Meine beiden Arme ausgestreckt, um sie allesamt an Mein Herz ewig, ewig zu drücken. Sie sollen sich ja nicht mehr von Mir wenden, sondern unverwandt sollen sie in Mein Angesicht schauen, und Mein Auge wird es ihnen sagen, ja laut verkünden wird es ihnen, wie sehr Ich sie liebe, und wie aufrichtig Ich es mit ihnen meine.

9. Sage ihnen: Ich habe ihre Sünden von Meinen Augen hinweggetan und habe sie gewaschen so weiß wie der Schnee; es ist nun kein Hindernis mehr. Ich will ihnen kein unsichtbarer Vater mehr sein; sie sollen Mich allzeit schauen und mit Mir tändeln und schäkern und sich freuen; alle ihre Sorgen sollen sie nun Mir übertragen.

10. Oh, mit welcher Freude will Ich fernerhin sorgen für sie! Oh, was sind alle Freuden und Seligkeiten Meiner Himmel für Mich, den Vater, gegen die, von Meinen lieben Kindern als einziger, wahrer Vater geliebt zu sein!

11. Siehe, alle Seligkeiten gebe Ich euch für diese einzige, die Ich nur für Mich bestimmt habe, und darum sollen Meine Kinder auch niemanden als Mich, Mich nur ganz allein, ihren Vater nennen; denn Ich bin es auch und bin es auch mit allem Rechte, und niemand kann Mir das Recht nehmen, da Ich der Einzige, Alleinige bin und außer Mir keiner mehr ist.

12. Siehe, Ich will sie dir alle beim Namen: H1 L V1 T S S A A S S* nennen. Sie sollen alle Meinen Vatergruß empfangen und heute noch, wenn sie wollen, sollen ihnen die Pforten der Himmel geöffnet werden, das die Augen ihres Geistes sind, und Ich will noch heute wohnen in ihren Herzen. Nur eines noch sollen sie mit Beharrlichkeit tun, nämlich ihr Fleisch sollen sie rein waschen aus dem Brunnen, da lebendiges Wasser innen ist, und einen Stab sollen sie nehmen, der zur Hälfte schwarz und zur Hälfte weiß ist; den sollen sie zur Hälfte abbrechen, und den schwarzen Teil sollen sie der Welt unter die Füße werfen und den weißen Teil für sich behalten zum Zeichen, daß sie mit der Welt und mit ihrem Fleische auf immer gebrochen haben.

13. Das ist aber so viel, daß sie ernstlich in sich gehen sollen, sich ganz erkennen und Mir dann ihre vorgefundenen Gebrechen in ihrem Herzen treu und wahr vortragen. Ich werde den Unrat aus ihren Herzen vertilgen und werde sie mit dem Feuer Meiner göttlich-väterlichen Liebe erfüllen. Und so gereinigt sollen sie sich dann dem Priester zeigen durch und in der Beichte; und sodann werde Ich kommen und mit ihnen am Altare das Freudenmahl halten.

14. Sage ihnen noch hinzu, daß sie sich ja nicht in und an der Kirche stoßen sollen; denn eine jede Speise, die Ich anempfehle, reinige Ich für den, der sie im Geiste und in der Wahrheit genießen will, und dann soll er sie genießen ohne Sorge. Was Ich Meinen Kindern gebe, das ist rein und wird durch die äußere Form nicht entheiliget für jene, für die Ich es gesegnet habe. Den Tempel werde Ich segnen, und die Stätte wird heilig sein, wo sie sich befinden werden; denn Ich, ihr heiliger Vater, werde da sein mitten unter ihnen, wo sie hingehen werden, und kein Haar soll an ihnen gekrümmt werden.

15. Sage ihnen ja ganz bestimmt und gewiß: Meine Liebe harret ihrer, und Meine Arme will Ich nicht eher schließen, als bis sie allesamt in Meinen Armen ruhen werden, wo sie ihren liebevollsten, heiligen Vater von Angesicht zu Angesicht schauen werden und ihrer Freuden nimmer ein Ende sein wird. Amen!

16. Sage allen, die Mich suchen, daß Ich stets zu Hause bin, niemals ausgehe, und daß Ich nicht nur gewisse Stunden oder Zeiten bestimmt habe, in welchen man zu Mir kommen kann wie zu den Königen der Erde und allen Großen der Welt. Also nicht nur am Sabbate oder Feiertage, sondern zu jeder Minute ist Mir ein liebendes Herz angenehm, und in der Nacht selbst habe Ich noch nie vor jemandem die Türe verriegelt; wann immer ihr also klopfen werdet, will Ich „Herein!“ sagen.

17. Du mußt und kannst es nun schon frei heraussagen, ob Ich dich je zu etwas zu einer bestimmten Zeit genötigt habe, oder ob es nicht allezeit deinem freien Willen überlassen war, dich zu Mir zu begeben und um irgend etwas zu fragen, das du hast wissen wollen, und ob Ich dir je eine Frage schuldig bin geblieben! Und hast du Mich aus der Hölle gefragt, so antwortete Ich dir; und warst du auf der Erde, so sprach Ich mit dir; und in den Himmeln sprach Ich mit dir. Bei Tag und bei Nacht ist dir Mein Ohr beständig zugekehrt. Was du hier schreibst, schreibst du ja nur nach deiner Zeit und Muße, und Mir ist es allezeit ganz recht, und solange du es willst, und wieviel du willst, und siehe, Mir ist es recht! Daher sage ihnen ganz getreu: Mir sei es ganz einerlei; wann jemand zu Mir kommt, wird er angehört und angenommen!

18. Sage den Kindern, daß sie ja nicht Spott mit Mir treiben sollen, sondern daß sie das ernstlich nehmen sollen! Sage ihnen, daß Ich durchgehends kein Spaßmacher bin, noch irgendeinen Spaß verstehe; denn Ich meine es ernst mit allen, mit Großen und Kleinen, mit Jungen und Alten, mit Männlich und Weiblich. Ausnahmen finden bei Mir gar keine statt.

19. Denn siehe, Meine Geschöpfe, die nichts taugen, zerstöre Ich augenblicklich und vernichte sie auf ewig; aber für Meine Kinder habe Ich auch Strafen in Menge und will die Ungehorsamen züchtigen bis auf den letzten Tropfen ihres Blutes, und sie werden dann gewiß erkennen, daß Ich wenigstens der Herr im Hause bin, wenn sie Mich schon als liebenden, heiligen Vater nicht erkennen wollen.

20. Wehe aber denen, die Meine väterlichen Züchtigungen verkennen und mißdeuten! Ich sage noch einmal: Wehe ihnen! Diese wird der Vater verstoßen, und sie werden dann mit ihrem ewig unerbittlichen Gott zu tun haben. Das sage Ich dir als einem schlechten, faulen Knechte. Amen. Ich, Jehova, Amen.

4. Kapitel — Die wahre Kirche

So sprach der Herr zu mir und in mir für jedermann, und das ist wahr, gewiß und getreu:

1. Meine Gnade ist ein reicher Schatz; wem sie zuteil wird, der wird keinen Mangel haben an allem jemals, zeitlich und ewig. Daher soll sich jeder bemühen, sich diese ja sogleich zu eigen zu machen; denn Ich gebe sie jedem, der sie nur immer haben will.

2. Denn siehe, wollet ihr Vergebung eurer Sünden, so werden sie euch vergeben, so ihr wahre Buße wirket durch Jesum, welcher ist Mein lebendiges Wort und die Liebe in Mir, und die Pforten des Himmels stehen euch offen, und so ihr hinein wollet, könnet ihr hinein und da schauen das Angesicht eures heiligen Vaters, der Ich es bin, der ewige Gott Jehova.

3. Das könnet ihr tun vermöge des lebendigen Wortes, welches ist Jesus Christus oder die ewige Liebe und Weisheit in Mir, woraus alles Gute und Wahre fließt. Die Liebe ist euch gegeben von Anbeginn; denn sie ist das eigenste Leben in euch, so wie die Macht in Meinen Geschöpfen, die zwar auch aus Meiner Liebe hervorgeht, aber doch nicht die Liebe selbst ist, da in ihr keine Freiheit ist, sondern nur die Wirkung der Liebe, welche aber an und für sich ist ohne Leben, – daher auch alles, was hervorgeht aus der Macht, an und für sich ist tote Materie, deren Leben nur scheinbar ist, – in der Wirklichkeit aber ist es der Tod.

4. Daher, so jemand seine Liebe an die materielle Welt heftet, so wird seine Liebe an sich durch die Macht des Todes erdrückt, und die Folge ist dann das Los der Materie oder der Tod.

5. Wer aber seine Liebe zu Mir richtet und an Mich heftet, der verbindet seine Liebe wieder mit der Liebe oder mit dem Leben alles Lebens; der wird dann lebendig durch und durch.

6. Nun aber siehe: Die Liebe an und für sich ist blind und finster und eben dadurch frei und unabhängig, – aber auch eben dadurch in großer Gefahr, sich zu verlieren und zugrunde zu gehen.

7. Darum gebe Ich aller Liebe zu Mir nach dem Grade ihrer Größe auch alsogleich den gerechten Anteil des Lichtes hinzu, und das ist ein Geschenk und heißt die Gnade; mit dieser fließe Ich bei jedem Menschen ein nach dem Grade seiner Liebe.

8. Daher, so jemand die Liebe hat, da er Mein Gesetz in sich lebendig macht, welches die höchste Liebe ist, über den werden Ströme des Lichtes ausgegossen werden, und sein Auge wird durchdringen die Erde und wird schauen die Tiefen der Himmel.

9. Sage es den Kindern, und sage es allen, sie mögen sein, welcher Religion sie wollen – ob Römische, ob Protestanten, ob Juden, ob Türken, ob Brahmi, ob finstere Heiden –, kurz für alle soll es gesagt sein: Auf der Erde gibt es nur eine wahre Kirche, und diese ist die Liebe zu Mir in Meinem Sohne, welche aber ist der heilige Geist in euch und gibt sich euch kund durch Mein lebendiges Wort, und dieses Wort ist der Sohn, und der Sohn ist Meine Liebe und ist in Mir und Ich durchdringe Ihn ganz, und Wir sind eins, und so bin Ich in euch, und eure Seele, deren Herz Meine Wohnstätte ist, ist die alleinige wahre Kirche auf der Erde. In ihr allein ist ewiges Leben, und sie ist die alleinseligmachende.

10. Denn siehe, Ich bin der Herr über alles, was da ist! Ich bin Gott, der ewige und mächtige, und als solcher bin Ich auch euer Vater, der heilige und liebevollste. Und dieses alles bin Ich im Worte; das Wort aber ist im Sohne, und der Sohn ist in der Liebe, und die Liebe ist im Gesetze, und das Gesetz ist euch gegeben. So ihr es beachtet und danach tut, so habt ihr es in euch aufgenommen; dann wird es in euch lebendig und erhebt euch selbst und macht euch frei, und ihr seid dann nicht mehr unter dem Gesetze, sondern über demselben in der Gnade und im Lichte, welches alles Meine Weisheit ist.

11. Und das ist die Seligkeit oder das Reich Gottes in euch oder die alleinseligmachende Kirche auf der Erde, und in keiner andern ist das ewige Leben als nur einzig in dieser.

12. Oder meinet ihr denn, Ich wohne in den Mauern, oder in der Zeremonie, oder im Gebete, oder in der Verehrung? O nein, ihr irret euch sehr, denn da bin Ich nirgends, – sondern nur, wo die Liebe ist, da bin Ich auch; denn Ich bin die Liebe oder das Leben Selbst. Ich gebe euch Liebe und Leben und verbinde Mich nur mit Liebe und Leben, aber niemals mit der Materie oder mit dem Tode.

13. Denn darum habe Ich den Tod überwunden und die Gottheit Mir untertan gemacht, damit Ich alle Gewalt habe über alles, was da ist, und Meine Liebe herrsche ewiglich und mache lebendig alles, was ihr untertan ist.

14. Und wie meinet ihr denn, daß Ich eurer im Tode harre, während Ich doch das Leben Selbst bin?! Daher gehet zuvor in die wahre Kirche, da Leben innen ist, – dann erst in die tote, damit sie lebendig wird durch euch!
All Rights Reserved, sofern die Rechte von Admin1 (spaceglobe.de) urheberrechtlich betroffen sind, auch die der fotomechanischen Wiedergabe und der Speicherung in elektronische Medien, Translation usw. Copyright (c) by http://www.spaceglobe.de.
Admin1
Site Admin
 
Posts: 27
Joined: 22 Apr 2020, 10:37

Re: von Schögler, Schunkler und Verschaukler

Postby Admin1 » 21 Sep 2020, 09:15

. Kapitel — Das Geheimnis der Schöpfung

1. Wer Ohren hat zu hören, der höre, und wer Augen hat zu sehen, der sehe; denn siehe, Ich will euch ein gar großes Geheimnis enthüllen, damit ihr sehen möget, wie sich euer liebevollster, heiliger Vater euch von Angesicht zu Angesicht zu schauen und zu genießen brüderlich gibt. Denn die Kinder müssen eingeweiht sein in die große Haushaltung ihres Vaters von Ewigkeit her!

2. Die Gottheit war von Ewigkeit her die alle Unendlichkeit der Unendlichkeit durchdringende Kraft und war und ist und wird sein ewig die Unendlichkeit Selbst. In der Mitte Ihrer Tiefe war Ich von Ewigkeit die Liebe und das Leben Selbst in Ihr; aber siehe, Ich war blind wie ein Embryo im Mutterleibe! Die Gottheit aber gefiel Sich in der Liebe und drängte Sich ganz zu Ihrer Liebe. Und der Liebe ward es immer heißer und heißer in Ihrer Mitte, und es drängten sich Massen und Massen der Gottheit dahin, und alle Mächte und Kräfte stürmten auf Dieselbe los.

3. Und siehe, da entstand ein großes Rauschen, Brausen und Toben, und siehe, die Liebe ward geängstigt und gedrückt von allen Seiten, so daß die Liebe bis ins Innerste erbebte! Und die Liebe gewahrte es, und das Rauschen ward zum Tone, der Ton aber ward in der Liebe zum Worte, und das Wort sprach: „Es werde Licht!“ Und da loderte im Herzen die Flamme der entzündeten Liebe auf, und es ward Licht in allen Räumen der Unendlichkeit!

4. Und Gott sah in Sich die große Herrlichkeit Seiner Liebe, und die Liebe ward gestärkt mit der Kraft der Gottheit, und so verband Sich die Gottheit mit der Liebe ewiglich, und das Licht ging aus der Wärme hervor.

5. Und siehe, da sah die Liebe alle Herrlichkeiten, deren Zahl kein Ende ist, in der Gottheit, und die Gottheit sah, wie dieses alles aus der Liebe in Sie überging, und die Liebe sah in der Gottheit Ihre Gedanken und fand großes Wohlgefallen an denselben. Da entzündete Sich die Liebe von neuem, und die Kräfte der Gottheit rauschten um Sie, und siehe: Die Gedanken der Liebe waren selbst Liebe und waren ohne Zahl.

6. Da sah die Gottheit Ihre Herrlichkeit, und die Liebe empfand Ihre Macht. Und da sprach die Liebe in der Gottheit: „Lasset Uns die Gedanken der Herrlichkeit festhalten und heraustreten, daß sie frei werden und Uns empfinden und sehen, wie Wir sie empfinden und sehen und Wir sie empfanden und sahen, ehe noch das Licht ihre Formen erleuchtete!“

7. Da ging das Wort in die Gottheit über, und Sie ward überall Liebe. Und siehe, da sprach die Gottheit zum ersten Male: „Es werde!“ Und es ward ein Heer der Geister aus Gott frei, deren Zahl kein Ende hat, und die Liebe sah Sich Selbst verunendlichfältigt und sah Ihre unendliche Schönheit vollkommen.

8. Aber alle die Wesen waren noch nicht lebendig und empfanden noch nicht und sahen noch nicht; denn sie waren noch außer der Liebe in der Gottheit fixierte Formen.

9. Und es dauerte die Liebe, und Sie regte Sich, und das Regen stieg in der Gottheit empor, und die Gottheit gab Ihre Gefangenen der Liebe, und Liebe durchdrang alles. Und siehe, da wurden die Formen lebendig und staunten sich an und wärmten sich an den Flammenströmen der göttlichen Liebe und bekamen dadurch selbständige Bewegung und Regsamkeit! Aber sie erkannten sich noch nicht.

10. Da sprach die Liebe abermals: „Lasset Uns machen, daß sie sich erkennen, damit sie dann Mich und durch Mich auch Dich erkennen mögen!“

11. Da stieg wieder das Wort in der Gottheit empor, und in der Gottheit ertönte das Wort, und das Wort ward zum Gesetze, und das Gesetz war die Liebe und strömte in alle über.

12. Und siehe, da wurden gebildet drei, und aus ihnen gingen hervor sieben! Und die drei waren gleich der Liebe, dem Lichte und der Gottheit; und die sieben waren gleich den sieben Geistern Gottes, und sie heißen und werden ewig heißen: 1. Liebet die Liebe. 2. Fürchtet die Gottheit, welche tötet, – damit ihr nicht getötet werdet. 3. Die Liebe in euch ist heilig; darum achtet euch untereinander, wie euch die Liebe in der Gottheit achtet und Freude hat an euch. 4. Jeder ist sein Eigentum und das Eigentum der Liebe Gottes; daher werde keiner dem andern zum Raube. 5. Keiner verdecke je sein Antlitz vor dem andern, damit der andere nicht wisse, wie die Liebe ist, – damit ihr seid wie die Liebe, die euch werden hieß. 6. Euer Inneres sei auch euer Äußeres, damit keine falsche Regung in euch entstehe und ihr zugrunde gehet. 7. Euer Äußeres sei der getreue Widerschein eures inneren Spiegels, in welchem Sich die Liebe der Gottheit beschaut; sonst wird der innere Spiegel zerbrochen werden und eure Gestalt wird schrecklich werden.

13. Da donnerte die Gottheit in den unendlichen Räumen den Übertretern ein fürchterliches Strafgericht, und so ward die Anbetung der Gottheit in der allerhöchsten Furcht ihnen geboten, und es ward ihnen geboten die Liebe der Liebe. Und sie wurden hinausgestellt in der höchsten Freiheit und konnten tun, was sie wollten, und nichts soll sie hindern in ihrer Freiheit und bis zur Zeit, da sie sich werden erkannt haben in ihrer Freiheit und ihrer Demut, damit das Gesetz ihr eigenes werde und sie dann vollkommen frei würden.

14. Allein nun erkannten sie sich in ihrer großen Macht und alles überstrahlenden Herrlichkeit und Majestät, und der Oberste der drei, gleich dem Lichte der Gottheit, entzündete sich in seiner Begierde, um sich der Gottheit vollends zu bemächtigen. Durch ihn entzündete sich ein großer Teil der Geister, die durch ihn wurden; und durch sie erbrannte auch die Gottheit in Ihrem Grimme gleich den zwei niederen Geistern der drei und schleuderte die böse Rotte in die Tiefe der Tiefe ihres Zornes.

15. Und die zwei und die aus ihnen hervorgingen und die sieben, deren Zahl gerecht war, wurden gefunden in der Treue ihrer Demut und wurden aufgenommen in die Kreise der Macht Gottes; und die Liebe sah, daß sie rein waren befunden, und freute Sich in ihrer Vollendung. Und siehe, die Kraft der Gottheit in der Liebe stieg empor, und die Gottheit bewegte Sich, und die Geschaffenen nahmen wahr die Bewegung der Gottheit, und die Gottheit bewegte Sich zu Ihrer Liebe, und den Geschaffenen wurden die Augen eröffnet, und sie sahen zum ersten Male die ewige Liebe.

16. Da staunten die Heere der Zahllosen, und es entstand ein großer Jubel und eine große Freude unter ihnen; denn sie sahen die Macht Gottes in der Liebe und sahen die Liebe in sich und auch die Kraft, die sie werden hieß, und erkannten sich und erkannten die Liebe und erkannten Gott.

17. Nun bewegte Sich die Gottheit, und die Geschaffenen fürchteten sich vor der Gottheit, und die Liebe sah ihre Furcht und sah, daß ihre Furcht gerecht war, und die Furcht ward ihnen zum Gehorsam, und der Gehorsam war die Demut, und die Demut war ihre Liebe, und die Liebe ward ihr Gesetz, und das Gesetz ihre ewige Freiheit, und die Freiheit ward ihr Leben, und das Leben ihre Seligkeit ewiglich.

18. Nun siehe, die ewige Liebe redete sie an, und sie verstanden das Wort! Da lösten sich ihre Zungen, und das erste Wort, das ihren Lippen entschwamm, war Liebe. Und es gefiel der Gottheit der Ton ihrer Rede; und die Gottheit ward bewegt durch die Liebe, und die Bewegung formte sich in den Geschaffenen, und die Form wurde zum Tone, und der Ton war das zweite Wort und hieß – Gott.

19. Und nun erst waren die Geschaffenen vollendet. Und die Liebe sprach zu den Geschaffenen: „Der Erste unter euch ging verloren; daher übernehme Ich seine Stelle und werde sein unter euch ewiglich!“

20. Da lösten sich von neuem ihre Zungen, und ihre Knie beugten sich, und sie beteten die Liebe an.

21. Nun sieh weiter, was alles die Liebe tat, und Gott in der Liebe, und die Liebe in Gott! – Und es dauerte die Liebe der Verlorenen; aber die Gottheit erbebte in Ihrem Grimme, und es ward gehört in allen Räumen der Unendlichkeit Gottes ein großer Donner. Und der Donner drang bis zum Innersten der ewigen Liebe, und die Liebe allein verstand den Donner der Gottheit, und der Donner ward in Ihr zum Worte und sprach: „Alle Macht sei Dir untertan; tue nach Deinem Gefallen und sprich ,Es werde!‘, und es wird sein!“

22. Und siehe, die Liebe wurde gerührt bis ins Innerste, und es floß die erste Träne aus dem Auge der ewigen Liebe, und diese Träne floß aus dem Herzen der Gottheit und hieß und heißt und wird ewig heißen die Erbarmung.

23. Diese Träne ward zum großen Gewässer, und das Gewässer ergoß sich in alle Räume der Unendlichkeit und ergoß sich in die Tiefe der Tiefen des Zornes der Gottheit und milderte das Feuer des Grimmes Gottes.

24. Und siehe, der Geist Gottes in Seiner Kraft wehte sanft über den Gewässern der Erbarmung, und die Gewässer teilten sich. Und Gott sprach aus Seiner Liebe, und Seine Liebe war das Wort, und das Wort stieg in die Tiefe der Tiefen und schwebte über den Gewässern, und die Gewässer wurden geschieden wie Tautropfen und wurden verteilt in groß und klein nach der Zahl der Verlorenen, die kein Ende hat, in alle Räume der Unendlichkeit.

25. Und siehe, der letzte Tropfen, der zurückblieb, der war der innerste der Gewässer und war der innerste der Erbarmung; und der wurde nicht verteilt, sondern blieb, wo er übrigblieb, und wurde bestimmt zum Mittelpunkte und zum Schauplatze der größten der Taten der ewigen Liebe.

26. Und nun siehe: Dieser letzte Tropfen ward geschaffen zur Erde, die du und deine Brüder bewohnen! Und die anderen Tropfen wurden geschaffen zu Sonnen, Erden und Monden aller Art, deren Zahl kein Ende hat; und siehe, so entstanden der sichtbare Himmel mit seinen Sternen, der Sonne, dem Monde und die sichtbare Erde mit den Meeren und festem Lande!

27. Und nun siehe und hebe deine Augen empor, und du wirst die Wunder der ewigen Liebe begreifen! Du siehst allezeit den Glanz der Sonne, das Licht des Mondes und den Schimmer und das Geflimmer der Sterne in ihren mannigfaltigsten Stellungen, die ihr Sternbilder nennet; du siehst auch die verschiedenartigsten Formationen in allen drei Reichen der naturmäßigen Erde; allein bis jetzt hat es noch niemand ergründet und recht begriffen, was und woher der Glanz der Sonne, und wie ihr dieser erteilt wurde, und das Leuchten des Mondes, und der Schimmer der Sterne und ihr Geflimmer und ihre mannigfaltigsten Stellungen, und all das Gebilde der Erde.

28. Denn siehe, Meine Kinder müssen in alles eingeweiht werden, was ihr heiliger, liebevollster Vater all für schöne Sachen hat zum Verschenken an Seine Kinder, die Ihn erkennen und über alles ganz allein lieben und sich untereinander aus Liebe ihres Vaters wegen.

29. Nun siehe: Als alle die Sonnen mit ihren Erden durch die Macht der erbarmenden Liebe des ewigen und unendlichen Gottes wurden, da hatten sie noch keinen Glanz, kein Leuchten, keinen Schimmer und kein Geflimmer, denn es war noch große Nacht auf den gewordenen Sonnen und Erden und Monden; aber ins Zentrum der Sonnen senkte die ewige Liebe einen kleinen Funken Ihrer Gnade und dieser Funke durchglänzte schneller denn ein großer Blitz die finsteren Massen, und siehe, sie leuchteten den Erden, und mit großem Glanze, wie sie noch leuchten zur Stunde und leuchten werden, solange der Gnadenfunke ihnen nicht genommen wird.

30. Und siehe, da erglänzten auch die Erden und Monde und wurden verteilt zu den Sonnen in gerechter Anzahl, und die Liebe hauchte sie an durch die Kraft und Macht der Gottheit, und siehe, das Licht zitterte auf den Sonnen, die Meere der Erden wogten und wirbelten in ihren Fluten, und die Lüfte und Winde schwammen und wehten über die Erden gleich dem Geiste Gottes über den Gewässern der Erbarmung! Und die Monde erhoben sich mächtig über ihre Erden, denen sie gegeben waren wie eine Frucht dem Baume, und fingen an, um dieselben zu kreisen in weiten Kreisen als stete Begleiter ihrer Entstehungen; und wo deren viele waren, wurden sie in feste Kreise vereinigt zum Zeichen der Liebe der Kinder, die unverwandt das Angesicht ihres Vaters schauen sollen wie die Monde ihre Erden, damit sie ihrer lockeren Beschaffenheit wegen nicht aus ihren Kreisen gerissen und zerstört würden.

31. Denn siehe, die Monde sind nicht fest, sondern sehr locker und sind gleich dem Schaume des Meeres, wenn er fester und gediegener wird, und sind kahl und ohne Wasser; und die Luft der Erde ist da wie das Wasser der Erden und die Luft gleich dem Äther zwischen Sonnen und Erden. Und sie sind bestimmt, die Weltsüchtigen aufzunehmen, und zu fassen die Geister der Materie, und zu prüfen ihre Beständigkeit und sie reif zu machen zum Empfange der Gnade.

32. Und das Feste der Erden ist der durch die Erbarmung gesänftete Zornteil der Gottheit und umschließt mit festen Banden der Verirrten Geister bis zur bestimmten Zeit ihrer unbewußten Entbindung, wo sie dann in eine zartere, aber doch immer für sie genug feste Materie, und zwar einzeln gebunden, gegeben werden, aus welcher sie erst dann durch die ewige Liebe wieder erweckt hervorgehen können; und die Meere und Gewässer sind ihrer voll, damit sie gedemütigt würden, und die Luft ist ihrer voll, damit sie geläutert würden. Und die ewige Liebe ist in allem die Form; aber der Zorn der Gottheit ist nur gedämpft auf der Erde, aber deswegen nicht aufgehoben.

33. Dieses aber merke dir ganz besonders: In der Mitte der Sonne ruht der Gnadenfunke und gibt durch das Zornfeuer der Gottheit das Licht der Welt. In der Mitte der Erde aber befindet sich ein Zornfunke des Grimmes Gottes gleich einem Feuerdrachen und hält die bösen Rotten gefestet wie Steine, welche erst durch das Wasser der Erbarmung müssen erweicht werden, so einer wieder zu einer zweiten Probe für Freiheit und ewiges Leben soll entbunden werden. Und nun begreife das Geheimnis deines Wesens und staune über die große Liebe der ewigen Macht, wie oft Sie dich schon hat von neuem geboren werden lassen, um dich, der verloren war, fürs ewige Leben, für die Freiheit, fürs Gesetz, für die Liebe und fürs Licht und für die Anschauung Ihres Angesichtes wieder zu gewinnen; und siehe, dieses alles will Ich dir und dadurch auch vielen andern bekannt und zu erkennen geben, damit ihr doch endlich einmal einsehen möchtet, wie überaus gut die ewige Liebe sein muß, da Sie so unermüdet und so Vieles, so Großes und so Wunderbares für euch Ungehorsame tut und duldet!

34. Siehe, so ist die Bewegung den Erden gegeben worden um ihre Sonnen und um ihre Mitte durch den Anhauch der Erbarmung der Liebe, zum Zeichen, daß die Kinder all ihr Tun sollen einrichten nach der Bewegung der Erden um die Sonnen und der Monde um die Erden, und es sollen sein die Schwachen wie die Monde, und sollen sein die Starken wie die Erde, und sollen sein die Wiedergeborenen wie die Sonne. Und sollen schauen die Schwachen die Stärke der Liebe, die sie nie fallen läßt, wenn sie wie die Monde sich unverwandt nach dem Angesichte der Liebe richten und so dieselbe nach allen Seiten umkreisen in kleineren Kreisen, aber doch durch die Kraft derselben ebenfalls in den großen Kreis mitgezogen werden; und sollen sein die Starken gleich der Erde, selbsttätig sich wendend, um sich zum Empfange des Lichtes und der Wärme aus der Gnade der Liebe, welche erleuchtet und erwärmend belebt durch die Kraft, die in ihr ist, beständig bereitzuhalten, damit sie Früchte bringen möchten aller Art aus den Werken der Liebe, an welchen sich sättigen möchten die Schwachen und erquicken möchten die Eingeborenen und ergötzen möchten die Neugeborenen; und die Neugeborenen aus den Gewässern der erbarmenden Liebe, in denen die Gnade ist vollkommen, sollen sein gleich der Sonne, und ihr Licht soll leuchten allerorten, und ihre Wärme soll beleben die Schwachen und soll befruchten die Starken zur Nahrung der Schwachen, damit eine Gemeinschaft sei unter den Kindern eines und desselben Vaters.

35. Und siehe, noch tiefer sollst du blicken, wie und warum Ich alles so bereitet habe! Siehe, der Mond hat Flecken und viel dunkle Stellen, und die Erde hat kalte aber feste Pole, und hat hohe Berge und hat niedere Täler, und hat Quellen, Bäche, Flüsse, Ströme, Seen und kleine und große Meere; und die Sonne hat Flecken, große und kleine. Nun sieh, dieses alles sind Wirkungen der Liebe und der Gnade, oder der entsprechenden Wärme und des Lichtes, welches alles die ewige Liebe und die Macht der Gottheit durch Sie ist. Daher siehe die Schwachen und den Mond, wie sie sich gleichen, und dir wird sein Wesen aufgeschlossen; betrachte die Starken nach allem ihrem Tun, und vor deinen Augen wird die Erde enthüllt liegen; und von einem Pole bis zum andern Pole muß die starre Ruhe des Geistes in der Liebe zur Liebe dasein, damit sich alles, das den Geist umgibt, in einer steten Ordnung bewegen und dadurch für den gemeinsamen Zweck der ewigen Erhaltung tätig sein kann. Denn siehe, von der Ruhe hängt alles ab; ohne diese kann nichts erreicht werden, und wer nicht ist wie die Pole der Erde, der durchdringt nicht sein Innerstes, wie die Linie zwischen den Polen das Zentrum der Erde. Und eure Liebe muß kalt sein wie das Eis der Pole, damit ihr fähig seid, alle Wärme der göttlichen Liebe aufzunehmen. Denn siehe, was warm ist, ist nicht geschickt zur Aufnahme der Wärme; aber was kalt ist in seiner Ruhe, das ist fähig, die Wärme aufzunehmen in der Fülle und ausströmen zu lassen in alle Teile des Lebens. Denn siehe, wer die Wärme aufnimmt, welche die Liebe Gottes ist, behält sie in sich fest und läßt sie nicht weiterströmen, der ist ein Geiziger und wird aufgelöst in sich und wird sich zerstören wie das Eis am Feuer; wer aber sie empfängt wie die Pole und gibt sie alsogleich wieder an alle, die um ihn sind nahe und ferne, bei dem ist die göttliche Liebe am rechten Platze und entspricht ganz dem Willen des großen und heiligen Gebers.

36. Diese Liebe wird viele Früchte bringen und wird sich aufschwingen zum Lichte der Gnade und wird schauen unverwandten Blickes die unermeßlichen Tiefen der Gottheit gleich den Polen, welche in die unendlichen Räume der Schöpfungen der Liebe Gottes hinausblicken, und mit weitgeöffneten Augen die sanften Strahlen aus der Unermeßlichkeit aller unendlichen Räume, in welchen zahllos die Wesen der Erbarmung kreisen, jegliches nach seiner Art, in sich saugen und dadurch vor Entzückung und Wonne in ihrer Liebe zur Liebe und für die Liebe sich entzünden und gleich einer Sonne selbstleuchtend werden gleich dem Lichte der Pole der Erde.

37. Daher, wer beständig bleibt in der Mitte der Liebe der Erkenntnis, was die Gnade ist, dessen Lenden werden glühen vor Liebe aus Gott wie der Gürtel der Erde, und seine Augen werden leuchten vor Erkenntnis wie die Pole, und seine Arme werden sich bewegen wie die Flüsse, Bäche und Quellen, und die Handlungen werden zuströmen den Meeren der göttlichen Erbarmungen, die gesalzen sind mit der Gnade und mit den Erkenntnissen der ewigen Liebe und des ewigen Lebens.

38. Nun, da habt ihr den Schlüssel, um zu eröffnen und zu durchschauen die Erde, die euch trägt.

6. Kapitel — Die Entsprechung der Gestirne

1. Nun aber erhebe deinen Blick von der Erde zur Sonne, welche ist ein getreues Bild der Wiedergeborenen! Siehe genau, und du wirst bald gewahr werden, daß sich manchmal Flecken an ihrem Gürtel befinden. Siehe, der Natur nach, wie ihr sagt, sind das Ausbrüche von innen heraus gleich den Feuerspeiern der Erde und sind entsprechende Ausbrüche des Grimmes der Gottheit und kleine Spuren von seiner alles zerstörenden Macht, welche sich der Natur der Welt nach allezeit durch große oder kleine Ungewitter, je nach der Größe der Flecken, auf den Erden teilweise zu erkennen gibt; jedoch wird die Liebe da allezeit um so tätiger und sänftet alles wieder mit dem Wasser der Erbarmung und auf der Sonne mit großen Stromfluten aus dem uferlosen Meere Ihrer erbarmenden Gnade. Und siehe, so wird alles wieder in die größte Ordnung gebracht, und außer dieser Ordnung, in der Ich die ewige Liebe Selbst bin von Ewigkeit der Ewigkeiten her, und aus welcher und in welcher alles, was ist, gemacht wurde, kann nichts bestehen noch entstehen; und wer aus dieser Ordnung seiner Freiheit nach tritt, der handelt wider die Liebe und wider das Leben und wird zugrunde gehen ewiglich.

2. Nun hast du die Sonne geschaut und sie begriffen nach der Natur, die einfach ist und sein muß, damit sie bestehen kann für den Zweck, für den sie da ist und da sein muß aus der Ordnung der Liebe.

3. So ziehe dann deine Augen ab zu der Wiedergeburt des Geistes, und zum Volke Gottes, und zum Gesetze der Liebe, und zum Leben der Freiheit im Lichte der Gnade aus den Gewässern der Erbarmung, und die Sonne wird enthüllt vor deinen Augen schweben, und keine Falte in derselben soll dir verborgen bleiben!

4. Aber siehe, auch die Sonne hat ebenfalls ihre Pole, aus denen all ihr Licht und ihre Wärme aus dem Zentrum der Ruhe der Gnade sich über ihren ganzen Umfang ergießt; und hätte sie die Polruhe nicht, so hätte sie auch kein Licht. Denn siehe, die Ruhe ist zur Aufnahme des Lichtes und der Wärme unumgänglich nötig und muß gleich sein der Ruhe der Liebe in Gott; nur aus Ruhe kommt die Empfänglichkeit fürs Leben und Licht.

5. Und siehe, wenn die Luft ruhig ist, so ist es auch rein und heiter auf der Erde; wehen aber heftige Winde nach verschiedenen Richtungen, so kommen bald schwarze Wolken und verdunkeln das Licht.

6. Eure Begierden sind gleich den Winden, durch welche ihr von Sorgen aller Art umgeben werdet, welche das Licht der Gnade in euch zu fließen verhindern gleich den Wolken, welche von Winden herbeigetrieben werden und die Strahlen der Sonne hindern, auf die Erde zu fallen.

7. Daher sollet ihr euch gar nicht sorgen, sondern alle eure Begierden und daraus entstehenden Sorgen sollet ihr auf Mich richten und Mir übertragen, damit ihr Ruhe habt und Ich beständig in euch fließen kann.

8. Und siehe, wie die Erde sich dreht um ihre Polruhe aus Meiner Ordnung regelmäßig, welche die Macht Meiner Liebe bewirkt, damit keine Seite unbeleuchtet bleibe, so sollen auch alle eure Handlungen hervorgehen aus Meiner Liebe, die in euch ist ursprünglich und nachträglich nach eurer Fähigkeit durch das gegebene Wort der ewigen Liebe im Gesetze der Gnade und der Erbarmung; und wie die Nacht die Erde erquickt, wird euch die Liebe erquicken, und wie der Tag der Erde werdet ihr erleuchtet sein durch das Licht aus der Sonne der Gnade.

9. Ihr sollet sein gleich dem Winter, der kalt ist in der Ruhe, dadurch aber auch am meisten fähig zur Aufnahme der Wärme bis in die tiefsten Tiefen der Erde. Und bei dem der Winter eingetroffen ist, bei dem wird auch der Frühling eintreffen, wie er ist gleich dem ersten Leben der Liebe in euch, und wird eintreffen der Sommer in vollster Tatkraft aus dem Leben der Liebe, die in euch ist stark geworden durch die Gnade, und wird eintreffen der ruhige Herbst mit den Früchten der Werke der Liebe und der Gnade, in welcher ihr dann ganz als Neugeborene in das Leben der Sonne eingehen werdet, zu schauen das Angesicht eures heiligen Vaters und zu leuchten gleich ihr aller Welt durch die große Kraft der Gnade, der Liebe und der Erbarmung eures überaus guten, heiligen Vaters.

10. Aber wer nicht ist gleich dem Monde und nicht wird gleich der Erde, kann auch nicht werden gleich der Sonne, – sondern er ist gleich einem Kometen, der keine Festigkeit hat, auch nicht im geringsten, und all sein Wesen ist ein gestohlenes aus den Gnadenausflüssen der Sonnen, und seine Bahn ist eine unordentliche wie die Wege der Diebe und Räuber, und er wird getrieben von der Furcht des Lichtes von einer Weltentiefe in die andere und wird nie mehr finden eine Ruhe in Ewigkeit; und das Licht wird ihn verfolgen auf allen seinen Wegen und erleuchten seine Nichtigkeit.

11. Und es wird ihm endlich noch ergehen wie den Sternschnuppen, die aus der Gnade geworfen und verstoßen werden ihrer Nichtigkeit wegen und verzehrt werden durch den Raub der Gnade; denn das gestohlene Licht wird sie vernichten ewiglich, und sie werden fürder nicht mehr sein, gleich den Früchten der Bäume, die zu früh ans Licht sprossen, bevor sie noch die Liebe gefestet hat; und da sie keine Festigkeit haben, weil zu wenig Verbindung der Liebe, so werden sie schwächer und schwächer, fallen dann vom Baume und werden zertreten und zugrunde gerichtet.

12. Nun siehe, hier hast du die Sonnen, Erden, Monde, Kometen und die Sternschnuppen ihrem ganzen Wesen nach und ihrer ganzen Bedeutung nach und so auch alles und jedes einzelne der Teile vom größten bis zum kleinsten enthüllt vor dir!

13. Der Geist der Liebe und Gnade ist in euch und ist in aller Weisheit. Wer ihn hört, der wird alles ergründen in der Tiefe der Tiefen; und er wird erforschen die Toten, und sie werden ihm antworten, und er wird durchschauen die Lebendigen, und ihre Liebe wird ihn erquicken und ihr Licht ihn ergötzen; und er wird sein Ohr legen auf die Erde, und das Gras wird ihm erzählen die Geheimnisse der Liebe, und das Erdreich wird ihm enthüllen seine Tiefen, und die Berge werden horchen seiner Stimme, und der Ton seiner Rede wird durchdringen das Mark der Erde; und so er schauen wird das Meer, so werden seiner Augen Strahlen durchleuchten alle Tropfen desselben und durchdringen jegliches Sandkörnchen; und die Geister, so darinnen noch im Gerichte harren, werden dem Lichte seiner Augen zuströmen, gleichwie die Fische und das Gewürm des Meeres und der Gewässer zur Nachtzeit einer über die Oberfläche gehaltenen Fackel, und werden sich fangen lassen für die Erlösung aus den Kerkern der ewigen Nacht und werden erkennen die Liebe und ihren Durst stillen aus den Gewässern der Erbarmung und emporwachsen zur Schwäche, zur Stärke und zur Kraft aus der Liebe des Vaters und des Wortes, welches die Liebe ist im Vater, und des Geistes, welcher die Kraft ist in beiden.

14. Und siehe, dieses alles und noch vieles andere mehr wird euch Mein Geist lehren, so ihr Seine Stimme höret! Aber Seine Stimme ist nicht laut, sondern sehr stille, – aber eben darum alles durchdringend wie die Wärme der Liebe, und wie das Licht der Gnade, und wie die Kraft der erbarmenden Liebe eures heiligen Vaters.

7. Kapitel — Die Urzeit der Erde und des Mondes. Die Erschaffung Adams und Evas

1. Nun siehe, Ich will euch zeigen die organische Schöpfung vom Ersten bis zum Letzten und vom Kleinsten bis zum Größten, wie Ich es gemacht habe aus Meiner Liebe und aus Meiner Weisheit und aus der ewigen Ordnung aus beiden heraus, welches ist das Wort der ewigen Macht und Kraft in der Tiefe der Gottheit. Und siehe, es ist nichts in allen Räumen der Unendlichkeit, weder Großes noch Kleines, was nicht durch dasselbe wäre gemacht worden!

2. Und siehe und höre: So war nun die Erde da, und war da der Mond, und war da die Sonne, und waren da die Sterne; aber die Erde war noch nackt, und ihre Oberfläche war noch gleich der Oberfläche des Meeres. Und über dem Gewässer lagen dichte Wolken und reichten tief in die toten Räume der Welten hinein, und das Licht der Sonne konnte nicht erleuchten den Tropfen der Erbarmung. Und der Mond war bedeckt vom Dunste des Tropfens, und in diesem Dunste erst ward vollends ausgeboren die Erde und ward genährt der Mond. Und die Sonne lag über beiden mit den Strahlen ihres Lichtes aus der Wärme der Liebe in Gott, wie eine Henne über ihren Küchlein, und machte reif die Erde und trennte den Mond von der Brust seiner Mutter.

3. Da trennte sich das große Gewölk und senkte sich zur Ruhe der Pole, und der Gürtel der Erde ward frei, und die Sonne sah sich in den Gewässern, und die Erde strahlte dankbar das empfangene Licht in den weiten Schoß der Sonne zurück und sah mit weitgeöffneten Augen den Mond sich baden in den Strahlenausflüssen der Gnade der ewigen Liebe aus der Sonne.

4. Und siehe und höre weiter: Es war der Erde wohl; denn sie ward erfüllt mit der Liebe der Erbarmung und sah ihren Liebling, den Mond, munter um sich kreisen. Und die Liebe schwellte ihre weite Brust mit dem Odem der Erbarmung, als wollte sie noch einmal dem Kinde ihre mit der Gnadenmilch vollgefüllte Brust reichen; aber siehe, die Milch gerann durch die Wärme der erbarmenden Liebe und wurde zum festen Lande und ragte über die Meere. Und die Meere sanken zurück in die Tiefen und waren gleich dem Wasser, das sich absondert bei der Gerinnung der Milch, zur Besänftigung des innewohnenden Grimmes durch das Salz der Gnade durch die Erbarmung der Liebe aus Gott in aller Kraft und Macht.

5. Und siehe, da ward es ruhig auf der Erde und in allen Räumen der Unendlichkeit Gottes, und die ewige Liebe senkte Sich zum ersten Male ganz zur Erde hinab und hauchte in Ihrer Allmacht und Kraft über die Fläche der Erde hin, und der Hauch war eine zahllose Fülle der Gedanken in lebendigen Formen aller Art zur künftigen Erlösung der Verlorenen.

6. Und siehe, da keimten aus dem Festen der Erde Kräuter, Pflanzen, Gesträuche und Bäume aller Art, und die Meere, Seen, Ströme, Flüsse, Bäche und Quellen wimmelten von Gewürmen, Fischen und Tieren aller Art; und die Luft war belebt von den Vögeln aller Art. Und die Zahl jeglicher Art sowohl in den Gewässern als auch auf den festen Landen und in den Lüften war gleich der Zahl des Menschen, der aus dieser Zahl gemacht wurde, und war gleich der Zahl der Gnade der Liebe und war gleich der Zahl der künftigen Erlösung und der daraus entstehenden und hervorgehenden Wiedergeburt.

7. Und nun siehe und begreife, was bis jetzt noch von niemandem gesehen und begriffen wurde: Die ewige Liebe nahm die Zahl aus Sich, und die Zahl war die Ordnung und das ewige Gesetz in Ihr, aus und in welcher Sie Selbst ewig bestand, besteht und bestehen wird in aller Macht und Kraft der Heiligkeit Gottes. Und Sie nahm denn Tonerde gleich dem Obers der geronnenen Milch und formte mit der Hand Ihrer Macht und mit der Hand Ihrer Kraft nach der Zahl Ihrer Ordnung den ersten Menschen und blies ihm durch die Nüstern den lebendigen Odem ein. Und der Odem ward in ihm zur lebendigen Seele, und die Seele erfüllte ganz den Menschen, der nun gemacht wurde nach der Zahl der Ordnung, aus welcher gemacht waren die Geister und gemacht wurden die Welten in den Räumen und die Erde und alles, was auf ihr ist, und der Mond und die Sonne.

8. Und nun siehe, dieser erste Mensch auf der Erde, der hervorging aus den Händen der Macht und der Kraft der ewigen Liebe, wurde benannt aus dem Munde der erbarmenden Gnade ,Adam‘ oder ,Sohn der Erbarmung und der Gnade‘.

9. Und nun merke wohl: Dieser Adam war an der Stelle des ersten der gefallenen Geister; es ward ihm nicht zu erkennen gegeben, wer er war, und siehe, da langweilte es ihn, da er sich nicht erkannte und auch nichts finden konnte, was ihm ähnlich wäre.

10. Und siehe, da wehte ihn, unsichtbar seinen noch blinden Augen der Seele, die ewige Liebe an, und er schlief zum ersten Male in der Anmut der erbarmenden Liebe ein. Und die Anmut der erbarmenden Liebe formte im Herzen des Adam, gleichsam wie in einem süßen Traume, eine ihm ähnliche Gestalt von großer Anmut und ebenso großer Schönheit.

11. Und die ewige Liebe sah, daß der Adam große Freude fand in sich durch die innere Anschauung seines zweiten Ichs. Da rührte ihn die erbarmende Liebe an der Seite, da ihm gegeben ward ein Herz gleich dem Herzen der Gottheit zur Aufnahme der Liebe und des Lebens aus der Liebe in Gott, und nahm ihm dadurch die Eigenliebe, um für Sich Selbst eine Wohnstätte zu bereiten durch das künftige Gesetz der erbarmenden Gnade, und stellte die Eigenliebe, an der er großes Wohlgefallen fand in sich, außer seinem Leibe körperlich und hieß sie ,Caiva‘ oder, wie ihr schon gewohnt seid zu sagen, ,Eva‘, das ist soviel als die vorbildende Erlösung von der Selbstsucht und die daraus hervorgehende Wiedergeburt.

12. Und siehe, da rührte ihn die erbarmende Liebe an und weckte ihn zur Anschauung seiner Eigenliebe außer ihm und sah, daß er ein großes Wohlgefallen an der Anschauung seiner Liebe außer ihm hatte und fröhlich war über die Maßen; und die Liebe außer ihm, die nun Eva hieß, ergötzte sich an dem Menschen Adam und neigte sich zu ihm und folgte jeder seiner Bewegung.

13. Und siehe, da sprach die ewige Liebe zum ersten Male den Adam an: „Adam!“ – Und er sprach zum ersten Male: „Hier bin ich, Herr der Glorie, der Macht und der Kraft!“

14. Und die ewige Liebe sprach abermals: „Siehe deine Gehilfin!“ – Und die Eva antwortete: „Siehe, Herr, die Magd gehorsam zu den Füßen Deines Sohnes liegen und harren seiner Befehle!“

15. Und siehe, die erbarmende Liebe fand großes Wohlgefallen an den Werken Ihrer Macht und Kraft durch die Gnade Ihrer Erbarmung und sprach ferneres und unterrichtete sie in allem und lehrte sie alle Dinge kennen, benennen und gebrauchen. Und als sie alles verstanden, kannten und gebrauchen konnten, da sprach die erbarmende Liebe wieder zu ihnen: „Nun sehet, ihr erlerntet nun alles, ihr kennet nun alles und könnet den Gebrauch machen von allem bis auf eines, und dieses Letzte will Ich euch jetzt lehren und die Kraft in euch legen zur Fortzeugung und Fortpflanzung euresgleichen; aber ihr dürfet davon erst dann Gebrauch machen, wenn Ich wiederkommen werde, euch bekleidet werde finden mit dem Kleide des Gehorsams, der Demut, der Treue und der gerechten Unschuld. Wehe aber euch, so Ich euch nackt finde; Ich werde euch verstoßen, und der Tod wird die Folge sein!“
All Rights Reserved, sofern die Rechte von Admin1 (spaceglobe.de) urheberrechtlich betroffen sind, auch die der fotomechanischen Wiedergabe und der Speicherung in elektronische Medien, Translation usw. Copyright (c) by http://www.spaceglobe.de.
Admin1
Site Admin
 
Posts: 27
Joined: 22 Apr 2020, 10:37

Re: von Schögler, Schunkler und Verschaukler

Postby Admin1 » 21 Sep 2020, 09:16

8. Kapitel — Der Sündenfall

1. Und siehe, da verdeckte Sich die ewige Liebe das Angesicht und entfernte Sich nach der Zahl der Ordnung auf eine bestimmte Zeit und war blind aus Ihrer Tiefe der Erbarmung und wollte und konnte nicht wissen, was die Neugeschaffenen tun würden im Gerichte der Gottheit für die Probe ihrer Freiheit in der Zeit der Kürze auf der Erde durch die Liebe der Erbarmung. Und der Ort, der ihnen gegeben ward zur Wohnung auf den Festen des Landes, war ein Tal und war ein Garten und ward benannt das Paradies; und das war das Land, das später von Milch und Honig überfloß, und war die Stelle, die in der großen Zeit der Zeiten der größten der Taten der ewigen Liebe ,Bethlehem‘ hieß und so heißen wird fürder ewiglich, und war der Punkt, da das ewige Wort im Fleische körperlich zum ersten Male erschaute das Licht Seiner Gnade dem Tropfen der Erbarmung leuchten von der weiten Sonne, dem Monde und allen den Sternen.

2. Und siehe, ihre Begierde wuchs im Gerichte der versuchenden Gottheit in Ihrem Grimme. Und es stand ein Baum im Garten, und dieser Baum trug Äpfel der schönsten Art, und der Eva gelüstete nach denselben, und sie sprach zu Adam: „Siehe, Adam, mich gelüstet stark nach dieser Frucht! So du willst, will ich eine pflücken und verkosten und es dir dann reichen als erste Gabe aus meiner Hand!“

3. Und siehe, der Adam schwieg, nachdenkend über die Rede der Eva. Und eine innere Stimme, die heilig war, da sie aus der Gottheit in ihm kam, sagte ihm: „So ihr von der Frucht dieses Baumes essen werdet, so werdet ihr sterben!“ Und der Adam erschrak darüber sehr, so daß er keine Antwort geben konnte der geliebten Eva.

4. Und die Begierde stieg in der Eva empor und zog sie unter den Baum und hieß sie pflücken einen Apfel vom selben. Und es gewahrte nun der Adam, daß die Eva untreu wurde seinem Herzen, und er ward traurig und sprach:

5. „Eva, Eva, was tust du? Siehe, wir sind noch nicht gesegnet vom Herrn der Macht und der Kraft und des Lebens! Siehe, du hältst die Frucht des Todes in deiner Hand; wirf sie von dir, damit wir nicht sterben in der Nacktheit vor dem Herrn der Gerechtigkeit!“

6. Und siehe, da erschrak die Eva in ihrer Begierde vor dem Ernste des Adam und ließ die Frucht des Todes fallen auf die Erde. Und ihre Begierde verließ sie, und sie ward frei von ihrer Begierde, und der Adam fand ein großes Wohlgefallen an der Befreiung aus den Schlingen der todbringenden Begierde Evas.

7. Aber siehe, die von der Eva aus ihrem Herzen verbannte Begierde lag nun auf der Erde und formte sich durch die Macht des richtenden Grimmes der Gottheit zur Gestalt einer großen Schlange, nahm die Frucht des Todes in ihren Rachen, kroch auf den Baum und umschlang denselben in allen Ästen und Zweigen von der Wurzel bis zum Scheitel und richtete starre Blicke auf die Eva. Und die Eva gewahrte es und sah die Schlange an, und der Adam gewahrte es auch durch die Eva; aber er sah die Schlange noch nicht.

8. Und siehe, die Eva näherte sich der Schlange und betrachtete mit großer Lust ihre verführerischen Windungen um den Baum und die schillernden Farben ihres kalten Schuppenpanzers.

9. Die Schlange aber bewegte sich und legte den Apfel in den Schoß der nun sitzenden Eva, erhob dann ihren Kopf wieder und redete die Eva mit folgenden Worten an:

10. „Eva, siehe deine Tochter, verstoßen von dir, umwinden den Baum deiner Lust! Verschmähe nicht die geringe Gabe, die ich dir in deinen Schoß legte, sondern genieße unbesorgt die Frucht deiner Liebe; du wirst nicht nur nicht sterben, sondern wirst dich sättigen für die Erkenntnis alles Lebens über Gott, den du fürchtest, wo Er doch schwächer ist denn du!“ Und siehe, da teilte sich die Zunge der Schlange und wurde spitziger denn ein Pfeil, und die Schlange neigte ihren Kopf zu Evas Brust, als wollte sie dieselbe küssen nach kindlicher Art; aber sie stieß nun ihre zwei Giftpfeile in die Brüste Evas, und die Eva erblickte ihre eigene Gestalt in der Schlange.

11. Und nun bemerkte auch der Adam, was da vorging unter dem Baume, und es gefiel ihm überaus die zweite Eva, und er bemerkte nicht, daß es nur eine Schlange war. Und siehe, da entbrannte auch er in seiner Begierde, in der Lust zur zweiten Eva, nahm die Frucht aus dem Schoße der Eva, wurde ungetreu seiner Liebe und genoß von der verbotenen Frucht aus dem Schoße Evas mit wollüstiger Begierde; und in dem Genusse erkannte er sich als den Ersten, der verlorenging durch die große Eitelkeit seiner blinden Selbstsucht im Reiche des Lichtes der ewigen Liebe und gefallen ist ins Zornmeer der ewig unerbittlich tötenden Gottheit.

12. Und nun siehe, wie er sich so erkannte und die verblendete Eva sich durch ihn, da stieg große Reue in ihm aus dem Grunde seines Herzens empor, und die Eva schämte sich ihrer gewahrten Nacktheit und der Nacktheit Adams und ward bestürzt vom Scheitel bis zur Sohle und bedeckte ihre Nacktheit mit Blättern von einem Feigenbaume. Und auch der Adam reckte seine Hände nach den Blättern zur Bedeckung seiner Blößen und verbarg sich in eine Höhle und weinte da Tränen großen Schmerzes; und die Eva verbarg sich hinter einem Dornstrauche und trauerte gewaltig über ihre verführende Schuld.

Wie auch an dieser Stelle verheißen, ist der Ragnarök oder Mahapralya von Todsünden wieder dem Hl. Atman das Zornfeuermeer eines Feurgottes sie alle zu verzehren nicht aufgehoben, nur aufgeschoben.

9. Kapitel — Das Gericht des Herrn

1. Und siehe, da zog die ewige Liebe durch die Macht und Kraft Ihrer Erbarmung die Hand der Macht und die Hand der Kraft von Ihren Augen der alles erleuchtenden Gnade, und das Licht der Gnade drang wesenhaft in die Höhle, da Adam weinte, und hinter den Dornbusch, da die Eva trauerte.

2. Und es wurden Adams Tränen aufbewahrt in dem Schoße der Erde und hießen und heißen ,Thummim‘ oder Steine, aus denen das Licht strahlt der sieben Geister Gottes sinnbildlich, und wurden fest durch das Licht der Gnade aus der Wärme der Liebe, gleich seiner gerechten Reue als bleibendes Denkmal der erleuchtenden Weisheit, und wurden zerstreut über die ganze Erde zu tröstenden Zeichen der künftigen Wiedergeburt, wie sie sein soll gleich diesen Tränen Adams fähig zur Aufnahme und geteilten schönsten Wiedergabe des großen Lichtes aus dem Gnadenmeere der Erbarmungen der ewigen Liebe und soll widerstehen jeglicher Härte der Versuchungen der Welt.

3. Und es wurden aufbewahrt die Zähren der trauernden Eva hinter dem Dornbusche in der Erde und wurden gefärbt gleich ihrer gerechten Schamröte durch den Mißbrauch der geheiligten Liebe Adams in ihr.

4. Und die ewige Liebe sah, daß jegliche dieser Zähren Evas gerecht war vor Adam, dem Sohne der erbarmenden Liebe; und die Wärme der ewigen Liebe festete diese Zähren zu Steinchen, und ihr Name war ,Urim‘, zum sinnbildlichen Zeichen der gerechten Trauer Evas. Und sieh, eine Zähre fiel auf den sie schirmenden Dornbusch, und sieh, diese Zähre war eine der verlorenen Unschuld und färbte die sonst weiße Blume des Strauches; und die Blumen wurden gerötet zum Zeichen der verlorenen Unschuld Evas. Und nun siehe, wie die Menschen zwar jetzt schon alle Gewächse der Erde kennen, aber ihre wahre Bedeutung im Geiste und in der Wahrheit kennen sie nicht und werden sie nicht kennen und begreifen bis zur Wiedergeburt, wenn sie sich dieselbe werden erst zugeeignet haben, welches die Erbarmung der ewigen Liebe ist durch die Gnade der Erlösung in sich.

5. Und nun siehe noch ein Geheimnis, das noch begriffen werden muß des frevelnden Hochmutes der Kinder der Welt wegen! Und siehe, zwei Blumen des Strauches wurden befruchtet von der unschuldgerechten Zähre Evas, und verwahrten durch alle Stürme der Zeiten während der großen Kriege Jehovas mit den Völkern der Erde ihren Segen der ewigen Liebe treulich, und machten zur Zeit der Lösung der Gnade von oben das Weib Abrahams lebendig zum Vorbilde des großen Werkes der erbarmenden Liebe, und machten lebendig das Weib des Zacharias zur wirklichen Vollbringung der größten aller Taten der erbarmenden Liebe des ewigen Gottes.

6. Und nun kehre deine Augen wieder zurück zum Adam und zur Eva, und suche sie heim mit Mir, und siehe zu, wie Ich, die ewige Liebe, sie fand, nackt, verlassen, weinend und trauernd in gerechter Reue und gerechter Scham, und rief hervor den Adam und zog hervor die Eva.

7. Und siehe, sie getrauten sich nicht anzuschauen das Angesicht ihres Vaters; denn sie waren erschreckt von einem großen Donner des todbringenden Gerichtes aus der Tiefe des Grimmes der Gottheit.

8. Und die Zornflammen Gottes, des Unendlichen, wälzten sich furchtbar durch alle endlosen Räume zur Erde hinab, auf welcher die große Liebe nun weilte bei Ihren reuigen und trauernden gefallenen Kindern, geschaffen durch Ihre erbarmende Gnade.

9. Und siehe, da gab es einen heißen Kampf zwischen der durch die Reue und Trauer der Geschaffenen Sich wieder erbarmenden ewigen Liebe und zwischen der alles zerstören wollenden, ergrimmten Gottheit zur Sühnung Ihrer unbestechbaren Heiligkeit.

10. Denn siehe, die Zornflammen der ergrimmten Gottheit stürzten schneller denn Blitze zur Erde nieder, drangen bis in die Mitte derselben und entzündeten dieselbe in und an allen Orten und Enden, und es schlugen die verzehrenden Flammen bis an den Mond, bis an die Sonne, – ja sie ergriffen alle Sterne! Und siehe, da war die ganze, unermeßliche Unendlichkeit ein Feuermeer, und furchtbare Donner rollten durch alle endlosen Räume, und es heulte die Erde, und es tobte das Meer, und der Mond weinte, und die Sonne wehklagte, und alle Sterne schrien lauter denn alle Donner, von zu großer Schmerzensangst der ewigen Vernichtung gedrückt, und ihre großen Stimmen widerhallten furchtbar dröhnend aus den endlosen Tiefen des Grimmes der Gottheit, und die Stimmen riefen:

11. „Großer, erhabener Gott, besänftige Deinen großen Zorn, und lösche die vernichtenden Flammen Deines übergerechten Grimmes, und schone der Schuldlosen in Deiner Heiligkeit; denn Deines Zornes Feuergrimm wird zerstören die Gerechten und wird vernichten die ewige Liebe in Dir und wird Dich Selbst gefangennehmen in Deiner übergroßen Macht und Kraft der Heiligkeit!“

12. Und siehe und höre mit offenen Augen und offenen Ohren, was da die zornergrimmte Gottheit sprach; jedoch die Sprache verstand niemand denn allein die ewige Liebe, die in der Zeit des Zorngrimmausbruches der Gottheit das reuige neugeschaffene Paar schützte auf der heulenden Erde und wehrte ab der großen Zornflamme des Grimmes, zu ergreifen die Reuestätte Adams und die Trauerstätte Evas, durch die große Macht und Kraft Ihrer Barmherzigkeit.

13. Und nun höre und verstehe wohl die Schauerworte des Zornes aus der Tiefe des Grimmes der Gottheit, und sie lauteten:

14. „Was nützt Mir das Heulen und Toben der Erde, was das Weinen der Monde, was das Wehklagen der Sonnen, und was das Jammergeschrei der Sterne?! Denn Ich bin allein, verlassen von Meiner Liebe, die Mir untreu ist geworden und Sich von Mir entfernt hat hinab zur Erde zum Auswurf der Bosheit zwiefältig! Was soll Ich ohne Sie? Daher will Ich zerstören alle Ihre Werke aus dem Fundamente und vernichten alles, damit nichts da sei, was Meine Liebe von Mir in alle künftigen Ewigkeiten der Ewigkeiten vermögen sollte abzuziehen und zu entfernen! Und Ich will bleiben Gott, der Alleinige, in alle Ewigkeiten der Ewigkeiten, wie Ich war von Ewigkeiten der Ewigkeiten her; und du, morsches Gebäude der Schöpfung Meiner schwach gewordenen Liebe, stürze zusammen in nichtige Trümmer, ins Nichts, damit Ich Meine Liebe wiederfinde und Sie wieder stark mache durch die Macht und durch die Kraft Meiner ewigen Heiligkeit. Amen!“

15. Und siehe, da lösten sich die Bande der Schöpfungen in allen Räumen der Unendlichkeit Gottes, und es stürzten die Trümmer durch die weiten Räume unter großem Krachen, Donnern, Heulen, Toben, Brausen und Sausen in die Tiefen der Tiefen ihrer Vernichtung zu, und diese war die Erde selbst, die ebenfalls zertrümmert lag im weiten Schoße der erbarmenden Liebe.

16. Und die Neugeschaffenen bebten vor Angst ob des fürchterlichen Anblicks dieser großen, vernichtenden Schauderszene, deren Größe kein geschaffener Geist je in ihrer ganzen Fülle ganz erfassen wird; denn sie war unendlich.

17. Und nun siehe und höre weiter, was die erbarmende Liebe da sprach und tat! Vernimm die Worte der Liebe in Ihrer Macht, und schaue die großen Taten der Barmherzigkeit in ihrer Kraft, und höre und verstehe wohl die Worte, welche so lauteten:

18. „Großer, allmächtiger Gott aller Macht, aller Kraft und aller Heiligkeit! Ziehe zurück Deinen großen Zorn, und lösche aus das Feuer Deines alles zerstörenden Grimmes, und höre in der Ruhe Deiner Heiligkeit die Worte Deiner ewigen Liebe, welche das alleinige Leben ist in Dir, ewig wie Du und mächtig und stark wie Du aus Ihr und Sie aus Dir, und wolle nicht vernichten das Leben in Ihr und Dich durch Sie, sondern lasse Gnade für Recht ergehen, und lasse genugtun die Liebe Dir, und fordere Sühnung für Deine verletzte und gekränkte Heiligkeit, und Deiner Liebe wird kein Opfer zu groß sein, das Du von Ihr fordern möchtest zur ewigen Sühnung Deiner Heiligkeit!“

19. Und nun siehe und höre und verstehe wohl, was darauf geschah und was die Gottheit darauf erwiderte! Es dämpfte sich das Feuer, und aus allen Räumen wehte ein sanfterer Hauch, untermischt mit noch stark rollenden Donnern durch die fliegenden Trümmer der aufgelösten Welten, welche von einer Unermeßlichkeit bis zur andern gleich großen Blitzen noch brennend zuckten. Und die Liebe verstand den Donner Gottes, welcher heftig sprach:

20. „Ich will alle Schuld auf Dich legen, gleich den Welttrümmern auf die Erde, und Du sollst tilgen die Schmach Meiner Heiligkeit, welche das ewige Band ist zwischen Mir und Dir! Und siehe, Ich verfluche die Erde, damit kein Fleck besudle Meine Heiligkeit und Ich werden würde gleich Dir ein unheiliger Gott; und dieser Fluch sei Deiner Schuld anheimgestellt, die Du auf Dich zu nehmen hast und zu tilgen für Meine Heiligkeit und zu waschen die Erde mit Deinem Blute vom Fluche der Schande durch die Sünde Adams!“

21. Und siehe, höre und verstehe wohl, was darauf die Liebe entgegnete und sprach, wie folgt: „Großer, überheiliger Gott aller Macht und Kraft! Es geschehe nach Deinen Worten!“

22. Und siehe, da erlosch auf einmal all das Feuer auf der Erde und in allen den Schöpfungsräumen! Und die Trümmer der zerstörten Sonnen, Erden und Monde wurden wieder zusammengefügt durch die Macht und Kraft der von der Gottheit erhörten Liebe und ordneten sich wieder, wie sie geordnet waren im Anfange ihrer Entstehung; sie behielten aber zu ewigen Zeichen die unvertilgbaren Spuren ihrer damaligen gänzlichen Zerstörung gleich den Wundmalen der ewigen Liebe, die später in der großen Zeit der Zeiten für alle am Kreuze blutete.

23. Und es blieben auch noch hier und da anderweltliche Trümmer liegen auf der Oberfläche, in den Tiefen und den Meeren der Erde zu Zeichen der Macht und Kraft Gottes und zugleich aber auch als sprechende Zeugen der übergroßen Taten der erbarmenden Liebe.

24. Und siehe und höre weiter und verstehe es wohl, was nun ferner geschah: Als nun die ewige Liebe die Anforderungen annahm und dadurch schon im voraus der großen Heiligkeit Gottes Genüge tat, da ließ die Gottheit in sanfterem Rauschen und Wehen, abermals nur der Liebe verständlich, Ihren heiligen Willen vernehmen und sprach in der Rede voll sanften Tones, wie folgt:

25. „Siehe, Deine große Barmherzigkeit ist in Mir aufgestiegen und ist getreten vor Meine allsehenden Augen, und Ich habe erkannt in der Ruhe Meiner Heiligkeit Deine große Aufrichtigkeit und ewige Treue und habe gezählt die Reuetropfen Adams und die Trauertropfen Evas und bin mitleidig geworden durch Deine große Erbarmung durch und durch.

26. Und siehe, daher will Ich Meine Gerichte zurückziehen in dieser Zeit und nach Deinem Verlangen Gnade für Recht ausströmen lassen in großer Fülle und will den Schaden, welchen Meine Gerichte angerichtet haben, wieder gutmachen. Und außer Mir kann niemand etwas gutmachen denn Ich allein, da niemand gut ist denn Ich, der heilige Vater; denn das sei Mein Name fürder ewiglich. Und Du, Meine Liebe, bist Mein Sohn; und die Heiligkeit als das mächtig allwirkende Band der Kraft zwischen Uns und zwischen allem, was von Uns ausgegangen ist, sei der heilige Geist, der erfüllen soll alle Räume der Räume und alle Unendlichkeiten der Unendlichkeiten in alle Ewigkeiten der Ewigkeiten, amen. Und das sagt nun der gute, heilige Vater. Amen.

27. Und nun sage Du, Mein geliebter Sohn, auch dem reuigen und trauernden Paare – und grabe ihnen das Gesagte tief in ihre Herzen –, daß sie die Gebote der Liebe und der Erbarmung bis an ihr Lebensende halten sollen unverbrüchlich, und Ich will ihnen dann einen Mittler zwischen Mir und ihnen zur Zeit, die Ich bestimmt habe, senden, zu tilgen die große Schuld und zu erleichtern die große, schwere Last ihres Ungehorsams.

28. Bis dahin aber sollen sie verharren in aller Geduld und Sanftmut, und das Brot, das Ich ihnen derzeit nur kärglich geben will, sollen sie dankbar im Schweiße ihres Angesichtes genießen und sollen nicht satt werden bis zur Zeit des Mittlers, den Ich erwecken werde aus ihrer Mitte vollkommen und gut, wie Wir vollkommen und gut und heilig sind ewig.

29. Und sage ihnen noch hinzu, daß Ich Meine Gerichte nur eingestellt habe für jene, die Meine strengen Gebote halten werden pünktlich; den Übertretern aber seien sie für alle Ewigkeiten in aller Strenge der ewig heiligen Wahrheit angedroht in der genauesten Erfüllung bei der geringsten Übertretung!

30. Das spricht der heilige und alleinig gute Vater durch Seinen Sohn, der die ewige Liebe in Ihm ist, und durch den heiligen Geist als der wirkenden Gnade aus Uns Beiden zur einstigen Vergebung der Sünde, welche nun ihre Leiber mühselig machen und dann aber allezeit töten soll zeitlich zur Erlangung des Lebens nach dem Tode des Leibes nach der Zeit des versprochenen Mittlers.

31. Das sagt der alleinig heilige und alleinig gute Vater. Amen, amen, amen.“

10. Kapitel — Die Versöhnung des Herrn

1. Und siehe und höre und begreife und verstehe wohl, was da die ewige Liebe sprach und tat. – Als der gute, heilige Vater vollendet hatte die Rede großen Ernstes, verkündend Gnade für Recht und androhend das Gericht den Übertretern des Gesetzes der übergroßen Gnade und den Tod der Sünde gebend, da ward gerührt die ewige Liebe bis in die innerste Tiefe Ihres erbarmenden Herzens und weinte zum zweiten Male Tränen des Mitleids und Tränen der innigsten Freude und seligsten Wonne über die große, schonende Gnade des so überguten und überheiligen Vaters und sprach in der tiefsten Ergriffenheit Ihres ganzen Wesens zum Adam und zur Eva:

2. „Du, Adam, du hast jetzt gesehen die fürchterlichen Gerichte Gottes vor deinen Augen vorüberziehen, und die Eva sah und empfand sie durch dich; nun aber will Ich auch ihr die Augen und die Ohren öffnen, und sie – wie auch alle, die aus ihr hervorgehen werden nach der Zahl der Sterne am Himmel und nach der Zahl des Grases auf der Erde und nach der Zahl des Sandes im Meere, welche unendlich ist soll in aller Zukunft mit eigenen Augen sehen und mit offenen Ohren hören, was die Gottheit tat in Ihrem richtenden Grimme und was darauf die ewige Liebe tat in Ihrer unbegrenzten Erbarmung.

3. Und das Gesetz habe Ich dir in dein Herz gegraben, wie du es auch in das Herz der Eva graben sollst; und zum Zeichen, das euch und alle, die euch folgen werden, mahnen soll der Gerichte Gottes ob eurer Sünde, will Ich hie und da lassen Berge entstehen, die da brennen sollen abwechselnd bis ans Ende der Zeiten, und will euch hinterlassen den Blitz, der euch mahnen soll der einstigen Zerstörung, und den allezeit folgenden Donner, der euch allezeit stark verkünden soll den Namen des großen und starken Gottes, wenn ihr je Seiner vergessen solltet oder könntet.

4. Und die Tränen des Mitleides und die der großen Gnadenfreude aus dem heiligen Vater habe Ich hingestellt zum ewigen Zeichen als eine neue Schöpfung um den weiten Raum des Himmels, und sie sollen euch leuchten in jeder Nacht der Erde und sollen euch erquicken in der Dämmerung des Lebens und sollen euch verkünden den werdenden Tag.

5. Und nun sehet empor zum Himmel; sie leuchten in mannigfaltiger Ordnung und in mannigfaltiger Pracht, die rötlichen Lichtes zum Zeichen Meines Mitleids, und die weißen Lichtes zum Zeichen der Freude ob der großen Gnade des überheiligen und überguten Vaters. Und derjenige weißschimmernde breite Streif über den Sternen des Mitleids und der Freude, bestehend ebenfalls aus Sternen der Vorzeit durch die Träne der Sich damals schon der gefallenen Geister erbarmenden Liebe, welcher mitten durch des Himmels weiten Raum gezogen ist, diene euch zum Zeichen des ewigen, heiligen Bundes zwischen der ewigen Liebe, die euch und alles, was da ist, werden hieß, und zwischen der alles nach Ihrer ewigen Heiligkeit richtenden Gottheit.

6. Und nun siehe her, du Adam, und du auch, Eva, in Mein linkes Auge, das über Meinem Herzen eurem rechten Auge gegenüber mild und gnädig euch entgegenstrahlt, – sehet, noch eine Träne hängt an der Wimper desselben, und sehet, diese Träne ist größer denn alle, die schon aus diesen Augen für euch geflossen sind!

7. Da, wo das große Band am weiten Himmel geteilt erscheint, dorthin blicket gerne und seid allezeit dankbar und tief gerührt, sooft ihr dorthin blicken werdet; denn diese Stelle soll euch und auch der ganzen Schöpfung zum ewig bleibenden Zeichen eures Treubruches mit Mir und Meines damaligen Bruches mit der Heiligkeit Gottes aus Barmherzigkeit mit euch dienen, und das Band soll euch an der Stelle, wo es wieder wie angeknüpft erscheint, erinnern an die große Vermittlung der ewigen Liebe, die Ich bin von Ewigkeit her, zwischen der unantastbaren Heiligkeit Gottes und zwischen euch, die ihr treulos gesündigt habt vor dem Angesichte Seiner unbegrenzten Heiligkeit.

8. Und nun sehet, dorther ist diese Träne, und dort ist der Ort ihrer Entstehung!

9. Und diese Träne wird euch und euren Nachkommen einst aufgehen als ein schöner Morgenstern, welcher erleuchten wird alle Völker der Erde, die euch in den Zeiten der Zeiten folgen werden in euren reuigen und trauernden Fußstapfen, und wird noch zuvor waschen die Erde vom stinkenden Schlamme der Sünde und wird reinigen eure Tränen und Zähren der Reue und der Trauer vom Unrate der Schlange.

10. Und nun sehet noch einmal her: Diese Träne will Ich fallen lassen auf eine noch weiße Blume dieses Strauches zwischen den zwei schon befruchteten Blumen Evas, und aus ihr soll einst emporblühen ein reines Weib, die der Schlange den Kopf zertreten soll. Und die Schlange wird sie zwar auch in die Ferse beißen, aber das Gift wird ihr nicht schaden; und aus ihr wird hervorgehen, das vor euch jetzt ist, ein schöner Morgenstern allen Völkern der Erde, die eines guten Willens sind, und das ewige Gericht allen widerspenstigen Kindern der Schlange!

11. Und die Geister aus dem Schoße der Heiligkeit des Vaters werden zur Erde herabkommen körperlich und werden euren Kindern verkündigen die große Zeit und die Art der Ankunft Dessen, der jetzt vor euch steht, und den ihr jetzt noch höret und sehet und fürder nicht mehr hören und sehen werdet bis zur versprochenen Ankunft nach der Verheißung des heiligen Vaters durch Mich als die ewige Liebe in Ihm.

12. Und nun habet ihr alles vernommen, was euch zu wissen nötig ist zum Empfange Meines Segens!

13. Und so seid denn gesegnet von der Hand der Macht und von der Hand der Kraft der ewigen Liebe des heiligen Vaters und der Kraft des Geistes, die heilig ist aus Uns beiden, und befruchtet und mehret euch und erfüllet die Erde mit der lebendigen Frucht dieses Segens!

14. Und allezeit, sooft ihr euch nahen werdet dieses Segens wegen, so opfert Mir zuvor eure Herzen! So ihr dieses unterlassen werdet, so wird die Schlange, die noch lebt und auch leben wird ewiglich im Grimme der Gottheit, die Frucht in euch verderben, und du, Eva, und alle deines Geschlechtes werden statt einer Frucht des Segens eine Frucht des Verderbens zur Welt bringen. Und diese werden zugrunde richten die Kinder des Segens und Lichtes in großer Anzahl, und ihres Tobens und Wütens wird kein Ende sein; und so werdet ihr die Sünde als Erbe an alle übergehen lassen, und eure Schuld wird sichtbar werden bis zur großen Zeit der Zeiten und auch nach derselben.

15. Und dieses Meines Gnadensegens Opfer eurer Herzen sei euch gegeben als ein heiliger Dienst, den zu verrichten ihr Mir allezeit schuldig seid, sooft ihr euch nähert dieses Meines Segens willen. Dieses neue und leichte Gebot, das ihr soeben empfangen habt aus Meinem Munde, sei die erste Kirche, die Ich gründe vor euch zu Meinem Gedächtnisse, und erinnere euch an die Taten der erbarmenden Liebe dankbar und führe euch zur heiligen Furcht Gottes zurück!

16. Einen sündenlosen Geist als Boten will Ich euch senden von oben mit einem Flammenschwerte in der Hand, damit er euch führe und zeige die ganze Erde von einem Ende derselben bis zum andern; und er wird euch erleuchten die Irrsale der Welt und euch aber auch züchtigen, so ihr abweichen werdet von Meinen Wegen.

17. Dieses alles sagt die ewige Liebe zu euch im Namen des heiligen Vaters, amen.“

11. Kapitel — Die Geburt Cahins und Ahbels

1. Und siehe, da verschwand die Liebe vor den Augen der Geschaffenen, zurückkehrend in den heiligen Schoß des Vaters.

2. Und nun siehe, du Mein fauler und sehr schlechter Mietknecht, der du noch sehr harthörig bist; denn Ich muß dir ja wie einem Abcbuben jedes Wort einzeln in die Feder sagen, und noch verstehst du Mich nicht und fragst Mich oft zwei-, drei-, fünf-, oft bis zehnmal, und siehe, Ich wiederhole dir allezeit jedes Wort treulich! Daher sei aufmerksamer, damit es schneller vorwärtsgehe als bis jetzt; denn die Welt bedarf in aller Kürze der Zeit der Vollendung dieses Werkes Meiner großen Gnade! Dieses lasse dir gesagt sein von Mir, eurem heiligen Vater, der ganz Liebe ist in allem Seinem Wesen!

3. Und nun schreibe weiter! – Und nun war das neugeschaffene Paar auf der weiten Erde ganz allein, und der versprochene Engel erschien mit dem flammenden Schwerte in seiner Rechten; und da sie seiner ansichtig wurden, so erschraken sie sehr, so daß sie flohen vor seinen Augen und erbebten vor großer Furcht in allen ihren Eingeweiden.

4. Und nun siehe, die Furcht beschleunigte die Zeit Evas, und sie wurde mit Schmerzen der verbotenen Frucht entledigt, welche die Schlange in der Blindheit Adams in sie gelegt hatte.

5. Und der Adam besah die nackte Frucht und bemerkte, daß die Frucht ihm ähnlich war, und er freute sich sehr darüber; und die Eva erkannte die Freude Adams und drückte in aller Begierde diese Frucht ihrer Liebe an ihre volle Brust.

6. Und siehe, da empfand sie einen ähnlichen Stich in ihrer Brust gleich dem Stiche der Schlange und legte die Frucht zur Erde in der großen Angst und festen Meinung, sie habe schon wieder gesündigt.

7. Aber siehe, da erschien der große Engel sanften Angesichtes vor dem sich ängstigenden und fürchtenden Paare und sprach sie mit fester Stimme an:

8. „Ängstiget und fürchtet euch nicht vor dem Knechte Jehovas, der zu euch gesandt ist von oben, um euch zu zeigen die Erde und euch zu erleuchten die Irrsale der Welt – und auch zu züchtigen euch und eure Nachkommen, so ihr von den Wegen der ewigen Liebe und der unendlichen Heiligkeit Gottes je abweichen solltet.

9. Sehet, diese Frucht ist für euch keine Sünde mehr; wohl aber ist sie die Folge des dreifachen Ungehorsams gegen Gott und ist der Tod eures Fleisches, den ihr erzeugt habt in eurem Fleische durch eure Begierde in der Selbstsucht. Ihr dürfet diese Frucht nicht wegschleudern von euch, sondern nach dem Willen von oben behaltet sie zum Zeugnisse über euch selbst und eurer Demütigung, damit ihr derzeit erfahren möget, wie durch euch die Sünde und durch die Sünde aber der Tod in die Welt gekommen ist; die Frucht selbst aber sollet ihr ,Cahin‘, oder ,Todbringer‘, benennen!“

10. Da wurde beruhigt durch die Rede des Boten von oben das Paar in seinen aufgeschreckten Gemütern, und die Eva nahm die zur Erde niedergelegte Frucht wieder in ihre noch zitternden Hände und reichte auf Geheiß des Adam durch den Engel dem Säugling die volle Brust, zu saugen das Leben der Erde aus ihr.

11. Und der Engel trat an die linke Seite des Adam, und die Eva mit der Frucht auf dem rechten Arme stellte sich hin zur rechten Seite Adams, damit ihr Herz frei bliebe von jeglicher Last und zugewendet bleiben möchte dem Menschen fürder auf allen Wegen und Stegen.

12. Und so wandelten sie musterhaft über die ganze Erde, um zu beschauen alle Orte derselben und zu bestellen Wohnungen für ihre einstigen Nachkommen und zu säen das Brot denselben durch die Macht und Kraft, die ihnen verliehen war von der Liebe durch die große Gnade der Erbarmung.

13. Denn die Erde und alles, was auf ihr war, war untertan dem Willen Adams, und das Meer und all das Gewässer gehorchte treulich selbst dem leisesten Winke Adams und war ihm untertan von der Oberfläche bis in den tiefsten Grund und bot ehrfurchtsvoll dem Fuße seines Herrn den Rücken, fest zu wandeln auf demselben nach Belieben; und es waren ihm untertan all die Winde, und es gehorchten seiner Stimme alle Tiere der Gewässer, des festen Landes und der Lüfte.

14. Und der Adam war erstaunt über die ihm innewohnende Kraft und sah und erkannte, über was alles ihm die ewige Liebe solche großen Kräfte verliehen hatte, und ward fröhlich über die Maßen ob so großer Gnade von oben und sagte zur Eva:

15. „Eva, mein Weib, siehe, der Herr der Macht und Kraft hat uns gesegnet; laß uns Ihm unsere Herzen opfern, damit Sein Segen gedeihe auf der Erde nach Seiner großen Verheißung und durch dich erblicke das Licht der Gnade als neuer Bewohner dieser Stätte!“

16. Und die Eva, voll Demut und innigster Freude, sprach: „Adam, siehe deine Magd zu deinen Füßen harren des Winkes ihres Herrn der Erde, und es geschehe mir nach deinem Willen; nimm hin mein schuldiges Herz und opfere es dem Herrn!“

17. Und der Adam tat der Eva in aller Ergebung in den Herrn, wie es ihm der Herr befohlen hatte.

18. Und siehe, der Segen wurde sichtbar an der Eva, und der Adam freute sich dessen, und auch die Eva empfand große Lust in sich. Und nun höre, was der Engel Jehovas sprach zum frohen Paare, und seine Worte waren wohlgemessen wie Worte von der Höhe und wie Worte aus der Tiefe, und es war die ewige Liebe Selbst, die durch den Mund des Engels sprach, und diese Worte lauteten aus dem Munde des Engels:

19. „Adam! Du hast jetzt viel erfahren auf der weiten Reise über die Erde; und ihre Festen und ihre Gewässer sahst du und sahst auch, was auf und in denselben ist, wächst und sich bewegt; und sahst das große Mamelhud und vom selben abwärts alle Tiere bis zum kleinsten der kriechenden Würmchen; und sahst den starken Hai und all das Getier der Gewässer bis zu den kleinen Bewohnern des Tropfens; und sahst auch alles Gevögel der Lüfte, von dem riesigen Aar bis zum Blattvögelein und von diesem bis zur kleinsten Mücke; und hast erprobt alle ihre Kräfte, ihre Tauglichkeit und ihre Nützlichkeit; und ersahst auch daraus, wie reichlich die ewige Liebe für dich gesorgt hat und so durch dich auch für die Eva.

20. Du redetest die Berge an, und sie gaben dir Antwort; und du fragtest das Meer, und es antwortete dir; und du richtetest deine Stimme in die Tiefe der Erde, und die Antwort ist nicht unterwegs geblieben, und du richtetest den Ton deiner Rede an all die Bäume, Gesträuche, Pflanzen, Kräuter und an all das Gras, und sie gaben dir kund ihre Namen und erzählten dir ehrerbietig ihre Tauglichkeit und den daraus hervorgehenden Gebrauch für euch nach deiner freien Willkür; und so auch gab dir all das Getier, das du angesprochen hast mit der Stimme deiner Brust, jegliches nach seiner Art eine vernehmbare und ebenso vollbestimmte Antwort zurück und zeigte dir an, inwieweit es zu deinem Dienste bestimmt ist und untertan ist deinem Willen blindlings; und die Winde lehrten dich, ihrer sich zu gebrauchen nach deinem Willen; und dieses alles sah und hörte und gewahrte auch die Eva.

21. Siehe nun, Adam, und auch du, Eva, dieses alles ist dir von der ewigen Liebe nicht gegeben wie das Leben und die Eva dir, sondern Ihre große Gnade hat es dir zum Geschenke gegeben, und du wirst dies alles nur so lange behalten, als du nach dem Willen des heiligen Vaters einen weisen Gebrauch davon machen wirst; aber eines wird nach dem andern sich entfernen aus dem Gebiete deiner großen Macht, so du dein Gemüt nicht stets ganz rein vor dem Angesichte Jehovas erhältst. Daher sei weise, wie der große, übergute und überheilige Vater dort oben über aller Schöpfung und dort in der Tiefe unter aller Schöpfung es ist!

22. Und so wie du es bist, sein und bleiben sollst fürder nach dem Willen des heiligen Vaters und so nach deinem eigenen Willen, so sollen auch alle deine Nachkommen sein und sollen sein die Nachkommen Evas, wie sie ist vor und unter deinen Augen.

23. Und so aber jemand nicht ist, wie du es jetzt bist, sein und bleiben sollst fürder, so wird er zwar die Gabe behalten auf die Länge einer bestimmten Zeit; aber das Geschenk der Gnade wird ihm genommen, alsobald er nicht mehr ist, wie du jetzt bist, sein und bleiben sollst. Und selbst die Nachkommen Evas werden sich erheben über ihre Häupter und werden ihnen untreu bis in das Mark ihrer Gebeine und werden nachrennen den Hunden und werden sich nähren vom Kote der Schlangen und ihre Kinder säugen mit den Brüsten der Ottern; und deine Nachkommen werden vergiftet werden durch sie und werden sterben eines bitteren Todes leiblich und geistig in ewiger Schande und quälender Schmach.

24. Und nun siehe, du Adam, und höre, du Eva! Noch seid ihr jetzt im Paradiese, da, wohin euch die ewige Liebe gesetzt hat vor und nach eurer Sünde und vor und nach der Zerstörung; aber so ihr euch je vergessen solltet, nicht zu beachten treulich die Gesetze der Liebe und die Gebote der Weisheit des heiligen Vaters, so werdet ihr aus diesem schönen Garten vertrieben werden durch dieses flammende Schwert und werdet nimmer hineingelassen werden durch die ganze Zeit eures Leibeslebens fürder und bis zur Zeit der Verheißung auch keiner von allen euren Nachkommen – als erst nach derselben die Kinder der Erlösung und der daraus hervorgehenden Neuschöpfung der ewigen Liebe.

25. Dies merke dir wohl, du Adam, und bedenke es auch, du Eva! Die Frucht, die hervorgehen wird aus dir, du Eva, diese lebendige Frucht sollst du, Adam, ,Ahbel‘ nennen und sollst ihn opfern dem Herrn der Herrlichkeit ewig; denn sein Name ist ,Sohn des Segens‘ und soll sein zum ersten Vorbilde Dessen, der einst in der großen Zeit der Zeiten kommen wird von oben aus dem Schoße der Macht und der Kraft der Heiligkeit Gottes vollkommen.

26. Und nun, da ich euch geführt, gezeigt und gesagt habe alles nach dem Willen der ewigen Liebe vollkommen, so ist meiner Sendung Werk der ewigen Liebe im Vater aller Heiligkeit und Güte vollbracht, und ich muß euch sichtbar verlassen; aber unsichtbar werde ich euch folgen von Tritt zu Tritt und werde zählen jeglichen eurer Schritte nach dem unwandelbaren Willen Jehovas.

27. Und zu sehen werdet ihr mich bekommen allezeit wieder, sooft ihr dem Herrn der Herrlichkeit opfern werdet in aller Ergebung eure Herzen; und ich werde euer Opfer nehmen in ein Gefäß und werde es tragen empor zu Gott und werde es ausschütten vor dem Angesichte des Sohnes, und da wird der große, heilige Vater Wohlgefallen haben an euren Werken.

28. Aber ihr werdet mich auch zu sehen bekommen, so ihr abweichen solltet oder könntet von dem Gesetze der Liebe und von den Geboten des heiligen Vaters, so wie ihr mich jetzt noch sehet mit dem Flammenschwerte in meiner Rechten, um euch zu treiben aus dem Garten und dir, Adam, zu nehmen einen großen Teil der Geschenke der ewigen Liebe aus Ihrer großen Gnade und dich dann zu lassen schwach und furchtsam vor dem geringsten Geräusche des Grases.“

29. Und nun siehe, du blinder Schreiber dieses Meines neuen lebendigen Wortes in dir wie auch in euch allen, und betrachte den Adam, wie er nun war im Paradiese ein vollkommener Mensch bis auf eines, mit welchen Fähigkeiten er ausgerüstet war, vollkommen ein Herr der Erde; und alle diese seine Vollkommenheiten waren nur ein Geschenk von Mir, und er behielt sie bis zur Zeit, da er ein einziges Mal Meiner vergaß, nachdem der Engel unsichtbar wurde seinen Augen.

30. Und nun siehe, dieses alles, was der Adam besaß als Geschenk, will Ich euch geben als bleibende Gabe und noch zahllos Mehreres und noch unendlich Größeres, das Ich Selber bin, und alles, was Mein ist, soll auch euer sein, so ihr Mich liebet, und sonst nichts als liebet!

31. Aber wo ist eure Liebe, die Ich so teuer erkaufte und ewig Mein nennen möchte?! Oh, dieser gibt es gar so wenig mehr auf der Erde! Sie ist so leicht und so sanft, und ihr wollet sie nicht und suchet sie auch nicht, wo sie eurer harrt, und verschmähet den hohen Preis in ihr!
All Rights Reserved, sofern die Rechte von Admin1 (spaceglobe.de) urheberrechtlich betroffen sind, auch die der fotomechanischen Wiedergabe und der Speicherung in elektronische Medien, Translation usw. Copyright (c) by http://www.spaceglobe.de.
Admin1
Site Admin
 
Posts: 27
Joined: 22 Apr 2020, 10:37

Re: von Schögler, Schunkler und Verschaukler

Postby Admin1 » 24 Sep 2020, 19:28

Die Sekte des Mister Kinkar-Hanochiten-Machination satanischen Maschinenatomsimus der autamatscihen Aufwärteentwicklung von Algoriithtmen betreibt also milttels elektronischer Massendien die Gehirnwäche
an einer dementsperchen minderbemitteln Subspezies der IT-Branche den Neogapanismus neu aufzuwerten hintrer der nichts weiter streckt als der neopagane Goethe-Hexer-Okkultismus der Gothic literature des 19. Jahrhunderts nach anno 1350 350 Jahre Später mittels Hexenjagd ab anno 1699 an die 4 Menscheneitalter machen zu müssen durch die koordinierenden Staatsanwaltschadten und Rathäsuer das frühindustrieller Renaissance-Kaluklatoren des Neu-Heinentums das Nurgift vor einer neuen Gärung der christlichen Weltordnmung aufsteigenden Dwapara Yuag zu schützen, mittels Stellschraube genetischer Retorte den schwazmagischen Okkultismus von Regenmacher (Schögler, Joker noch einen Pik As im Ärmel zu haben) zu modernsieren eine Konzession der neunen oder alten antichristlichen Wlelt-Geld-Ordnung des Sehen und Hörens eines mythologischen Menschenweltbild von primitiven Buschmänner am Ende der Kali Yuga Kaste ab 1699 machen zu müssem, wo der Intellekt über die Zustände nachzudenken beginnt sich über den Einfluss von 4 Tiere zu erheben der Verstandestätigkeit eine neue Lehre und Weltorndung geben zu müssen die neu chirstlkiche Wektordnung die Phänomenologie des KLaim eine neu Gärung der himmlischen Soph auszusetzen klatzumachen, die daher die Naturgsetze z uerfordschen gewählt haben auf die alten Phänomenlogie von Skull Island zu beharren den King Kong aus dem Urwald zu locken, die alte Industrie der automatischen Aufwärtesentwiclung von vorvernichteten Kain-Hanochiten aus der Klamottenmkiste mit den Fruchtbarkeitssymbolen der Kore-Truhe der Eleusinien zu holen und die Zenta Vesta oder die Kriege Jehova mit dem Industrie-Rathäuser die alte Qualität und Dimension einer elektronischen Gehirnwäsche zu verleihen, dass das UNiversum und alles in allem bloß eine Maschine sei die Ansicht der Prima causa von der Existenz eines Gottes oder >Käfermaher< als eine Krankheit oder Behinderung und Störung der Virtualk Relaity des Flohzirkus von epikureischen Lehrschweinen darzustellen die iher Rathäuser nach der Burgkrone der Hekate-Kybele mit dem Stadtschlüssel in der Hand zur Hexenjagd und Disqualifizierung ihrer Opfer, die mit dem Neumod-Heidentum nicht konform gehende Christen auf dem Scheiterhaufen zu disqualifizieren, das entsperche Stadtdfabrikvolk die Chrsten oder nach den Ärzten auch die pontokauksischen Alpenausläufer wie den Großklockner moch platt zu machen, sogannte Kretin (abgeleitet von französisch crétin, möglicherweise von lateinisch crista, lateinisch christianus „christlich, Christ“ hergeleitet wurde für cretian = Christ, mit dämonmischen Kräften ausgerüstetet Dummkopf usw.) die sogannetn dämonischen Kräfte (Buddhi siddhi) des Überslebst von Christen die von der ifrühindustriellen Norm des Homage an edn Maschinenmann die Außeblebensphäre des MIster Machine zu robustieren mehr organsisierte Schwerverbrecher, Exoten oer Anhäönger des Satan(a) zu finden abweichen dem Bürgermeister, freimaurischen Jesuiten-Prieterärzte-Sekte der INdustrieatadt asl Feinde von Fortschrittller automatischer Aufwärtesentwickung der frankophilen Indsutrie-Aufklärung du besagen, in den Schwitzkasten zu nehmen und zu köpfen oder diese Hl. Hansa der Gans des Brahma im Hexenturm oder Keller des Rathauses von neopaganen Anhäger der mechanichen Ente an Ende des Kali Yuag 1699 n. Chr. auf die wissenchaftliche Endgültigkeit der Naturgsetze der satanischen Machination von Dämonen (Mara, Baal, Kemosch usw.) der Abgötterei eines Versteierungskult des Kain Drachen zu beharren und foltern zu lassen.

Da das Sinnens-Bewusstsein der aufrührerischen, aufsässigen Domestiken-Revolution der Kaii Yuag Kaste zu 3/4 mythologisch überklesiterten Denkfägigkeit prinzipiell unter dem EInfluss von 4 Tiere oder Wappentiere, Siegel usw. mytholofgischen-neopaganern Aberglaubens befinden eletronische Träume und Wunschbilder der Epilepzik-aFallsucht-Muster zu verkaufen dem bohrenden Drehwurm der Ärzte zu verfallen, können deise nicht anders als auf seine Wissenschaft monolitischn Versteinerungs-Kohlenstoff-Gesez der Steinzeit zu setzen die Physik im Windows-Pixel-Rahmen einer Maschine für endgültig zu erklrären auf die satanische Machination ihers SInnes-Unterebwusstsein zu beharren Albträume Realität werden zur lassen. Diese unetrescheiden sich daher nicht von den Wirrköpfen der Bildung von Vereinigungen der organsierten Schwerstkriminalität ihre Verwirrung von 4 Kanopen oder Baal zu stiften, als Teil des Unterleibes der Dreiwerwlt der zugenähten Schenkel der Artemis oder Unterleib des Baphomet mit den abbgebildeten krabbelenden nsekten das Gewürm neuen Schlagenbrut anzubeten und in ihrer Rangsucht zu feiern sich gegen die Christen geschlossen Klassen-Kulturkampf des Rudolf Virchow zu verschwören und zu triumpheren ein Fass aufzumachen, mittesl Indistrieleviathen mit der Gottheit die gleiche Polarität des entblödeten bösesten Geisteszustand von Preisterärzten oder in dem Scheol der Satan(a) groß gewodene Satan-, Räuber-, Mörder-Sekte anzunehmen.


Nicht alle Naturforscher wollen jedoch als die kainitische Erfinder-Inzucht oder Volltrottel der Erbsünde von Sündenfälle ihrer Eltern darstehen bloß von der Erbmasse geborener geisteskranker Verbrecher anzuhängen: >Ich glaube, dass der Geist die Kraft besitzt, auf das Atom und auf Atomgruppen einzuwirken, um so die Zufälligkeit des Verhaltens der Atome zu beeinflussen.
Und ich glaube, dass im Letzteren selbst der Lauif der Welt nicht allein durch physikalische, sondern auch durch geitige Gesetze bestimmt wird und durch den Willen des Menschen geändert werden kann. (Sir Arthur Eddington).


Der Satanismus von Priesterärzte ist also durch doie geistige Rückentwicklung gekennezcihnet die sogenannte Heilkräfte des göttlichen Magnetismus (Vishnu nabhi) des geflügelten Herzens der Glücksleigkeit sich an sen Werk und Schöpfung zu erfreuen, wie auch das dementprechende sexuelle Schlagenfeuer in dämonische Kräfte der schwarzen Magie dieser letztmalig aufbäumenden Schlagenbrut der Abgottschlange in lauter Kanäle äußer seelisch und geistig toter Kräfte mechanischer Nanotechnlogie zu zerstückeln zu beweisen, dass der Kosmos ein Uhrwerk sei lauter mechnahsicher, tote Kräfte darin zu wähnen und die Heilkraft christlicher Gelehrter (sogenannte 8 asketische Hoheiten Siddhi Kräfte von Asketen) ein Partikel durch Vorstellungskraft oder Astralprojektion beliebiug leicht, schwer, klein oder groß zu machen, aus Licht Gedankenformen und Materie zu fixieren und wieder aufzulösen, zu dämonisieren und durchTaschenspielertricks ihre Warzen zu beschwören zu kränken.

Image
Marduk Stadtgott von Babylon mit der Shesha-Schlange Tiamar (Sinnbild des Deus Ex Mister Machine Kinkar nach dem Vorbild der satanischen Hetären-Machination des Kain Sohn Henochis-Hanoch dneopaganer Abgötterei der orignalen urchristlichen Bergkultur) mit der Burgkrone der Turmbau und dem versteinerenden Kain Drachen (Gargoyle des Sinum longitudinalem (Memisphäreenmodell der Hirnfalte),, so dass der der Adler ohne Namen (Gragolye), der im Geäst des Lebensbaum der Yggdrasil (Mimameid) sitzt , zwischen seinen Augen noch ein ein Habicht sitzt, der Vedrfölnir (Widofnir) genannt wird) .

Wie bei den zugenähten Schenkel der Goethe-Artemis auf deren Schlangenleib daher all dieses Ungeziefer, Gewürm einer Tiergöttin (Atargatis) abgebildet ist der Mantis religiosa einer Dreiwerwelt von niedersten Stoffwechselverbrennungsprozessen der Epilektika-Anabolika-Fabrikvolk der saturnalen Kniekebein-Fallsucht des Anabolismus sich wie das durch die lebendige alleinseligmachende Kirche geweckte Cyborgfabirk-Gewürm der christlichen Dämonologie aus ihren Eigenen der Egomanie vormenschlicher Gefäße von Raubtiere und gejagte Beute einer Diana nur ihre Goehte-Hexer-Teufeleien aushecken können eine dämonische Gegenkraft llichtscheuer Albinos des Indusztrieleviathan gegen den Gott der Lebenden zu bilden in SS-Schlangenlinien über den Boden zu wälzen.
Der Stadtgott von Babylon Maduk trägt daher dementsprechender unterbewussten Stoffwahns der Dreierwelt des Baal, Beelzebub, roten Rudra (Feuergott Agni oder Proto-Shiva) als die Ampel einer mechanischen Ente die Natur als lauter entmenschllichte toten, kybernetische Kräfte Deus ex Machina der Augmented Cyborg-Multimedia-Relaity darzustellen dei große Räder an seiner Kali-Schürze ewig an den drei Wurzeln der Yggadrsail zu nagen.
Der um den Nabel der Vesta Hysteria Flamme des Baphomet oder Marduk gezogen Kreis mit dem Ungegeziefer auf dem zugenähten Schlagenfuß der von Goethe so heiß begehrten Artemis ist daher relavant für die Gebärfähigkei und die Art geborener Wesen eines Medea-Heakte-Sonnenfinsterniskult )O( von Goethe und der Gothic literatur charaktersisierter Medizinschamanen; denn wenn vormenchliche Gefäße der Dreierwelt (Mineral-Pflanze-Tierreich), deren Dasein den Zweck erfüllt das für alle sichtbare Natugiftr der um seine Seele entblödeten bösen Geist Satana (Mutter Natur) für den Menschen erträglich zu machen, einen Leib zu bilden der etwa 120 Jahre übrleben kann eher sich das Gift dieses bösen Geist der alten Schange auf die die Eva hörte das Altern und Sterblichkeit zu bewirkten sich durchsetzt, so kommen die Tiere die sterben nicht etwa in den Himmel, sondern da das Tierreich ein Gruppengeist bildet werden etwa 4 Tiere zu seinem Seelenknäul verbunden die bei der erstmaligen Geburt eines Naturmenschen als ein substantielles Seelenbläschen der Satana eingelegt die drei Natureiche das Seine dem Herrgott zurückzuerstatten den noch gebundenen Nachtwandler von dem Kreuz von Atom, Raum und Zeit zu erlösen lt. Max Planck Geistwesen aus dem Grab materialistischen Stoffwahn des Hekate-Triloka oder Reich der Hexen und Hexendoktoren aufzuwachen, was der Sinn und die Auftrag des Menschen ist dem daher mit diesem bösen Geist des Satan(a) Sinnes-Unterbewusstsein (Manomaya kosha) des Manas Pol Irrgarten fertigzuwerden sein Auftrag zu erfüllen kurz vor der Geburt das unsterbliche originale Geistbläschen (Selbst) der JHWH-LInse der Geist Gottes eingelegt wird (die elektrischen 5 Auren und 7 Stadien der Schöpfung), weshlab die Bibel auf die transzendenatle Sonderstellung des Christentusm und einmalige Stellung der Erde verweist Götter und allzumal Kinder des Höchsten werden zu können.

Wer die 5 Auren weder wirkich erweitern noch die7 Stadien der Schöpfungstage meistern kann wird immer ein Akademiker der 3. Art unter aller Kanone des Hüter der Schwelle (Dakini) bleiben, d.h. nur ein mit elektronioschem verstärktem Kalkül küntlicher INtelligenz bebgabtes Genuss- oder Raubtier.

Und diese gottverfluchtes, verkommenste schwarzweiße Fleisch kainitisch soffwahnsinnigen-epikureischen Lehraatschweine wwillkürlicher Cyborg-Übereinkommen der Alienisten oder Slebsternferener von Mittel der Wissenschaft von heite als der sets tfrsiche ausbrechener Wahnsins vder Erbsünde dieser Jaudisten-Kainiten von morgen wie >Psychiatry For The Millions<, by Benzion Liber, M.D., Dr.P.H., F.A.P.A., Professor of Psychiatry and Director of the New York Mental Hygiene Clinic at Polyclinic Hospital. :
Zitat des Denkprinzip aufrun der kanitischen ERlbast der verrückten Alienisten >Bist du normal<, S. 12; 253 ) : >Ich habe gesagt, dass die Seele nicht mehr ist als der Körper. Und ich habe gesagt, dass der Körper nicht mehr ist als die Seele (...). Der Geist hält sich nicht bloß vorübergehend auf und
setzt nach dem körperlichen Tod kein unabhängiges Leben fort. Der Geist
hängt innig mit dem Körper zusammen. Man könnte sagen, dass der Geist
ein Produkt des Körper ist, gewissermaßen eine Sekretion des Körper.
Aber zum Unterschied von sichtbaren palpablen Sekretion ist der Geist
ein feineres, subtileres Produkt. Der Geist existiert nirgends auch nur
einen Augenblick lang ohne Körper. Wenn wir zwischen Geist und Körper
unterscheiden, dann ist das eine Angelegenheit zweckmäiger Übereinkommen.<

Diese abartigen Amtsärzte usw. sollte man nach dem geltentende kanoischen Kichenrecht der Inqusition der Chambre ardente sofort ergreifen ihnen die Zunge abschneiden, die Ohren ausstechen, die Augen austechen und in die Wüste jagen oder bei lebdigem Leib verbrne, wei das Gesetz das fordert..



Die Schürze ist das Wahrzeichen von Freimaurer die sich mittels Winkeleisen und Zirkel im Muladhahera Chakra des Tauziehens um den Nektar der Unsterblichen als die Architekten des Universums sehen den MIlchozean (Zick-Zeck-Linie auf dem Körper der ägyptischen himmlischen Nut oder unter dem Marduk-Drachen) zu wirken.

Image
Darstellung des Professor Unrat den Shit aus der Kloake seiner Lola Lola Backfisch zu ziehen seine separierten Knochen zu umwickeln noch eine letzte Wollust rauszukitzeln. Der Tantrismus der Kali Yuga Kaste auf dem Campus von Menschenjäger und Menschenfessser des neuen Goethe-Okkultismus von 322 Skull and Bones Yale University zu wissenschaftlichen Steigerung der Genussfähigkeit das Fleisch einer Selbstmördersekte von den Knochen zu separieren.
Der Verfasser denkt schon, dass die kainitischen Bordell-Rassenzüchtung in Bezug auf das Tamas des Manas Pol eines Totenkult des Tamatra-Tantra- Satanic rituals von Priesterärzten des stanischen Kunstgriff des Wollustkitzels der Transformation in menschliche oder christliche Dämonologie des Leviathanfeuers eines Hekate-Triloka epikureischer Lehrschweine kainitischer Albino-Menschenfarmen aus Madagaskar die Kroine der Schöpfung, die Nackommenschaft der Kindschaft Gottes bei jedem Vollmond anzupissen und zu opfern, die noch menschlcihen Spezifikalintelligenzpartikel aus den Leib zu kopulieren, die Gegenkraft der seelisch entblödeter Skelett-Mechanik das hartnäckigsten Hülsen und Schoten-- oder Schnitzenwerk des Evo Devo Matriarchat das schlimmste Karma-Maschine als Elösunsgweg Per aspera ad astra zu verkaufen dem Gott allerzeugendee Kraft der Seele der ewig Liebenden, Lebenden, Unsterblichen in allern Fleischbrüchigkeit zu trotzen deutlich ist,was da nach drei Tagen unter dem Stemmstein des Abels noch für ein Doktor Schnabel oder Exot, Alien, Kemosch-Gewürm oder Feuersalamander dieser Priesterärzte aus der Asche steigt, lt. 1. Korinther 15,35 des Paulus Engine >Der neue Leib der Auferstehung< von den Toten, was seit dem Ende des Kali Yuga den kirre gemchten, behexeten zu mageren stoischen Verstand (Buddhi, INtellekt) einer Mücke der Hanse oder Hänsel aus dem Käfig der Hexe durch die Gretel oder himmlische Liebe der Soph zu befreien und vor dem Ofen des schon vorverbrannten Hellweg der MIlchstraße zu retten aktut wird.

Die Erotik des Schlagenfeuers muss daher zu den elektrischen EIgenschaften der Luft (Atma) der hierauf folgenden Sphäre (Jenseits Bhuvarloka, schon feineren Stoffwechsel oder gewöhnlicher Leere viel leichteren Druck und Last - Shunya oder Gehenna - auf den Manomaya kosha des Manas Pol) transzendiert werden, da die Unwissenheit des mittels Milllarden von Handys und zigtausenden von Erdsatelliten und Spionageaugen digitalen Bewusstseins peripheren Sehens falsch informierten Plebs sonst unterägliche Zustände (Shunya oder Gehenna) annimmt.

Image
Foto: Stephen Hummel. Fas Bild von Stephen Hummel zeigt ein sogenannter "Roter Kobold" - rote Blitze, die mit bloßem Auge kaum zu sehen sind. Die Feuerentladungen schlagen in Richtung der äußersten Grenzen unserer Hochatmosphäre aus, anstatt Richtung Erde.
Ein Team um den ESA-Astronauten Anders Mogensen erforscht diese bis 80 Kilometer auftretenden Phänomene - so auch die "Blue Jets" die ähnlich den "Roten Kobolden" als Blitze nicht in die Erde abgeleitet und geerdet werden, sondern diese besonderen Blitze schlagen in die Hochatmosphäre ein. Laut der Europäischen Raumfahrtbehörde gelang Mogensens Team 2015 von der internationalen Raumstation Cupola die ersten Aufnahmen der "Blue Jets" als sie ein Gewitter über Indien dokumentierten.
Der Wissenschaftlker Stephen Hummel ist Dark Skies-Experte und erfoscht die Phänomene vom Boden des McDonald-Observatorium auf dem texanischen Mount Locke aus und filmte dort Anfang Juli besonders eindrucksvoll einen solchen "Roten Kobold" (s. Abb.) - viereinhalb Stunden habe er für die eine Aufnahme gefilmt, in der das Phänomen aussieht wie eine Riesenqualle.

Dabei handet es sich um die ersten zündenden Ätherfunken des Zornfeuermeer (Weltbrand) mittesls Rangsuchtkult einer Industrie destruktiver IT-Branche von 08/15 Priesterärzten des CIBA-Symposiums 1962 (>Man and his Future<) neuronalerr Vernetzung künstlicher Designer-Intelligenz mit der Gottheit die gleiche Polarität anzunehmen immer tiefere EIngriffe in die Zahl 24/7 der neuen christlichen Weltordnung vorzunehmen.
Diese und ähnliche Phänomene in Höhe leuchtender Nachtwolken (bis 85 km Höhe etwa 70 km über der Tropopause und betrifft also schon jetzt die Sphäre der elektrischen Eigenschaften des sideralen Werden von 7 Sternen der Gemeinden Bhuvarloka und Svarloka besser schon jetzt vor dem apokalyptisch galoppierenden Wahnsinnigen der schwarzen Sonne des alten Nabels oder Achse des Bösen der für alle sichtbaren Sphäre Bhuloka (des von Menschenfresser heiß begehrten Annamaya kosha der wieder zu ihrer Nahung der Ampel-Fremdsteuerung wird) vor dem Maharpralya nach Maharloka der geflügelten Sonne auszuweichen, da diese Aschermittwoch-Kretmations- und Kastrationssekte das Närrische oder Unwissende den Anabolismus ihrer Dreiwelt eiens grobmateriellen Versteinerungskult nicht überleben kann) sind an den meisten Orten der Welt kaum mehr auszumachen, weil quasi die Nachtseiet der Erde druch "Lichtverschmutzung" alls in ein verwachenes, trübes, kotrastloses Einheitsgtrau eines sterbenden Gestirns eines sideral monomanischen Eelments der Prithivi-Natur verwandelt sogar in sehr menschenleeren Regionen.
Die Gemeinden die um unser Observatorium liegen, sagte Hunmmel, haben Beleuchtungen installiert, deren Licht auf den Boden gerichtet ist und den Nachthimmel nicht mehr anstrahlen - nur so können diese sehr blassen Objekte am Himmel auffällig werden. Solche Beleuchtungen seien zugleich energieeffizienter und leuchten Gefahrenstellen oft besser aus als andere.

Jakob Lorber >Großes Evangelium Jahannes< Bd. 5, Kap. 109.7:> Wollen die Menschen eine abermalige Sündflut, so dürfen sie nur fleißig die Berge ab- und durchgraben, und sie werden dadurch den unterirdischen Wässern die Schleusen öffnen! Wollen sie die ganze Erde in Flammen sehen, so dürfen sie nur fleißig alle Wälder vernichten, und die Naturgeister (Elektrizität) werden sich derart vermehren, daß die Erde auf einmal in ein Blitzfeuermeer eingehüllt sein wird! Werde dann etwa auch Ich die Erde durchs Feuer heimsuchen wollen?! Darum lehret die Menschen weise sein, ansonst sie selbst die Gerichte über sich heraufbeschwören werden! Ich weiß es aber, daß es also kommen wird, und dennoch kann und darf Ich nicht hindernd dagegen auftreten durch Meine Allmacht, sondern nur durch die Lehre. – Verstehet ihr das?“<

Kingu ( Mister Machine Kinkar der Hanochiten) ist ein babylonischer Gott der von em Hnaochiten Kinkar verfasssten Zenta Vesta , der in der Enuma Eliš, dem babylonischen Schöpfungsmythos, eine wichtige Rolle spielt.
Seine Mutter Tiamat nimmt ihn nach dem Tod des Abzu zum Gemahl. Sie will ihn zum obersten Gott erheben und gibt ihm die Tafeln des Schicksals, die er um seine Brust trägt. Jedoch unterbindet Marduk diesen Plan und tötet Kingu der den Tod in der Maschine findet. Marduk erhält die Schicksalstafeln, die er fortan um die Brust gebunden trägt. Aus Lehm und dem Blut des Kingu wird der erste künstliche Cyborg-Mensch geschaffen.

Image
Ein Heiligenbild des Franziskanerordens aus Asmara (Äthiopien). Der hl. Franziskaner, einer der ältesten Heiligendarstellungen im Land der schwarzen Kainiten aus Nubien,/Äthiopien überhaupt, trägt offensichtlich die Tafeln des Schicksals auf der Brust inkl. Schlüssel (Obelisk). Unter der Tafeln des Schicksals (Ephemeriden von 7 unwandelbaren Sternen) befinden sich die Fallstreifen der Schlange die falsches anzeigen und entpricht in etwa den Stars und Stripes des Sternenbanner der USA.

Die USA nach der ägyptischen Vorschule in die viele Völker gehen mussten die Freiheistsstatue der frankophilen Mechanicus-Aufklärer der satanischen Machination auf die Endgültigkeit der Phänomologie oder Dämonologie der Naturgsetze zu beharren, dass das an diese Phänomene von Regenmacher gebundene Böse (des das Bild des Tieres von drei Welten gepropften Dämonen-Kopf von Loki, Mara, Baal ) nicht austirbt die Christen durch diese Trrckster an der langen Nase herumzuführen und durch diese Baal- oder Tigerköpfe ins Boxhorn zu jagen die Preisterärzte der Abgottschlange spielen, die das Tier und seine Malzeichen des Sündenfall und Sündflut taxieren die diese alten Kainiten oder Henochios-Hanochiten-Fortschirittler nicht anbeten umzubringen, für die frankophilen Fortschrittler sicher nicht den Hüter der Schwelle zu spielen, sondern eine Freiheitsstaue echter Freimaurer der himmlischen Soph (ägypt. Nut) zu vertreten den Einfluss von 36 Dekansternen des Nutbuch auf den Intellekt nicht unter die Pariser Mode Epochen des Sinnes-.Unterbewussteins vor die kurmmen Lumpenhunde gehen zu lassen, die neue christliche Welltordnung der von Gott gesandten Radha, symbolisiert durch den Johannes der Täufer das Herz in den Zustand der jenseiigen Beständigkeit zu versetzen, der echten Freimaurer vom Auguistinismus übernommen Symbol das Auge des Geistes in der Pyramdie wiklich zu öffnen nicht asu dem ganzen Daseins des Nutbuch des ganzen DFseins zu fliegen, deren Haare auf dem Kopf nicht nach der Zahl der Ordnung von 24 Älteste gezählt und in dem Nekrolog verzeichnet ist.

Das dumme Volk der frankophilen Aufklärer der Augmented Reality , die sich von dem Gruppengeist einer Leitkuh nicht unterscheiden, welche die Störenfriede udn Störgrößen der diskriminiernden Hasskriminalität von bösartigen Ärzte, Staatsanwälte, Richter usw. eines nicht kybernesischen Regelkreis darstellen der sich ihre Zwangskontrolle der Gehirnwäscher elektronischer Televsiin-Medien entzieht um die Perfektion ihre Vektoren von Algorithmen der psyche-delischen Fallsucht-Stellspirale des Drehschwindel zu fürchten die sogennannten dämonischen Kräfe von Christen oder Missgeburten des >Käfermacher< aus ihrem Vektrorraum der Virtual Reality Black Box zu säubern, die daher die Grundbesindgung allen Sieins der himmlischen Soph allerzeugende Lebenskraft asu dem Raumverständnis von Priesterärzten der Satana-Abstoßung auszuschalten ohne der himmlischen Liebe das seelischspezifsche Atom spezifisch de ihr zugegehörige, ergnzende duale Wesen der Seelenverwanschaft nicht mehr finden kann die Familie Gottes gezielt zu vernichten, weshlab man von der Quasimodo-Destruktion der IT-Bracnhe spricht Dämonen, Monster zu produzieren, fallen daher unter die Tauroktonie des Holocaust in Gang dieses gesetzlose, schamlose Ungeztiefer endgültig aus der Vorrstellunsgwelt einer Allamacht ähnlich wie aus ihrem Vektrorruam asu der Befürchtng, dass diseer nicht mehr fuktioneren könnte diese Dämonder der JHWH-LInse ebenfalls unwiderbringlich zu vertilgen, was ja nur recht und billig ist. Die Priesterastrnome des amtich originale, legale Christentum ais ihren eigenen Kosmos abszutoßen und zu katapultieren, wird ihen das ewige Leben kosten, zumal diese Kainiten schon in eine adere Schöpfung übergangen sind noch wie alle 08/15 Prtesterärzte von dem untoten Zustand ihres Stammavater Kain oder Atheope zu träumen im Fleisch zu verschmoren sich wie jede Tante Anna in TV-Fanatsiewelten der Gothic literature diser furchtbaren Romanschreiber zu flüchten ihren dramaturgischen Elemne´der Fabulation des Realismus eienr magischen Unterdruck-Versuchsröhre des Manomay akosha des Mental von dem Qualen und Leiden ander als ihr Glück und Freude zu leben den Weltangaffer nicht zu entkommen Dineg anzustarren die nicht wirkich existieren, da nur die EIgenschaften der einzig wahren Natur im Universum des allmächtigen Jod He Vau He Tetragrammaton real sind ihren Leib udn ihre Seele für die Hölle vebrennen und diese Dämonen des gespiegelten Universum, dei sich offenkudiger Augmeneted Reality in einem ausschließlichen Geistszustand befinden, evtl. zu quälen ewig an ihrer Wurzel zu nagen.

Manche glauben, dass Gold und Silber die Umwelt zerstören und kaum Rendite bringen. Demzufolge gehört es aus dem Verkehr gezogen – wie Asbest, Quecksilber oder Fluorchlorkohlenwasserstoffe. Diese sehen Gold als das vielleicht nutzloseste Edelmetall der Welt.
Man sieht auf welche irrwege diese Gotttlsoen oder Unwissenden schon wandeln selbst den wahren Wert von Gold zu verkennen der von dem seelischspezifischen Wesen in der Materie fixierten Geister diktiert wird, weshlab manch ein Edelstiein nachgesagt wird wie ein Fluch zu wirken.

Tiamat (akkadisch tiam(a)tu(m)/tâm(a)tu(m), auch tiamtu, tâmtu oder tâmatu) ist eine Göttin in der babylonischen Religion. Sie verkörpert das Salzwasser und bildet den Gegenpart zu ihrem Gemahl Abzu, dem Süßwasser den Zustand des Milchozeans dessen Ende das Zornfeuermeer des Mahapralya der Vishnuiten usw. ist.
Das Verhältnis von Süßwasser und Salzwasser ist für den Golfstrom , der wie der transsonische Jet-Stream die Funktion einer "Zentralheizung" Europas erfüllt wichtig – ohne ihn wäre es hier bitterkalt. In einem weit verzweigten globalen Strömungsband transportiert der Golfstrom Wärme aus südlichen Breitengraden nach Norden. Ein wichtiger Antriebsfaktor ist der Salzgehalt des Wassers. Die Schmelzrate vor Grönland hat sich seit 20 Jahren vervierfacht hat und trägt auch schon maßgeblich zum Meeresspiegelanstieg nei, weil jetzt mehr Süßwasser reinkommt.

Der Gatte von Tiamat ist Abzu, ihre Kinder sind unter anderem Laḫmu, Laḫamu (biblisch Lamech) und Kingu (biblisch Kinkar). Nach Thorkild Jacobsen ist der Name Tiamat von akkadisch ti'amtum (status absolutum), später tâmtum, „Meer“ (Thumba = uralter Name des Gestins Mars für das Mere Mare, Mari zu erhitzen) abzuleiten. Außerdem besteht eine Verwandtschaft unter anderem zum hebräischen təhôm.

Im Enuma eliš wecken die jungen Götter Tiamat mit ihrem Lärm und ihrem Treiben ((T)Humba täterä), und Abzu will die Ruhestörer vernichten, zum Unwillen Tiamats. Nachdem Abzu durch den Gott Ea/Enki getötet worden ist, schwört Tiamat Rache und verbündet sich mit ihrem Sohn Kingu (Kinkar), dem sie große Macht verleiht. Zusammen mit einer Armee von Ungeheuern will sie ihre Kindeskinder bekämpfen, diese schicken ihr jedoch Marduk, den Sohn von Ea, entgegen. Er tötet Kingu und besiegt auch Tiamat im Zweikampf, spaltet sie und bildet aus den Hälften den Himmel und die Erde.
Die Omorka des Berossos, deren chaldäischen Namen er als thamte, die See, angibt, wird oft mit Tiamat (Midgardschlange) gleichgesetzt.
All Rights Reserved, sofern die Rechte von Admin1 (spaceglobe.de) urheberrechtlich betroffen sind, auch die der fotomechanischen Wiedergabe und der Speicherung in elektronische Medien, Translation usw. Copyright (c) by http://www.spaceglobe.de.
Admin1
Site Admin
 
Posts: 27
Joined: 22 Apr 2020, 10:37

Next

Return to Sanhya-Yoga- und Religionswissenschaft

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests